Archive
November 2022
M D M D F S S
« Okt    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Archiv für die Kategorie „Bahnnachrichten“

RE1 mit Stein beworfen

Bundespolizei sucht nach Zeugen

Dortmund, 29.11.2022 (BA/gm)
In der vergangenen Sonntagnacht (27. November 2022) soll ein Unbekannter in Dortmund eine Scheibe eines Regionalexpresses beschädigt haben. Die Bundespolizei sucht jetzt nach Zeugen.

Gegen 02:05 Uhr informierte der Triebfahrzeugführer des RE 1 (in Richtung Hamm) die Bundespolizei im Hauptbahnhof Dortmund darüber, dass ein Unbekannter den Zug mit einem Stein bewarf. Kurz nach Verlassen des Hauptbahnhofs sei der Täter aus einem Gebüsch hervorgetreten und habe auf die Windschutzscheibe des fahrenden Zuges gezielt. Dabei sei ein Steinschlag in der Scheibe verursacht worden. Der 41-jährige Bahnmitarbeiter habe unverzüglich nach dem Aufprall eine Schnellbremsung eingeleitet. Verletzt wurde dadurch niemand. Der Täter sei anschließend in unbekannte Richtung geflohen. Der Zug wurde anschließend zurück zum Dortmunder Hauptbahnhof gefahren, um dort die Fahrgäste zu evakuieren.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Hotmobil leistet mit mobiler Heizzentrale schnelle Hilfe nach Zugunglück

Gottmadingen, 28.11.2022 (BA/gm)

Mobile Heizzentrale

Am 17.11.2022 kollidierten auf der Bahnstrecke zwischen Hannover und Berlin bei Leiferde zwei Güterzüge. Die Bahnstrecke ist voraussichtlich bis Mitte Dezember 2022 gesperrt. Als Folge der schweren Kollision kippten vier Kesselwagen, die mit Propangas beladen waren, um.

Bergung der umgekippten Kesselwagen durch entweichendes Propan-gas erschwert
Spezialeinheiten der Feuerwehr pumpen das in den umgekippten Kesselwagen befindliche Propangas ab. Das restliche Gas wird kontrolliert abgebrannt, um die Waggons für die Bergung vollständig zu entleeren. Mittels einer mobilen Heizzentrale wird aufgewärmtes Wasser über die Waggons geleitet. Damit soll erreicht werden, dass das Propangas schneller vom flüssigen in den gasförmigen Aggregatzustand wechseln kann. Um die Berieselung der Waggons mit warmem Wasser sicherzustellen, unterstützt Hotmobil die Einsatzkräfte und stellt eine mobile Heizzentrale mit 550 kW zur Verfügung. So kann das Gas mit einem konstanten Druck verbrannt werden, bis die Waggons vollständig entleert sind und geborgen werden können.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Statement zum Mobilitätsbarometer in Hessen

Al-Wazir: „Menschen in Hessen fühlen sich gut an den ÖPNV angebunden“

Wiesbaden, 28.11.2022 (BA/gm)
Zum ersten Mobilitätsbarometer, das Allianz pro Schiene, BUND und Deutscher Verkehrssicherheitsrat beauftragt und jetzt veröffentlicht haben, sagt der hessische Verkehrsminister Tarek Al-Wazir: „Das Mobilitätsbarometer zeigt: Hessen ist vorne mit dabei, wenn es um nachhaltige Mobilität geht. Dreiviertel der Befragten sind der Meinung, dass sie gut an Bus und Bahn angebunden sind, damit ist Hessen einer der Spitzenreiter unter den Flächenländern. 87 Prozent der Befragten sind darüber hinaus mit der Entfernung zur nächsten Bus- und Bahnhaltestelle zufrieden. Tatsächlich wohnen 96,6 Prozent der Hessinnen und Hessen höchstens 600 Meter von der nächsten Halstestelle oder maximal 1.200 Meter vom nächsten Bahnhof mit mindestens 20 Fahrtmöglichkeiten am Tag entfernt – damit ist Hessen das zweitbeste Flächenland.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Eröffnung der Eisenbahnlinie Zuunbayan-Khangi

Sie wird den Exporten und der Wirtschaft der Mongolei einen signifikanten Aufschwung verleihen wird

Ulaanbaatar, 28.11.2022 (BA/gm)
Der Premierminister der Mongolei, L. Oyun-Erdene, hat am vergangenen Samstag eine wichtige neue Eisenbahnverbindung eröffnet, die der Wettbewerbsfähigkeit der Exporte und der Wirtschaft des Landes im Rahmen der „New Recovery Policy“ der Regierung einen erheblichen Schub verleihen wird.

Die Eisenbahnlinie Zuunbayan-Khangi verläuft über 226,9 km durch den Südosten der Mongolei und stellt eine wichtige Verbindung zwischen der Bahnlinie Tavantolgoi-Zuunbayan und dem Grenzübergang Khangi-Mandal an der Grenze zwischen der Mongolei und China dar.  Diesen Beitrag weiterlesen »

ARBÖ: ÖBB-Streik bringt Verkehrschaos auf die Straßen Österreichs

Wien, 28.11.2022 (BA/gm)
Da die ÖBB-Gewerkschaft Vida heute einen 24-stündigen Generalstreik ausgerufen hat, rechnet der ARBÖ mit großen Staus und Verzögerungen auf den Straßen Österreichs. Da der gesamte Bahnverkehr in Österreich seit Mitternacht stillsteht, müssen Pendler nach Alternativen Ausschau halten, um pünktlich am Arbeitsplatz zu erscheinen. Auch die Westbahn ist von dem Streik betroffen, da diese das Schienennetz der ÖBB benutzen. Die meisten werden auf das Auto ausweichen. Deshalb wird es vor allem in den großen Städten zu deutlich mehr Verkehr auf den Straßen kommen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Bundespolizei ermittelt nach Angriff auf Zugbegleiter

Bochum, 28.11.2022 (BA/gm)
Am vergangenen Samstagmittag (26. November 2022) sollen zwei unbekannte Männer einen Bahnmitarbeiter nach einer Fahrkartenkontrolle attackiert haben. Bundespolizisten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein.  Diesen Beitrag weiterlesen »

WESTbahn erschüttert, dass Streik am Montag nicht vermieden wurde

Österreichische Bahnstruktur muss rasch in die Zukunft übergeführt werden

Wien, 27.11.2022 (BA/gm)
Die Sozialpartner haben keinen Konsens für den KV-Abschluss für die Eisenbahn gefunden. Damit werden zigtausende Bahnreisende, die sich darauf verlassen, dass die Bahn sie sicher und zuverlässig an ihr Reiseziel, ihren Arbeitsort, ihre Schule oder nach Hause bringt morgen mit einem Chaos auf den Schienen und signifikanten Konsequenzen konfrontiert sein. Das Image des Schienenverkehrs wird dadurch nachhaltig Schaden nehmen.

Eine grundlegende Voraussetzung, um solche untragbaren Situationen für die Zukunft bestmöglich zu vermeiden, ist die Entflechtung von Infrastruktur und Personenverkehr. Schweden hat vorgezeigt, wie es geht: Die 2010 gegründete staatliche Behörde Trafikverket trägt unter anderem die Verantwortung für die Planung, den Ausbau und die Wartung der Bahninfrastruktur sowie die Verkehrsleitung des Eisenbahnbetriebes. Personenverkehr wird durch die ehemalige schwedische Staatsbahn SJ sowie eine Vielzahl privater Bahnunternehmen angeboten.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Deutschlandticket: Sozialticket für maximal 29 Euro gefordert

Bündnis fordert ergänzendes Sozialticket für maximal 29 Euro und volle Finanzierung durch Bund und Länder

Hannover, 27.11.2022 (BA/gm)
Anlässlich der Sonder-Verkehrsministerkonferenz (VMK) am 29.11.2022 fordert das Bündnis Sozialverträgliche Mobilitätswende ein bundesweit gültiges Sozialticket für maximal 29 Euro. Dieses soll das Deutschlandticket ergänzen und sich speziell an einkommensschwache Haushalte richten. „Ohne eine zusätzliche soziale Lösung verspielen Bund und Länder die Chance, mit dem Deutschlandticket einen echten Beitrag für nachhaltige Mobilität und gesellschaftliche Teilhabe zu leisten“, so die Bündnisvertreter einstimmig. „Die Verkehrs- und Sozialressorts der Länder sind in der Pflicht, für mehr soziale Gerechtigkeit durch Mobilität zu sorgen.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

vida-Tauchner zu Bahn-KV: „Acht Euro wenden keinen Warnstreik ab“

Arbeitgeber verhöhnen Beschäftigte mit neuem Scheinangebot • Verantwortung für österreichweiten 24-stündigen Warnstreik am 28.11.22 bei Wirtschaftskammer

Wien, 27.11.2022 (BA/gm)
Der Fachverband Schienenbahnen in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) hat nach über zehn KV-Verhandlungsstunden für die 50.000 Eisenbahnbeschäftigten ein neues zeitlich befristetes Angebot vorgelegt: Das ursprüngliche Angebot von 200 Euro monatlichen Fixbetrag wurde lediglich um acht Euro erhöht. „Acht Euro wenden keinen Warnstreik ab“, sagt Gerhard Tauchner, stv. Vorsitzender des Fachbereichs Eisenbahn in der Gewerkschaft vida und Leiter des vida-KV-Verhandlungsteams. Die Gewerkschaft vida wird daher den österreichweiten 24-stündigen Warnstreik am 28.11.2022 von 0-24 Uhr durchführen. „Die Verantwortung für diesen Warnstreik, für die Auswirkungen auf die Pendlerinnen und Pendler sowie für den wirtschaftlichen Schaden liegt damit ausschließlich bei der Wirtschaftskammer. Hätte sie sich in den letzten zwei Monaten bewegt und ernsthaft verhandelt, hätten wir schon lange einen Abschluss“, so Tauchner.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Mehrere Scheiben einer S-Bahn zerstört

Strausberg, 27.11.2022 (BA/gm)
Am vergangenen frühen Donnerstagmorgen bemerkten Zeugen diverse Beschädigungen innerhalb einer S-Bahn der Linie 5 und informierten die Bundespolizei. Kurz darauf kontrollierten Einsatzkräfte am S-Bahnhof Strausberg Nord einen 20-jährigen Tatverdächtigen, dessen Hand blutete.

Gegen 01:30 Uhr entdeckten Zeugen am S-Bahnhof Neuenhagen mehrere zerstörte Windfänge in einer S-Bahn der Linie 5. Als die S-Bahn in Richtung Strausberg weiterfuhr, bemerkten sie noch weitere Beschädigungen an anderen Glasscheiben in insgesamt drei Waggons. Im Zug befand sich ein junger Mann, der augenscheinlich leichte Schnittverletzungen an der Hand hatte. Alarmierte Bundespolizisten kontrollierten den 20-Jährigen beim Halt am S-Bahnhof Strausberg Nord und dokumentierten die Schäden im Zug.  Diesen Beitrag weiterlesen »

RB76 Zeitz – Weißenfels: Linie gehört ab 2024 zum Ostthüringennetz

Magdeburg, 27.11.2022 (BA/gm)
In Sachsen-Anhalt wird es ab Dezember 2024 für die Linien RE12 und RB22 einige Verbesserungen im Verkehrsvertrag geben. Die Erfurter Bahn hat den Zuschlag für das europaweit ausgeschriebene Ostthüringennetz erhalten, das diese beiden Linien beinhaltet. Der bis 2036 laufende Vertrag umfasst erstmals auch die RB76 Zeitz – Weißenfels und verschafft der Linie eine langfristige Perspektive über 12 Jahre sowie eine Aufwertung ihrer Bedeutung.  Diesen Beitrag weiterlesen »

WESTbahn möchte am Montag für die Reisenden unterwegs sein

Kurzfristige Lösung für KV-Abschluss wäre höchst wünschenswert

Wien, 26.11.2022 (BA/gm)
Der für den 28. November 2022 im Raum stehende Warnstreik der Gewerkschaft vida und die damit verbundenen Einschränkungen stellen für alle Bahnreisenden eine große Unsicherheit dar. Auch die WESTbahn wird ungewollt zum Spielball der Kräfte: Selbst wenn sich die eigenen Mitarbeitenden nicht am Streik beteiligen, kann das Unternehmen seine Züge nur betreiben, solange die Mitarbeitenden der ÖBB Infrastruktur (deren Schienen- und Bahnhofsanlagen die WESTbahn nutzt) keine Streik- oder sonstigen Protestmaßnahmen setzen. Die WESTbahn möchte aber am Montag gerne für ihre Kundinnen und Kunden gewohnt verlässlich unterwegs sein und hofft daher, dass es noch gelingt, zwischen den Sozialpartnern eine Lösung abzustimmen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

55-Jähriger in S-Bahn bewusstlos geschlagen

Berlin (Marzahn-Hellersdorf), 26.11.2022 (BA/gm)
In der Nacht zum gestrigen Freitag griff ein junger Mann einen 55-Jährigen in einer S-Bahn an und schlug diesen bewusstlos. Der bereits per Haftbefehl gesuchte Angreifer flüchtete zunächst, konnte aber kurz darauf von der Bundespolizei gestoppt werden.

Kurz nach Mitternacht nutzte der 55-Jährige eine S-Bahn der Linie 7, als ihn ein junger Mann auf Höhe des S-Bahnhofes Raoul-Wallenberg-Straße geschlagen und mit einem Messer bedroht haben soll. Zeugen bemerkten den Vorfall und alarmierten die Polizei. Einsatzkräfte der Bundespolizei fanden den Geschädigten kurz darauf am S-Bahnhof Ahrensfelde auf dem Boden liegend. Er war nicht ansprechbar und blutete im Gesicht. Die Beamten leisteten bis zum Eintreffen von Rettungskräften Erste Hilfe. Der verletzte 55-Jährige kam zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus.  Diesen Beitrag weiterlesen »

VDV-Vorschläge für Energiesparmaßnahmen im ÖPNV

Senken der Tram-Innentemperatur kann Stromverbrauch von umgerechnet 35.000 Haushalten einsparen • Positionspapier des Branchenverbands macht konkrete Vorschläge für ergänzende Energiesparmaß-nahmen bei Bus und Bahn

Köln, 26.11.2022 (BA/gm)
Die gegenwärtige Energieknappheit in Deutschland hatte die Bundesregierung veranlasst, kurzfristig und mittelfristig umsetzbare Energiesparmaßnahmen zu verordnen. VDV-Vizepräsident Tim Dahlmann-Resing: „Die Branche geht einen Schritt weiter und zeigt in einem aktuellen Positionspapier weitere energieeinsparende und effizienzsteigernde Möglichkeiten auf. Die günstigste Energie ist die, die man nicht verbraucht. Bei den Verkehrsunternehmen macht die Energie für den Fahrbetrieb mit elektrischen Bahnen mehr als 80 Prozent des gesamten Bedarfes aus – hier liegt der Schwerpunkt unserer Betrachtungen.“ Diese sollen die Maßnahmen in der von der Bundesregierung beschlossenen Verordnung zur Sicherung der Energieversorgung über kurzfristig wirksame Maßnahmen (EnSikuMaV) erweitern.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Bahn-KV: Verhandlungsführer verständigen sich auf Verhandlungstermin

Am Samstag, 26.11. 2022, ab 16 Uhr • vida-Tauchner: „Bedauern, dass Arbeitgeber so viel wertvolle Zeit verstreichen haben lassen“ • Streikvorbereitungen laufen parallel zu Verhandlungen weiter

Wien, 26.11.2022 (BA/gm)
Die Verhandlungsführer der Gewerkschaft vida und des Fachverbandes Schienenbahnen in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) haben sich auf einen Termin zur Fortführung der KV-Verhandlungen für die 50.000 Beschäftigten in der Eisenbahnbranche verständigt. Dieser wird am heutigen Samstag ab 16 Uhr stattfinden. „Wir begrüßen das Einlenken der Arbeitgeber. Gleichzeitig bedauern wir aber, dass die Arbeitgeber so viel wertvolle Zeit bis zur Vereinbarung dieses Termins verstreichen haben lassen. Wir sind auch in den vergangenen Tagen jederzeit verhandlungsbereit gewesen“, sagt Gerhard Tauchner, stv. Vorsitzender des Fachbereichs Eisenbahn in der Gewerkschaft vida und Leiter des vida-KV-Verhandlungsteams.  Diesen Beitrag weiterlesen »

WSW erneuern Aufzüge an drei Schwebebahnstationen

Wuppertal, 26.11.2022 (BA/gm)
Die WSW beginnen im November 2022 mit der Erneuerung der Aufzugsanlagen an drei Schwebebahnstationen. Ab 28. November 2022 dafür zunächst der Aufzug des Süd-Bahnsteigs in Oberbarmen (Ausstiegsseite) außer Betrieb genommen. Die Arbeiten werden voraussichtlich fünf Wochen dauern. Im Anschluss erneuern die WSW den Aufzug auf der Einstiegsseite.

Fahrgästen mit Mobilitätseinschränkung mit Fahrtziel Heckinghausen oder Langerfeld empfehlen die WSW, bereits an der Station Alter Markt in die Buslinien 604, 608 oder 611 umzusteigen. Die Linie 608 fährt vom Alten Markt auch zur Station Oberbarmen Bahnhof. Am Alten Markt bestehen außerdem Umsteigemöglichkeiten in die Buslinien 624 und 632 nach Wichlinghausen. Für den Umstieg auf den Schienenverkehr kann auch die Station Barmen Bahnhof genutzt werden. Weitere Auskünfte zu Fahrtalternativen erteilen die WSW unter Tel. 0800-6 50 40 30.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Hoher Krankenstand: Einschränkungen RB-Linie 81 Chemnitz – Olbernhau-Grünthal

Und RB-Linie 80 Chemnitz – Cranzahl • Vom 28.11.-9.12.2022 fahren werktags teilweise Busse statt Bahnen • Schülerzüge nicht betroffen • Am Wochenende planmäßiger Zugverkehr

Leipzig, 25.11.2022 (BA/gm)
Wie bei nahezu allen Unternehmen in Deutschland ist auch der Krankenstand bei den Mitarbeitenden der Deutschen Bahn (DB) aktuell hoch. Das kann leider regional zu betrieblichen Einschränkungen im Zugverkehr führen.

Die personalbedingten Auswirkungen sind erstmals auch für die Erzgebirgsbahn spürbar. Daher können im Zeitraum zwischen dem 28. November und dem 9. Dezember 2022 werktags nicht alle Züge der Erzgebirgsbahn auf den Strecken Chemnitz – Olbernhau-Grünthal und Chemnitz – Cranzahl fahren.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Mit dem X80 Weihnachtsmärkte entdecken

Borken, 25.11.2022 (BA/gm)
Festlich geschmückte Buden, strahlende Kindergesichter und ein wärmendes Getränk in den Händen – es sind die kleinen Dinge, die den Besuch auf dem Weihnachtsmarkt zu einem besonderen Erlebnis machen.

Auch entlang des Linienweges des BaumwollExpress X80 gibt es in vielen Kommunen festliche Märkte zu entdecken, die mit diesem neuen ÖPNV-Angebot im Westmünsterland klimaschonend und ohne Parkplatzsorgen erreicht werden können.  Diesen Beitrag weiterlesen »

E-Roller entwendet – Bundespolizei fahndet mit Bildern

Bochum, 25.11.2022 (BA/gm)
Mit Bildern aus Überwachungskameras fahndet die Bundespolizei nach einer Tatverdächtigen, welcher am 08. August 2022 einem Mann im RE11 den Elektro-Tretroller entwendet haben soll.

Gegen 20:05 Uhr wurde der 42-jährige Geschädigte bei der Bundespolizei in Hamm vorstellig und gab an, dass er in Essen den Regionalexpress bestiegen habe, um nach Hamm zu reisen. Nach dem Halt in Bochum habe der Mann aus Hamm festgestellt, dass sich der E-Roller nicht mehr auf dem Abstellplatz für Fahrräder befand, wo er diesen zu Fahrtbeginn abgestellt hatte. Der Zugbegleiter habe zuvor eine Frau mit zwei Kleinkindern angetroffen, welche einen E-Scooter mit sich geführt haben soll.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Sachbeschädigung im Regionalexpress

Bundespolizei sucht Zeugen

Pasewalk, 24.11.2022 (BA/gm)
In den frühen Morgenstunden des heutigen Donnerstags beschädigten bisher unbekannte Täter auf den Bahnhof Pasewalk zwei Scheiben im Regionalexpress 3300. Der Zug stand dort einige Zeit und sollte planmäßig 04:18 Uhr von Pasewalk nach Stralsund fahren.

Der/ die Täter nutzten bei der Sachbeschädigung einen Feuerlöscher sowie einen Nothammer, welche widerrechtlich aus den vorhandenen Befestigungen gerissen wurden. Die am Tatort vorgefundene Spurenlage lässt darauf schließen, dass die Scheiben von innen heraus zerstört worden sind. Die Tatmittel wurden sichergestellt und die Bundespolizei Pasewalk hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Bundespolizei Pasewalk bittet Zeugen, welche Hinweise zum Tathergang machen können, sich unter der Telefonnummer: 03973- 2047 zu melden.