Archive
Februar 2021
M D M D F S S
« Jan    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728

Archiv für die Kategorie „Bahnnachrichten“

Klaus-Dieter Hommel: GDL hat sich völlig verzockt und geht nun mit DB auf Kuschelkurs

Berlin, 24.02.2021 (BA/gm)
Bis zum 22. Februar 2021 forderte die Deutsche Bahn AG die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft EVG) und Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) zur transparenten Anwendung des „Tarifeinheitsgesetzes“ (TEG) auf. Beide Gewerkschaften sollten die Mitgliederzahlen gegenüber einem neutralen Notar offenlegen. Die EVG käme dem nach – GDL hat sich dem verweigert und versucht die Anwendung der betrieblichen Tarifeinheit nach § 4a Tarifvertragsgesetz (TVG) zu umgehen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Steine und Betonklotz auf Bahnstrecke in Bremen-Oberneuland

Zehn gefährliche Eingriffe

Bremen, 24.02.2021 (BA/gm)
Die Bundespolizei fahndet nach unbekannten Tätern, die bisher zehn gefährliche Eingriffe in den Bahnverkehr in Bremen-Oberneuland verursacht haben.

In der Zeit vom 27. Januar bis zum 12. Februar 2021 wurden in den Abendstunden bis Mitternacht mehrmals Schottersteine, Betonplatten, ein 25 cm durchmessender Feldstein und ein rund 40 kg schwerer Betonklotz auf die Bahngleise in Bremen-Oberneuland gelegt. Außerdem wurde am 23. Februar 2021 gegen 19:00 Uhr ein Metronom-Zug beworfen – eine Seitenscheibe splitterte.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Tarifeinheitsgesetz: Starke GDL-Tarifverträge erhalten

Frankfurt a. M., 24.02.2021 (BA/gm)
Die Deutsche Bahn will die starken Tarifverträge der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) nicht mehr anwenden. Stattdessen sollen sich die Beschäftigten mit dem miesen Abschluss der EVG zufriedengeben. Um dieses Ziel zu erreichen, drängt der Arbeitgeber ungeduldig auf die Umsetzung der betrieblichen Tarifeinheit nach § 4a Tarifvertragsgesetz (TVG). Einem aktuellen Vorschlag der Bahn zufolge sollen die Betriebe nun eine Liste ihrer Arbeitnehmer an ausgewählte Notare senden, während beide Gewerkschaften aufgefordert sind, ebenso aufgeteilte Mitgliederlisten an die Notare zu schicken. Diese sollen dann über einen Vergleich der Listen die Mehrheit in den jeweiligen Betrieben feststellen, ohne die genauen Mitgliederzahlen zu benennen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Spielende Kinder an Bahnanlagen

Jüterbog/Berlin-Lichtenberg, 24.02.2021 (BA/gm)
Am vergangenen Wochenende nahm die Bundespolizei insgesamt zwölf Kinder in Gewahrsam, die sich zuvor unerlaubt im Bereich von Bahnanlagen aufgehalten hatten.

Freitagnachmittag informierte ein Zeuge die Bundespolizei über mehrere Personen im Bereich von Gleisanlagen am alten Rangierbahnhof in Jüterbog. Den eingesetzten Beamten gelang es mit Unterstützung eines Diensthundes sowie eines Polizeihubschraubers mehrere Kinder an einem alten Bahngebäude und in einem angrenzenden Waldgebiet zu stoppen. Insgesamt nahmen die Beamten dabei acht Kinder im Alter zwischen zehn und 13 Jahren in Gewahrsam. Nach entsprechenden Belehrungen übergaben die Einsatzkräfte die Kinder anschließend an ihre Erziehungsberechtigten.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Nightjets der neuen Generation „auf Schiene“

ÖBB und Siemens Mobility präsentieren Außendesign des Nightjets der neuen Generation • Neue Nightjet-Garnituren ab 2022 im Einsatz • ÖBB setzen auf mehr Komfort und Privatsphäre für ihre Fahrgäste

Wien, 24.02.2021 (BA/gm)
ÖBB und Siemens Mobility präsentierten am gestrigen Dienstag in Simmering den ersten lackierten Wagenkasten und das Außendesign für die Nightjets der neuen Generation. Bereits ab Ende 2022 werden die neuen hochmodernen Züge auf Schiene sein. Sie werden in einem ersten Schritt auf den Verbindungen von Österreich und Deutschland nach Italien zum Einsatz kommen. Die ersten 13 Garnituren wurden bereits aus einer Rahmenvereinbarung mit Siemens Mobility von den ÖBB abgerufen, 20 weitere sollen folgen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

820-Tonnen-Brücke erfolgreich vorgeschoben

Eisenbahnbrücke bei Wendlingen liegt nun über der B 313

Stuttgart, 23.02.2021 (BA/gm)
Die Deutsche Bahn hat im Rahmen des Bahnprojekts Stuttgart–Ulm ein weiteres Etappenziel an der Anschlussstelle Wendlingen erreicht. Am vergangenen Wochenende wurde eine neue Eisenbahnbrücke erfolgreich über die Bundesstraße B 313 geschoben.

Pünktlich um 8 Uhr am Samstagmorgen startete der Vorschub der 50 Meter langen und 820 Tonnen schweren Stahlfachwerk-Brücke. Rund 60 Meter waren zu überwinden. Dabei kam auch ein 30 Meter hoher Kran zum Einsatz, mit dem die Brücke während des Vorschubs angehoben wurde.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Tödliches Ende einer unerlaubten Gleisüberschreitung

Kühren, 23.02.2021 (BA/gm)
Am vergangenen Sonntagnachmittag überquerten zwei Personen am Haltepunkt Kühren an einer nicht dafür vorgesehenen Stelle die Gleise. Ein herannahender IC aus Richtung Wurzen sah die Personen, hupte und leitete unmittelbar eine Schnellbremsung ein; kam jedoch nicht mehr rechtzeitig zum Stehen.

Der Zug erfasst eine bisher unbekannte Frau und verletzte diese tödlich. Ihr Begleiter konnte sich gerade noch rechtzeitig retten. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen handelt es sich um einen tragischen Unfall. Die Ermittlungen der Polizeidirektion Leipzig dauern an.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Praxistipps für kommunale Experten, um die Mobilitätswende anzupacken

Zukunftsnetz Mobilität NRW gibt Handbuch „Kommunales Mobilitätsmanagement“ heraus

Köln, 23.02.2021 (BA/gm)
Konkrete Empfehlungen, wie die Mobilitätswende durch das Kommunale Mobilitätsmanagement vorangebracht werden kann, enthält ein neues Handbuch des „Zukunftsnetz Mobilität NRW“. Das Handbuch trägt den Titel „Kommunales Mobilitätsmanagement als Change-Management-Prozess“ und basiert auf Praxiserfahrungen des „Zukunftsnetz Mobilität NRW“ sowie auf den Ergebnissen aus zwei großen Förderprojekten. Es ist das erste Handbuch, in dem der strategische Ansatz des Kommunalen Mobilitätsmanagements als Change-Management-Prozess ausführlich erklärt wird. Die einzelnen Handlungsschritte werden detailliert beschrieben und Anregungen für die Umsetzung vor Ort geliefert.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Schienenverkehr soll in der Region gestärkt werden

Schulterschluss für S28-Verlängerung

Mönchengladbach, 23.02.2021 (BA/gm)
Gemeinsam mit dem Landrat des Kreises Viersen, der Bürgermeisterin der Stadt Viersen und dem Bürgermeister der Stadt Willich hat sich Mönchengladbachs Oberbürgermeister Felix Heinrichs bei einem Treffen darauf verständigt, sich gegenseitig bei Projekten im Schienenpersonennahverkehr zu unterstützen. Für alle Beteiligten ist der Ausbau des Schienenverkehrs ein Gewinn für die Region und ein wichtiger Beitrag zur dringend erforderlichen Verkehrswende.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Güterbahnen fahren weiter zuverlässig

Schiene kann zusätzliche Warentransporte übernehmen • Grenzkontrollen bremsen Lkw aus

Berlin, 23.02.2021 (BA/gm)
Die Güterbahnen fahren trotz der coronabedingten Grenzkontrollen in der EU zuverlässig und können bei Versorgungsengpässen durch ausfallende Lkw aushelfen. Darauf weist die Allianz pro Schiene angesichts wachsender Sorgen vor Lieferschwierigkeiten durch die verschärften Einreiseregeln an den Grenzen nach Tschechien und Tirol hin. „Wie schon in den ersten Corona-Lockdowns ist auf den Schienengüterverkehr in schwierigen Zeiten Verlass“, sagte Allianz pro Schiene-Geschäftsführer Dirk Flege am vergangenen Donnerstag in Berlin. „Die Güterbahnen leisten einen wichtigen Beitrag zur Versorgungssicherheit der Menschen und Unternehmen in dieser heiklen Phase.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

Entwicklung der Russischen Eisenbahnen im Jahr 2021

Der Vorstandsvorsitzende der Russischen Eisenbahnen Andrej Belousov nannte die Prioritäten für die Entwicklung der Russischen Eisenbahnen im Jahr 2021

Moskau, 22.02.2021 (BA/gm)
Der Erste Stellvertretende Ministerpräsident der Russischen Föderation und Vorstandsvorsitzende der Russischen Eisenbahnen Andrey Belousov fasste auf der jährlichen Vorstandssitzung die Ergebnisse des Jahres 2020 zusammen und skizzierte die Entwicklungsprioritäten für 2021.

„Russische Eisenbahnen ist von existenzieller Bedeutung für die russische Wirtschaft. Der Beitrag des Unternehmens zum russischen BIP betrug im vergangenen Jahr 5,5 %. RZD beschäftigt 720.000 Mitarbeiter. Das sind etwa 1 % aller Beschäftigten in der Wirtschaft sowie fast ein Viertel der Mitarbeiter des gesamten Verkehrssystems des Landes. Letztes Jahr standen wir vor einer einzigartigen Herausforderung: Die Coronavirus-Pandemie hat die Bahnindustrie hart getroffen, vor allem im Hinblick auf die Personenbeförderung“, sagte er.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Zwei Graffititäter beim Sprühen erwischt

Chemnitz, 22.02.2021 (BA/gm)
Beamte der Bundespolizeiinspektion Chemnitz stellen am gestrigen Sonntag (21.02.2021) gegen 16:25 Uhr zwei Graffititäter in der Nähe des Haltepunktes Chemnitz-Küchwald.

Am 21.02.2021 gegen 16:08 Uhr wurden Beamte der Bundespolizeiinspektion Chemnitz von einem Mitarbeiter der DB AG informiert, dass zwischen dem Stellwerk und dem Haltepunkt Chemnitz-Küchwald zwei männliche Personen einen Güterzug mit Graffiti besprühen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Studie zum möglichen Infektionsrisiko im ÖPNV gestartet

Länder und Verkehrsunternehmen untersuchen das COVID-19-Infektionsrisiko im ÖPNV mit einer epidemiologischen Studie • Im Gebiet des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) führt die Berliner Charité Research Organisation die Studie durch

Köln, 22.02.2021 (BA/gm)
Nach dem positiven Votum der Ethikkommission hat die Research Organisation der Berliner Charité in dieser Woche mit ihrer unabhängigen wissenschaftlichen Studie zur Untersuchung des COVID-19-Infektionsrisikos im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) begonnen. In den kommenden etwa fünf Wochen werden mindestens 650 ausgewählte Pendler*innen im Gebiet des Rhein-Main-Verkehrsverbunds (RMV) von den Wissenschaftlern und Medizinern untersucht. Ziel der Studie, die von den Bundesländern und vom Branchenverband VDV initiiert wird, ist es, das Risiko einer Infektion mit COVID-19 durch die regelmäßige Nutzung von Bussen und Bahnen abzuschätzen. Die Ergebnisse werden voraussichtlich im April vorliegen.

Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann: „Das Verkehrsministerium Baden-Württemberg hat sich sehr für diese Studie eingesetzt. Wir wollen wissenschaftliche Klarheit für die Fahrgäste, ob es ein Ansteckungsrisiko gibt bzw. wie hoch es ist. Wir haben Grund zur Annahme, dass es kein erhöhtes Risiko gibt. Aber das soll überprüft werden.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

Elektronisches Stellwerk entsteht am Bahnhof Müllheim

Neue Anlage steuert Streckenabschnitt von Müllheim bis Schliengen • Nachtarbeiten zwischen 20. Februar und Ende Juni 2021

Freiburg, 22.02.2021 (BA/gm)
In Müllheim baut die Deutsche Bahn ein Elektronisches Stellwerk (ESTW). Der Vorteil: Die neue Anlage steuert künftig alle Signale vom Bahnhofsbereich bis nach Schliengen automatisch. Das ESTW selbst wird dabei von der Betriebszentrale in Karlsruhe gesteuert. Die Bahn erneuert auch die Signalmasten zwischen Müllheim und Schliengen. Dafür finden zwischen dem 20. Februar und Ende Juni 2021 Gründungsarbeiten statt. Gearbeitet wird jeweils Freitag/Samstag und Samstag/Sonntag, nachts zwischen 23 und 6 Uhr.

Um die Standfestigkeit der Maste zu gewährleisten, brauchen sie ein entsprechendes Fundament. Dafür kommt eine Ramme zum Einsatz, weshalb die Arbeiten mit lärmintensivem Arbeiten verbunden sind. Aus Sicherheitsgründen können diese nicht bei laufendem Bahnbetrieb stattfinden. Das hohe Verkehrsaufkommen auf der Rheintalbahn erlaubt tagsüber keine Zugpausen. Daher werden die Arbeiten nur nachts ausgeführt. Für die dadurch entstehenden Unannehmlichkeiten bittet die Bahn um Entschuldigung.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter www.karlsruhe-basel.de

Mobilitätspaket nördliches NÖ: Bürgermeister-Konferenzen zum Umsetzungsstart

LR Schleritzko: „Wichtigste Partner, denn für die Umsetzung braucht es Miteinander zwischen Land und Gemeinden“

St. Pölten, 22.02.2021 (BA/gm)
Mit vier Videokonferenzen mit den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern aus den Bezirken Gmünd, Horn, Waidhofen/Thaya und Zwettl hat die Umsetzung des „Mobilitätspakets nördliches NÖ“ offiziell gestartet. Nach der Grundsatzeinigung zwischen Land NÖ und der Bundesregierung sowie dem einstimmigen Beschluss zur Umsetzung im Regionalverband Waldviertel, haben Mobilitäts-Landesrat Ludwig Schleritzko, Landesverkehrsplaner Werner Pracherstorfer und Straßenbaudirektor Josef Decker nun den nächsten Schritt gesetzt.

„Die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister sind gemeinsam mit ihren Gemeinderäten die wichtigsten Partner in diesem Projekt. Denn für die Umsetzung des Mobilitätspakets braucht es ein Miteinander zwischen Land und Gemeinden. Das gilt sowohl für die Planungen, Grundeinlösen als auch die eigentlichen Bauvorhaben. Mir ist es deshalb ein großes Anliegen, Informationen zum Mobilitätspaket zu teilen sowie Anregungen, Ideen aber auch potentielle Herausforderungen so früh als möglich mitzunehmen“, erklärt Schleritzko. Aus diesem Grund wurden mit den Bezirkshauptmannschaften diese vier Videokonferenzen organisiert. Eine Konferenz im Bezirk Krems ist für kommende Woche angesetzt.  Diesen Beitrag weiterlesen »

„Ab in die Zukunft“: VAG sucht Azubis via Social-Media-Live-Event

Nürnberg, 21.02.2021 (BA/gm)
Normalerweise orientieren sich Schüler ab der 8. Klassen der Mittel- oder Realschulen, wie ihre berufliche Zukunft aussehen soll – beispielweise mit einem Besuch einer Ausbildungsmesse. Da das aktuell nicht möglich ist, geht die VAG Verkehrs-Aktiengesellschaft Nürnberg neue Wege und stellt am Donnerstag, 25. Februar 2021 ab 19.00 Uhr auf ihren Social-Media-Kanälen den Ausbildungsberuf „Fachkraft im Fahrbetrieb“ auf unterhaltsame Weise in einem Livestream vor.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Russische Eisenbahnen verdienen 484 Mrd. Rubel durch Auslandsaktivitäten

Moskau, 21.02.2021 (BA/gm)
Die Einnahmen der Russischen Eisenbahnen aus Auslandsaktivitäten beliefen sich im Jahr 2020 auf 484 Milliarden Rubel, wie der Erste Stellvertretende Generaldirektor der Russischen Eisenbahnen Sergey Pavlov auf der jährlichen Vorstandssitzung des Unternehmens bekannt gab. Er stimmte zu, dass ein solches Ergebnis durch die erfolgreiche Arbeit in allen drei Bereichen des Auslandsgeschäfts sichergestellt wurde: Transit, internationale Logistik und Auslandsprojekte. Pavlov erinnerte auch daran, dass das Unternehmen am Projekt „Internationale Zusammenarbeit und Export“ teilnimmt und alle seine Verpflichtungen erfüllt.

„Das Volumen der allgemeinen Exportleistungen für den Bahntransport im Jahr 2020 wird auf 1,3 Milliarden Dollar geschätzt. Wir prognostizieren, dass sie in den nächsten vier Jahren eineinhalb Milliarden US-Dollar erreichen wird, was der angestrebten jährlichen Wachstumsrate in der Strategie des Exports von Dienstleistungen entspricht“, bemerkte er.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Nürnberg: Ab Montag: Mehr Fahrten auf der U-Bahn-Linie U1

Verstärkerfahrten bei Bussen im Schülerverkehr

Nürnberg, 21.02.2021 (BA/gm)
Da ab dem morgigen Montag (22. Februar 2021) weitere Klassenstufen in den Präsenz- bzw. Wechselunterricht gehen, erweitert die VAG Verkehrs-Aktiengesellschaft ihr Fahrplanangebot von Montag bis Freitag.

Auf der U-Bahn-Linie U1 (Langwasser Süd – Fürth Hardhöhe) wird an Schultagen der Takt im Innenstadtbereich zwischen Gostenhof und Messe so verdichtet, dass von circa 6.30 bis 9.00 Uhr und von etwa 12.00 bis 18.00 Uhr alle drei Minuten eine U-Bahn kommt.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Carsharing ist nicht nur etwas für Großstädte

Kommunaler Wettbewerb des „Zukunftsnetz Mobilität NRW“ bringt Gemeinschaftsautos in den ländlichen Raum

Köln, 21.02.2021 (BA/gm)
Stationäres Carsharing spart Platz, Geld und CO2. Doch die Vorteile von Gemeinschaftsautos nutzen bislang hauptsächlich Menschen in den Städten. Das möchte das Zukunftsnetz Mobilität NRW ändern, denn gerade in ländlichen Gebieten sind die Strecken lang und andere Verkehrsmittel mitunter rar. In dem landesweiten Wettbewerb „Teil.Land NRW“ wurden nun gemeinsam mit dem Ministerium für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen acht Städte und Gemeinden ausgewählt, die mit professioneller Unterstützung ein Carsharing-System im ländlichen Raum aufbauen werden. Sie sind gegliedert nach ihrer Zugehörigkeit zu den jeweiligen Verkehrsverbünden.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Sabina Jeschke verlässt die DB im Mai 2021

Vorständin für Digitalisierung und Technik geht im „besten freundschaftlichen Einvernehmen“ • Aufsichtsrat und Vorstand danken für die sehr gute Zusammenarbeit

Berlin, 20.02.2021 (BA/gm)
Die Vorständin für Digitalisierung und Technik, Prof. Dr. Sabina Jeschke, verlässt die Deutsche Bahn AG. Sie beabsichtige, ihren Vorstandsvertrag vorzeitig zum 31. Mai 2021 zu beenden und gehe „auf eigenen Wunsch und im besten freundschaftlichen Einvernehmen“, teilte die 52-Jährige am vergangenen Donnerstag in Berlin mit. Die gebürtige Schwedin war im Jahr 2017 zur DB gekommen. Ihre Entscheidung begründete Jeschke unter anderem damit, dass sie sich künftig stärker in die Startup-Szene – vor allem auf internationaler Ebene – und in Hightech-Entwicklungen einbringen wolle.  Diesen Beitrag weiterlesen »