Archive
Juni 2020
M D M D F S S
« Mai    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930  

Archiv für die Kategorie „Bahnnachrichten“

Weder „Robin Hood“ noch „Wilhelm Tell“

28-Jähriger testet Pfeil und Bogen vorm Hauptbahnhof • Bundespolizei stellt Waffe sicher

Dortmund, 03.06.2020 (BA/gm)
Es handelte sich bei einem 28-jährigen Dortmunder, der am gestrigen Dienstagmorgen (2. Juni 2020) mit Pfeil und Bogen Schießübungen am Haupteingang des Dortmunder Hauptbahnhofs durchführte, weder um Robin Hood, noch um Wilhelm Tell.

Nach Angaben von Zeugen hielt sich der Mann gegen 6 Uhr am Haupteingang des Dortmunder Hauptbahnhofs auf. Dort soll der 28-Jährige mit einem Pfeil und Bogen hantiert und auf am Haupteingang abgestellte Müllsäcke geschossen haben.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Bereit für den RRX: Bahnhof Köln Süd wird barrierefrei zugänglich

Verkehrsminister Wüst und der NVR übergeben zwei Förderbescheide für den Aus- und Umbau des Bahnhofs Köln-Süd

Köln, 03.06.2020 (BA/gm)
Der unter anderem für Studierende und Pendler wichtige Bahnhof Köln Süd wird ab Herbst dieses Jahres umfassend modernisiert und so barrierefrei zugänglich gemacht. Der umfangreiche Um- und Ausbau erfolgt im Rahmen des Vorlaufbetriebs des RRX (Rhein-Ruhr-Express). Die Modernisierung von Bahnhöfen an den sogenannten „Außenästen“ ist Teil des Ausbaus der Schieneninfrastruktur in Nordrhein-Westfalen in Vorbereitung auf den Betrieb des RRX.

Für die Modernisierung des Bahnhofs hat der Verkehrsminister des Landes Nordrhein-Westfalen, Hendrik Wüst, gemeinsam mit dem Geschäftsführer des NVR, Dr. Norbert Reinkober, und dem NVR-Verbandsvorsteher Stephan Santelmann zwei Förderbescheide in Höhe von insgesamt rund 8,3 Millionen Euro an die DB Station&Service AG übergeben.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Lebensgefahr: Jugendliche in den Bahngleisen

Wernigerode, 03.06.2020 (BA/gm)
Eine Streife der Bundespolizei entdeckte am 31. Mai 2020, gegen 19:00 Uhr in Wernigerode unterhalb der Straßenunterführung Am Hopfengarten mehrere Jugendliche direkt in den Gleisen. Es handelt sich um die Bahnstrecke Wernigerode Richtung Halberstadt. Sofort wurden drei Jungen im Alter von 15, 15 und 17 Jahren und ein 14-jähriges Mädchen aus dem Gefahrenbereich geholt. Warum sie sich in diese Lebensgefahr begeben hatten, konnten die Deutschen nicht beantworten.  Diesen Beitrag weiterlesen »

EVG solidarisch mit friedlichen Protesten gegen Rassismus und Unterdrückung

Frankfurt a. M., 03.06.2020 (BA/gm)
„Als demokratische und weltoffene Gewerkschaft solidarisieren wir uns als EVG mit allen friedlichen Protesten gegen Rassismus und Unterdrückung“. Das hat der stellvertretende Vorsitzende der EVG, Klaus-Dieter, angesichts zahlreicher „Black-Lives-Matter-Demonstrationen“ auch in Deutschland deutlich gemacht.

Gleichzeitig erklärte der EVG-Vize: „Bei allem Verständnis für das geschehene Unrecht, darf Protest doch nie in Gewalt umschlagen oder zu Angriffen gegen persönliches Eigentum. Als Gewerkschaft treten auch wir für gesellschaftliche Veränderungen ein. Diese müssen aber stets friedlich erfolgen“.

Die inakzeptablen Ausschreitungen einiger Weniger dürften nicht dazu führen, dass die berechtigte Forderung der friedlichen Mehrheit nach einem Ende von Unterdrückung und Rassismus diskreditiert würden. „Die berechtigten Ziele, für die viele tausend Menschen auf die Straße gehen, müssen auch weiterhin im Fokus des öffentlichen Interesses stehen. Nur darum geht es jetzt“, stellte Klaus-Dieter Hommel fest.

Pfingstverkehr rollt stabil – Züge im Mai pünktlicher als im Vorjahr

1,5 Millionen Reisende an verlängerten Mai-Wochenenden im DB-Fernverkehr • Pünktlichkeit im Monat Mai bei über 86 Prozent

Berlin, 03.06.2020 (BA/gm)
Die Deutsche Bahn zieht eine positive Bilanz zum Pfingstverkehr. Am vergangenen langen Wochenende nutzten rund 750.000 Reisende die Fernzüge in Deutschland. Die Reisendenzahl erreicht damit etwa die Hälfte des Aufkommens von Pfingsten 2019.

Rund 1,5 Millionen Reisende waren insgesamt an den verlängerten Mai-Wochenenden zu Himmelfahrt und Pfingsten im ICE oder IC der DB unterwegs. Der DB-Fernverkehr erreichte im Mai eine durchschnittliche Pünktlichkeit von 86,3 Prozent (+6,5 Prozentpunkte gegenüber Vorjahr).  Diesen Beitrag weiterlesen »

Bundespolizei fahndet nach Graffitistraftätern

Wolgast/Greifswald, 02.06.2020 (BA/gm)
Am Pfingstwochenende verzeichnete die Bundespolizei mehrere Sachbeschädigungen an Zügen des ÖPNV im Landkreis Vorpommern Greifswald.

In der Nacht zum 31.05.2020 beschmierten bisher unbekannte Täter auf dem Bahnhof Wolgast großflächig (16m x 1,20m) einen Zug der Usedomer Bäderbahn GmbH (UBB).

Einen Tag später wurde in Greifswald ein Zug der Ostdeutschen Eisenbahn GmbH (ODEG) besprüht. Hier betrug die Größe des „Kunstwerkes“ 17m x 1,70m.

In beiden Fällen wurden entsprechende Strafanzeigen erstattet. Die Bundespolizeiinspektion Pasewalk hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Sachdienliche Hinweise werden unter der Rufnummer: 03973 2047-0 entgegengenommen.

Investitionsoffensive für den Öffentlichen Verkehr

Mit mehr Kapazitäten können die Bahnen Corona-Einschränkungen ausgleichen

Berlin, 02.06.2020 (BA/gm)
Die Allianz pro Schiene hat vor dem heutigen Koalitionsausschuss eine „Investitionsoffensive für den Öffentlichen Verkehr“ vorgeschlagen. „Ziel muss sein, mit mehr Kapazitäten die coronabedingten Einschränkungen so schnell wie möglich auszugleichen“, sagte Dirk Flege, Geschäftsführer der Allianz pro Schiene, am heutigen Dienstag in Berlin. „Dann können die Menschen trotz Corona-Krise bald Bus und Bahn wieder nutzen wie vorher“, so Flege. Mittelfristig müsse sich das Angebot deutlich verbessern.

Rettungsschirm bildet die Grundlage für Angebotsausbau
Eine solche Investitionsoffensive geht über den notwendigen Ausgleich für Einnahmeausfälle in der Corona-Krise durch Rettungsschirme für den Öffentlichen Verkehr hinaus. „Wir wissen nicht, wie lange das Abstandgebot zum Schutz vor dem Virus im öffentlichen Raum noch erforderlich sein wird“, so Flege. „Daher muss der Öffentliche Verkehr seine Kapazitäten rasch ausweiten. Nur mit einer solchen Investitions- und Angebotsoffensive im Öffentlichen Verkehr kann Deutschland die Klimaziele im Verkehr erreichen und den Verkehrskollaps in den Innenstädten abwenden.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

SIGNAL 2/2020 ist erschienen

Berlin, 02.06.2020 (BA/gm)
Die Ausgabe 2/2020 für Juni 2020 der verkehrspolitischen Zeitschrift SIGNAL ist erschienen. Sie ist ab sofort deutschlandweit in den Bahnhofsbuchhandlungen erhältlich.

Dieses Heft ist auch in unserem Onlineshop Bahnbuchshop.de als Einzelheft bestellbar.

Sie erhalten das SIGNAL bei ausgewählten Bahnhofsbuchhändlern sowie in unserer Fachbuchhandlung im S-Bf. Lichtenberg (Mo-Fr 13-19 Uhr). Und selbstverständlich im Abonnement (18,50 Euro pro Jahr). Diesen Beitrag weiterlesen »

51-Jähriger stürzt im S-Bahnhof Ohlsdorf ins Gleis

Hamburg, 02.06.2020 (BA/gm)
Am gestrigen Sonntagnachmittag stürzte ein 51-jähriger Mann im S-Bahnhof Ohlsdorf ins Gleis und blieb dort regungslos liegen. Er kam mit Verletzungen in ein Hamburger Krankenhaus.

Gegen 15:00 Uhr fiel der Mann aus dem Ruhrgebiet in den Gleisbereich des S-Bahnhofs Ohlsdorf. Ein Mitarbeiter der Bahn bemerkte dies, rettete ihn auf den Bahnsteig und alarmierte die Rettungskräfte. Mit einem Rettungswagen wurde der zunächst nicht ansprechbare Mann in ein Hamburger Krankenhaus gebracht.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Mehr Schiene statt mehr Straße

Güterbahnen fordern Konzentration des Konjunkturpakets auf Investitionen in Automatisierung und Energieeinsparung

Berlin, 02.06.2020 (BA/gm)
Mit zusammen 2,2 Milliarden Euro soll der Bund 2020 bis 2022 konjunkturelle Impulse durch Investitionen in die Modernisierung sowie kostensenkende und klimafreundliche Energieeinsparungen im Schienengüterverkehr geben. Eine Vorschlagsliste mit 27 Maßnahmen hat das Netzwerk Europäischer Eisenbahnen der Kanzlerin und den zuständigen Ministerien am vergangenen Freitag übermittelt. NEE-Geschäftsführer Peter Westenberger sagte heute in Berlin zu den bevorstehenden Beratungen im Koalitionsausschuss über das Konjunkturpaket: „Die Regierung kann nun zeigen, ob sie zukunftsfähige klimaeffiziente Technologien oder die bekannten Mitverursacher der Klimakrise durch Steuergelder in die Zukunft begleiten will.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

Rückenwind für die Verkehrswende

ADFC, Green City e. V. und SWM/MVG ziehen an einem Strang

München, 01.06.2020 (BA/gm)
Fußgänger, Radfahrer und Fahrgäste bekommen in München mehr Platz: Fuß- und Radwege sollen ebenso ausgebaut werden wie Fahrspuren und Haltestellen für die Nutzer von Bussen und Trambahnen. Ziel ist, die Verkehrswende in München voranzutreiben, so dass künftig 80 Prozent der Wege in der Landeshauptstadt im Umweltverbund, also zu Fuß, mit dem Rad oder mit Bus und Bahn zurückgelegt werden. Vor diesem Hintergrund trafen sich Maria Deingruber und Andreas Groh vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) München, Andreas Schuster von Green City e.V. sowie Ingo Wortmann und Arne Petersen von SWM und MVG zu einem Spitzengespräch über die Ausbaupläne für den Fuß-, Rad- und Nahverkehr in München.  Diesen Beitrag weiterlesen »

SBB testet Ladestationen für Elektroautos am Bahnhof

Bern, 01.06.2020 (BA/gm)
Ab sofort können SBB Kundinnen und Kunden an den Standorten Basel SBB, Mellingen-Heitersberg, Rapperswil und Sargans ihr Elektroauto laden. Damit will die SBB einen Anreiz setzen, vom herkömmlichen Auto auf ein Elektroauto umzusteigen.

Mit den stetig wachsenden Zulassungszahlen der Elektroautos steigt auch der Bedarf an öffentlich zugänglichen Ladestationen. Die SBB als nachhaltige Transportunternehmung will ihren Kundinnen und Kunden die Möglichkeit bieten, ihre Elektroautos während des Parkens am Bahnhof zu laden, und den Reisenden so den Umstieg auf ein Elektroauto erleichtern. Damit fördert sie eine ökologische, kombinierte Mobilität von Tür zu Tür und leistet einen Beitrag zur Klimaneutralität, welche die SBB ab 2030 erreichen will.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Bundespolizei nimmt 48-Jährigen fest

Mit heruntergelassener Hose und ohne Aufenthaltstitel am Gelsenkirchener Hauptbahnhof

Gelsenkirchen/Dortmund, 01.06.2020 (BA/gm)
Weil ein 48-Jähriger am vergangenen Freitagabend (29. Mai 2020) sein Glied am Gelsenkirchener Hauptbahnhof entblößte, wurde er durch die Bundespolizei überprüft. Dabei stellte sich zum einen heraus, dass er von den Staatsanwaltschaften in Trier und Wuppertal gesucht wurde, zum anderen das sein Aufenthaltstitel abgelaufen war.

Gegen 22 Uhr bestreiften Bundespolizisten den Gelsenkirchener Hauptbahnhof. Von Weitem beobachteten sie einen Mann, wie dieser mit heruntergelassener Hose sein Glied öffentlich zur Schau stellte. Am Verhalten des Mannes nahmen bereits mehrere Personen lautstark Anstoß.  Diesen Beitrag weiterlesen »

ÖPNV aus einem Guss

Einheitlicher Tarif für die Metropole Ruhr

Unna, 31.05.2020 (BA/gm)
Luftlinie sind es von Bönen bis ins niederrheinische Sonsbeck etwa 100 Kilometer, mit dem Auto etwas mehr, wer mit Bus und Bahn zwischen den beiden Außenposten der Metropole Ruhr reist, kommt streckenweise gut voran, braucht aber Durchblick im Tarifdickicht. Das muss anders werden, sagen die Oberbürgermeister und Landräte im Regionalverband Ruhr (RVR).

„1 Metropole – 11 Punkte – 12 Unternehmen“. So lautet die Überschrift eines 11-Punkte-Planes zur Stärkung des ÖPNV. Kernziele: ein einheitliches Tarifsystem und umweltfreundliche Mobilität. Erarbeitet und jetzt unterzeichnet haben das Konzept die elf OBs und vier Landräte im RVR-Gebiet.  Diesen Beitrag weiterlesen »

ÜSTRA und regiobus verstärken Verkehr weiter

Jetzt auch wieder nachts wieder unterwegs

Hannover, 31.05.2020 (BA/gm)
Nach Pfingsten nehmen weitere Schulklassen den Unterricht wieder auf und durch die Öffnung der Gastronomie erhöht sich das Fahrgastaufkommen in den späteren Stunden. Die ÜSTRA und die regiobus reagieren auf die weiteren Lockerungen im Zuge der Corona-Krise und ergänzen ab Anfang Juni 2020 das Verkehrsangebot weiter und kehren ab dem 5. Juni 2020 auch nachts wieder zum Regelfahrplan zurück.

ÜSTRA Nachtsternverkehr, regiobus Nachtliner und Ruftaxis verkehren wieder regulär
Ab Freitag, den 5. Juni 2020, wird wieder der gewohnte Nachtsternverkehr der ÜSTRA in den Nächten von Freitag auf Samstag und Samstag auf Sonntag angeboten. Ebenso fahren ab dem 5. Juni 2020 die Nachtliner der regiobus sowie die Ruftaxis nachts wieder. Die Nachtliner verkehren üblicherweise in den Nächten von Freitag auf Samstag und Samstag auf Sonntag sowie an Feiertagen in der Zeit zwischen 01:00 Uhr und 05:00 Uhr. Die Ruftaxis und Anrufsammeltaxis sind dann auch wieder in den Wochenendnächten ab ca. 00:00 Uhr unterwegs – jeweils unter vorheriger Anmeldung.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Vossloh schließt Verkauf des Lokomotivengeschäfts ab

Verkauf von Locomotives an CRRC ZELC mit Wirkung zum 31. Mai 2020 vollzogen • Transformation zum fokussierten Anbieter im Bereich Bahninfrastruktur Abgeschlossen

Werdohl, 31.05.2020 (BA/gm)
Die Vossloh AG hat jetzt mit Wirkung zum 31. Mai 2020 den Verkauf des Geschäftsfelds Locomotives an die CRRC Zhuzhou Locomotive Co., Ltd., Zhuzhou, China (CRRC ZELC), eine Tochtergesellschaft der China Railway Rolling Stock Corporation Ltd. (CRRC), abgeschlossen. Mit der am 27. April 2020 erfolgten Freigabe durch das Bundeskartellamt liegen alle im In- und Ausland erforderlichen behördlichen Genehmigungen für den Vollzug der Transaktion vor.

Oliver Schuster, Vorstandsvorsitzender der Vossloh AG: „Der Verkauf unseres Lokomotivengeschäfts mit Hauptsitz in Kiel ist ein überaus wichtiger Meilenstein in der strategischen Entwicklung von Vossloh. Er markiert den Abschuss einer mehrjährigen und grundlegenden Neuausrichtung unseres Unternehmens. Der Fokus von Vossloh liegt von nun an vollständig auf Produkten und Dienstleistungen rund um die Bahninfrastruktur. Ich freue mich außerordentlich, dass wir mit CRRC ZELC einen starken, zuverlässigen und vor allem langfristig orientierten Käufer für unser bisheriges Geschäftsfeld Locomotives gefunden haben. Wir sind überzeugt, dass sich die Zukunftsaussichten von Locomotives mit CRRC ZELC als neuem Eigentümer deutlich verbessern werden.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

Schläge, Tritte und Kopfstöße gegen Bundespolizisten

Dortmund/Wesseling, 31.05.2020 (BA/gm)
In der Nacht zum 29. Mai 2020, weigerte sich ein 32-Jähriger einen ICE in Dortmund zu verlassen. Als Bundespolizisten seine Personalien feststellen wollen, schlägt und tritt er auf sie ein.

Die Dortmunder Bundespolizei wurde in der vergangenen Nacht von Mitarbeitern der DB darüber informiert, dass ein Reisender den ICE in Dortmund nicht verlassen wolle. Der Zug befand sich bereits an der Endhaltestelle und sollte bis zum Morgen in einer Abstellgruppe geparkt werden. Als die Einsatzkräfte den ukrainischen Staatsangehörigen aufforderten sich auf den Bahnsteig zu begeben, weigerte er sich. Diesen Beitrag weiterlesen »

Umschlagbahnhof Ulm-Dornstadt: Planungen zur Erweiterung nehmen Fahrt auf

DB Netz startet Bodenuntersuchungen für den Ausbau „Modul 2“

Stuttgart, 30.05.2020 (BA/gm)
Der Umschlag im Containerterminal Ulm-Dornstadt ist seit 2010 kontinuierlich angestiegen. Im Jahr 2019 wurde bereits ein zusätzlicher Kran zur Kapazitätssteigerung im vorhandenen Modul 1 in Betrieb genommen. Die Nachfrage nach intermodalen Verkehren steigt weiter an, insbesondere durch den Ausbau der Logistikflächen im Ulmer Raum und südlich von Ulm bis Ravensburg. Unmittelbar neben dem vorhandenen Terminal wird derzeit das „Modul 2“ geplant.

Im Rahmen der jetzt beginnenden Entwurfs- und Genehmigungsplanung vertieft die Deutsche Bahn die laufenden Ausbauplanungen und muss dafür unter anderem den Baugrund untersuchen. Die Grundstückseigentümer werden von einer durch die DB Netz AG beauftragten Ingenieursgesellschaft in den nächsten Tagen entsprechend angeschrieben.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Bauarbeiten bedeuten Fahrplanänderungen im Netz Chiemgau-Inntal (ehemals Meridian)

Holzkirchen, 30.05.2020 (BA/gm)
auarbeiten der DB Netz AG bedeuten zwischen 3. und 11. Juni 2020 ganztags Änderungen in den Fahrplänen auf der Strecke München – Rosenheim – Salzburg.

Die DB Netz AG führt Bauarbeiten durch, die zwischen 3. und 11. Juni 2020 ganztags Auswirkungen auf die Zugverbindungen der BRB im Netz Chiemgau-Inntal haben. Betroffen ist die Strecke München – Rosenheim – Salzburg. Fahrten zwischen Traunstein und Salburg Hbf müssen entfallen. Sie werden in den frühen Morgen- und den späten Abendstunden durch Busse ersetzt.

Wie gewohnt finden Fahrgäste auf der Webseite (www.brb.de) Sonderfahrpläne zum Download.

Modernisierung Tram Ludwigsbrücken genehmigt

PRO BAHN begrüßt Neugestaltung

München, 30.05.2020 (BA/gm)
Der Fahrgastverband PRO BAHN begrüßt, dass die Regierung von Oberbayern die Modernisierung der Trambahn auf den Ludwigsbrücken genehmigt hat. „Mit den breiteren Bahnsteigen, der geplanten Bahnsteigserhöhung und der Vorbereitung auf längere und breitere Fahrzeuge holt München auf und orientiert sich an Standards, die andernorts die Tram attraktiv machen“ so bewertet Andreas Barth, Münchner Sprecher des bundesweiten Fahrgastverbandes PRO BAHN die jetzt genehmigte Planung.

Die Ludwigsbrücken sind zudem ein Musterbeispiel dafür, dass der Bau guter Radwege und der Ausbau der Öffentlichen Verkehrsmittel Hand in Hand erfolgen können – die Entscheidung dazu hat der Stadtrat am 10. April 2019 getroffen. Auch zeigt sich, dass auch bei einer politisch umstrittenen Entscheidung die Genehmigung zügig erfolgen kann, Voraussetzung dafür ist allerdings das klare Bekenntnis der Politik zu der getroffenen Entscheidung.  Diesen Beitrag weiterlesen »