Archive
Januar 2021
M D M D F S S
« Dez    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Archiv für die Kategorie „Bahnnachrichten“

Bundespolizei nimmt mutmaßlichen Täter nach Körperverletzung fest

Hamburg, 18.01.2021 (BA/gm)
Am vergangenen Samstag (16.01.2021) gegen 00.50 Uhr trat ein alkoholisierter Mann (m.22) grundlos auf einen Passanten (m.68) am Hamburger Hauptbahnhof ein. Der Tatverdächtige konnte aufgrund einer Videoaufnahme einer Überwachungskamera identifiziert und ca. eine Stunde nach der Tat im Rahmen einer Fahndung vorläufig festgenommen werden.

Nach jetzigem Sachstand der Bundespolizei stand der Geschädigte an einem Schaufenster eines Buchladens in der Wandelhalle und schaute sich die Auslagen an. Der Tatverdächtige belästigte den Mann plötzlich; er ergriff den Arm des Geschädigten mehrfach und redete unverständlich auf diesen ein.  Diesen Beitrag weiterlesen »

ÖPNV-Branche unterstützt weitere Corona-Maßnahmen

Komplette Einstellung des Nahverkehrs aus VDV-Sicht nicht hilfreich

Köln, 18.01.2021 (BA/gm)
Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) – Branchenverband für über 600 Unternehmen aus dem öffentlichen Personen- und dem Schienengüterverkehr – appelliert an die Bundesregierung und an die Länder, bei weiteren notwendigen Verschärfungen zur Eindämmung der Corona -Pandemie den ÖPNV nicht vollends stillzulegen.

„Es gibt zahlreiche Menschen in systemrelevanten Berufen, die auch im Lockdown täglich zur Arbeit müssen und für die Homeoffice keine Option ist. Zudem organisieren die Verkehrsunternehmen bereits in einigen Städten zusätzliche Busverkehre zu den Impfzentren. Für diese Situationen brauchen wir auch weiterhin einen funktionierenden ÖPNV mit größtmöglichem Angebot, um jedem einzelnen Fahrgast genug Platz und Abstand zu garantieren“, so VDV-Präsident Ingo Wortmann. Darüber hinaus, so Wortmann weiter, sei es selbstverständlich, dass die Branche als Teil der Daseinsvorsoge in Deutschland geschlossen hinter allen Maßnahmen stehe, die Bund und Länder im Rahmen ihrer Gespräche am morgigen Dienstag vereinbarten: „Wie die Beschlüsse auch ausfallen mögen, wir werden diese zügig und effizient umsetzen.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

Bayerisches Konsortium bewirbt sich für ein Wasserstoffzentrum im Landkreis Landshut

Aiwanger: „Wir werden die Bewerbung unterstützen • Bayern hat beste Voraussetzungen, Vorreiter in der Wasserstofftechnologie zu sein“

München, 18.01.2021 (BA/gm)
Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger hat die Bewerbung eines bayerischen Konsortiums für ein Technologie- und Innovationszentrum Wasserstofftechnologie in Pfeffenhausen bei Landshut begrüßt. Das Bundesverkehrsministerium hat dieses Energieprojekt bundesweit ausgeschrieben. Aiwanger: „Wasserstoff ist ein entscheidender Treiber der Energiewende. Wir werden das bayerische Konsortium als Staatsregierung bei der Bewerbung unterstützen, damit das Zentrum in den Freistaat kommt. Bayern hat durch seine Wasserstoff-Infrastruktur mit zahlreichen Forschungs- und Anwendungsprojekten beste Voraussetzungen, Vorreiter in der Wasserstofftechnologie zu sein.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

Klaus-Dieter Hommel: EVG gratuliert Armin Laschet zum CDU-Vorsitz

EVG bietet Zusammenarbeit und fordert integrierten Bahnkonzern

Berlin, 18.01.2021 (BA/gm)
Klaus-Dieter Hommel, Vorsitzender der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG), gratuliert Armin Laschet zur Wahl als CDU-Vorsitzender: Im Namen der EVG und der EVG-Vorstandsmitglieder Cosima Ingenschay, Martin Burkert und Kristian Loroch gratuliere ich Armin Laschet zur Wahl zum Bundesvorsitzenden der CDU Deutschland. Ich wünsche Herrn Laschet für diese Aufgabe sehr viel Kraft und Erfolg. Gerade heute sind die Herausforderungen sehr groß und weitreichende Entscheidungen der Politik in Deutschland sind dringend notwendig.

Als EVG erwarten wir von der CDU auch und vor allem unter neuer Führung eine Politik im Interesse der Arbeitnehmerinnen und Arbeitsnehmern in den Verkehrsunternehmen Deutschlands. Die von uns vertretenen Kolleginnen und Kollegen sorgen seit Monaten unter den kompliziertesten Bedingungen für die Aufrechterhaltung der Mobilität in Deutschland und setzen dabei täglich ihre eigene Gesundheit aufs Spiel.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Fortschritt im i2030-Projekt RE1

Bahnsteigverlängerungen zum Halt von längeren Zügen gehen in die Umsetzung • Finanzierung der Planungen gesichert Land Brandenburg unterzeichnet Finanzierungsvereinbarung mit Deutscher Bahn • Ausbau der Stationen zum Halt achtteiliger Züge ab 2025 angestrebt • Inbetriebnahme für 2028 vorgesehen

Berlin, 17.01.2021 (BA/gm)
Das Land Brandenburg hat gemeinsam mit der Deutschen Bahn eine Finanzierungsvereinbarung für die Verlängerung der Bahnsteige auf der Linie RE1 unterzeichnet. Somit können zukünftig weitere Züge zwischen Brandenburg und Eisenhüttenstadt mit einer erhöhten Kapazität von bis zu 800 Sitzplätzen fahren.

Für die Vorplanung bis zur Genehmigungsplanung stehen nun rund 7 Mio. Euro aus Landesmitteln zur Verfügung. Mit der Erteilung des Planrechts für die einzelnen Stationen wird im Jahr 2025 gerechnet. Die ersten längeren Züge könnten dann 2028 an allen Bahnhöfen der Linie RE1 halten. Dieses Vorhaben ist Bestandteil des Infrastrukturprojektes i2030, in dem sich die Länder Berlin und Brandenburg, die Deutsche Bahn und der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) zusammengeschlossen haben. Für die gesamte Hauptstadtregion sollen damit mehr und vor allem leitungsfähigere, bessere Schienenverbindungen geschaffen werden.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Bahn fährt mit höchster Pünktlichkeit seit 15 Jahren

Jahrespünktlichkeit aller DB-Fernverkehrszüge 2020 bei 81,8 Prozent • Steigerung von rund 6 Prozent-punkten gegenüber Vorjahr

Berlin, 17.01.2021 (BA/gm)
Die Fernverkehrszüge der Deutschen Bahn (DB) sind so pünktlich wie seit 15 Jahren nicht mehr. Im Jahr 2020 waren 81,8 Prozent aller ICE- und IC/EC-Züge pünktlich unterwegs. Das ist eine Steigerung von 5,9 Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr (2019: 75,9 Prozent). Der deutliche Aufwärtstrend, der sich bereits Ende 2019 abzeichnete, hat sich im Laufe des Jahres 2020 verstetigt. Auch im Regionalverkehr hat die DB die Pünktlichkeit ihrer Züge gegenüber 2019 weiter gesteigert. Mit 95,6 Prozent erreichte DB Regio im Jahr 2020 die beste Pünktlichkeit seit Bestehen der DB AG.

Die Pünktlichkeitszuwächse sind etwa zur Hälfte auf Corona zurückzuführen. Weniger Fahrgäste verringerten die Haltezeiten an den Bahnhöfen. Zeitweise waren etwas weniger Züge im Einsatz, auch im Güterverkehr. Dadurch war das Streckennetz weniger belastet, insbesondere die Bahnknoten.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Bundesverkehrsministerium nimmt Seilbahnen für Städte ins Visier

Stuttgart, 17.01.2021 (BA/gm)
Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat das Stuttgarter Planungs- und Beratungsunternehmen Drees & Sommer SE gemeinsam mit der Verkehrswissenschaftlichen Institut Stuttgart GmbH (VWI) beauftragt, eine Studie über die „stadt- und verkehrsplanerische Integration urbaner Seilbahnprojekte“ zu erarbeiten. Ergebnis soll ein Leitfaden für die „Realisierung von Seilbahnen als Bestandteil des öffentlichen Personen-Nahverkehrs (ÖPNV)“ sein, der in zwei Jahren vorliegen soll.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Tarifstruktur DB Sicherheit GmbH: Verhandlungsauftakt

Berlin, 17.01.2021 (BA/gm)
In jeder zurückliegenden Tarifrunde haben wir gerade für die Kolleginnen und Kollegen von DB Sicherheit viele Verbesserungen erreichen können. Stichworte sind hier neben den Entgelterhöhungen auch die betriebliche Altersversorgung mit einem Mindesteinzahlungsbetrag von 75 Euro/Monat, die besondere Teilzeit im Alter, das EVG Wahlmodell oder Tarifabschlüsse mit einem Mindestbetrag.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Unbekannte legen Absperrgitter auf Gleise

Bundespolizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr

Gelsenkirchen, 17.01.2021 (BA/gm)
In der Nacht zum vergangenen Freitag (15. Januar 2021) platzierten Unbekannte ein Absperrgitter auf die Gleise am S-Bahn-Haltepunkt Gelsenkirchen-Rotthausen. Eine S-Bahn überfuhr den Gegenstand.

Am vergangenen Freitag, gegen 2 Uhr, alarmierte der Triebfahrzeugführer der S-Bahn 2 von Essen Hauptbahnhof nach Dortmund, die Bundespolizei in Gelsenkirchen. Er musste aufgrund eines Gegenstandes im Gleisbereich eine Schnellbremsung einleiten. Kurz zuvor kollidierte der Zug mit einem Absperrgitter, den Unbekannte auf die Strecke am Haltepunkt Gelsenkirchen-Rotthausen gelegt hatten.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Bahnhof Konstanz: Deutsche Bahn beginnt mit Erneuerung des Mittelbahnsteigs

Stuttgart, 16.01.2021 (BA/gm)
Die Modernisierung des Bahnhofs Konstanz geht weiter. Nachdem der Hausbahnsteig Gleis 1 wieder in Betrieb ist, beginnt die Deutsche Bahn ab dem kommenden Montag (18. Januar 2021) mit der Erneuerung und gestalterischen Aufwertung der DB-Personenunterführung. Gleichzeitig erneuert die Bahn den Mittelbahnsteig Gleis 2/3 mit einer zu den Zügen passenden Höhe von 55 Zentimetern und stattet ihn mit einem taktilen Leitsystem für blinde und sehbehinderte Reisende und einer neuen Bahnsteigausstattung aus. Der neue Mittelbahnsteig soll im August 2021 in Betrieb genommen werden.

Die DB-Personenunterführung wird für die Arbeiten bis Ende März 2021 für Reisende geschlossen und die Aufzüge außer Betrieb genommen. Ein Zugang zum Bahnsteig Gleis 2/3 ist in diesem Zeitraum nur über die städtische Unterführung Marktstätte möglich. Die Bahn setzt in dieser Zeit Reisendenlenker zur Information und Unterstützung der Reisenden mit schwerem Gepäck oder Kinderwägen vor Ort ein.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Scheuer: 200 Millionen Euro für digitale Sicherungstechnik in Zügen

Berlin, 16.01.2021 (BA/gm)
Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) fördert erstmals digitale Sicherungstechnik in Zügen. Die Maßnahme gehört zum „Digitalen Knoten Stuttgart“ – und damit zum Vorzeigeprojekt Digitale Schiene von Bundesverkehrsminister Scheuer.

Das Programm hat ein Volumen von bis zu 200 Millionen Euro und läuft bis Ende 2025. Die EU-Kommission hat es beihilferechtlich geprüft und kürzlich genehmigt.

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer: Nicht nur die Schiene, auch die Züge werden digital: Neben massiven Investitionen in die Schieneninfrastruktur im Digitalen Knoten Stuttgart fördern wir jetzt erstmals auch die digitale Sicherungstechnik in den Zügen – mit 200 Millionen Euro. So verknüpfen wir mobil und digital. Schon heute ist klar: Bahnfahrer sind dank der Digitalen Schiene künftig zuverlässiger, pünktlicher und noch klima- sowie umweltfreundlicher unterwegs.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Schienenverkehr einstellen?

EVG warnt vor untauglicher Maßnahme

Berlin, 16.01.2021 (BA/gm)
Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) warnt davor, in der Pandemie den Schienenverkehr in Deutschland komplett einzustellen. Das wäre „eine völlig untaugliche Maßnahme“, so der EVG-Vorsitzende Klaus-Dieter Hommel.

In verschiedenen Medien wird derzeit spekuliert, ob Bund und Länder in der kommenden Woche noch härtere Lockdown-Maßnahmen im Kampf gegen das Corona-Virus beschließen könnten. Dazu könne auch gehören, den öffentlichen Verkehr in weiten Teilen oder sogar ganz einzustellen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Neuer Fördertopf für Planungsleistungen beim NVR

Ziel sind mehr planungsreife Stadtbahn- und Eisenbahninfrastrukturprojekte

Köln, 16.01.2021 (BA/gm)
Der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) ist ein wichtiger Baustein, um die Klimaschutzziele im Verkehrssektor zu erreichen. Das Ziel des nordrhein-westfälischen Verkehrsministeriums ist es, den Anteil des ÖPNV am Modal Split zu verdoppeln. Dazu beitragen soll ein neues Förderprogramm des Landes NRW im Rahmen der ÖPNV-Offensive, welches die Förderung von Planungsleistungen für Schieneninfrastrukturprojekte des ÖPNV (Schienenpersonennahverkehr, kurz SPNV, und kommunale Schiene) vorsieht. Der Nahverkehr Rheinland (NVR) ist in seinem Zuständigkeitsgebiet Bewilligungsbehörde für dieses zunächst auf zwei Jahre ausgelegte Förderprogramm mit einem Fördervolumen von zunächst 22,5 Millionen Euro für ganz NRW.  Diesen Beitrag weiterlesen »

VMS: ÖPNV-Fahrplanangebot für KW 3 – KW 5

Verkehrsunternehmen verkehren überwiegend nach Regelfahrplan • Berücksichtigung der Winterferien in KW 5 • Entsprechend Verlauf der Corona-Pandemie erfolgt Information zu KW 6 gesondert

Chemnitz, 15.01.2021 (BA/gm)
Im VMS fahren die Busunternehmen in den Kalenderwochen 3 bis 5 (bis 7. Februar 2021) überwiegend nach Regelfahrplan. Der Ferienfahrplan gilt für die coronabedingt in die Kalenderwoche 5 verlegten Winterferien (1. – 5. Februar 2021).  Diesen Beitrag weiterlesen »

Bahnprojekt Hannover–Bielefeld: DB startet Dialog mit Bürgerinnen und Bürgern

Von Bonn nach Berlin in nur vier Stunden • Schlüsselprojekt für Deutschlandtakt sorgt für mehr Verkehr auf der Schiene • Transparente Bürgerbeteiligung von Beginn an

Hannover, 15.01.2021 (BA/gm)
Großes Interesse an den Planungen zur neuen Bahnstrecke: Mit 2.800 Teilnehmerinnen und Teilnehmern startete die Deutsche Bahn (DB) am gestrigen Donnerstag den umfassenden und transparenten Dialog zur neuen Strecke Hannover–Bielefeld. Ziel der Auftaktveranstaltung war es, die Bürgerinnen und Bürger so wie früh wie möglich zu informieren, wie die beste Trasse gefunden wird. Das anstehende Verfahren beginnt ohne Vorfestlegungen bei null. Die Teilnehmenden konnten Vertreterinnen und Vertretern der DB, vom Bund und der Kommunen Fragen stellen und Hinweise geben.

DB-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla: „Uns ist es eine Herzensangelegenheit, die Bürgerinnen und Bürger so früh wie möglich in unsere Planungen einzubeziehen. Vom ersten Tag an wollen wir gemeinsam an einem Strang ziehen, um dieses Schlüsselprojekt für den Deutschlandtakt zu realisieren. Millionen Bahnreisende von der Spree an den Rhein werden von der neuen Verbindung profitieren. Und auch den Schienennahverkehr in der Region zwischen Hannover und Bielefeld stärken wir so deutlich.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

S-Bahn Berlin eröffnet neues Kundenzentrum am Ostbahnhof

Mehr Service für Fahrgäste ⋅ Je zwei Schalter für Verkauf und Serviceangelegenheiten ⋅ Sieben Tage die Woche geöffnet

Berlin, 15.01.2021 (BA/gm)
Die S-Bahn Berlin baut ihren Service aus und hat am Ostbahnhof ein neues Kundenzentrum eröffnet. Neu ist, dass es jetzt neben zwei Schaltern für den Fahrkartenkauf auch zwei Serviceschalter gibt.

Zu den Kundenservices gehören beispielsweise:

  • Auskünfte zu Fundsachen
  • Informationen zum ÖPNV-Fahrplanangebot im Tarifgebiet Berlin ABC einschließlich Störungen
  • Entgegennahme von Beschwerden und Anregungen
  • Information über Fahrgastrechte und Weiterleitung von entsprechenden Anträgen
  • Information zu Beförderungsbedingungen
  • Abwicklung von erhöhten Beförderungsentgelten (Einzahlung, Reduzierung, Beratung).

Das neue Kundenzentrum ist rund 100 Quadratmeter groß und befindet sich gut erreichbar direkt in der Eingangshalle des Ostbahnhofs.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Panikmache gegen Bus und Bahn unverantwortlich!

Fahrgastverband PRO BAHN kritisiert ministerielle Aufforderung, den ÖPNV zu meiden

Dresden, 15.01.2021 (BA/gm)
Im Zuge der Verschärfung der Corona-Schutzmaßnahmen empfahlen kürzlich die sächsische Gesundheits-ministerin Petra Köpping sowie der Wirtschafts- und Verkehrsminister Martin Dulig dringend, dass ältere Bürger den ÖPNV meiden sollten. Das Ziel sei es, die Auslastung des ÖPNV auf 25% zu reduzieren. Der Fahrgastverband PRO BAHN Mitteldeutschland hält diese Maßnahmen für fehlgeleitet und kurzsichtig und fordert Alternativen ein.

Der Fahrgastverband PRO BAHN Mitteldeutschland kritisiert die Aussagen der beiden Minister als völlig verfehlt und warnt davor, die Kapazitäten des ÖPNV einzuschränken. Viele gerade ältere Bürger besitzen gar kein Auto und sind auf den ÖPNV angewiesen. Und nicht alle haben Familie und Bekannte, welche für sie alle Wege erledigen können. Auch in Pandemiezeiten stellt der ÖPNV bislang sicher, dass Menschen, die auf das eigene Auto verzichten wollen oder müssen, dringend notwendige Wege für die Sicherung der Grundbedürfnisse sowie zur Arbeit zurücklegen können. „Die Aufforderungen der Minister führen zu einer Verunsicherung der Fahrgäste und konterkarieren bisherige Bemühungen um eine Verkehrswende“, moniert Anja Schmotz, stellvertretende Vorsitzende des PRO-BAHN-Landesverbands Mitteldeutschland.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Wuppertal: Schwebebahnstation Döppersberg bekommt neue Fenster

Wuppertal, 15.01.2021 (BA/gm)

Der Bahnhof Döppersberg

Hinter den Planen und Gerüsten, die die Schwebebahnstation Döppersberg verhüllen, wird fleißig gearbeitet. In dieser und der nächsten Woche tauschen die WSW sämtliche Hochfenster im Obergeschoss, also auf der Bahnsteigebene, aus. Etwas länger dauert es mit den Scheiben auf beiden Seiten des bogenförmigen Einfahrtsportals auf der Westseite des Gebäudes.

„Das sind Spezialanfertigungen, die nach dem Ausbau erst genau eingemessen werden müssen“, erklärt Projektleiter Andreas Klein. Bis diese so genannten Fenstersegel fertig sind und geliefert werden können, werde es noch ein paar Wochen dauern, so Klein. Aber auch so ist noch genug zu tun in dem 1925 errichteten denkmalgeschützten Gebäude.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Schwarzfahrer ohne Maske leistet Widerstand

Halle, 14.01.2021 (BA/gm)
Am 12. Januar 2021, gegen 07:30 Uhr stellten Bundespolizisten auf dem Hauptbahnhof Halle einen 21-Jährigen, der die Regionalbahn von Magdeburg nach Halle ohne einen erforderlichen Fahrschein und ohne Mund-Nasen-Schutz nutzte. Da die Identität des Mannes aus Guinea-Bissau nicht vor Ort festgestellt werden konnte, wurde der 21-Jährige mit auf das Revier der Bundespolizei auf dem Hauptbahnhof Halle mitgenommen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Fehlerhafte Dokumente verzögern nach Brexit Lieferverkehr in das Vereinigte Königreich

DB Schenker nimmt vorübergehend keine Sendungen an • Logistiker verstärkt bestehende Brexit-Taskforce • Mitgelieferte Zolldeklarationsdokumente sind oftmals nicht vollständig • Vorübergehender Annahmestopp für Landtransporte in das Vereinigte Königreich

Frankfurt, 14.01.2021 (BA/gm)
DB Schenker beobachtet derzeit erhebliche Probleme bei der Bewältigung der seit dem Brexit anfallenden Zollformalitäten im Warenverkehr zwischen der Europäischen Union und dem Vereinigten Königreich (UK). Lediglich rund zehn Prozent der bei DB Schenker beauftragten Sendungen sind mit vollständigen und korrekten Papieren versehen. Bei einem Großteil der Sendungen liegen dagegen Mängel bei den Dokumenten vor.

Speziell für den Brexit geschulte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von DB Schenker sind in der Lage, Kunden rund um die Uhr bei der Vervollständigung der nötigen Zollpapiere zu unterstützen. Dennoch verzögert jede nicht ordnungsgemäß dokumentierte Sendung die Auslieferung kompletter Ladungen. Nicht vollständig deklarierte Sendungen können vor Ort nicht zugestellt werden.  Diesen Beitrag weiterlesen »