Archive
September 2020
M D M D F S S
« Aug    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Archiv für die Kategorie „Extras“

100 Tage-Bilanz: WSW-Wasserstoffbusse auf Erfolgsspur

Eine geringerer Wasserstoffverbrauch und damit eine deutlich höhere Reichweite als erwartet sowie keine technischen Probleme • Die 10 Fahrzeuge umfassende Wasserstoffflotte der WSW übererfüllt die Erwartungen

Wuppertal, 26.09.2020 (BA/gm)
Seit Juni 2020 setzt die WSW mobil GmbH im Wuppertaler ÖPNV Wasserstoffbusse ein. Mit dem Einsatz der emissionsfreien Fahrzeuge sind die WSW nach den ersten 100 Tagen durchweg zufrieden. Die Fahrzeuge werden mit Wasserstoff betankt, der aus dem Müll der Wuppertaler Bürger gewonnen wird. Dazu wurde im Frühjahr 2020 am AWG-Müllheizkraftwerk Korzert ein Elektrolyseur installiert, der mit Strom aus dem Kraftwerk betrieben wird.

„Nicht nur die Busse, sondern das gesamte Betriebskonzept mit der Wasserstoffproduktion und der Betankungs-anlage bei der AWG haben unsere Erwartungen vollauf erfüllt“, so WSW-Chef Markus Hilkenbach.  Diesen Beitrag weiterlesen »

100.000 Tonnen CO2 pro Jahr einsparen: DB Regio schult Lokführer und Busfahrer

Neue Telematik-Systeme und umweltfreundliche Fahrweise reduzieren Verbrauch • Zehn Prozent Treibstoff-Ersparnis bei Diesel-Triebzügen • Technologie auch bei Elektro-Triebzügen und Bussen im Einsatz

DB Regio schult Lokführer und Busfahrer

Berlin, 15.09.2020 (BA/gm)
Dank neuer Telematik-Technologie und Schulungen für nachhaltige Fahrweise wird DB Regio zusätzlich rund 100.000 Tonnen CO2 pro Jahr bei Zügen und Bussen einsparen. Das entspricht dem jährlichen Heiz- und Stromverbrauch einer mittelgroßen deutschen Stadt.

„Wir handeln jetzt: Die Klimaziele warten nicht. DB Regio bringt den Verbrauch fossiler Kraftstoffe nach unten und hat die Klima- und Verkehrswende im Nahverkehr auch in den Zeiten von Corona fest im Blick“, sagt Dr. Jörg Sandvoß, Vorstandsvorsitzender von DB Regio.

Seit einigen Monaten hat DB Regio bei dieselbetriebenen Zügen Fahrerassistenzsysteme im Einsatz, die den Kraftstoffverbrauch deutlich senken. Über Displays erhalten die Lokführer Fahrempfehlungen für eine energiesparende Fahrweise. Sie können dadurch noch vorausschauender fahren, bergab den Schwung nutzen und den Zug über weite Strecken rollen lassen. Der Verbrauch wird so im Schnitt um bis zu zehn Prozent gesenkt. Das Einsparpotenzial liegt bei 11,5 Millionen Litern Diesel im Jahr.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Elektrobusoffensive: Die ersten neuen Elektrobusse starten in den Linienbetrieb

Hannover, 14.09.2020 (BA/gm)

Elektrobusoffensive

Nach umfangreichen Tests und Schulungen in den vergangenen Monaten ist es nun soweit: Die neuen Elektrobusse vom Typ eCitaro nehmen ab dem heutigen Montag (14. September 2020) ihren Betrieb auf der Linie 100/200 auf. „Mit den ersten vier Elektrobussen auf Strecke fällt nun der Startschuss für die Umstellung der hannoverschen Innenstadt-Linien auf komplett reinen elektrischen Antrieb“, erläutert Ulf-Birger Franz, Verkehrsdezernent der Region Hannover, bei der Jungfernfahrt am vergangenen Freitag (11. September 2020) „Die modernen Busse leisten zukünftig einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und zur Verkehrswende.“ Während des Testzeitraums waren die Busse noch im schwarz-weißen Erlkönigdesign auf Hannovers Straßen unterwegs. Für ihren Start im Linienverkehr auf der Linie 100/200 wurden die neuen Elektrobusse enthüllt und sind nun im ÜSTRA Look unterwegs.

48 Elektrobusse für sechs Innenstadtlinien
Nach den ersten vier Bussen werden bis Ende 2020 weitere elf E-Solobusse (12 Meter) sowie die ersten vier E-Gelenkbusse (18 Meter) erwartet. Die Gelenkbusse werden zunächst für Testfahrten und Schulungen genutzt, bevor sie ab 2021 auf der Linie 121 zum Einsatz kommen. Im Jahr 2021 sollen dann zwei Solo- sowie sieben Gelenkbusse geliefert werden, in 2022 folgen weitere 13 Solo- und sieben Gelenkbusse. Zunächst wird die Linie 100/200 elektrisch ausgestattet (13 E-Solobusse), ab 2021 folgen die weiteren Innenstadtlinien 121 (10 E-Gelenkbusse), Linie 128 (6 E-Solobusse), Linie 134 (6 E-Solobusse und Linie 120 (3 E-Solo- und 4 E-Gelenkbusse). „Bis 2023 bauen wir mit insgesamt 48 Elektrofahrzeugen auf sechs Innenstadtlinien den Umweltvorsprung des ÖPNV in der Region Hannover weiter aus“, freut sich ÜSTRA Vorstandsvorsitzender Dr. Volkhardt Klöppner. „Wir wollen die erste deutsche Großstadt sein, die im kompletten Innenstadtbereich den ÖPNV elektrisch betreibt – und dies mit CO2-freier Energie.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

ÖBB testen erstmals Wasserstoffzug im Fahrgastbetrieb

ÖBB als Vorreiter beim Einsatz von Wasserstofftechnologie auf der Schiene ˖ Weltweit erster Wasser-stoffzug: Alstom „Coradia iLint“ ˖ Testphase läuft bis 26. November 2020 im Fahrgastbetrieb der ÖBB

Wien, 13.09.2020 (BA/gm)
Zum ersten Mal in Österreich testen die ÖBB ab sofort im Planbetrieb mit Fahrgästen einen Wasserstoffzug anstelle eines Dieseltriebzuges. Im Rahmen der rund 10-wöchigen Testphase wird der „Coradia iLint“ des Herstellers Alstom von den ÖBB auf Herz und Nieren geprüft. Ziel ist es, Erfahrungen in technischer, betrieblicher und wirtschaftlicher Sicht mit der alternativen Antriebstechnologie zu sammeln. Der Wasserstoffzug wird auf der Aspangbahn bzw. Thermenbahn von Wien über Wiener Neustadt nach Fehring und auf der Strecke zwischen Wiener Neustadt und Puchberg am Schneeberg sowie Gutenstein bis 26. November 2020 unterwegs sein.

„Wir verstehen uns ganz klar als Pioniere beim Testen der Wasserstofftechnologie auf der Schiene. Als größtes Klimaschutzunternehmen Österreichs gestalten wir mit technologischen Alternativen die Mobilität der Zukunft aktiv mit“, betont Andreas Matthä, Vorstandsvorsitzender der ÖBB-Holding AG anlässlich der Premierenfahrt des Wasserstoffzugs.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Lokflotte von DB Cargo wird mit neuen Zweikraftloks grüner

Rahmenvertrag über Zweikraftloks mit Siemens Mobility geschlossen • Betrieb sowohl mit Diesel als auch elektrisch • Jährlich acht Millionen Liter Diesel-Ersparnis

Vertragsunterzeichnung

Mainz, 10.09.2020 (BA/gm)
Weniger Diesel, weniger CO2, noch grüner: DB Cargo beschafft neue Zweikraftlokomotiven für seine Strecken- und Rangierflotte. Die Fahrzeuge können sowohl elektrisch als auch Diesel betrieben fahren. Den Rahmenvertrag über bis zu 400 Fahrzeuge, die einem Investitionsvolumen von deutlich über einer Milliarde Euro entsprechen, konnte Siemens Mobility für sich gewinnen. Geliefert werden Lokomotiven vom Typ Vectron Dual Mode mit spezifischen Anpassungen für das von DB Cargo geplante Einsatzspektrum. Zunächst bestellt die Güterbahn der DB 100 Loks der Baureihe 248. Die Auslieferung startet ab 2023.

„Doppelte Antriebsform und doppelter Nutzen: Wir werden wachsen und verjüngen für unsere Kunden unsere Flotte mit einer modernen, leistungsstarken Lok. Andererseits untermauern wir die Umweltfreundlichkeit der Schiene. Diese Lok passt zu uns, denn sie ist wie wir als DB Cargo: groß, grün und leistungsfähig,“ sagt Ralf Günter Kloß, Vorstand Produktion bei DB Cargo.  Diesen Beitrag weiterlesen »

„H2R Wasserstoff Rheinland“

Modellregion legt Konzept für Wasserstofftechnologien dem Land vor

Busse mit Brennstoffzellenantrieb

Siegburg, 31.08.2020 (BA/gm)
Der Rhein-Sieg-Kreis, der Rheinisch-Bergische Kreis sowie die Städte Brühl, Hürth, Köln und Wesseling haben am Flughafen Köln/Bonn ihre gemeinsame Roadmap „H2R Wasserstoff Rheinland“ zum umfassenden Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft in der Region vorgestellt.

Das Konzept beinhaltet rund 100 konkrete Maßnahmen und Projekte und trägt damit der Bedeutung von Wasserstofftechnologien als Schlüssel der Energiewende Rechnung. Ziel ist es, mit H2-Technologien dem Klimawandel entgegenzuwirken, Verkehrsemissionen zu senken und die heimische Wirtschaft zukunftsfähig zu machen.

„Wir haben die Verkehrswende mit Wasserstoff im Rheinland schon gestartet“, sagt Landrat Sebastian Schuster. „Mit der hohen Bereitschaft der regionalen Akteure hier mitzuwirken, können wir diese weiter vorantreiben und zusätzliche Bereiche in die Wasserstoffwirtschaft einbeziehen. Damit sind wir Vorreiter sowie Ideengeber und leisten einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz!“  Diesen Beitrag weiterlesen »

E-Mobilität für den Personennahverkehr

EnBW testet induktives Laden von E-Bussen während der Fahrt • Einzigartiges Projekt in Deutschland mit Partner ElectReon aus Israel

Karlsruhe, 25.08.2020 (BA/gm)
Im Rahmen eines Demonstrationsprojektes testet die EnBW das kontaktlose Laden von elektrisch betriebenen Bussen im Personennahverkehr. In Karlsruhe baut das Unternehmen hierfür eine Teststrecke, auf der ein Elektro-Nahverkehrsbus während der Fahrt über induktive Ladetechnik im Straßenbelag aufgeladen und emissionsfrei betrieben werden kann. Über 80 Personen können so rein elektrisch transportiert werden. Das Projekt untersucht damit heute schon mögliche Lösungen für eine nachhaltige elektromobile Zukunft speziell im Personennah- und Schwerlastverkehr.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Digitale InnoTrans-Preview ab September 2020

Digitale Convention erörtert Perspektive der Branche • Virtual Market Place bietet Ausstellern & Fachbesuchern zahlreiche neue digitale Angebote • Hoher Buchungsstand für die InnoTrans 2021

Berlin, 07.08.2020 (BA/gm)
Ab September 2020 ermöglicht die InnoTrans den Ausstellern einen ersten Vorgeschmack auf die Highlights der Weltleitmesse für Verkehrstechnik im kommenden Jahr. Bei der digitalen InnoTrans-Preview ab dem 21. September 2020 dreht sich alles um Innovationen in den Segmenten Railway Technology, Railway Infrastructure, Public Transport, Interiors und Tunnel Construction.

Zentrale Anlaufstelle ist der InnoTrans Virtual Market Place (VMP), der die Fachmesse als digitale Informations- und Kommunikationsplattform 365 Tage im Jahr begleitet. Anlässlich des verschobenen Termins der InnoTrans 2020 erhält der VMP ein neues Design sowie ein Angebot verschiedener neuer Produkte, wie Videos, 3D Fotos, Webinare oder auch virtuelle Rundgänge durch Züge oder Werkshallen. Das neue Angebot ist für Aussteller der InnoTrans ab 12.08.2020 online buchbar und wird in der Preview ab dem 21. September 2020 dem Fachpublikum zur Verfügung stehen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Tram-Train für alle: Sechs Unternehmen starten gemeinsame Fahrzeugausschreibung

Vier Milliarden Euro Projektvolumen

TramTrain-Projekt Modell k

Karlsruhe, 07.08.2020 (BA/gm)
Es geht um nichts Geringeres als die Zukunftssicherung einer attraktiven und weltweit nachgeahmten Karlsruher Erfindung: Dem Tram-Train, der es Fahrgästen ermöglicht umsteigefrei aus der Region direkt in die Innenstadt zu fahren. Im Rahmen des Projekts VDV-Tram-Train haben jetzt sechs deutschsprachige Verkehrsunternehmen gemeinsam 504 Regionalstadtbahn-Fahrzeuge ausgeschrieben und warten in den kommenden Monaten auf die Angebote der Fahrzeughersteller.

Die Ausschreibung umfasst neben der Fahrzeugentwicklung, ‑produktion und -zulassung auch einen auf bis zu 32 Jahre angelegten anschließenden Instandhaltungsvertrag mit dem Hersteller. Dadurch entsteht ein Gesamtprojektvolumen von rund 4 Milliarden Euro. „Das ist ein nie dagewesenes Projekt, auf das wir alle stolz sein können. Ich bin froh und erleichtert, dass unsere dreijährige gemeinsame Arbeit nun Früchte trägt. Jetzt sind wir sehr gespannt auf die Angebote“, betont Ascan Egerer, technischer Geschäftsführer der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) und der Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK). Die Gesamtprojektleitung liegt bei den Karlsruher Unternehmen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Eversholt Rail und Alstom investieren in das Breeze-Wasserstoffzugprogramm

Widnes, 24.07.2020 (BA/gm)

Breeze-Zug

Eversholt Rail und Alstom unterstützen die Wasserstoffzugindustrie in Großbritannien und investieren 1 Million Pfund (über 1 Million Euro) in britische Wasserstoffzüge. Damit wird eine völlig neue Zugklasse geschaffen, die erste 600er-Serie überhaupt.

Mit Hilfe dieser Investition erreicht das Breeze-Wasserstoffzugprogramm die nächste Stufe. Ein schneller Einsatz der mit Wasserstoff betriebenen Breeze-Züge soll die britische Regierung unterstützen, ihre geforderten Dekarbonisierungsziele im Bahnsektor umzusetzen. Die Investition von Alstom und Eversholt Rail in den britischen Wasserstoffzug wird weitere Initiativen im Wasserstoffsektor nach sich ziehen und eine mögliche nachfolgende nationale Wasserstoffstrategie unterstützen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Premiere in München: Neuer E-Bus von MAN im Testeinsatz auf der Linie 100

München, 21.07.2020 (BA/gm)

MAN Lion’s City E

Die Mobilitätsmacher treiben die Entwicklung emissionsfreier Busse voran: Im Rahmen ihrer Innovationspartnerschaft mit MAN setzt die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) ab sofort einen Elektrobus von MAN für einen Feldversuch auf der MVG-Museenlinie 100 zwischen Hauptbahnhof und Ostbahnhof ein. Dabei handelt es sich um eine Premiere: Der MAN Lion’s City E fährt in München erstmals im Linienbetrieb.

Auf dem Weg zu Null Emissionen
„Wir freuen uns, dass MAN einen seiner ersten E-Busse gemeinsam mit uns als Verkehrsunternehmen in unserem Münchner Busnetz testet. Wir sind gespannt, wie sich das Fahrzeug bewährt und welche Erfahrungen wir sammeln können. Unser Ziel für die kommenden zehn Jahre ist klar: weg vom Öl und hin zu Null Emssionen im Betrieb. Dafür brauchen wir zuverlässige und reichweitenstarke E-Busse“, so Ingo Wortmann, Chef der MVG und Geschäftsführer Mobilität der Stadtwerke München (SWM). Für die SWM/MVG liegt der Fokus insbesondere auf der Reichweite und ihrer Abhängigkeit etwa von der Anzahl der Fahrgäste und den vorherrschenden Temperaturen, da Heizung und Lüftung einen hohen Energiebedarf haben.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Würzburg investiert in Elektromobilität

Bolechowo, 12.07.2020 (BA/gm)

Würzburg investiert in Elektromobilität

Der Omnibushersteller Solaris Bus & Coach S.A. hat zwei Elektrobusse Urbino 12 electric nach Würzburg ausgeliefert. Das ist die erste Lieferung des polnischen Produzenten für die Omnibusgesellschaft NVG Omnibus-Betriebs-GmbH. Der Kunde entschied sich auch erstmals für die Beschaffung von Elektrobussen, daher wird Solaris im Rahmen des Vertrags auch entsprechende Ladegeräte liefern.

Das ist der erste Auftrag des Würzburger Kunden für Solaris. Dessen Gegenstand war das Modell Solaris Urbino 12 electric. Abgesehen von den Fahrzeugen stellt Solaris auch die Ladeinfrastruktur bereit, d. h. zwei stationäre Ladegeräte mit einer Leistung von bis zu 150 kW und ein mobiles 50 kW starkes Ladegerät. Die Investition in hochmoderne, emissionsfreie Busse wird die Luftqualität in der Stadt und die Lebensqualität der Stadtbewohner verbessern.  Diesen Beitrag weiterlesen »

125 Jahre Elektromobilität in München

München, 27.06.2020 (BA/gm)

Einer der ersten elektrischen Triebwagen auf der Linie Färbergraben – Isartalbahnhof in der Schäftlarnstraße (1895).

Seit 125 Jahren nutzen die Münchnerinnen und Münchner Elektromobilität: Am 27. Juni 1895 wurde die erste Tramstrecke komplett auf elektrischen Betrieb umgestellt, nachdem am 23. Juni bereits eine Teilumstellung erfolgt war. In den 1970er-Jahren kam die U-Bahn dazu. Über dieses Jubiläum freut sich die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) gemeinsam mit dem Fahrgastverband PRO BAHN, dem Arbeitskreis Attraktiver Nahverkehr (AAN) im Münchner Forum sowie dem Omnibusclub München (OCM) und den Freunden des Münchner Trambahnmuseums (FMTM).

„Die Trambahn ist Vorreiterin in Sachen Elektromobilität. Und Sharing liegt ebenfalls in ihrer Natur, auch wenn das vor 125 Jahren noch kein Mensch so genannt hat“, sagt MVG-Chef Ingo Wortmann.„ Die MVG betreibt heute Münchens größte E-Flotte. 80 Prozent unserer Verkehrsleistung erbringen wir mit Tram und U-Bahn – emissionsfrei dank Ökostrom. Nach und nach elektrifizieren wir außerdem unseren Busbetrieb. Der ÖPNV in München ist gelebte Elektromobilität.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

HEAG mobilo nimmt sechs Elektrobusse in Betrieb

Darmstadt, 24.06.2020 (BA/gm/fho/sir)

HEAG mobilo nimmt sechs Elektrobusse in Betrieb

In den kommenden Tagen wird die HEAG mobilo sechs neue Elektrobusse zunächst für Schulungsfahrten in Betrieb nehmen. Im Laufe des Julis 2020 werden die 12 Meter langen Standardbusse vom Typ eCitaro dann auf den Linien der HEAG mobiBus im Darmstädter Stadtgebiet, aber auch im Landkreis Darmstadt-Dieburg in den Fahrgastbetrieb gehen.

„In Darmstadt hat die Verkehrswende längst begonnen“, erklärte Darmstadts Oberbürgermeister Jochen Partsch bei der Fahrzeugvorstellung. Dem ÖPNV komme dabei – neben dem Rad- und Fußgängerverkehr – eine besondere Bedeutung zu, auch ganz unabhängig von der Frage des Antriebs. Dennoch sind die Elektrobusse ein weiterer wichtiger Baustein für eine emissionsfreie Mobilität für die Bürgerinnen und Bürger“, so Partsch weiter. Bereits 2016 habe sich die Wissenschaftsstadt Darmstadt in einem Magistratsbeschluss zur Elektromobilität bekannt und unterstütze die Innovationsoffensive der HEAG mobilo.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Wuppertal: WSW-Wasserstoffbusse fahren ab sofort im Linienverkehr

NRW-Minister Wüst: „Verkehrsinnovation europäischen Ranges“

Wuppertal, 21.06.2020 (BA/gm)
Ob in Barmen, Oberbarmen, Heckinghausen, Ronsdorf, Langerfeld oder auch Uellendahl-Katernberg, ab jetzt gehören die neuen Wasserstoffbusse der WSW zum Stadtbild. Am gestrigen Samstag (20.6.2020) begann der Linienverkehr der aktuell zehn Fahrzeuge umfassenden Busflotte. (Bahnaktuell hat bereits darüber berichtet.)

Rein optisch unterscheiden sich die 12 Meter langen WSW-blauen Solobusse kaum von ihren dieselbefeuerten Kollegen. Der zentrale Unterschied kommt aus dem Auspuff, der Wasserstoffbus produziert weder Stickoxid noch CO2. Die Busse stoßen stattdessen reinen Wasserdampf aus. Im Bus wird der Wasserstoff in einer Brennstoffzelle in Strom umgewandelt. Der Strom treibt den Elektromotor an, der satte 285 PS auf die Straße bringt. Wie bei allen Elektrofahrzeugen steht das volle Drehmoment sofort zur Verfügung.  Diesen Beitrag weiterlesen »

„Verkehrsinnovation europäischen Ranges“

Müll macht Wuppertaler Wasserstoffbusflotte mobil

Wuppertal, 20.06.2020 (BA/gm)
Haus- und Gewerbemüll treibt seit dem heutigen Samstag (20.06.2020) die Wasserstoffbusflotte der WSW Wuppertaler Stadtwerke an. In einer Kooperation zwischen Abfallwirtschaft, ÖPNV und Energieversorgung wird die Sektorenkopplung damit auf eine neue Ebene gehoben.

Im Wuppertaler Müllheizkraftwerk der Abfallwirtschaftsgesellschaft AWG wird aus dem biogenen Anteil des Mülls Grünstrom erzeugt. Dieser wiederum wird genutzt, um in einem Elektrolyseur Wasserstoff zu produzieren, mit dem vor Ort die neuen Wasserstoffbusse der WSW mobil betankt werden. Im Vergleich zu rein batterieelektrischen Bussen haben die Wasserstoffbusse eine deutlich höhere Reichweite von rund 300 Kilometern. Die energiewirtschaftliche Optimierung verantwortet die WSW Energie & Wasser AG. So wird Wasserstoff primär dann produziert, wenn viel Wind- und Solarstrom im Netz vorhanden sind.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Wien testet den Wasserstoffbus von Solaris

Bolechowo, 04.06.2020 (BA/gm)

Wien testet den Wasserstoffbus

Der Wasserstoffbus Solaris Urbino 12 hydrogen setzt seine Tournee in Europa fort. Nach den Tests in polnischen, deutschen und italienischen Städten wurde das Fahrzeug in Wien vorgestellt. Die Wiener Linien, einer der größten öffentlichen Verkehrsanbieter in Europa, nahmen am gestrigen Mittwoch einen Solaris-Wasserstoffbus in ihre Flotte auf, wo er bis zum 12. Juni 2020 bleiben soll.

Das neuste Produkt von Solaris erfreut sich eines regen Kundeninteresses. Seit seiner Premiere im Juni letzten Jahres sicherte sich Solaris Aufträge aus den Niederlanden, Deutschland und Italien über insgesamt 57 Fahrzeuge. Die ersten davon werden nach Bozen, Köln und Wuppertal noch in diesem Jahr ausgeliefert.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Rückenwind für die Verkehrswende

ADFC, Green City e. V. und SWM/MVG ziehen an einem Strang

München, 01.06.2020 (BA/gm)
Fußgänger, Radfahrer und Fahrgäste bekommen in München mehr Platz: Fuß- und Radwege sollen ebenso ausgebaut werden wie Fahrspuren und Haltestellen für die Nutzer von Bussen und Trambahnen. Ziel ist, die Verkehrswende in München voranzutreiben, so dass künftig 80 Prozent der Wege in der Landeshauptstadt im Umweltverbund, also zu Fuß, mit dem Rad oder mit Bus und Bahn zurückgelegt werden. Vor diesem Hintergrund trafen sich Maria Deingruber und Andreas Groh vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) München, Andreas Schuster von Green City e.V. sowie Ingo Wortmann und Arne Petersen von SWM und MVG zu einem Spitzengespräch über die Ausbaupläne für den Fuß-, Rad- und Nahverkehr in München.  Diesen Beitrag weiterlesen »

SBB testet Ladestationen für Elektroautos am Bahnhof

Bern, 01.06.2020 (BA/gm)
Ab sofort können SBB Kundinnen und Kunden an den Standorten Basel SBB, Mellingen-Heitersberg, Rapperswil und Sargans ihr Elektroauto laden. Damit will die SBB einen Anreiz setzen, vom herkömmlichen Auto auf ein Elektroauto umzusteigen.

Mit den stetig wachsenden Zulassungszahlen der Elektroautos steigt auch der Bedarf an öffentlich zugänglichen Ladestationen. Die SBB als nachhaltige Transportunternehmung will ihren Kundinnen und Kunden die Möglichkeit bieten, ihre Elektroautos während des Parkens am Bahnhof zu laden, und den Reisenden so den Umstieg auf ein Elektroauto erleichtern. Damit fördert sie eine ökologische, kombinierte Mobilität von Tür zu Tür und leistet einen Beitrag zur Klimaneutralität, welche die SBB ab 2030 erreichen will.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Wiener Linien testen klimafreundliche Paketzustellung mit Lastenrädern

Forschungsprojekt RemiHub nutzt Öffi-Garagen für innerstädtische Logistik

Wien, 30.04.2020 (BA/gm)
Bus- und Bimgaragen als Umschlagplatz für Paketzusteller mit umweltfreundlichen Lastenrädern, um LKWs innerstädtisch zu reduzieren: Das ist das Ziel eines Forschungsprojekts der tbw research und der TU Wien gemeinsam mit den Wiener Linien. „Am Weg zur Klimamusterstadt sind die Öffis natürlich der zentrale Player, aber wir müssen auch beim Zustellverkehr ansetzen. Der Online-Handel boomt und das bringt natürlich mehr LKW-Verkehr. Wir wollen in unserer Stadt eine klimafreundliche Paketzustellung forcieren und die Nutzung der tagsüber nicht genutzter Bus- und Bimgaragen ist ein guter Ansatz“, so Umweltstadträtin Ulli Sima. Fakt ist, dass viele Paketverteilstandorte ausserhalb der Stadt liegen, die Distanzen für Lastenräder oft zu groß sind und daher mit LKW ausgeliefert wird. Nach einem erfolgreichen ersten Testlauf im Herbst 2019 mit einem Cateringunternehmen startet nun der zweite Testbetrieb mit dem Paketzustelldienstleister DPD.  Diesen Beitrag weiterlesen »