Archive
Januar 2021
M D M D F S S
« Dez    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Archiv für die Kategorie „Extras“

Weltweit erster Wasserstoffzug Coradia iLint ausgezeichnet

European Railway Award 2021 geht an LNVG für Pionierarbeit mit Alstom

Berlin, 26.01.2021 (BA/gm)
Das innovative Wasserstoffzug-Projekt Coradia iLint von Alstom, im Auftrag der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG), wurde mit dem diesjährigen European Railway Award ausgezeichnet. Carmen Schwabl, Geschäftsführerin bei der LNVG, nahm den Preis bei der Online-Preisverleihung entgegen. Gemeinsam mit ihren Projektpartnern hat die LNVG die Initiative gestartet, Wasserstoff als Kraftstoff im Schienenpersonennahverkehr zu testen.

Alstoms Coradia iLint wurde von der Jury aus CEOs der Bahnindustrie, EU-Entscheidungsträgern, früheren Gewinnern und ausgewählten Journalisten für den Preis vorgeschlagen. Die Jury lobte in ihrer Begründung die herausragende Zusammenarbeit zwischen den Projektpartnern LNVG, Alstom, dem Land Niedersachsen, den Eisenbahnen und Verkehrsbetriebe Elbe-Weser GmbH (evb) und dem Gase- und Engineering-Unternehmen Linde. Alstom hat im Rahmen des Projekts zusammen mit seinen Partnern bewiesen, dass Wasserstoffantrieb eine zuverlässige und emissionsfreie Alternative zu Dieselbetriebenen Regionalzügen auf nicht-elektrifizierten Strecken ist.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Depot-Management-System für Elektrobusse

Stadtwerke München beauftragen PSI mit der Lieferung eines Depot-Management-Systems für Elektro-busse

Berlin, 20.01.2021 (BA/gm)
Die Stadtwerke München GmbH (SWM) haben die PSI Transcom GmbH mit der Lieferung des Depot-Management-Systems PSIebus für Elektrobusse beauftragt. Es wird die Prozesse auf den Betriebshöfen Moosach und Ost digitalisieren, zukunftssicher ausrichten und dabei die SWM maßgeblich bei ihrem Ziel unterstützen, bis spätestens 2030 den Busbetrieb lokal komplett emissionsfrei anzubieten.

Die Lieferung umfasst Module zur Fahrzeug- und Umlaufdisposition, zur Fahrzeugversorgung und zur Fahrerinformation. Über Schnittstellen werden verschiedene Subsysteme, wie das bei der SWM vorhandene Lademanagement, das Intermodal Transport Control System (ITCS) und die externe Fahrzeugortung angebunden sein. Mit der flexiblen automatischen Umlaufdisposition wird PSIebus betriebshofübergreifend die Disposition der Fahrzeuge optimieren, so dass keine Umläufe ausfallen. Tank- und Reinigungsintervalle werden effizient geplant und überwacht sowie die Standzeiten der Fahrzeuge minimiert.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Weitere O-Busse kommen nach Brașov

Bolechowo, 18.01.2021 (BA/gm)

Weitere O-Busse für Brașov

Die rumänische Stadt Brașov hat bei Solaris 25 O-Busse Solaris Trollino 18 bestellt. Gemäß dem im Dezember 2020 unterschriebenen Vertrag soll der Hersteller 25 gelenkige, niederflurige und emissionsfreie O-Busse an den Kunden innerhalb von 12 Monaten ausliefern. Der Auftragswert beläuft sich auf knapp 19 Mio. EUR.

Am 21. Dezember 2020 unterschrieben Solaris und Municipality Brasov [deutsch: Kronstadt] in Rumänien, einen Vertrag über 25 O-Busse Solaris Trollino 18. Erwähnenswert ist, dass der Hersteller im Juli 2020 die letzten Fahrzeuge aus der früheren Bestellung über 26 Fahrzeuge des gleichen Typs ausgeliefert hat. Die Investition in moderne und umweltfreundliche O-Busse von Solaris ermöglicht dem Betreiber aus Brașov, die gesamte bisher betriebene O-Bus-Flotte auszutauschen und sie signifikant zu vergrößern. Die Trollino ersetzen darüber hinaus Dieselbusse auf den neuen in der Stadt eingerichteten Buslinien. Ziel dieses EU-geförderten Projektes zum Austausch der Flotte ist, Schadstoffemissionen in der Stadtmitte zu reduzieren.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Bayerisches Konsortium bewirbt sich für ein Wasserstoffzentrum im Landkreis Landshut

Aiwanger: „Wir werden die Bewerbung unterstützen • Bayern hat beste Voraussetzungen, Vorreiter in der Wasserstofftechnologie zu sein“

München, 18.01.2021 (BA/gm)
Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger hat die Bewerbung eines bayerischen Konsortiums für ein Technologie- und Innovationszentrum Wasserstofftechnologie in Pfeffenhausen bei Landshut begrüßt. Das Bundesverkehrsministerium hat dieses Energieprojekt bundesweit ausgeschrieben. Aiwanger: „Wasserstoff ist ein entscheidender Treiber der Energiewende. Wir werden das bayerische Konsortium als Staatsregierung bei der Bewerbung unterstützen, damit das Zentrum in den Freistaat kommt. Bayern hat durch seine Wasserstoff-Infrastruktur mit zahlreichen Forschungs- und Anwendungsprojekten beste Voraussetzungen, Vorreiter in der Wasserstofftechnologie zu sein.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

Zweites Leben für Batterien

Bolechowo, 13.01.2021 (BA/gm)
„Second Life ESS” ist ein Projekt, in dessen Rahmen ein prototypisches System zur Speicherung elektrischer Energie auf Basis von verbrauchten Busbatterien entwickelt werden soll. Es wird von Solaris Bus & Coach sp. z o.o., Impact Clean Power Technology S.A. und TAURON Polska Energia als Konsortium umgesetzt. Das Projekt wird mit Mitteln des Nationalen Zentrums für Forschung und Entwicklung [NCBiR] kofinanziert.

Den ersten elektrisch angetriebenen Bus präsentierte Solaris im Jahr 2011. Seitdem verkaufte die Firma über 1.000 E-Busse in 18 Länder, in einige Dutzend Städte. Die ersten ausgelieferten Fahrzeuge haben bereits jeweils über eine halbe Million Kilometer zurückgelegt. Dies bedeutet, dass in einigen davon die Batteriepacks ausgetauscht werden müssen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

DBU: Seilbahnen als umweltfreundliche Alternative zum Autoverkehr

Stuttgart, 07.01.2021 (BA/gm)
Innenstädte leiden vielfach unter stockendem Verkehr und schlechter Luftqualität. Immer mehr Hoffnung ruht auf einer umweltfreundlichen Alternative im Stadtverkehr: Seilschwebebahnen als Ergänzung zum öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV). Das Ingenieurbüro „SSP Consult Beratende Ingenieure GmbH“ sowie das Institut für Fördertechnik und Logistik (IFT) der Universität Stuttgart entwickeln deshalb derzeit Methoden und Werkzeuge, um dieses neue Verkehrsmittel im urbanen Raum besser planen und entwerfen zu können. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) fördert das zweijährige Vorhaben fachlich und finanziell mit rund 300.700 Euro.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Online-Veranstaltung am 21. Januar 2021: „Wasserstoff – Was kann Hanau?“

Hanau, 05.01.2021 (BA/gm)
„Wasserstoff – Was kann Hanau?“ ist am Donnerstag, 21. Januar 2021, eine kostenfreie Online-Veranstaltung der städtischen Stabsstelle Nachhaltige Strategien überschrieben. Von 19 bis 21 Uhr ist Stabsstellenleiterin Anja Zeller im Gespräch mit Prof. Franz Menzel (Evonik).

Dabei geht es um die Forschungen von Hanauer Unternehmen. Zeller und Menzel gehen zudem der Frage nach, welche Chancen für den Wasserstoff als Antriebsquelle für den öffentlichen Nahverkehr hat und wie sich Wasserstoff in der klimaneutralen Stadt einsetzen lässt. Der Fliedener Landtagsabgeordnete Markus Hofmann (Bündnnis 90/Die Grünen) informiert zudem über die Wasserstoffstrategie des Landes Hessen.

Für die Online-Veranstaltung ist eine Anmeldung per E-Mail nötig an klima@hanau.de. Die Stabbstelle schickt dann einen Zoom-Link vor der Veranstaltung als Teilnahmemöglichkeit zurück.

MVG setzt ersten E-Gelenkbus ein

Linie 100 wird komplett elektrifiziert

MVG setzt ersten E-Gelenkbus ein

München, 04.01.2021 (BA/gm)
Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) setzt seit Dienstag (22. Dezember 2020) den ersten E-Gelenkbus ein. Das Mercedes-Fahrzeug vom Typ eCitaro G ist der erste elektrische 18-Meter-Bus im Linienverkehr der Stadt München. Er fährt unter der Woche auf der Linie 100 zwischen Hauptbahnhof, Odeonsplatz und Ostbahnhof. Wenn voraussichtlich in wenigen Tagen der zweite E-Gelenkbus desselben Typs eintrifft, kann die MVG die Museenlinie gemäß Luftreinhalteplan erstmals an allen Tagen komplett elektrisch und mit Ökostrom betreiben. Die Fahrzeuge sind im Betrieb emissionsfrei. Bereits im Oktober 2020 wurde die mit Solobussen bediente Linie 144 (Scheidplatz – Rotkreuzplatz) durchgängig auf Elektrobusse umgestellt.

Beitrag für saubere Luft in München
Oberbürgermeister Dieter Reiter: „Zwei E-Buslinien sind ein guter Start: Sie helfen mit, die Luft in schadstoff-belasteten Straßenzügen wie der Landshuter Allee und der Prinzregentenstraße sauberer zu machen und den Geräuschpegel zu reduzieren. Hier nimmt die Busflotte der MVG beim Straßenverkehr eine wichtige Vorreiterrolle ein. Wir werden den Busverkehr über die nächsten Jahre schrittweise weiter ausbauen sowie nach und nach elektrifizieren.“

Die beiden Mercedes-Busse besitzen jeweils sieben Module aus Lithium-Metall-Polymer-Festkörper-Batterien mit einer maximalen Kapazität von 441 kWh. Die Reichweite beträgt bis zu 250 Kilometer.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Mobility stellt 150 Elektroautos auf neue SBB E-Parkplätze

Rotkreuz, 26.11.2020 (BA/gm)
Die SBB baut Ladeinfrastruktur, Mobility nutzt sie: Bis 2023 stehen an Bahnhöfen in der ganzen Schweiz rund 150 Elektroautos bereit. Beide Unternehmen treiben so ihre Nachhaltigkeitsbemühungen voran. Erster Standort ist die Europaallee beim Hauptbahnhof Zürich mit zehn E-Autos verschiedener Klassen, darunter vier komplett neue Modelle im Schweizer Markt.  Diesen Beitrag weiterlesen »

EU-Wasserstoffkonferenz „PrioritHy“

Scheuer: Weichen stellen für klimaneutralen Verkehr

Berlin, 25.11.2020 (BA/gm)
Am heutigen Mittwoch findet die Wasserstoffkonferenz „PrioritHy“ im Rahmen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft statt. Ziel der Konferenz ist es, regionale Best-Practice-Beispiele rund um die grüne Wasserstoffmobilität vorzustellen und mögliche Ansätze für internationale Kooperationen zu diskutieren. Deutschland will mit einem New Mobility Approach europaweit Verkehre auf Nachhaltigkeit und Klimaschutz ausrichten und durch Zukunftsinvestitionen gleichzeitig Wirtschaft, Unternehmen und Arbeitsplätze in der EU zukunftssicher machen.

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer: Gemeinsam haben wir es jetzt in der Hand, die Weichen für einen klimaneutralen Verkehr zu stellen. Der Verkehr ist zurzeit noch zu über 95 Prozent vom Einsatz fossiler Energien abhängig. Daher brauchen wir dringend mehr Mobilität, die auf erneuerbare Energien setzt. Die Klimaziele können wir nur mit Null-Emissions-Fahrzeugen erreichen. Grüner Wasserstoff ergänzt – quer über alle Verkehrsträger hinweg – andere alternative Antriebsformen sinnvoll und klimafreundlich.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Deutsche Bahn und Siemens starten ins Wasserstoff-Zeitalter

Gemeinschaftsprojekt entwickelt neuen Regionalzug und spezielle Tankstelle • Gesamtsystem für klimafreundliche Mobilität soll ein Jahr getestet werden

Klimafreundliche Mobilität

Berlin, 24.11.2020 (BA/gm)
Die Deutsche Bahn (DB) und Siemens Mobility treiben die klimafreundliche Verkehrswende voran und testen erstmals den Einsatz von Wasserstoff für die Schiene. Konkret geht es darum, ein völlig neues Gesamtsystem aus einem neu entwickelten Zug und einer neu konzipierten Tankstelle zu erproben. Eines ihrer Instandhaltungswerke rüstet die DB so um, dass der Wasserstoffzug dort gewartet werden kann.

Das System aus Fahrzeug und der passenden Infrastruktur soll Dieseltriebzüge im Regionalverkehr ersetzen und die CO2-Emissionen auf der Schiene stark reduzieren. Geplant ist ein einjähriger Probebetrieb des Zuges im Raum Tübingen, den das Ministerium für Verkehr in Baden-Württemberg unterstützt. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat eine Förderung des Projekts in Aussicht gestellt.  Diesen Beitrag weiterlesen »

WSW bieten jetzt Biomethan statt Erdgas als Kraftstoff an

Wuppertal, 23.11.2020 (BA/gm)

Biomethan für Erdgasfahrzeuge.

An den zwei Wuppertaler Tankstellen mit WSW-Gas-Zapfsäulen an der Märkischen Straße (Aral) und der Friedrich-Ebert-Straße (Esso) gibt es jetzt 100 Prozent Biomethan für Erdgasfahrzeuge. Wer den grünen Kraftstoff tankt, fährt nahezu klimaneutral und leistet einen erheblichen Beitrag zur Verbesserung der Luftqualität.

Biogas, genauer Biomethangas, verfügt über die gleichen chemischen Eigenschaften wie Erdgas. Anders als Erdgas ist Biogas aber ein regenerativ und klimaneutral produzierter Kraftstoff. Roh-Biogas stammt aus biologischer Restmasse, wie sie etwa in der Landwirtschaft anfällt, oder aus Energiepflanzen. Gerade der Verkehr ist ein wichtiger Bereich, für den dringend erneuerbare Kraftstoff-Alternativen benötigt werden.

Biomethan ist als Kraftstoff jetzt auch in Wuppertal verfügbar und kann sofort einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Erdgas-/Biogas-Fahrzeuge sind nicht nur umweltfreundlicher als andere Verbrenner, sondern verfügen auch über eine bessere Laufruhe der Motoren und gelten als Wartungsärmer. Viele Hersteller bieten ihre Modelle mit Erd- und Biogasmotor an.

WienMobil Auto: Wiener Linien erweitern Sharing-Angebot

28 Elektrofahrzeuge an fixen Standorten • Sharing-Angebot macht privaten Autobesitz überflüssig

Wien, 12.11.2020 (BA/gm)
Die Wiener Linien erweitern ihr Carsharing-Angebot. Ab sofort stehen 28 Elektroautos von Hyundai an fixen Standorten in ganz Wien zur Verfügung. Das Angebot „WienMobil Auto“ ist in die WienMobil-App integriert und kann direkt beim Anbieter „share me“ gebucht werden.

Die Fahrzeuge können bei bestehenden WienMobil-Stationen sowie an weiteren Standorten in ganz Wien entlehnt werden. Für Jahreskarten-Besitzer stehen vergünstigte Tarife zur Verfügung. „Das Angebot der Wiener Linien ist so vielfältig und flexibel wie die Ansprüche unserer Fahrgäste. Egal ob Sie mit der U-Bahn einkaufen fahren oder ein Fahrzeug für einen Ausflug ausleihen: Mit WienMobil Auto bieten wir höchste Flexibilität und machen gleichzeitig den privaten Autobesitz überflüssig“, sagt Alexandra Reinagl, Geschäftsführerin der Wiener Linien.  Diesen Beitrag weiterlesen »

20 Jahre Brandunglück 11.11.2000 – Rückblick und Verantwortung

Gletscherbahnen Kaprun gedenken des Unglücks vom 11.11.2000 und bekennen sich zu ihrer Verant-wortung

Kaprun, 11.11.2020 (BA/gm)
„Der 11. November ist für alle Angehörigen, Überlebenden, die Bevölkerung von Kaprun und auch für uns ein Tag des Rückblicks, der das Unglück vor 20 Jahren in schmerzhafte Erinnerung ruft. Es ist ein Tag der Trauer und des Gedenkens.“, sagt Norbert Karlsböck, Vorstand der Gletscherbahnen Kaprun AG.

„Das Unglück vom 11.11.2000 ist und bleibt in den Erinnerungen aller Betroffenen, es ist tragischer Teil der Geschichte – besonders auch unseres Unternehmens.“, so Karlsböck. Er erinnert an die Erklärung der Gletscherbahnen Kaprun AG anlässlich des 10. Jahrestags und betont erneut: „Wir waren Betreiber der Unglücksbahn. Was geschehen ist, tut uns unendlich leid. Wir stehlen uns nicht aus der Verantwortung. Wir bitten alle, die betroffen sind und wohl immer unter der Katastrophe von Kaprun zu leiden haben, von ganzem Herzen um Verzeihung.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

VDV begrüßt Bundesratsinitiative zur E-Bus-Entlastung

Ausschüsse schlagen Absenkung der EEG-Umlage vor

Köln, 06.11.2020 (BA/gm)
Am Vortag der Bundesratsbefassung zur Novellierung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) begrüßt der Branchenverband VDV die jüngsten Anpassungsvorschläge zur Entlastung von E-Bussen: „Der Verkehrssektor ist nach wie vor das Sorgenkind der Klimapolitik. Angesichts der hohen Zielvorgaben bei der Vermeidung von klimaschädlichen Emissionen ist es wichtig, den umweltfreundlichen Öffentlichen Personennahverkehr von unsachgerechten Belastungen zu befreien. Dadurch werden die ÖPNV-Angebote noch attraktiver und wirtschaftlicher. Wir begrüßen daher die vorgesehene Absenkung der EEG-Umlage für E-Busse und sehen einem entsprechenden Votum des Bundesrats-Plenums positiv entgegen“, so VDV-Präsident Ingo Wortmann.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Wuppertal: WSW starten mit London Taxis im ÖPNV

Wuppertal, 29.10.2020 (BA/gm)
Am heutigen Donnerstag (29. Oktober 2020) ist der neue Abholservice der WSW in Elberfeld gestartet. Sechs „WSW Cabs“, elektrisch angetriebene London Taxis, bringen ÖPNV-Kunden innerhalb Elberfelds zu fast jedem Zielpunkt, unabhängig von den regulären Bushaltestellen, Linienwegen und Fahrplänen. Der so genannte On-Demand-Verkehr ergänzt das bekannte Linienangebot der WSW.

Die Bestellung funktioniert rein digital. Die Kunden fordern ihr WSW Cab mit dem Handy über ihre „Hol mich! App“ an. Über die App wird auch der Fahrpreis nach einem festen VRR-Tarif abgerechnet. Wird ein Fahrtwunsch angemeldet, erhält der Nutzer eine Info über die Ankunftszeit des Fahrzeugs.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Startschuss für die erste Wasserstofftankstelle für Passagierzüge in Hessen

Spatenstich mit Staatssekretär Deutschendorf: Rhein-Main-Verkehrsverbund, Alstom und Infraserv Höchst entwickeln Wasserstoff-Infrastruktur im Rhein-Main-Gebiet weiter

Frankfurt a. M., 27.10.2020 (BA/gm)
Wenn ein Staatssekretär des hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen beim Bau einer Tankstelle persönlich Hand anlegt, dann muss es sich um ein Projekt der besonderen Art handeln. Tatsächlich ist die Tankstelle, die in den nächsten Monaten im Industriepark Höchst entstehen wird, alles andere als gewöhnlich: Es handelt sich um die erste Wasserstoff-Tankstelle für Passagierzüge in Hessen, an der ab Dezember 2022 die weltweit größte Brennstoffzellenzug-Flotte im Personenverkehr mit Wasserstoff versorgt werden soll. Den Startschuss für dieses Projekt hat Staatssekretär Jens Deutschendorf am gestrigen Montag (26. Oktober 2020) gemeinsam mit RMV-Geschäftsführer Prof. Knut Ringat, Dr. Jörg Nikutta, Geschäftsführer Alstom Deutschland und Österreich sowie Dr. Joachim Kreysing, Geschäftsführer der Industriepark-Betreibergesellschaft Infraserv Höchst gegeben. Alstom liefert die Brennstoffzellenzüge, die der RMV einsetzen wird, die Industriepark-Betreibergesellschaft Infraserv Höchst errichtet und betreibt die Tankstelle.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Saisonende bei der Oberweißbacher Berg- und Schwarzatalbahn

Cabrio- und Olitätenwagen unterwegs • Betriebsruhe für jährliche Revision der Standseilbahn ab 2. November 2020

Leipzig/Mellenbach-Glasbach, 25.10.2020 (BA/gm)
In diesem Jahr lädt die Oberweißbacher Berg- und Schwarzatalbahn (OBS) und die Gaststätte „Die Talstation“ am 31. Oktober 2020 vor ihrer alljährlichen Revisionspause zum ins Schwarzatal ein. Beginn ist 11 Uhr. Auf der Bergbahn wird bei schönem Wetter zwischen Obstfelderschmiede und Lichtenhain der beliebte Cabrio-Wagen eingesetzt, bevor es danach in die obligatorische Winterpause geht. Auf der Flachstrecke fährt zum Saisonende zwischen Lichtenhain und Cursdorf der Olitätenwagen, das rollende Kräutererlebnis für die Sinne.  Diesen Beitrag weiterlesen »

InnoTrans 2021 verschoben

Bahnindustrie: „Schwere, aber absolut richtige Entscheidung“

Berlin, 25.10.2020 (BA/gm)
Die globale Leitmesse für innovative, klimafreundliche Mobilität, InnoTrans, wird von April 2021 auf September 2022 verschoben. Das teilte die Messe Berlin jetzt mit. „Die InnoTrans abermals zu verschieben war eine fraglos sehr schwere, aber absolut richtige und verantwortungsbewusste Entscheidung“, so Dr. Ben Möbius, VDB-Hauptgeschäftsführer des Verbands der Bahnindustrie in Deutschland (VDB) e.V. „Die aktuelle Lage der Covid-19-Pandemie gebietet höchste Priorität für den Gesundheitsschutz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, internationalen Kunden sowie Fachbesucherinnen und Besucher. Eine adäquate Messe wäre eindeutig nicht durchführbar gewesen.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

Weltleitmesse InnoTrans auf 2022 verschoben

Berlin, 23.10.2020 (BA/gm)
Angesichts der dynamischen Lage rund um die Corona-Pandemie und der damit verbundenen mangelnden Planungssicherheit wird die InnoTrans auf 2022 verschoben. Dies hat die Messe Berlin in Abstimmung mit internationalen Marktführern und führenden Verbänden entschieden. Die dreizehnte Ausgabe der Weltleitmesse für Verkehrstechnik findet vom 20. bis 23. September 2022 in Berlin statt.

„Die InnoTrans auf das Jahr 2022 zu verschieben, war eine sehr schwierige Entscheidung“, so Dr. Christian Göke, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Berlin. „Ausschlaggebend waren letztlich die fehlende Planungssicherheit und die Prognose der Entwicklung der Pandemie in den nächsten Monaten. Angesichts der Pandemielage kann aktuell schlicht niemand ausreichend sicher sagen, ob die Rahmenbedingungen, wie zum Beispiel die Nutzung unseres Gleisgeländes im April 2021 die Durchführung einer internationalen Leitveranstaltung wie der InnoTrans zulassen.“ Die Präsentation von neuen Zügen auf den rund 3000 Gleismetern ist ein Alleinstellungsmerkmale der InnoTrans und für die Qualität der Veranstaltung entscheidend.  Diesen Beitrag weiterlesen »