Archive
Januar 2020
M D M D F S S
« Dez    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Archiv für die Kategorie „Verkehr allgemein“

Badner Bahn: 13,4 Millionen Fahrgäste bedeuten neuen Fahrgastrekord

Deutlicher Anstieg um 700.000 Fahrgäste im Jahr 2019

Wien, 22.01.2020 (BA/gm)
13,4 Millionen Fahrgäste – so viele wie nie zuvor – nutzten 2019 die Badner Bahn. Das ist ein weiterer Fahrgastzuwachs von rund 700.000 Fahrgästen auf der Strecke von Wien nach Baden. „Die Badner Bahn etabliert sich immer mehr als umweltfreundliche Alternative zum Auto. Die Fahrgastzahlen steigen seit Jahren und haben 2019 noch einmal kräftig um fast sechs Prozent zugelegt“, zeigt sich Monika Unterholzner, Geschäftsführerin der Wiener Lokalbahnen, dem Betreiber der Badner Bahn, zufrieden. Zum Vergleich: 2010 verzeichnete die Badner Bahn noch 10,7 Millionen Fahrgäste.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Bundespolizei sucht Zeugen nach möglicher Brandstiftung

Berlin-Mitte, 22.01.2020 (BA/gm)
Nachdem es am vergangenen Montagnachmittag aus bisher unbekannter Ursache in der Nähe des S-Bahnhofs Hackescher Markt brannte, sucht die Bundespolizei nun nach Zeugen.

Kurz vor 14 Uhr gerieten mehrere Gegenstände, u. a. Stühle, vor einem Lagerraum im Bereich der Stadtbahnbögen (James-Simon-Park), direkt unter den Fernbahngleisen in Brand. Aufgrund der starken Rauchentwicklung musste der Zugverkehr eingestellt werden. Es kam hierdurch zu Beeinträchtigungen im Regional- und Fernverkehr.

Die Bundespolizei ermittelt wegen Brandstiftung und sucht nun nach Zeugen. Wer hat am vergangenen Montag (20.01.2020) gegen 13:50 Uhr die Tat beobachtet und kann Angaben zu möglichen Tätern machen? Hinweise nimmt die Bundespolizei unter 030 / 20622 93 60 oder unter der kostenfreien Hotline 0800 / 6888000 entgegen.

Nach Vorfall mit bewusstlosem Straßenbahnfahrer in Bonn

Bezirksregierung verfügt Änderung bei Notbremsüberbrückung

Düsseldorf, 22.01.2020 (BA/gm)
Nach dem Vorfall mit einem bewusstlosen Straßenbahnfahrer in Bonn vor einem Monat hat die Technische Aufsichtsbehörde (TAB) der Bezirksregierung Düsseldorf jetzt verfügt, dass die Regelung zur Sicherheitsfahrschaltung NRW-weit geändert wird. Sollte der Fahrer nicht mehr handlungsfähig sein, wird die Bahn nach 15 Sekunden abgebremst. Die künftige Sicherheitsfahrschaltung muss vom Fahrer immer wieder regelmäßig gelöst werden. Bisher musste sie permanent betätigt werden.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Ausbau und Elektrifizierung der Strecke Leipzig – Chemnitz

Bürgerdialoge zum Projekt im Januar und Februar 2020

Leipzig, 22.01.2020 (BA/gm)
Zwischen Leipzig und Chemnitz sind umfangreiche Ausbau- und Elektrifizierungsarbeiten geplant. Dadurch werden die Voraussetzungen für kürzere Reisezeiten, ein Fernverkehrsangebot, Taktverdichtungen im Nahverkehr und eine klimafreundliche Mobilität ermöglicht. Aktuell befindet sich das Projekt in der Planungsphase.

Anfang der Woche hat die Deutsche Bahn die Mitglieder des Bundestages, des Landtages, Landräte und Vertreter des Freistaates, der Metropolregion Mitteldeutschland, der Zweckverbände ZVNL und VMS über den aktuellen Planungsstand für den Ausbau und die Elektrifizierung zwischen Leipzig und Chemnitz informiert.  Diesen Beitrag weiterlesen »

vida: Verbesserungen für Verkehrsbeschäftigte rasch umsetzen

Hebenstreit: In Summe positiv – Unternehmen bei Öffi-Finanzierung aber zu stark ausgenommen, auch „milliardenscheffelnde Autoindustrie aus dem Schneider“

Wien, 22.01.2020 (BA/gm)
Eine rasche Umsetzung der im Regierungsprogramm vorgesehenen Verbesserungen bei den Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten in den Transportbranchen, fordert Roman Hebenstreit, Vorsitzender der Verkehrs- und Dienstleistungsgewerkschaft vida. „Wir begrüßen die vorhandenen Ansätze zu gerechten Löhnen in der Transport- und Logistikbranche wie auch die Anti-Dumping Ergänzungen bezüglich der Billigairlines. Bei den weiteren wichtigsten Punkten wie Neuordnung von Vorgaben für den Einsatz von Steuermitteln – Stichwort „faire Vergabe“ – und mehr Personal für Kontrollen gegen Lohndrückerei muss sofort in die Umsetzungsphase gegangen werden. Hier brennt der Hut schon viel zu lange“, bekräftigt Hebenstreit.  Diesen Beitrag weiterlesen »

DB speist erstmals Solarstrom direkt ins Bahnstromnetz

Deutsche Bahn und Enerparc errichten Solarstromanlage in Wasbek • DB-Vorstand Pofalla: Wir gehen damit ganz neue Wege bei der Umsetzung unserer Strategie für den Klimaschutz

Berlin, 21.01.2020 (BA/gm)
Die Deutsche Bahn wird künftig Ökostrom direkt in das deutsche Bahnstromnetz einspeisen. Die DB und der Photovoltaik-Projektentwickler Enerparc haben dazu einen entsprechenden Vertrag über eine neue Solaranlage im schleswig-holsteinischen Wasbek unterzeichnet. Der dort erzeugte Strom wird über das DB-Umrichterwerk Neumünster in das 16,7 Hz-Bahnstromnetz eingespeist.

DB-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla: „Erstmals speisen wir Solarstrom direkt in das Bahnstromnetz ein. Wir gehen damit ganz neue Wege bei der Umsetzung unserer Strategie für den Klimaschutz. Der neue Solarpark wird auch dazu beitragen, dass wir Jahr für Jahr den Ökostromanteil bei der DB weiter steigern.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

Ein Netzplan für die Eisenbahn in ganz Sachsen

Verkehrsverbünde bieten Überblick für den gesamten Freistaat

Dresden, 21.01.2020 (BA/gm)
Die fünf sächsischen Verkehrsverbünde haben ihren gemeinsamen Schienennetzplan auf den neuesten Stand gebracht. „Eisenbahnen in Sachsen“ bietet einen Überblick über alle Bahn-Strecken im Freistaat sowie Informationen zu Tarifen und Kontaktmöglichkeiten. Die kompakte Karte ist ab sofort bei allen Verkehrsverbünden und den Servicestellen kostenfrei erhältlich und hängt an Bahnhöfen und in den Zügen aus.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Erfolgreicher Start: DB bietet Langzeitarbeitslosen Chance auf dem Arbeitsmarkt

DB setzt Teilhabechancengesetz aktiv um • Bundesarbeitsminister Heil und BA-Vorstand Terzenbach besuchen DB-Projekt • positive Bilanz des Pilotprojekts in NRW und Berlin • DB-Vorstand Seiler kündigt Fortsetzung an

Vorort-Termin am Berliner Ostbahnhof

Berlin, 21.01.2020 (BA/gm)
Trotz der guten Arbeitsmarktlage in Deutschland sind noch immer rund 727.500 Menschen langzeitarbeitslos. Die Deutsche Bahn (DB) will Langzeitarbeitslosen beim beruflichen Wiedereinstieg helfen. Im Rahmen des neuen Teilhabechancengesetzes qualifiziert die DB künftig Langzeitarbeitslose und wird dieses Programm ausbauen. Das erste Pilotprojekt wurde in Berlin und Nordrhein-Westfalen Ende 2019 erfolgreich gestartet. So beschäftigt das Unternehmen seit November 17 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die zuvor zwischen zwei und sieben Jahren arbeitslos waren: 10 in Wanne-Eickel und Köln sowie 7 in Berlin. Sie arbeiten dort als Servicekräfte an den Bahnhöfen, zum Beispiel am Fahrkartenautomaten, am Bahnsteig oder als Reinigungskräfte. Damit gewinnt die DB zusätzliche motivierte Mitarbeiter im Kundenservice.

Bei einem Vorort-Termin am gestrigen Montag am Berliner Ostbahnhof haben Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, DB-Personalvorstand Martin Seiler und der Vorstand der Bundesagentur für Arbeit, Daniel Terzenbach, einige der neuen DB-Mitarbeiter getroffen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Endspurt beim Wettbewerb „Eisenbahner mit Herz“

Bereits zwei Nominierungen für Bayerische Oberlandbahn GmbH

Holzkirchen, 21.01.2020 (BA/gm)
Noch bis zum 31. Januar 2020 können Fahrgäste ihre Nominierungen für den Wettbewerb Eisenbahner mit Herz einreichen. Bisher wurden zwei Mitarbeiter der Bayerischen Oberlandbahn GmbH für den renommierten Preis vorgeschlagen. Ihre Geschichten und die der weiteren Nominierten sind in einer Online-Galerie der Allianz pro Schiene zu sehen.

Bis zum Monatsende können Fahrgäste, die während ihrer Fahrt oder auf dem Bahnhof Zeuge eines außergewöhnlichen oder besonders hilfreichen Einsatzes des Bahnpersonals geworden sind, diese für den begehrten Titel „Eisenbahner mit Herz“ vorschlagen. Unter den Nominierten sind mit Tamara Lang und Christopher Angstl zwei Mitarbeitende der Bayerischen Oberlandbahn GmbH. Ihre Geschichten und die der weiteren Kandidaten werden in einer Online-Galerie auf der Webseite der Allianz pro Schiene vorgestellt.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Zuschlag für den Bau einer eWayBW-Teststrecke

Die Bietergemeinschaft Siemens Mobility GmbH und SPL Powerlines Germany GmbH erhält den Zuschlag für den Bau einer Testrecke für elektrische Oberleitungs-Lkw bei Rastatt

eHighway-Teststrecke auf der A 1

Stuttgart, 21.01.2020 (BA/gm)
Das Pilotprojekt eWayBW mit elektrischen Oberleitungs-Lkw bei Rastatt hat einen entscheidenden Meilenstein erreicht. Nachdem im vergangenen Jahr vor allem die angespannte Marktsituation zu Verzögerungen im Vergabeverfahren geführt hat, wurde unter Hochdruck daran gearbeitet, dass Vergabeverfahren im Rahmen eines Verhandlungsverfahrens noch in diesem Jahr zum Abschluss zu bringen. Das Regierungspräsidium Karlsruhe nun den Zuschlag auf das Angebot der Bietergemeinschaft Siemens Mobility GmbH und SPL Powerlines Germany GmbH erteilen. Bei dem Auftragnehmer handelt es sich um ein leistungsstarkes Unternehmen, welches bereits einschlägige Erfahrungen im Bau von Oberleitungsanlagen im Bereich von Bundesfernstraßen aufweisen kann.

Verkehrsminister Winfried Hermann erklärte: „Ich freue mich sehr, dass unsere intensive Arbeit nun Früchte trägt und wir den Zuschlag auf das Angebot für den Bau der Oberleitungsinfrastruktur endlich erteilen konnten. Damit sind wir einen wesentlichen Schritt weiter, um innovative und zukunftsfähige Technik für klimaschonenden Güterverkehr in Baden-Württemberg zu erproben. Damit könnte der Weg geebnet werden für einen Einstieg in die Elektrifizierung des Lkw-Verkehrs.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

Frau nach „Sieg-Heil-Rufen“ vorläufig festgenommen

Bremen, 20.01.2020 (BA/gm)
Nachdem eine 26-jährige Frau drei Jugendliche im Bremer Hauptbahnhof rassistisch beleidigt haben soll, wurde sie von Bundespolizisten festgenommen. Dabei beleidigte die Deutsche auch die Beamten und Passanten. Lautstark rief sie „Sieg Heil“.

Zuvor hatte die Bremerin die Jugendlichen angebettelt, die ihr etwas Kleingeld gaben. Anstatt sich zu bedanken, soll sie diese laut schreiend als „Kanaken“ bezeichnet haben. Die Frau war im Zusammenhang mit Körperverletzungsdelikten bereits polizeilich bekannt und erhielt Strafanzeigen wegen Beleidigung und wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungsfeindlicher Organisationen.

Zum Abschluss wurde von Sicherheitsmitarbeiter der Bahn ein einjähriges Hausverbot ausgesprochen. Als sie den Hauptbahnhof nicht verlassen wollte, wurde sie an den Armen ergriffen und an die frische Luft gesetzt.

Geplante Einführung der Schnellbusverbindung „Baumwollexpress“

„Baumwollexpress“ zwischen Bocholt, Vreden, Gronau und Bad Bentheim • Beantragte Förderung im Rahmen des Landeswettbewerbs „Mobil.NRW – Modellvorhaben innovativer ÖPNV im ländlichen Raum“ würde Finanzierung ermöglichen

Borken, 20.01.2020 (BA/gm)
Im Rahmen seiner Beschlussfassung über den „3. Nahverkehrsplan“ am 21.02.2019 hatte der Borkener Kreistag auch grünes Licht für die Konzipierung einer Schnellbusverbindung mit Namen „Baumwollexpress“ auf der Strecke Bocholt-Vreden-Gronau-Bad Bentheim gegeben. Zwischenzeitlich konnte der Kreis Borken zusammen mit den Fachleuten des Zweckverbands SPNV Münsterland-Fachbereich Bus (ZVM Bus) und der Regionalverkehr Münsterland GmbH (RVM) in enger Abstimmung mit den betroffenen Kommunen den genauen Streckenverlauf, die Taktung sowie den Fahrplan festlegen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Lärmintensive Arbeiten südlich der Bundesautobahn 5 bei Rastatt

Arbeiten an der Freien Strecke bei Niederbühl gehen weiter • Beeinträchtigung durch Gründungsarbeiten in der Nacht und am Wochenende

Stuttgart, 20.01.2020 (BA/gm)
Bei Rastatt-Niederbühl werden die Arbeiten an der Neubaustrecke parallel zur Rheintalbahn weitergeführt. Um hier an die bereits viergleisig ausgebaute Bahnstrecke anzuschließen, führt die Deutsche Bahn südlich der Bundesautobahn 5 Gründungsarbeiten für Fundamente von Oberleitungsmasten durch.

Die Maßnahme erfolgt an den Wochenenden noch bis Montag, 24. Februar 2020. Gearbeitet wird in den Nächten von Samstag auf Sonntag und von Sonntag auf Montag. Sie starten frühstens 21.30 Uhr und dauern längstens bis 7.30 Uhr morgens.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Chemnitzer Modell wird TV-Star

1,6 Mio. Zuschauer sahen Report im italienischen Staatsfernsehen • Rai3-Team drei Tage in Chemnitz • Reporter: „Modell hat Beispielwirkung!“ • 3,6 Mio. Fahrgäste 2019 befördert

Chemnitz, 20.01.2020 (BA/gm)
Bella Sassonia! Unter dem Titel „Intelligente Städte“ hat sich das italienische Staatsfernsehen in der Welt umgeschaut. Ein Team des Senders Rai 3 (Radiotelevisione Italiana) besuchte dabei im Sommer 2029 auch Sachsen (it. Sassonia) – und blieb drei Tage zum Dreh in Chemnitz.

Das Trio war absolut begeistert vom Chemnitzer Modell: Interviews mit Fahrgästen und Verantwortlichen standen auf dem Arbeitsplan, Fahrten nach Mittweida und Stollberg, Gespräche mit Produktionsfirmen und Händlern, die von den Bahnen profitieren. Und am Ende gab‘s mit Stollbergs Bürgermeister Marcel Schmidt Espresso im Café auf dem Stollberger Markt. Das war schon nahe dran an Bella Italia.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Zeugenaufruf: Mehrere Züge durch Bewurf beschädigt

Hannover, 20.01.2020 (BA/gm)
Bereits in der Nacht vom vergangenen Freitag auf Samstag warfen Unbekannte Gegenstände von einer Eisenbahnbrücke nahe Wunstorf. Zwei Güterzüge und eine S-Bahn wurden beschädigt. Bei einem Güterzug wurde der Stromabnehmer stark beschädigt. Der Zug stoppte und konnte nicht mehr weiterfahren. Bei der S-Bahn und einem Güterzug wurden die Frontscheiben beschädigt.

Die Tat ereignete sich am vergangenen Freitag gegen 22:30 Uhr zwischen Wunstorf und Dedensen an der Schienenkreuzung am Mittellandkanalbogen westlich der Autobahn 2. Der oder die Täter warfen Bretter, Steine und andere Gegenstände von der Eisenbahnbrücke.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Selbstfahrender „Olli“-Shuttle nimmt Betrieb in Turin auf

Mobilität und Innovationen

Selbstfahrender „Olli“-Shuttle

Turin, 19.01.2020 (BA/gm)
Der Olli, ein selbstfahrender, elektrisch betriebener und im 3D-Druck hergestellter Minibus, ist ein innovatives Produkt, das für den städtischen Verkehr mit einem besonderen Augenmerk auf Zugänglichkeit und Nachhaltigkeit entwickelt wurde. In Turin beginnt jetzt das Olli-Abenteuer mit einer viermonatigen Testphase. Während dieser Zeit soll der Shuttle seine Transportdienste auf dem Campus des ITC-ILO anbieten.

Dass der Olli in die Hauptstadt des Piemont kommt, was zudem der erste Einsatz dieser Art in Italien ist, ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit auf internationaler Ebene, an der die Stadt Turin, das ITC-ILO, Reale Mutua und Local Motors beteiligt sind. Turin gehörte zu den Gewinnern der von Local Motors ins Leben gerufenen „Olli Fleet Challenge“. Bei diesem Wettbewerb zwischen europäischen Städten sollte ermittelt werden, wo es die besten Bedingungen für kurzfristige Einsätze im städtischen Verkehr gibt, um den selbstfahrenden Shuttle zu testen. Bis Mai 2020 werden Mitarbeiter und Gäste auf dem Gelände des UN ITC-ILO den Olli nutzen können, während das selbstfahrende Fahrzeug in dieser Zeit wertvolle Informationen und Erkenntnisse aus dem Betrieb unter den realen Bedingungen des städtischen Straßenverkehrs sammeln kann.   Diesen Beitrag weiterlesen »

15-Jährige bespuckt und beleidigt Bundespolizisten

Bremen, 19.01.2020 (BA/gm)
Während der Personalienfeststellung wegen eines nicht ausreichenden Fahrscheins und falscher Namensangabe hat eine Jugendliche am Bahnhof Cuxhaven erheblichen Widerstand gegen Bundespolizisten geleistet. Zudem schien sie stark alkoholisiert zu sein – so war eine Gewahrsamnahme erforderlich.

Als sie zu ihren Eltern gefahren werden sollte, bespuckte und beleidigte sie die Bundespolizisten. Dabei trat sie um sich und versuchte zu fliehen. Schließlich mussten dem sich heftig wehrenden Mädchen zur Mitfahrt im Streifenwagen Handschellen angelegt werden. Die 15-Jährige wurde zur weiteren Betreuung an Polizistinnen übergeben und schließlich nach Hause gefahren. Der eigentliche Grund für Ihr Verhalten ist unklar.

Hauptbahnhof-Workshop in Braunschweig

Unterlagen online und weiterer Termin

Braunschweig, 19.01.2020 (BA/gm)
Die Unterlagen und Präsentationen aus der Veranstaltung zum Planungsstart für die Neugestaltung des Hauptbahnhofumfelds sind ab sofort unter www.braunschweig.de/hauptbahnhof einzusehen. Online-Hinweise sind unter www.braunschweig.de/fruehzeitige-buergerinformation möglich.

Wegen des großen Interesses am Workshop bietet die Verwaltung einen weiteren Infotermin noch im Januar 2020 im Rathaus für diejenigen an, die am vergangenen Donnerstag nicht mehr teilnehmen konnten. Der konkrete Termin für diese Veranstaltung steht noch nicht fest. Voraussetzung ist, dass Interessierte bitte bis spätestens zum morgigen Montag (20. Januar 2020) unter stadtplanung@braunschweig.de ihren Teilnahmewunsch anzeigen. Sie werden dann per email informiert, wenn der Termin feststeht.

Cuxhaven: Gebäudeabriss im Zuge der Erneuerung des Bahnhofareals (ZOB)

Cuxhaven, 19.01.2020 (BA/gm)

Cuxhaven: Erneuerung des Bahnhofareals (ZOB)

Vom 21. Januar 2020 bis voraussichtlich Anfang Februar 2020 werden die nicht mehr benötigten, beiden größeren Gebäude nördlich des neuen Bahnhofsgebäudes abgerissen werden, um das Gelände neu als Bahnhofsvorplatz, ZOB und Parkplatzfläche ausbauen zu können.

Zur Absicherung dieser Abrissarbeiten kommt es zu vorrübergehenden Sperrungen von Parkplatzflächen und zu Verkehrsbeeinträchtigungen durch Fahrbahnverengungen und die Schaffung provisorisch befestigter Fahrspuren. Die bisherigen Haltestellen am ZOB werden weiter genutzt werden.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Nürnberg: U3-Neubau im Südwesten

VAG und Siemens bereiten neuen Streckenabschnitt für Fahrgastbetrieb vor

Nürnberg, 19.01.2020 (BA/gm)
Seit Herbst 2014 erweitert das U-Bahn-Bauamt der Stadt Nürnberg den Südwestast der U-Bahn-Linie U3 (aktuell Gustav-Adolf-Straße – Nordwestring) ab dem Bahnhof Gustav-Adolf-Straße zum neuen U-Bahnhof, Großreuth bei Schweinau. Die Ausbauarbeiten sind weitestgehend abgeschlossen: die Schienen liegen, die Stromschiene ist montiert, Linienleiter und Bahnsteigüberwachungssystem für den automatischen U-Bahn-Betrieb sind installiert; damit hat das städtische U-Bahn-Bauamt – als Eigentümerin der Nürnberger U-Bahn – seinen Teil der Arbeiten abgeschlossen. So wurden zwei eingleisige Tunnel mit einer Länge von je rund 650 Metern sowie der U-Bahnhof, mit Betriebsräumen, mit einer Länge von etwa 240 Metern errichtet. Außerdem eine kombinierte Abstell- und Wendeanlage in Richtung Gebersdorf, die ebenfalls zirka 240 Meter lang ist. Das U-Bahn-Bau-amt hat die Strecke vor kurzem an die VAG, als Betreiberin der Nürnberger U-Bahn, und Siemens Mobility übergeben.  Diesen Beitrag weiterlesen »