Archive
Oktober 2022
M D M D F S S
« Sep    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Archiv für die Kategorie „Verkehr allgemein“

Magdeburg: Technikmuseum feiert Wiedereröffnung

Am 15. Oktober 2022 eröffnet das Technikmuseum mit einem bunten Programm

Magdeburg, 03.10.2022 (BA/gm)
Am 15. Oktober 2022 feiert das Technikmuseum Magdeburg von 15.00 bis 20.00 Uhr seine Wiedereröffnung mit einem bunten Festprogramm. Ab dem 16. Oktober 2022 kehrt das Museum dann nach der zweijährigen Schließung zum Regelbetrieb zurück. Fortan wird das Technikmuseum wieder dienstags bis sonntags jeweils von 10.00 bis 17.00 Uhr für Besucher geöffnet sein.

Im Zuge der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie musste auch das Technikmuseum ab dem 2. November 2020 schließen. Im darauffolgenden Winter 2020/21 verschlechterte sich dazu noch der Erhaltungszustand des Gebäudes erheblich. Das hatte zur Folge, dass das Museum vorsorglich für Besuchende auch nach der Aufhebung der Corona-Maßnahmen geschlossen blieb. Seitdem war das Technikmuseum ausschließlich zu besonderen Veranstaltungen oder an wenigen Sonder-Öffnungstagen für Interessierte zugänglich. Die neuesten Untersuchungen haben nun aber ergeben, dass keine Gefahr für Besuchende besteht, sodass der Eigenbetrieb Kommunales Gebäudemanagement (KGm) einer Wiedereröffnung grünes Licht gegeben hat.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Bundesrat will «Rollende Landstrasse» bis 2026 fortführen

Bern, 03.10.2022 (BA/gm)
Die «Rollende Landstrasse» (Rola) leistet einen Beitrag, um den Gütertransport durch die Alpen auf die Schiene zu verlagern. Das schont Klima und Umwelt und entlastet das Schweizer Strassennetz. Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 30. September 2022 die Botschaft zur Weiterführung der Rola bis Ende 2026 verabschiedet.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Tarifanpassung 2023 im VRS

Köln, 03.10.2022 (BA/gm)
Die Verbandsversammlung des Verkehrsverbunds Rhein-Sieg (VRS) hat in Ihrer Sitzung am vergangenen Freitag die Tarifanpassung für das Jahr 2023 beraten. Die Fraktionen in der Verbandsversammlung waren sich einig, dass eine Preisanpassung aufgrund der dramatischen Kostenentwicklungen für Energie, Material und Personal (für 2023 werden zwischen 13 und 17 Prozent Mehrkosten für die Verkehrsunternehmen prognostiziert) sowie den immer noch zu erwartenden coronabedingten Einnahmeausfällen (aktuell ca. minus 20 Prozent) unvermeidlich ist, um Angebotskürzungen zu vermeiden und die kommunalen Haushalte nicht weiter zu belasten.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Münster: Beschleunigter Busverkehr auf Weseler Straße

Aufbauarbeiten für Pilotprojekt beginnen am 4. Oktober 2022

Münster, 02.10.2022 (BA/gm)
Eine intelligente Verkehrssteuerung kann Ampeln nach Bedarf auf Grün schalten. Am 4. Oktober 2022 beginnen an der Weseler Straße die Vorarbeiten für ein Pilotprojekt von Stadt Münster und RWTH Aachen zur Erprobung einer verkehrsabhängigen Ampelschaltung. Mit der adaptiv-dynamischen Steuerung dieser Ampeln sollen Busse beschleunigt vorankommen. Bis Mitte November 2022 wird zwischen den Kreuzungen Geiststraße und Moltkestraße der Einsatz der Ampeln getestet.  Diesen Beitrag weiterlesen »

60 Meter Signalkabel gestohlen

Hirschfelde, 02.10.2022 (BA/gm)
Wieder haben Kabeldiebe zugeschlagen. In der Nacht zum 1. Oktober 2022 haben unbekannte Täter das Stahlträgergerüst der Hirschfelder Neiße-Bahnbrücke aufgeflext, das darin verlegte Bahnkabel durchtrennt und herausgezogen.

Bahnmitarbeiter informierten am Morgen die Bundespolizei. Die Beamten trafen um 07:00 Uhr am Tatort ein fanden herausgerissene Schachtabdeckungen und darunter die aufgeschnittenen Stahlträger vor. Die Deutsche Bahn Netz AG hat die Strecke Zittau – Görlitz gesperrt. Für wie lange, ist noch nicht bekannt. Der Streckenabschnitt war gerade erst nach Instandsetzungsarbeiten für den Bahnbetrieb frei gegeben worden.  Diesen Beitrag weiterlesen »

VRR und Regiobahn bilden Triebfahrzeugführer aus

Gelsenkirchen, 02.10.2022 (BA/gm)
Gemeinsam mit der Regiobahn Fahrbetriebsgesellschaft mbH (Regiobahn) und abgestimmt mit den benachbarten SPNV-Aufgabenträgern engagiert sich der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) gegen den Fachkräftemangel in der Bahnbranche. Etwa 30 Quereinsteiger starten noch in diesem Jahr eine zwölfmonatige Ausbildung als Triebfahrzeugführer. Ab dem Fahrplanwechsel im Dezember 2023 sollen sie dann bei den Eisenbahnverkehrsunternehmen zum Einsatz kommen, die voraussichtlich zum Jahreswechsel den Zuschlag zum Betrieb der ehemaligen Abellio-Linien und -Netze ab Dezember 2023 erhalten werden.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Ab sofort auf der Linie 20: Trambahnen im Doppelpack

München, 02.10.2022 (BA/gm)

Trambahnen im Doppelpack

Die Technische Aufsichtsbehörde (TAB) bei der Regierung von Oberbayern hat den Stadtwerken München (SWM) und der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) die Genehmigung erteilt, zwei- und dreiteilige Trambahnzüge vom Typ Avenio gekoppelt im Fahrgastbetrieb einsetzen.

Die sogenannte Doppeltraktion bietet auf 48 Metern Länge 20 Prozent mehr Kapazität als die bisher längsten, vierteiligen Fahrzeuge, die heute im Einsatz sind. Insgesamt finden damit rund 260 Fahrgäste in dem Fahrzeugverband Platz. SWM und MVG haben jeweils neun zwei- und dreiteilige Trambahnzüge in ihrem Fuhrpark, die künftig als Doppeltraktion eingesetzt werden können.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Bohren für die Elektrifizierung der Ahrtalbahn

Deutsche Bahn erkundet Baugrund zwischen Remagen und Walporzheim • 40 Bohrpunkte entlang der Strecke • Vorab Kampfmittelsondierung zur Absicherung der Arbeiten • Ziel: Wiederaufbau und Elektrifizierung der Strecke bis Ende 2025

Frankfurt a. M., 01.10.2022 (BA/gm)
Von Anfang Oktober bis voraussichtlich Mitte November 2022 finden im Auftrag der Deutschen Bahn (DB) zwischen Remagen und Walporzheim Erkundungsbohrungen statt. Mit den Bohrungen messen Experten die Zusammensetzung und Festigkeit des Bodens. Dies hilft den Planerinnen und Planern dabei, die technischen Voraussetzungen für die geplante Elektrifizierung der Ahrtalbahn zu prüfen. Um die Bohrarbeiten abzusichern, suchen Fachleute zuvor das betroffene Gelände nach Kampfmitteln ab.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Status quo des ÖPNV in NRW ist nicht mehr gesichert

NVR-Verbandsversammlung verabschiedet Resolution zur auskömmlichen und nachhaltigen Finanzierung des ÖPNV

Köln, 01.10.2022 (BA/gm)
In einer fraktionsübergreifenden Resolution spricht die Verbandsversammlung des Nahverkehr Rheinland (NVR) die Forderung nach einer nachhaltigen Finanzierung für einen zukunftsfähigen Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) aus. Vor dem Hintergrund rasant steigender Kosten, den Nachwirkungen der Corona-Pandemie und zur Erreichung der Klimaziele, müssen Bund und Land die Finanzierung zur Aufrechterhaltung der Nahverkehrsleistungen und für erforderliche Investitionen in Infrastruktur und Fahrzeuge auf ein verlässliches Fundament stellen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Auftakt Ruhr

Mobilität aus einem Guss in Bochum, Essen, Gelsenkirchen und Mülheim an der Ruhr

Essen, 01.10.2022 (BA/gm)
Aus Wunsch soll nun endlich Wirklichkeit werden: „Mobilität aus einem Guss“ ist mehr als nur ein Symbol für mehr Gemeinsamkeit im Revier. Es ist auch eine Voraussetzung, um in Zukunft moderne, attraktive und finanzierbare Mobilitätsangebote für die Kundinnen und Kunden erbringen zu können.

Mit dem 11-Punkte-Plan, der zur Gründung der Kooperation Metropole Ruhr (KMR) geführt hat und unter anderem auch die Synchronisation der Nahverkehrspläne der einzelnen Städte im Ruhrgebiet bis Ende 2023 beinhaltet, ist ein erster Schritt getan. Ein deutlich weitreichender zweiter Schritt soll nun in Bochum, Essen, Gelsenkirchen und Mülheim an der Ruhr folgen: Ruhrbahn und BOGESTRA wollen in Zukunft gemeinsam Mobilität nicht nur aus einem Guss, sondern sogar aus einer Hand in der Mitte des Ruhrgebiets anbieten. „Beide Unternehmen sollen noch viel stärker und umfassender kooperieren und dazu eine gleichgerichtete strategische Ausrichtung erhalten sowie neue Angebote wie On-Demand-Verkehre oder Sharing-Systeme gemeinsam entwickeln“, fasst Bochums Oberbürgermeister Thomas Eiskirch die Stoßrichtung zusammen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Mehr Barrierefreiheit in Lauffen am Neckar

Deutsche Bahn hat Bahnhof stufenfrei ausgebaut • Zwei neue Aufzüge • Investition von über 3,6 Millionen Euro

Stuttgart, 01.10.2022 (BA/gm)
Gemeinsam mit der Stadt Lauffen am Neckar, dem Land Baden-Württemberg und dem Landkreis Heilbronn hat die Deutsche Bahn (DB) den Bahnhof Lauffen (Neckar) stufenfrei ausgebaut. Fahrgäste profitieren ab sofort von zwei neuen Aufzugsanlagen, mit denen sie komfortabel in die städtische Unterführung und auf die Bahnsteige gelangen.

Michael Groh, Leiter des Regionalbereichs Südwest, DB Station&Service AG, Elke Zimmer, Staatssekretärin im Verkehrsministerium Baden-Württemberg, und Klaus-Peter Waldenberger, Bürgermeister der Stadt Lauffen am Neckar, haben jetzt die zwei neuen Aufzüge eingeweiht.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Kaum Fortschritte bei Elektrifizierung des Schienennetzes

Allianz pro Schiene fordert vereinfachtes Planungsrecht und mehr Tempo vom Bund

Berlin, 30.09.2022 (BA/gm)
Die Allianz pro Schiene beklagt Stillstand bei der Elektrifizierung des Schienennetzes in Deutschland. Der Geschäftsführer des gemeinnützigen Verkehrsbündnisses, Dirk Flege, sagte in Berlin: „Seit 2019 tut sich praktisch nichts in Deutschland – gerade einmal 61 Prozent des Schienennetzes sind elektrifiziert. Im europaweiten Vergleich ist die fehlende Dynamik hierzulande beschämend.“

Spitzenreiter ist nach wie vor die Schweiz mit einem komplett elektrifizierten Streckennetz. Auch Luxemburg hat deutlich aufgeholt und hat 91 Prozent des Schienennetzes mit Oberleitungen versehen. Die EU-Mitgliedstaaten haben den Anteil der elektrifizierten Strecken in den vergangenen neun Jahren um durchschnittlich vier Prozentpunkte steigern können, während Deutschland lediglich einen Zuwachs von zwei Prozentpunkten vorweisen kann. Ausgewertet hat die Allianz pro Schiene für ihren EU-Vergleich kürzlich veröffentlichte Daten der EU-Kommission.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Fahrpreiserhöhung der Bahn: unangemessene Belastung für Fahrgäste

Gift für den Klimaschutz

Berlin, 30.09.2022 (BA/gm)
Am vergangenen Mittwoch kündigte die Deutsche Bahn eine Fahrpreiserhöhung um durchschnittlich 4,9 Prozent ab dem 11. Dezember 2022 an.

Das Bündnis Bahn für Alle hat dazu eine klare Meinung: „Die Fahrpreiserhöhung ist der falsche Weg: Sie belastet die Menschen, die bereits unter Inflation und rasant steigenden Energiekosten leiden, zusätzlich in unangemessener Weise. Gleichzeitig wirkt sie wie Gift auf die aus Klimasicht dringend nötige Verkehrswende“, sagt Carl Waßmuth, Sprecher des Bündnisses Bahn für Alle. „Gerade in der Energiekrise ist es wichtig, dass noch mehr Menschen auf ökologische, kollektive Verkehrsmittel umsteigen.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

Neues Raumordnungsgesetz beschleunigt Infrastrukturvorhaben erheblich

Wissing: Infrastrukturprojekte schneller planen und genehmigen

Berlin, 30.09.2022 (BA/gm)
Am gestrigen Mittwoch hat das Bundeskabinett die Änderung des Raumordnungsgesetzes des Bundesministeriums für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen verabschiedet. Die Novelle wird auch die Realisierung größerer Verkehrsprojekte deutlich beschleunigen.

Dr. Volker Wissing, Bundesminister für Digitales und Verkehr: Wir beschleunigen Planungs- und Genehmigungsverfahren. Das ist ein zentrales Ziel unseres Koalitionsvertrags, das wir prioritär vorantreiben. Mit der heute verabschiedeten Änderung des Raumordnungsgesetzes verkürzen wir die Dauer für die Realisierung von Infrastrukturprojekten erheblich. Gerade größere Verkehrsprojekte profitieren davon. Im Bereich der Schiene können wir mit der heute beschlossenen Änderung teilweise mehrere Jahre einsparen – ohne Abstriche bei Umweltstandards und Öffentlichkeitsbeteiligung zu machen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Preise im Fernverkehr steigen zum Fahrplanwechsel um durchschnittlich 4,9 Prozent

Super Sparpreise auch weiterhin ab 17,90 Euro • Preisanpassung deutlich unter Inflationsrate

Berlin, 30.09.2022 (BA/gm)
Deutschland erlebt derzeit die höchsten Preissteigerungen seit 50 Jahren. Davon ist auch die Deutsche Bahn (DB) betroffen, beispielsweise durch steigende Energiekosten. Wie viele andere Unternehmen ist auch die DB gezwungen, auf die massiven Teuerungen mit einer Anpassung der Preise zu reagieren. Für den Regionalverkehr hatte der Deutschlandtarifverbund bereits Anfang September 2022 eine Anpassung der Preise von durchschnittlich 4 Prozent angekündigt.

Im Fernverkehr der DB werden die Preise zum Fahrplanwechsel am 11. Dezember 2022 im Durchschnitt um 4,9 Prozent steigen. Die Preiserhöhung bleibt damit deutlich unter der aktuellen Inflationsrate von rund 8 Prozent.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Derby HSV – Hannover 96: „Bleibt friedlich, dann fahren wir euch gern“

metronom appelliert an Fußballfans

Uelzen, 30.09.2022 (BA/gm)
Im Vorfeld des Nordderbys am heutigen Freitag in der HDI Arena in Hannover appelliert metronom an alle Fußballfans: „Wie immer gilt: Wer friedlich bleibt, ist bei uns jederzeit herzlich willkommen“, so eine Sprecherin des Unternehmens. Die Züge der privaten Eisenbahngesellschaft sind unter anderem auf der Strecke Hamburg-Lüneburg-Celle-Hannover unterwegs. Der Hamburger SV rechnet nach eigenen Angaben mit etwa 2.000 Fußballbegeisterten, die mit dem Zug anreisen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Digitalisierung und Automatisierung für fahrerlosen Regionalverkehr

Siemens und Partner starten Forschungsprojekt safe.trAIn • Praktikable Verknüpfung von KI-Verfahren mit den Anforderungen und Zulassungsprozessen im Bahnumfeld • KI-basierte Methoden für einen fahrerlosen Regionalzug • safe.trAIn unterstützt die Standardisierungsaktivitäten im KI- und Bahnbereich

München, 29.09.2022 (BA/gm)
Siemens treibt zusammen mit 16 Partnern bis Ende des Jahres 2024 das fahrerlose Fahren von Regionalzügen mit Hilfe der künstlichen Intelligenz (KI) voran. In dem öffentlich geförderten Projekt „safe.trAIn“ steht dafür ein Budget von 23 Mio. Euro zur Verfügung. Lösungen für die Anforderungen in diesem hochregulierten und standardisierten Umfeld haben das Potenzial, den regionalen Bahnverkehr wesentlich effizienter und nachhaltiger zu machen.

Klimaschutz und Attraktivität des Bahnverkehrs
Der Verkehrssektor spielt bei der Erreichung der Klimaschutzziele eine entscheidende Rolle. Im Rahmen des Klimaschutzprogramms der Bundesregierung wird eine Reduktion um 40 bis 42 % im Vergleich zu 1990 auf 95 bis 98 Millionen Tonnen CO2 im Jahr 2030 angestrebt. Um dies zu erreichen, muss der Schienenpersonenverkehr attraktiver werden. Der Bau neuer Strecken ist mit ca. 20 bis 30 Jahren von der Planung bis zur Inbetriebnahme äußerst zeitintensiv und mit hohen Kosten verbunden. Die Digitalisierung und Automatisierung des Zugbetriebs im bestehenden Netz ist daher ein wesentlicher Hebel, um zügig Erfolge zu erzielen. Die damit angestrebten Verbesserungen reichen von höherer Zugfolge und damit mehr Flexibilität für den Fahrgast durch kürzere Taktzeiten, über größere Kosteneffizienz, bis hin zu einer deutlich erhöhten Verfügbarkeit des Bahnverkehrs.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Nächster Halt: Mainz-Schott

Neuer Haltepunkt sorgt für bessere Vernetzung zwischen S-Bahn und Regionalverkehr • Deutsche Bahn, Land Rheinland-Pfalz und Zweckverband unterzeichnen Planungsvereinbarung • Projektvolumen in Höhe von rund 36 Millionen Euro • Vier Bahnsteige und neue Personenunterführung für komfortables Umsteigen • Inbetriebnahme im Dezember 2029

Mainz, 29.09.2022 (BA/gm)
Die Deutsche Bahn (DB), das Land Rheinland-Pfalz und der Zweckverband Öffentlicher Personennahverkehr Rheinland-Pfalz Süd haben jetzt die Planungsvereinbarung für den Bau eines neuen Haltepunktes in unmittelbarer Nähe zum Werksgeländer der Schott AG unterzeichnet. Die Station “Mainz-Schott” soll im Bereich Hattenbergstraße/Rheingauwall entstehen und ausgestattet mit vier Bahnsteigen künftig den Mainzer Hauptbahnhof entlasten. Gleichzeitig profitieren die Fahrgäste von einer besseren Vernetzung von S-Bahn und Regionalverkehr. Eine neue Personenunterführung sorgt für kurze Wege beim Umsteigen. Das gesamte Projekt hat ein geschätztes Investitionsvolumen von rund 36 Millionen Euro. Die Finanzierung soll im Rahmen des Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes des Bundes (GVFG) erfolgen. Das Land Rheinland-Pfalz trägt zunächst die Planungskosten von rund 865.000 Euro.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Verkehrswende jetzt entscheiden

Experten aus Verkehr, Politik und Zukunftsforschung fordern jetzt die nötigen Rahmenbedingungen zu schaffen • Ohne Öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV) keine Verkehrswende • “PlusBus” hat Deutschen Verkehrswendepreis erhalten

Leipzig/Berlin: 29.09.2022 (BA/gm)
Für einen starken ÖPNV fordern Verkehrsverbünde und das Bündnis Allianz pro Schiene stärkeres Engangement von Bund und Ländern. Bei einer Podiumsdiskussion am gestrigen Nachmittag in Leipzig diskutierten Expertinnen und Experten am Beispiel des Leuchtturm-Projekts „PlusBus“, wie wichtig Investitionen in den Öffentlichen Nahverkehr gerade im ländlichen Raum sind. Nur mit einer langfristig gesicherten Finanzierung könnten solche Angebote auch bundesweit etabliert werden.

Dirk Flege, Geschäftsführer des Verkehrsbündnisses Allianz pro Schiene e.V.: „Der PlusBus ist ein echtes Verkehrswende-Leuchtturmprojekt. Der vom Mitteldeutschen Verkehrsverbund entwickelte Qualitätsbus-Ansatz steht wie kein zweiter für eine problemlose Übertragung auf andere Regionen in ganz Deutschland. Mehr als 130 PlusBus-Linien in sechs Bundesländern belegen das eindrucksvoll. Bus und Bahn strategisch zu verbinden, dafür steht der PlusBus. So geht Verkehrswende.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

Schülerin an den Haaren gezogen und Handy gestohlen

Bremen, 29.09.2022 (BA/gm)
Zwei Mädchen (13, 15) werden beschuldigt, am vergangenen Montagabend im Bremer Hauptbahnhof das Handy einer 15-jährigen Schülerin gestohlen zu haben. Die Geschädigte aus dem Kreis Minden-Lübbecke befand sich mit zwei Freundinnen auf einer Klassenfahrt in Bremen, als sie zunächst ohne erkennbaren Grund beleidigt wurden.  Diesen Beitrag weiterlesen »