Archive
Oktober 2020
M D M D F S S
« Sep    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Archiv für die Kategorie „Verkehr allgemein“

InnoTrans 2021 verschoben

Bahnindustrie: „Schwere, aber absolut richtige Entscheidung“

Berlin, 25.10.2020 (BA/gm)
Die globale Leitmesse für innovative, klimafreundliche Mobilität, InnoTrans, wird von April 2021 auf September 2022 verschoben. Das teilte die Messe Berlin jetzt mit. „Die InnoTrans abermals zu verschieben war eine fraglos sehr schwere, aber absolut richtige und verantwortungsbewusste Entscheidung“, so Dr. Ben Möbius, VDB-Hauptgeschäftsführer des Verbands der Bahnindustrie in Deutschland (VDB) e.V. „Die aktuelle Lage der Covid-19-Pandemie gebietet höchste Priorität für den Gesundheitsschutz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, internationalen Kunden sowie Fachbesucherinnen und Besucher. Eine adäquate Messe wäre eindeutig nicht durchführbar gewesen.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

Zeitumstellung: Deutsche Bahn stellt ihre Uhren zurück

120.000 Uhren stellt die DB um • Zeitumstellung erfolgt unter laufendem Betrieb • Funksignal löst Wechsel auf Winterzeit aus

Berlin, 24.10.2020 (BA/gm)
In der Nacht zum 25. Oktober 2020 beginnt in Deutschland die Winterzeit. Die Deutsche Bahn (DB) stellt um 3 Uhr an Bahnhöfen, DB Automaten, in Diensträumen sowie Informations- und Sicherungssystemen 120.000 Uhren um eine Stunde zurück.

Zeitumstellung unter laufendem Betrieb
Der Wechsel auf die Winterzeit erfolgt unter laufendem Bahnbetrieb. Um 2.59 Uhr springen die Uhrzeiger wieder zurück auf 2 Uhr. Das bedeutet: Züge, die um diese Zeit unterwegs sind, werden an einem geeigneten Bahnhof entlang der Reisestrecke anhalten. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass die Züge ihre Zielbahnhöfe fahrplanmäßig erreichen und morgens nicht eine Stunde zu früh ankommen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Opfer von Schienensuizid

ZDF-„37°“-Reportage lässt zwei Lokführer zu Wort kommen

Mainz, 24.10.2020 (BA/gm)
Schienensuizid ist ein Tabuthema. Aus Sorge vor Nachahmern folgen die Medien einer freiwilligen Selbstbeschränkung und berichten nicht darüber. Lokführende haben wenig Chancen, nach dem Erlebten über ihre enormen psychischen Belastungen zu sprechen. Die „37°“-Reportage „Schatten im Gleis – Wenn Lokführer sich schuldig fühlen“ am Dienstag, 27. Oktober 2020, 22.15 Uhr im ZDF, gibt diesen Lokführenden eine Stimme. Die Autoren Katja Aischmann und Volker Schmidt lassen Sören und Wolfgang zu Wort kommen, die ganz unterschiedlich mit ihrer Traumatisierung umgehen. Die Sendung steht am Sendetag ab 18.00 Uhr in der ZDFmediathek zur Verfügung.   Diesen Beitrag weiterlesen »

Zentrale Bewerbungsplattform der Bahnen in NRW startet durch

Starke Zwischenbilanz: Quereinstieg als Lokführer/in ist in der Corona-Pandemie gefragter denn je

Köln, 24.10.2020 (BA/gm)
Über 1.200 interessierte Quereinsteiger aller Branchen bei den Bahnen in NRW und hoher Zulauf bei digitalen Ausbildungsformen: Seit 100 Tagen können sich potenzielle Bewerber für den Lokführerberuf mit einem Klick bei zehn Eisenbahnverkehrsunternehmen in NRW vorstellen. Die Jobkarte bündelt unter www.bahnen.nrw/jobkarte alle Umschulungsangebote in NRW auf einen Blick und verzeichnet wachsendes Interesse – vor allem von Bewerbern aus Gastronomie, Handwerk, Handel, Tourismus und dem kaufmännischen Bereich. Insbesondere bei Frauen trifft das Angebot auf Zustimmung: 11 Prozent der Interessenten sind weiblich – verglichen mit den derzeit nur knapp 4 Prozent beschäftigten Lokführerinnen in NRW ein großer Fortschritt.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Sofortprogramm startet am Kölner Hauptbahnhof

Taubenvergrämung und Fenstersanierung im Rahmen des Konjunkturprogramms des Bundes • Regionale Handwerksbetriebe profitieren

Köln, 24.10.2020 (BA/gm)
NRWs Bahnhöfe sollen attraktiver werden. Nun geht es auch in Köln los: Mit einem sechsstelligen Betrag fördert der Bund zwei verschiedene Maßnahmen rund um den Hauptbahnhof.

Die Arbeiten beginnen schon am kommenden Montag:

  • Taubenvergrämung Johannisstraße: Die Unterführung unterhalb des Hauptbahnhofs ist durch Taubenkot immer wieder stark verunreinigt. Der Tunnel wird derzeit grundlegend gesäubert. Um Passanten und Autofahrer langfristig vor Dreck zu schützen, installieren Experten ab Montag, 26. Oktober, unterhalb der Tunneldecke ein Netz. So wird verhindert, dass sich Tauben im Tunnel niederlassen. Das Kunststoffnetz hat eine Fläche von rund 1.600 m². Diese Maßnahme geht Hand in Hand mit Arbeiten der Stadt Köln mit dem gemeinsamen Ziel, den Tunnel bis zu einer Sanierung frühestens Ende der 2020er Jahre spürbar aufzuwerten.
  • Für Reisende weniger sichtbar ist die energetische Fenstersanierung der Verwaltungsgebäude im Kölner Hauptbahnhof. Insgesamt 25 Fenster im Bahnhofsmanagement werden ausgetauscht. Die Fenster sind mehrfachverglast und entsprechen den modernen energetischen Standards.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Westtangente Plus: Mit der Tram zur S7/BOB

München, 24.10.2020 (BA/gm)
Der Fahrgastverband PRO BAHN fordert, die Tram-Westtangente bis zur Bahnstation Siemenswerke zu verlängern. „Heute klafft im Münchner Süden zwischen dem städtischem Netz und der Bahnstrecke eine Lücke, wir sollten nicht wie in Pasing über 100 Jahre für die letzten Meter warten“ beschreibt Andreas Barth, Münchner Sprecher des bundesweiten Fahrgastverbandes PRO BAHN die aktuelle Situation.

Konkret schlägt PRO BAHN vor, die Westtangente über die Kistlerhofstraße hinaus bis zur S-Bahn-Station Siemenswerke zu verlängern. „Damit wird die direkte Verbindung zwischen der Fürstenrieder Straße und den Bahnstrecken nach Wolfratshausen, ins Oberland sowie nach Rosenheim hergestellt“ begründet Andreas Barth den Nutzen dieser Verlängerung. Zusätzlich wird der Expressbus 53 zwischen Harras und Aidenbachstraße durch eine direktere Linienführung schneller und spart damit den Fahrgästen Zeit und der MVG Kosten.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Gewerkschaft begrüßt Forderungen der Bahnindustrie zu Investitionen in die Schiene

vida-Blumthaler fordert faire Spielregeln bei Auftragsvergabe: „Regierung muss jetzt mit unserem Steuergeld in Arbeitsplätze investieren“

Wien, 23.10.2020 (BA/gm)
„Wir freuen uns, dass sich die Bahnindustrie vor dem Hintergrund des neuen ÖBB-Rahmenplans unsere Forderungen nach Investitionen in die Schiene und nach fairen Spielregeln bei der Vergabe von öffentlichen Aufträgen anschließt“, sagt Günter Blumthaler, Vorsitzender des Fachbereichs Eisenbahn in der Gewerkschaft vida. Gerade jetzt in der Corona-Krise sei es wichtig, „dass durch unser Steuergeld hochqualifizierte und klimafreundliche heimische Arbeitsplätze im Öffentlichen Verkehr und seinen Zulieferbetrieben entstehen und auch gehalten werden“, so Blumthaler.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Bauarbeiten am Bahnhof Sandersleben

Ab Ende Oktober 2020 starten die Bauarbeiten zur Erweiterung des Stellwerks in Sandersleben

Leipzig, 23.10.2020 (BA/gm)
Ab Ende Oktober 2020 starten die Bauarbeiten am Bahnhof Sandersleben zur Erweiterung des Stellwerksgebäude (Arbeitsplatz der Fahrdienstleiter).

Folgender Zeitplan ist für diese Arbeiten vorgesehen:

  • Ende Oktober 2020: Start der bauvorbereitenden Maßnahmen (Tiefbau).
  • Freitag, 20. bis Samstag, 21. November 2020 (23.30 Uhr bis 3.30 Uhr): Einschnitt der Außenwand an der Südseite als Durchgangsöffnung zwischen altem und neuem Stellwerksgebäude (Wanddurchbruch unter Einsatz Betontrennschneider sowie Schlagbohrmaschine). Es handelt sich hierbei um Arbeiten unter Vollsperrung des Zugverkehrs sowie Nachtarbeiten mit Baulärm. Die Ladestraße ist zu diesem Zeitpunkt nur bis zum Stellwerksgebäude befahrbar.
  • 20. November bis 23. Dezember 2020: Hochbau des Stellwerksgebäudes, diese Arbeiten erfolgen in den Tagzeiten.

Die Deutsche Bahn ist bemüht, die von den Bauarbeiten ausgehenden Unannehmlichkeiten so gering wie möglich zu halten.

Die Deutsche Bahn bittet für die mit den Bauarbeiten verbundenen Unannehmlichkeiten um Verständnis.

ÖBB-Rahmenplan als wesentlicher Teil des Konjunkturpaketes

Gezielte Investition in Infrastruktur stärkt Wirtschaftsstandort und treibt Klimaschutz aktiv voran

Wien, 23.10.2020 (BA/gm)
In den nächsten sechs Jahren werden in Österreich 17,5 Milliarden Euro in unser Eisenbahnnetz investiert. Neben allen Projekten aus dem Rahmenplan 2018-2023 wurden neue Vorhaben mit einem Gesamtvolumen von ca. acht Milliarden Euro aufgenommen. „Der Rahmenplan 2021-2026 ist ein wesentlicher Teil des Konjunkturpaketes“, so der VP-Verkehrssprecher Abg. Andreas Ottenschläger.

„Neben den nachhaltigen Investitionen in den Wirtschaftsstandort leisten wir damit auch einen wichtigen Beitrag zu den im Regierungsprogramm festgelegten Klimazielen.“ Eine Milliarde Investitionssumme für den Bau von Infrastruktur schaffe bzw. sichere etwa 15.000 Arbeitsplätze in Österreich. „Was die pro Kopf-Investitionen in die Schieneninfrastruktur betrifft, liegen wir im Europäischen Spitzenfeld und damit beispielsweise auch weit vor Deutschland“, so Ottenschläger.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Weltleitmesse InnoTrans auf 2022 verschoben

Berlin, 23.10.2020 (BA/gm)
Angesichts der dynamischen Lage rund um die Corona-Pandemie und der damit verbundenen mangelnden Planungssicherheit wird die InnoTrans auf 2022 verschoben. Dies hat die Messe Berlin in Abstimmung mit internationalen Marktführern und führenden Verbänden entschieden. Die dreizehnte Ausgabe der Weltleitmesse für Verkehrstechnik findet vom 20. bis 23. September 2022 in Berlin statt.

„Die InnoTrans auf das Jahr 2022 zu verschieben, war eine sehr schwierige Entscheidung“, so Dr. Christian Göke, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Berlin. „Ausschlaggebend waren letztlich die fehlende Planungssicherheit und die Prognose der Entwicklung der Pandemie in den nächsten Monaten. Angesichts der Pandemielage kann aktuell schlicht niemand ausreichend sicher sagen, ob die Rahmenbedingungen, wie zum Beispiel die Nutzung unseres Gleisgeländes im April 2021 die Durchführung einer internationalen Leitveranstaltung wie der InnoTrans zulassen.“ Die Präsentation von neuen Zügen auf den rund 3000 Gleismetern ist ein Alleinstellungsmerkmale der InnoTrans und für die Qualität der Veranstaltung entscheidend.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Beginn der Winterzeit: Nachtverkehr ruht eine Stunde lang

Magdeburg, 23.10.2020 (BA/gm)
In der Nacht vom 24. zum 25. Oktober 2020 ist es wieder soweit: Zum Ende der Mitteleuropäischen Sommerzeit (MESZ) erfolgt die Umstellung der Uhren von drei Uhr auf zwei Uhr Mitteleuropäischer Zeit (MEZ). Der Nachtverkehr ruht eine Stunde lang.

Der Nachtverkehr NACHTAKTIV der Magdeburger Verkehrsbetriebe GmbH & Co. KG (MVB) mit den Linien N1 bis N9 findet mit einer Ausnahme planmäßig statt: In der zusätzlichen Stunde gibt es kein zusätzliches Anschlusstreffen. Der Verkehr ruht in der zusätzlichen Stunde.

Das Anschlusstreffen am Alten Markt um 2.15 Uhr MESZ findet wie gewohnt statt. Der nächste planmäßige Anschluss ist dann um 3.15 Uhr MEZ.

DB-Aufsichtsratsvorsitzender: DB weist Darstellung zurück

Bericht des „Manager Magazin“ entbehrt jeder Grundlage

Berlin, 22.10.2020 (BA/gm)
Als haltlos und frei erfunden weist die Deutsche Bahn AG die Darstellung des „Manager Magazin“ zurück, DB-Aufsichtsratsvorsitzender Michael Odenwald habe einen Headhunter beauftragt, um „nach einer potenziellen Alternative für Lutz zu fahnden“.

Der Vertrag des DB-Vorstandsvorsitzenden Dr. Richard Lutz läuft bis März 2022. Dazu erklärt AR-Vorsitzender Odenwald am heutigen Donnerstag in Berlin: „Was das Manager Magazin als Auftragsvergabe in ‚strenger Diskretion‘ bezeichnet, entbehrt jeder Grundlage.“

EVG fordert: Arbeitsplätze in der SPNV-Branche erhalten!

Berlin, 22.10.2020 (BA/gm)
Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft kämpft für den Erhalt des SPNV-Marktes in Deutschland. „Wir wollen die Arbeitsplätze und die gewachsene Kultur im Schienenpersonen-Nahverkehr erhalten. Sie wird aber derzeit durch die Corona-Pandemie ernsthaft bedroht“, sagt der Stellvertretende EVG-Vorsitzende Martin Burkert. „Wir fordern Aufgabenträger, Unternehmen und Gewerkschaften auf, an einen Tisch zu kommen, um über Lösungswege aus der Krise zu beraten.“

Erste SPNV-Unternehmen denken bereits darüber nach, sich aus dem deutschen Markt zurückzuziehen. „Das verunsichert die Beschäftigten und die Fahrgäste und schwächt das Image des Nahverkehrs auf der Schiene“, so Burkert weiter. „Wir brauchen den SPNV aber, um die Verkehrswende zu bewältigen und dafür brauchen wir sichere Arbeitsplätze und gute Arbeitsbedingungen in der Branche.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

Wuppertal: Ab dem Wochenende kein NachtExpress mehr

Wuppertal, 22.10.2020 (BA/gm)
Aufgrund steigender Corona-Infektionszahlen und der damit einhergehenden Sperrstunde in Wuppertal stellen die WSW den NachtExpress-Betrieb vorerst wieder ein. Da viele Kulturveranstaltungen abgesagt werden, Restaurants und Clubs von der Sperrstunden-Regelung betroffen sind, gehen die WSW davon aus, dass keine Nachfrage mehr nach den Nachtfahrten am Wochenende besteht.

Die WSW hatten auch während des Lockdowns im Frühjahr das NachtExpress-Angebot ausgesetzt. Davon betroffen sind auch die Nachtfahrten der Linien 602 nach Sprockhövel und 649 in Velbert.

Zertifizierung für den neuesten Standard digitaler Zugsteuerung

Alstom erreicht als erstes Unternehmen die vollständige Zertifizierung für den neuesten Standard digitaler Zugsteuerung • Zertifizierung für die neuesten bord- und streckenseitigen ETCS-Standards bestätigt erneut Alstoms führende Position in digitalen Bahntechnologien

Frankfurt a. M., 22.10.2020 (BA/gm)
Alstom beweist erneut seine führende Position im Bereich der digitalen Schiene und ist das erste Unternehmen der Welt, das vollständig für die neuesten bord- und streckenseitigen ETCS*-Standards zertifiziert wurde. Die Zertifizierungen wurden von der unabhängigen Bahnzertifizierungs- und Prüforganisation Belgorail ausgestellt. Die neueste Softwareentwicklung gewährleistet Interoperabilität mit Baseline 3 Maintenance Release 2 für das komplette Eisenbahnsystem.

“Wir sind stolz, wieder einen neuen Standard im Schienenverkehr gesetzt zu haben. Wir sind auf dem besten Weg, alle bestehenden inkompatiblen Systeme in ganz Europa schrittweise zu ersetzen und den internationalen Güter- und Personenverkehr zu optimieren und zu steigern“, sagt Jean Francois-Beaudoin, SVP Alstom Digital Mobility.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Zeitumstellung: Verlängerter Nachtsternverkehr in Hannover

Hannover, 22.10.2020 (BA/gm)
Von Samstag, 24. Oktober 2020, auf Sonntag, 25. Oktober 2020, werden die Uhren um 3 Uhr eine Stunde zurückgestellt. Demzufolge verlängert sich der ÜSTRA Nachtsternverkehr.

Die Fahrkarten sind in dieser Nacht eine Stunde länger gültig, sodass für die ÜSTRA Fahrgäste durch die Zeitumstellung keine Nachteile entstehen.

Verkehrsverlagerung muss am Lkw-Trailer ansetzen

Studie der TU-Berlin stellt gravierende CO2-Reduktionen in Aussicht

Berlin, 22.10.2020 (BA/gm)
Jährlich bis zu 16 Millionen Tonnen CO2 oder rund ein Drittel der gesamten Treibhausgasemissionen des Straßengüterverkehrs in Deutschland könnten durch eine Kombination aus neuen Eisenbahnwagen, zusätzlichen Terminalstandorten, obligatorischer Kranbarkeit der Trailer und angepassten Rahmenbedingungen eingespart werden, sind das Netzwerk Europäischer Eisenbahnen (NEE) und der Verband der Güterwagenhalter in Deutschland (VPI) überzeugt. Die beiden Branchenverbände stellten am gestrigen Mittwoch eine entsprechende Studie der TU Berlin vor.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Verlässliche Züge mit modernster Datenanalyse

Bombardier-Technikerin gewinnt Clara Jaschke Innovationspreis 2020

Berlin, 21.10.2020 (BA/gm)
Der Clara Jaschke Innovationspreis der Allianz pro Schiene geht in diesem Jahr an Sara Valipour, Teamleiterin beim globalen Mobilitätsanbieter Bombardier Tansportation in Hennigsdorf. Die 38-jährige Ingenieurin und Daten-Spezialistin entwickelte ein Verfahren, um bei verschiedenen Zügen und in unterschiedlichen Ländern Fehler besser aufzuspüren und präzise Vorhersagen zur Zuverlässigkeit zu treffen. „Immer einsatzbereit, möglichst fehlerfrei und stets zuverlässig – so wünschen sich die Reisenden genau wie die Eisenbahnverkehrsunternehmen alle Züge“, sagte Dirk Flege, Geschäftsführer der Allianz pro Schiene, und Mitglied der Jury, am heutigen Mittwoch in Berlin. „Dank der Innovationen von Sara Valipour kommt die Schienenbranche diesem Idealzustand ein Stück näher.“   Diesen Beitrag weiterlesen »

Großes Interesse am Azubi-Bewerbertag bei der ITL Eisenbahngesellschaft mbH in Pirna

Dresden/Pirna/Berlin, 21.10.2020 BA/gm)
Vergangenen Samstag fand bei der ITL Eisenbahngesellschaft mbH in Pirna – eine Tochtergesellschaft der Captrain Deutschland-Gruppe – ein Azubi-Bewerbertag statt. Unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln konnten sich künftige Schulabgänger, Quereinsteiger und Interessierte über die Berufsbilder Lokführer und Mechatroniker informieren.

Die rund 50 Besucher hatten während einer Führung die Gelegenheit die Abläufe in einer der modernsten Eisenbahnwerkstätten Europas kennenzulernen. Darüber hinaus wurden spannende Einblicke in den Arbeitsalltag von Eisenbahnern im Betriebsdienst und Mechatronikern gewährt. Viele Teilnehmer nahmen die Gelegenheit wahr, um im Captrain Simulator selbst am Führerpult einer Lok zu sitzen oder ein Radprofil zu messen. Dabei konnten sie ihre zukünftigen Arbeitsmittel direkt selbst ausprobieren.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Guter Service statt verschlossener Türen

EVG kritisiert DB-Pläne für den Hauptbahnhof Erfurt

Berlin, 21.10.2020 (BA/gm)
Die Deutsche Bahn will die Öffnungszeiten des Reisezentrums im Hauptbahnhof Erfurt verkürzen – und die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) in Thüringen übt scharfe Kritik daran. „Ausgerechnet im Jahr der Bundesgartenschau in Erfurt will die DB ihren Service am Kunden reduzieren. Diese Planung ist offenbar in Schilda entstanden“, sagt der Vorsitzende des EVG-Landesverbandes, Mario Noack.  Diesen Beitrag weiterlesen »