Archive
Oktober 2022
M D M D F S S
« Sep    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Archiv für die Kategorie „Hilfe für Krisengebiete“

Gratis Öffis für Flüchtende aus der Ukraine verlängert

LR Schleritzko: Geflüchtete Menschen aus der Ukraine können weiterhin kostenfrei alle Busse und Bahnen im Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) nutzen

St. Pölten, 02.04.2022 (BA/gm)
Das kostenlose Angebot für Flüchtende aus dem Krisengebiet der Ukraine, die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen, wird seitens des Verkehrsverbundes Ost-Region zumindest bis Ende April 2022 verlängert. Als Fahrtberechtigung genügt ein ukrainischer Pass oder Personalausweis, bei Fahrten mit den Zügen der ÖBB wird das Ausweisdokument an den personenbedienten Kassen kopiert und gilt sodann als Fahrausweis.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Ukraine-Hilfe der DB: Mit BahnBonus Punkten Menschen helfen

Berlin, 31.03.2022 (BA/gm)
Mit den #helpukraine Tickets, der Schienenbrücke, dem Hilfsmaßnahmenpaket der Deutschen Bahn Stiftung und den bereits in Aussicht gestellten DB-Beschäftigungsmöglichkeiten für Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine ist das Engagement der DB für die Menschen auf der Flucht bereits umfassend.

Zur Verbesserung der extremen Lebensbedingungen der Menschen in der Ukraine möchte die Deutsche Bahn auch über die Schienenbrücke hinaus und vor Ort beitragen – mit dem, was die Menschen zum Leben brauchen: Medikamente, Lebensmittel und Trinkwasser.

Jeder kann helfen – mit BahnBonus Punkten
BahnBonus Prämienpunkte können an das Bündnis Entwicklung Hilft – Gemeinsam für Menschen in Not e.V.‘ gespendet werden. Die Initiative renommierter Hilfsorganisationen ermöglicht die dringend benötigte humanitäre Hilfe für die Menschen in der Ukraine. Die solidarische Unterstützung beträgt 5 € für 250 Prämienpunkte und macht aus vielen kleinen Beiträgen eine große Hilfe gegen das Leid.

Sonderzüge des trilex bringen mehr als 3.700 Flüchtenden von Görlitz nach Leipzig

Viechtach, 30.03.2022 (BA/gm)
Knapp zwei Wochen ermöglichten die Sonderzüge des trilex den in Görlitz ankommenden Flüchtenden eine schnelle und unkomplizierte Weiterreise. Mehr als 3.700 Flüchtlinge, die in Sonderzügen durch Polen in Zgorzelec ankamen, konnten so direkt nach Leipzig fahren, um sich dort in der Erstankunftsstelle zu melden. Abgestimmt waren die Fahrtzeiten ab Görlitz jeweils mit den Ankunftszeiten der polnischen Sonderzüge im benachbartem Zgorzelec.

Vom 15.03.2022 bis 26.03.2022 wurden insgesamt 20 Direktfahrten von Görlitz nach Leipzig durch die Länderbahn, dem betreibenden Eisenbahnverkehrsunternehmen des trilex, organisiert. In dieser Zeit konnte die Länderbahn allein mit diesen Sonderzügen mehr als 3.700 flüchtende Menschen aus der Ukraine sicher und schnell von Görlitz nach Leipzig bringen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Sonderzüge des trilex von Görlitz nach Leipzig fahren vorerst regelmäßig

Viechtach, 19.03.2022 (BA/gm)
Seit vergangenen Dienstag bringen jeden Tag bis zu zwei Sonderzüge des trilex die in Görlitz ankommenden Flüchtlinge aus der Ukraine nach Leipzig Hauptbahnhof. Auch in den folgenden Tagen – mindestens bis kommenden Sonntag, 27.03.2022, – sind zwei Verbindungen pro Tag eingeplant, die jeweils eine Kapazität von 320 bis 360 Sitzplätzen haben. Die Länderbahn, die den trilex betreibt, ist dabei in enger Abstimmung mit den polnischen Zugbetreibern Polregio und Koleje Dolnośląskie, welche derzeit mit mehreren Plan- und Sonderzügen jeden Tag ca. 600-800 Flüchtlinge direkt ins benachbarte Zgorzelec bringen. Von dort organisieren die lokalen Helfer vor Ort einen Bustransfer, der die ankommenden Menschen zum Sonderzug im Görlitz Bahnhof befördert.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Solidarität mit der Ukraine: Straßenbahn fährt mit Ukraine-Fahne

Darmstadt, 16.03.2022 (BA/gm/lsa)

Ushgorod-Bahn mit Fahne

Die HEAG mobilo ist angesichts des Kriegs in der Ukraine tief bestürzt. Als Zeichen der Solidarität mit den Menschen dort verkehrt seit kurzem eine Straßenbahn mit der ukrainischen Fahne in Darmstadt. Es handelt sich dabei um das Fahrzeug, das seit Jahren das Wappen der Stadt Ushgorod, der Darmstädter Partnerstadt im Westen der Ukraine, trägt. „Unsere Gedanken sind in diesen schweren Zeiten bei den Menschen, die in Ushgorod und an anderen Orten in der Ukraine unter dem Krieg leiden“, erklärt HEAG mobilo-Geschäftsführer Michael Dirmeier.

Zusätzlich wird auf den Infotainments in Bussen und Bahnen sowie auf den Fahrkarten-automaten des Verkehrskonzerns auf das Angebot hingewiesen, dass Geflüchtete aus der Ukraine die ÖPNV-Angebote im gesamten RMV-Tarifgebiet kostenlos nutzen können.

Öffis und Parken: Stadt Wien verlängert Unterstützung für Ukraine-Vertriebene

Wien, 15.03.2022 (BA/gm)
Die Stadt Wien verlängert die Unterstützung für Menschen, die vor dem Krieg in der Ukraine nach Wien geflüchtet sind. Vertriebene Ukrainer können die Wiener Linien bis Ende April 2022 kostenlos nutzen.

Außerdem können Autos mit ukrainischen Kennzeichen – ebenfalls bis Ende April 2022 – kostenlos und ohne Parkschein auf Parkplätzen im öffentlichen Raum parken. Das gilt nicht für die private Parkplätze und Parkgaragen.

Rund 100.000 Geflüchtete nutzen kostenlose Weiterreise mit dem „helpukraine“-Ticket

Berlin, 13.03.2022 (BA/gm)
Die Deutsche Bahn hat seit Ausbruch des Russland-Ukraine-Krieges schnelle und unbürokratische Hilfe für Geflüchtete geleistet. An diesem Wochenende werden rund 100.000 Geflüchtete die kostenlose Weiterreise mit dem „helpukraine“-Ticket innerhalb Deutschlands und ins benachbarte Ausland genutzt haben.  Diesen Beitrag weiterlesen »

DB ergänzt Informationsangebot für Geflüchtete

digitale Infoplattform zugportal.de ausgebaut • Informationen in mehreren Sprachen

Berlin, 12.03.2022 (BA/gm)
Derzeit fahren DB Regio Züge regelmäßig an die ukrainische Grenze und bringen hunderte von Flüchtlingen mit jedem Zug nach Berlin und Cottbus. Den Flüchtenden stellen sich viele Fragen wie es in Deutschland für sie weitergeht. Zur Unterstützung der flüchtenden Menschen, insbesondere auf der Reise mit der Bahn nach und in Deutschland, bietet die DB ab sofort eine digitale Infoplattform in vier Sprachen an.

Unter zugportal.de/ukraine_de informiert die Bahn bereits während der Zugfahrt über notwendige, zuverlässige und verständlichen Informationen zur Einreise und Ankunft in Deutschland, zu kurzfristigen Hilfsangeboten für die nächste Zeit sowie zu nächsten Schritten und Ansprechpartnern.

Die Deutsche Bahn informiert Geflüchtete und Angehörige auch über die Website bahn.de/helpukraine sowie die Kundenhotline 030 2970, über die die DB mehrsprachig Auskünfte erteilt.

DB startet Schienenbrücke mit Hilfsgütern in die Ukraine

Erster Containerzug ist in der Nacht zum Freitag vom Rangierbahnhof Seddin via Krakau Richtung Kiew gestartet • 15 Container enthalten dringend benötigte Güter wie Lebensmittel, warme Kleidung und medizinische Produkte • Informationen für Betroffene finden Sie hier auch auf ukrainisch, englisch, russisch und deutsch

Güterzug vor der Abfahrt in Seddin

Berlin, 11.03.2022 (BA/gm)
Die Schienenbrücke von DB Cargo und DB Schenker nimmt Fahrt auf. In der Nacht zum heutigen Freitag ist im Rangierbahnhof Seddin bei Berlin ein erster Zug mit Hilfsgütern für die Menschen in der Ukraine gestartet.

Der Zug ist mit 15 Containern beladen. Die Fracht enthält Schlafsäcke, Isomatten, Windeln, Konserven mit Lebensmitteln, Trinkwasser, warme Kleidung und Babynahrung, aber auch medizinische Produkte wie Spritzen, Pflaster, Mullbinden und Kanülen. Insgesamt werden so 350 Tonnen Hilfsgüter in die Ukraine gebracht.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Internationale Eisenbahngemeinschaft solidarisch mit der ukrainischen Bevölkerung

Paris, 10.03.2022 (BA/gm)
Der internationaler Eisenbahnverband (UIC) setzt sich seit jeher und auch künftig im Einklang mit seinen Werten „Einigkeit, Solidarität und Universalität“ für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit der Bahnen auf weltweiter Ebene ein. In diesen beispiellos schwierigen Zeiten erklärt sich die UIC solidarisch mit der ukrainischen Bevölkerung. Die Menschen dort leiden unter den Auswirkungen des Krieges, der bereits viele Todesopfer forderte. Die Zerstörung der Infrastruktur führt zu Problemen bei der Versorgung mit lebensnotwendigen Gütern und Dienstleistungen.

Um auch weiterhin eine vertrauensvolle, konstruktive und technische Zusammenarbeit zwischen ihren Mitgliedern zu ermöglichen, setzt die UIC die Mitgliedschaft der Unternehmen aus der Russischen Föderation und der Republik Belarus so lange aus, bis wieder Frieden in der Ukraine herrscht.  Diesen Beitrag weiterlesen »

DB stellt Busse für die Verteilung Geflüchteter bereit

Berlin, 10.03.2022 (BA/gm)
Die Deutsche Bahn (DB) unterstützt ab sofort bei der Verteilung der weiter steigenden Zahl ankommender Geflüchteter aus der Ukraine. DB Regio Bus stellt mit Hilfe seiner mittelständischen Partner bis zu 300 Busse bereit, mit denen kurzfristig täglich rund 13.000 Menschen flexibel weiterbefördert werden können.

In Kooperation mit den deutschen und polnischen Behörden hat die DB somit eine zusätzliche Unterstützungsleistung für geflüchtete ukrainische Familien organisiert. Die Bus-Kapazität wird genutzt zwischen Warschau und Deutschland, innerhalb Deutschlands und in Richtung anderer europäischer Nachbarländer. Rund 20 Busse täglich stehen allein am Berliner Hauptbahnhof zur Verfügung, um die Menschen, die dort mit Zügen direkt aus Polen eintreffen, an unterschiedliche Orte in Deutschland zu fahren. Auf Abruf können kurzfristig bis zu 50 Busse bereit gestellt werden. Weitere Busse bringen Geflüchtete von Berlin unter anderem nach Paris.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Hilfe für die Ukraine: DB Schenker eröffnet Sammelstelle für Privatspenden in München

Abgabestelle an der Messe München • Besonders benötigt werden Decken, Erste-Hilfe-Sets, Powerbanks und haltbare Lebensmittel • Sachspenden können ab sofort abgegeben werden

Essen/Frankfurt a. M., 09.02.2022 (BA/gm)
DB Schenker hat in München eine Sammelstelle für Privatspenden für die Menschen in der Ukraine eröffnet. Die Spendensammlung ist Teil der Schienenbrücke für humanitäre Hilfsgüter in die Ukraine, die DB Schenker und DB Cargo gemeinsam eingerichtet haben. Die Spenden der Bürger können am Standort von DB Schenker an der Messe München abgegeben werden. Ehrenamtliche Helfer des Technischen Hilfswerks (THW) koordinieren vor Ort die Annahme und Vorsortierung der Spenden.

Die Sammelstelle ist bis auf Weiteres an allen Wochentagen von 9 bis 19 Uhr geöffnet.
Diesen Beitrag weiterlesen »

Hilfe für die Ukraine: DB Schenker eröffnet Sammelstelle für Privatspenden in Hannover

Abgabestelle an der Hannover Messe • Besonders benötigt werden Decken, Erste-Hilfe-Sets, Power-banks und haltbare Lebensmittel • Sachspenden können ab sofort abgegeben werden

Essen/Frankfurt a. M., 08.03.2022 (BA/gm)
DB Schenker hat in Hannover eine Sammelstelle für Privatspenden für die Menschen in der Ukraine eröffnet. Die Spendensammlung ist Teil der Schienenbrücke für humanitäre Hilfsgüter in die Ukraine, die DB Schenker und DB Cargo gemeinsam eingerichtet haben. Die Spenden der Bürger können am Standort von DB Schenker an der Hannover Messe abgegeben werden. Ehrenamtliche Helfer des Technischen Hilfswerks (THW) koordinieren vor Ort die Annahme und Vorsortierung der Spenden. Die Sammelstelle ist bis auf Weiteres an allen Wochentagen von 9 bis 19 Uhr geöffnet.
Diesen Beitrag weiterlesen »

Hilfe für die Ukraine: DB Schenker eröffnet Sammelstelle für Privatspenden in Köln

Abgabestelle an der Koelnmesse • Besonders benötigt werden Decken, Erste-Hilfe-Sets, Powerbanks und haltbare Lebensmittel • Sachspenden können ab sofort abgegeben werden

Essen/Frankfurt, 08.03.2022 (BA/gm)
DB Schenker hat in Köln seine erste Sammelstelle für Privatspenden für die Menschen in der Ukraine eröffnet. Die Spendensammlung ist Teil der Schienenbrücke für humanitäre Hilfsgüter in die Ukraine, die DB Schenker und DB Cargo gemeinsam eingerichtet haben. Die Spenden der Bürger können am Standort von DB Schenker in der Messehalle Nord der Koelnmesse abgegeben werden. Ehrenamtliche Helfer des Technischen Hilfswerks (THW) koordinieren vor Ort die Annahme und Vorsortierung der Spenden.

Die Sammelstelle ist bis auf Weiteres an allen Wochentagen von 9 bis 19 Uhr geöffnet.
Diesen Beitrag weiterlesen »

Deutsche Bahn startet Schienenbrücke für Hilfsgüter in die Ukraine

DB Cargo und DB Schenker haben ein Logistiknetzwerk und einen Hilfskorridor für humanitäre Hilfsgüter aufgebaut: LKW und Güterzug bringen große und kleine Spenden direkt in die Krisengebiete • Auch Bürger:innen können Sachspenden direkt abgeben

Schienenbrücke für Hilfsgüter in die Ukraine

Berlin/Essen, 07.03.2022 (BA/gm)
Die Deutsche Bahn hat ein Logistiknetzwerk auf Straße und Schiene aufgebaut, um Hilfsgüter von Deutschland direkt in die Ukraine zu befördern. Damit werden per Lastwagen und Güterzug tausende Tonnen Lebensmittel, Trinkwasser und Sanitärartikel direkt in das Land gebracht. Die Logistikteams von DB Cargo, DB Schenker und der DB Transa-Spedition arbeiten Hand in Hand: Spenden werden in Deutschland per LKW gesammelt, in Container verpackt und schließlich per Güterzug im europäischen Bahnnetzwerk der DB Cargo über die Grenze in die Ukraine gefahren.

Möglich wird dies dank einer Kooperation der polnischen Tochter der DB Cargo mit der ukrainischen Eisenbahn sowie den DB Schenker-Teams vor Ort in Polen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

DB sagt danke

Spenden und Hilfsbereitschaft am Berliner Hauptbahnhof stößt an Kapazitätsgrenzen

Berlin, 06.03.2022 (BA/gm)
Die Deutsche Bahn bedankt sich bei den unzähligen freiwilligen Helfern, die sich mit größtem Engagement auf dem Berliner Hauptbahnhof um die ankommenden Geflüchteten aus der Ukraine kümmern.

Dank gilt auch den Bürgern für ihre unglaubliche Spendenbereitschaft. Mittlerweile konnten eine Vielzahl von gespendeten Kleidungsstücken oder Spielsachen an die Ankommenden verteilt werden. Die Spendenbereitschaft ist so hoch, dass die Deutsche Bahn und die Hilfsorganisationen vor Ort sogar zunehmend an Kapazitätsgrenzen geraten und bitten darum, von weiteren Sachspenden abzusehen.

Ferner befinden sich derzeit auf dem Bahnhof ausreichend freiwillige Helfer. Auch hier wird gebeten, nicht mehr zum Bahnhof zu kommen, da die Möglichkeiten, zusätzlich vor Ort Hilfe zu leisten, begrenzt sind.

BRB stellt Aufenthaltszug für Flüchtende in Freilassing

BRB ermöglicht Ukraine-Flüchtenden Wartezeit im Warmen nach Ankunft in Freilassing

Holzkirchen, 05.03.2022 (BA/gm)
Der Strom an Flüchtenden aus der Ukraine hat Bayern erreicht und nimmt von Tag zu Tag zu. Für viele ist dabei der Bahnhof Freilassing der erste Kontakt auf deutschem Boden. Daher findet dort auch die Kontrolle und Registrierung der Flüchtenden durch die Bundespolizei statt. Ein Prozess, der mitunter auch längere Wartezeiten bedeutet.

Damit die meist alleinreisenden Mütter mit Kindern, ältere Menschen und natürlich auch alle anderen Flüchtenden diese Wartezeit nicht in der immer noch herrschenden Kälte am Bahnsteig verbringen müssen, hat die BRB jetzt in einer Spontanaktion einen ihrer Triebzüge aus dem Netz Chiemgau-Inntal an Gleis 3 am Bahnhof Freilassing abgestellt. Insgesamt 333 Sitzplätze und auch vier Toiletten bietet der Zug und ermöglicht es somit, die Wartezeit bis zur Registierung und Weiterreise im Warmen und Trockenen zu verbringen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Hilfe für Menschen in der Ukraine

1 Euro für jedes bei metronom und enno gekaufte Niedersachsen-Ticket wird gespendet

Uelzen, 04.03.2022 (BA/gm)
Wer bei metronom und enno ein Niedersachsen-Ticket kauft, unterstützt damit die Menschen in der Ukraine: Für jedes so verkaufte Niedersachsen-Ticket spendet das Eisenbahnunternehmen metronom, zu dem auch die Marke enno gehört, bis auf Weiteres einen Euro an die „Nothilfe Ukraine“ der Aktion Deutschland Hilft. In dem Bündnis haben sich renommierte deutsche Hilfsorganisationen zusammengeschlossen.

„Wir haben uns als Unternehmen gefragt, was wir tun können. Mit der Aktion möchten wir ein Zeichen setzen, dass es uns und den Menschen in Niedersachsen nicht egal ist, was in der Ukraine geschieht“, sagt Dr. Lorenz Kasch, kaufmännischer Geschäftsführer bei metronom. „Und wir haben nach einer Idee gesucht, der sich andere Verkehrsunternehmen gegebenenfalls anschließen können.“ Es gebe bei metronom auch etliche Mitarbeiter, die sich aktuell sehr für die Organisation von Hilfstransporten und die Aufnahme Geflüchteter einsetzten. „Wir unterstützen das und stellen bei Bedarf und nach Möglichkeit unsere Mitarbeiter für solche Aktivitäten frei“, erklärt Kasch. Geflüchtete aus der Ukraine können zurzeit wie überall in Deutschland bei Vorlage eines Ausweisdokuments auch die Regionalzüge von metronom und enno kostenlos nutzen.

Niedersachsen-Tickets gibt es direkt an den gelben metronom- und pinken enno-Fahrkartenautomaten auf den Bahnhöfen entlang der Strecken, im Kundenzentrum von metronom in Uelzen und auch in etlichen Kiosken, Reisebüros oder Tourismuszentralen im Einzugsgebiet des Eisenbahnunternehmens. Eine Liste dieser „Treffpunkte“ genannten Verkaufsstellen gibt es auf www.metronom.de. Auch im enno-Servicecenter in Gifhorn und in einem enno-Treffpunkt in Ilsede kann man Niedersachsen-Tickets erwerben.

Für Ukraine-Geflüchtete: Mehr Züge zwischen Frankfurt/Oder und Berlin

Neue Shuttleverkehre: Zusätzlich zu acht internationalen Fernzügen aus Polen pendeln täglich sechs Züge • „helpukraine“-Ticket wird breit genutzt

Berlin, 04.03.2022 (BA/gm)
Zwischen dem Grenzbahnhof Frankfurt/Oder und Berlin richtet die Deutsche Bahn ab sofort einen Shuttleverkehr ein. Die hier eingesetzten Züge fahren sechsmal täglich. Bislang reisen die Menschen aus der Ukraine auf dieser Route mit acht internationalen Fernzügen ein, die jeweils über Frankfurt/Oder verkehren. Die eingesetzten Züge können insgesamt rund 5.000 Reisende aufnehmen. Damit verdoppelt die DB das Angebot zwischen der polnischen Grenze und Berlin.

Insgesamt können die Geflüchteten derzeit rund 40 internationale Fernzüge nutzen, um nach Deutschland zu fahren. Die Geflüchteten können über Polen, Österreich und Tschechien einreisen und auf deutscher Seite bis Berlin, Dresden, Nürnberg und München mit ukrainischem Pass oder Personalausweis ohne Fahrkarte fahren.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Ukrainische Geflüchtete können ÖPNV im VRS-Gebiet kostenlos nutzen

Als Fahrausweis reicht ein gültiges Ausweisdokument

Köln, 03.03.2022 (BA/gm)
Auch im Gebiet des Verkehrsverbunds Rhein-Sieg (VRS) können vor dem Krieg in der Ukraine geflüchtete Menschen den ÖPNV kostenlos und ohne Ticket nutzen. Das Angebot gilt ab sofort und bis auf Weiteres und umfasst alle Bus-, Straßen-, Stadt- und U-Bahnlinien sowie alle Nahverkehrszüge (S-Bahn, RegionalExpress und RegionalBahn). Die kostenlose Nutzung soll den Geflüchteten so einfach wie möglich gemacht werden: Bei Kontrollen reicht als Fahrausweis die Vorlage eines gültigen Ausweisdokuments, aus dem die ukrainische Staatsangehörigkeit hervorgeht, aus.  Diesen Beitrag weiterlesen »