Archive
Dezember 2020
M D M D F S S
« Nov    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Archiv für die Kategorie „Nachhaltige Mobilität“

Mobility stellt 150 Elektroautos auf neue SBB E-Parkplätze

Rotkreuz, 26.11.2020 (BA/gm)
Die SBB baut Ladeinfrastruktur, Mobility nutzt sie: Bis 2023 stehen an Bahnhöfen in der ganzen Schweiz rund 150 Elektroautos bereit. Beide Unternehmen treiben so ihre Nachhaltigkeitsbemühungen voran. Erster Standort ist die Europaallee beim Hauptbahnhof Zürich mit zehn E-Autos verschiedener Klassen, darunter vier komplett neue Modelle im Schweizer Markt.  Diesen Beitrag weiterlesen »

EU-Wasserstoffkonferenz „PrioritHy“

Scheuer: Weichen stellen für klimaneutralen Verkehr

Berlin, 25.11.2020 (BA/gm)
Am heutigen Mittwoch findet die Wasserstoffkonferenz „PrioritHy“ im Rahmen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft statt. Ziel der Konferenz ist es, regionale Best-Practice-Beispiele rund um die grüne Wasserstoffmobilität vorzustellen und mögliche Ansätze für internationale Kooperationen zu diskutieren. Deutschland will mit einem New Mobility Approach europaweit Verkehre auf Nachhaltigkeit und Klimaschutz ausrichten und durch Zukunftsinvestitionen gleichzeitig Wirtschaft, Unternehmen und Arbeitsplätze in der EU zukunftssicher machen.

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer: Gemeinsam haben wir es jetzt in der Hand, die Weichen für einen klimaneutralen Verkehr zu stellen. Der Verkehr ist zurzeit noch zu über 95 Prozent vom Einsatz fossiler Energien abhängig. Daher brauchen wir dringend mehr Mobilität, die auf erneuerbare Energien setzt. Die Klimaziele können wir nur mit Null-Emissions-Fahrzeugen erreichen. Grüner Wasserstoff ergänzt – quer über alle Verkehrsträger hinweg – andere alternative Antriebsformen sinnvoll und klimafreundlich.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Deutsche Bahn und Siemens starten ins Wasserstoff-Zeitalter

Gemeinschaftsprojekt entwickelt neuen Regionalzug und spezielle Tankstelle • Gesamtsystem für klimafreundliche Mobilität soll ein Jahr getestet werden

Klimafreundliche Mobilität

Berlin, 24.11.2020 (BA/gm)
Die Deutsche Bahn (DB) und Siemens Mobility treiben die klimafreundliche Verkehrswende voran und testen erstmals den Einsatz von Wasserstoff für die Schiene. Konkret geht es darum, ein völlig neues Gesamtsystem aus einem neu entwickelten Zug und einer neu konzipierten Tankstelle zu erproben. Eines ihrer Instandhaltungswerke rüstet die DB so um, dass der Wasserstoffzug dort gewartet werden kann.

Das System aus Fahrzeug und der passenden Infrastruktur soll Dieseltriebzüge im Regionalverkehr ersetzen und die CO2-Emissionen auf der Schiene stark reduzieren. Geplant ist ein einjähriger Probebetrieb des Zuges im Raum Tübingen, den das Ministerium für Verkehr in Baden-Württemberg unterstützt. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat eine Förderung des Projekts in Aussicht gestellt.  Diesen Beitrag weiterlesen »

WSW bieten jetzt Biomethan statt Erdgas als Kraftstoff an

Wuppertal, 23.11.2020 (BA/gm)

Biomethan für Erdgasfahrzeuge.

An den zwei Wuppertaler Tankstellen mit WSW-Gas-Zapfsäulen an der Märkischen Straße (Aral) und der Friedrich-Ebert-Straße (Esso) gibt es jetzt 100 Prozent Biomethan für Erdgasfahrzeuge. Wer den grünen Kraftstoff tankt, fährt nahezu klimaneutral und leistet einen erheblichen Beitrag zur Verbesserung der Luftqualität.

Biogas, genauer Biomethangas, verfügt über die gleichen chemischen Eigenschaften wie Erdgas. Anders als Erdgas ist Biogas aber ein regenerativ und klimaneutral produzierter Kraftstoff. Roh-Biogas stammt aus biologischer Restmasse, wie sie etwa in der Landwirtschaft anfällt, oder aus Energiepflanzen. Gerade der Verkehr ist ein wichtiger Bereich, für den dringend erneuerbare Kraftstoff-Alternativen benötigt werden.

Biomethan ist als Kraftstoff jetzt auch in Wuppertal verfügbar und kann sofort einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Erdgas-/Biogas-Fahrzeuge sind nicht nur umweltfreundlicher als andere Verbrenner, sondern verfügen auch über eine bessere Laufruhe der Motoren und gelten als Wartungsärmer. Viele Hersteller bieten ihre Modelle mit Erd- und Biogasmotor an.

WienMobil Auto: Wiener Linien erweitern Sharing-Angebot

28 Elektrofahrzeuge an fixen Standorten • Sharing-Angebot macht privaten Autobesitz überflüssig

Wien, 12.11.2020 (BA/gm)
Die Wiener Linien erweitern ihr Carsharing-Angebot. Ab sofort stehen 28 Elektroautos von Hyundai an fixen Standorten in ganz Wien zur Verfügung. Das Angebot „WienMobil Auto“ ist in die WienMobil-App integriert und kann direkt beim Anbieter „share me“ gebucht werden.

Die Fahrzeuge können bei bestehenden WienMobil-Stationen sowie an weiteren Standorten in ganz Wien entlehnt werden. Für Jahreskarten-Besitzer stehen vergünstigte Tarife zur Verfügung. „Das Angebot der Wiener Linien ist so vielfältig und flexibel wie die Ansprüche unserer Fahrgäste. Egal ob Sie mit der U-Bahn einkaufen fahren oder ein Fahrzeug für einen Ausflug ausleihen: Mit WienMobil Auto bieten wir höchste Flexibilität und machen gleichzeitig den privaten Autobesitz überflüssig“, sagt Alexandra Reinagl, Geschäftsführerin der Wiener Linien.  Diesen Beitrag weiterlesen »

VDV begrüßt Bundesratsinitiative zur E-Bus-Entlastung

Ausschüsse schlagen Absenkung der EEG-Umlage vor

Köln, 06.11.2020 (BA/gm)
Am Vortag der Bundesratsbefassung zur Novellierung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) begrüßt der Branchenverband VDV die jüngsten Anpassungsvorschläge zur Entlastung von E-Bussen: „Der Verkehrssektor ist nach wie vor das Sorgenkind der Klimapolitik. Angesichts der hohen Zielvorgaben bei der Vermeidung von klimaschädlichen Emissionen ist es wichtig, den umweltfreundlichen Öffentlichen Personennahverkehr von unsachgerechten Belastungen zu befreien. Dadurch werden die ÖPNV-Angebote noch attraktiver und wirtschaftlicher. Wir begrüßen daher die vorgesehene Absenkung der EEG-Umlage für E-Busse und sehen einem entsprechenden Votum des Bundesrats-Plenums positiv entgegen“, so VDV-Präsident Ingo Wortmann.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Wuppertal: WSW starten mit London Taxis im ÖPNV

Wuppertal, 29.10.2020 (BA/gm)
Am heutigen Donnerstag (29. Oktober 2020) ist der neue Abholservice der WSW in Elberfeld gestartet. Sechs „WSW Cabs“, elektrisch angetriebene London Taxis, bringen ÖPNV-Kunden innerhalb Elberfelds zu fast jedem Zielpunkt, unabhängig von den regulären Bushaltestellen, Linienwegen und Fahrplänen. Der so genannte On-Demand-Verkehr ergänzt das bekannte Linienangebot der WSW.

Die Bestellung funktioniert rein digital. Die Kunden fordern ihr WSW Cab mit dem Handy über ihre „Hol mich! App“ an. Über die App wird auch der Fahrpreis nach einem festen VRR-Tarif abgerechnet. Wird ein Fahrtwunsch angemeldet, erhält der Nutzer eine Info über die Ankunftszeit des Fahrzeugs.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Startschuss für die erste Wasserstofftankstelle für Passagierzüge in Hessen

Spatenstich mit Staatssekretär Deutschendorf: Rhein-Main-Verkehrsverbund, Alstom und Infraserv Höchst entwickeln Wasserstoff-Infrastruktur im Rhein-Main-Gebiet weiter

Frankfurt a. M., 27.10.2020 (BA/gm)
Wenn ein Staatssekretär des hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen beim Bau einer Tankstelle persönlich Hand anlegt, dann muss es sich um ein Projekt der besonderen Art handeln. Tatsächlich ist die Tankstelle, die in den nächsten Monaten im Industriepark Höchst entstehen wird, alles andere als gewöhnlich: Es handelt sich um die erste Wasserstoff-Tankstelle für Passagierzüge in Hessen, an der ab Dezember 2022 die weltweit größte Brennstoffzellenzug-Flotte im Personenverkehr mit Wasserstoff versorgt werden soll. Den Startschuss für dieses Projekt hat Staatssekretär Jens Deutschendorf am gestrigen Montag (26. Oktober 2020) gemeinsam mit RMV-Geschäftsführer Prof. Knut Ringat, Dr. Jörg Nikutta, Geschäftsführer Alstom Deutschland und Österreich sowie Dr. Joachim Kreysing, Geschäftsführer der Industriepark-Betreibergesellschaft Infraserv Höchst gegeben. Alstom liefert die Brennstoffzellenzüge, die der RMV einsetzen wird, die Industriepark-Betreibergesellschaft Infraserv Höchst errichtet und betreibt die Tankstelle.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Wuppertal gehört zur NRW-Wasserstoff-Modellregion

Wuppertal, 16.10.2020 (BA/gm)
Wuppertal ist Teil der NRW-Modellregion Wasserstoff. NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart verlieh Wuppertal als Mitglied der Kompetenzregion Düssel.Rhein.Wupper am gestrigen Donnerstag den Titel im 2018 gestarteten Landeswettbewerb. Neben Wuppertal haben sich im Gewinner-Konsortium die Städte Düsseldorf, Duisburg und der Rhein-Kreis Neuss mit den Unternehmen WSW Wuppertaler Stadtwerke, den Stadtwerken Düsseldorf und Air Liquide zusammengeschlossen. Gemeinsam wollen die Partner die Wasserstoff-Mobilität in der Region und NRW vorantreiben.  Diesen Beitrag weiterlesen »

HEAG mobilo kooperiert für HeinerLiner mit CleverShuttle und ioki

Darmstadt, 12.10.2020 (BA/gm/fho/sir)
Für den Betrieb des On-Demand-Shuttles HeinerLiner wird der Darmstädter Mobilitätsdienstleister HEAG mobilo mit dem Berliner Unternehmen CleverShuttle zusammenarbeiten. Das Unternehmen hatte sich gemeinsam mit ioki in einem europaweiten Ausschreibungsverfahren als bester Bieter durchgesetzt.

Im Frühjahr 2021 will die HEAG mobilo ihr Angebot zum HeinerLiner starten. Die elektrisch betriebenen Kleinbusse sollen in Darmstadt ein dichtes, virtuelles Haltestellennetz bedienen und so bisherige Angebotslücken im ÖPNV schließen. Gebucht werden die Fahrzeuge vorrangig über eine App.  Diesen Beitrag weiterlesen »

London Taxis im Wuppertaler ÖPNV

WSW starten neues Angebot „Hol mich! App“

„WSW Cabs“

Wuppertal, 09.10.2020 (BA/gm)
Nach dem Einsatz von Wasserstoffbussen im ÖPNV startet in Wuppertal ein weiteres innovatives Projekt zur Zukunft des Nahverkehrs: Ab Ende Oktober 2020 setzt die WSW mobil GmbH elektrisch angetriebene London Taxis im so genannten On-Demand-Verkehr ein. Sechs Fahrzeuge, die Platz für bis zu sechs Fahrgäste bieten, sind dafür in ausgewählten Wuppertaler Quartieren unterwegs. Die „WSW Cabs“ bedienen Uellendahl-Katernberg, Elberfeld und Elberfeld West. In dem knapp 50 Quadratkilometer großen Gebiet leben über 132.000 Menschen.

Im Testgebiet können die WSW Cabs 4.000 feste Punkte anfahren, an denen die Fahrgäste ein- und aussteigen. Anders als beim Taxi werden die Kundinnen und Kunden nicht direkt vor der Tür aufgenommen oder abgesetzt, sondern an der nächstgelegenen Haltestelle, welche sich aufgrund der großen Anzahl in unmittelbarer Nähe befindet.  Diesen Beitrag weiterlesen »

DB und Freistaat Thüringen fördern klimafreundlichen Zugverkehr

Absichtserklärung zur Förderung von neuen und umweltschonenden Technologien unterzeichnet

Erfurt/Berlin, 06.10.2020 (BA/gm)
Innovative Antriebe für die Zukunft: Mit Wasserstoff- und Akkuzügen wollen die Deutsche Bahn (DB) und der Freistaat Thüringen die Schiene noch umweltfreundlicher machen. In einer gemeinsamen Absichtserklärung streben beide Seiten den schnellstmöglichen Einsatz von Wasserstoffzügen und die weitere Elektrifizierung der Thüringer Eisenbahnstrecken an. 2023 sollen erstmals Züge auf der Schwarzatalbahn mit grünem Wasserstoff fahren. Der Freistaat plant außerdem, die neuen Antriebe für weitere Verkehre einzusetzen. Auch sollen zusätzliche Strecken elektrifiziert werden: Ab Dezember 2028 sollen die Züge zwischen Weimar, Gera und Gößnitz mit Strom fahren. Die Strecke Gotha – Leinefelde ist ebenfalls für die Elektrifizierung vorgesehen und im vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans 2030.  Diesen Beitrag weiterlesen »

100 Tage-Bilanz: WSW-Wasserstoffbusse auf Erfolgsspur

Eine geringerer Wasserstoffverbrauch und damit eine deutlich höhere Reichweite als erwartet sowie keine technischen Probleme • Die 10 Fahrzeuge umfassende Wasserstoffflotte der WSW übererfüllt die Erwartungen

Wuppertal, 26.09.2020 (BA/gm)
Seit Juni 2020 setzt die WSW mobil GmbH im Wuppertaler ÖPNV Wasserstoffbusse ein. Mit dem Einsatz der emissionsfreien Fahrzeuge sind die WSW nach den ersten 100 Tagen durchweg zufrieden. Die Fahrzeuge werden mit Wasserstoff betankt, der aus dem Müll der Wuppertaler Bürger gewonnen wird. Dazu wurde im Frühjahr 2020 am AWG-Müllheizkraftwerk Korzert ein Elektrolyseur installiert, der mit Strom aus dem Kraftwerk betrieben wird.

„Nicht nur die Busse, sondern das gesamte Betriebskonzept mit der Wasserstoffproduktion und der Betankungs-anlage bei der AWG haben unsere Erwartungen vollauf erfüllt“, so WSW-Chef Markus Hilkenbach.  Diesen Beitrag weiterlesen »

100.000 Tonnen CO2 pro Jahr einsparen: DB Regio schult Lokführer und Busfahrer

Neue Telematik-Systeme und umweltfreundliche Fahrweise reduzieren Verbrauch • Zehn Prozent Treibstoff-Ersparnis bei Diesel-Triebzügen • Technologie auch bei Elektro-Triebzügen und Bussen im Einsatz

DB Regio schult Lokführer und Busfahrer

Berlin, 15.09.2020 (BA/gm)
Dank neuer Telematik-Technologie und Schulungen für nachhaltige Fahrweise wird DB Regio zusätzlich rund 100.000 Tonnen CO2 pro Jahr bei Zügen und Bussen einsparen. Das entspricht dem jährlichen Heiz- und Stromverbrauch einer mittelgroßen deutschen Stadt.

„Wir handeln jetzt: Die Klimaziele warten nicht. DB Regio bringt den Verbrauch fossiler Kraftstoffe nach unten und hat die Klima- und Verkehrswende im Nahverkehr auch in den Zeiten von Corona fest im Blick“, sagt Dr. Jörg Sandvoß, Vorstandsvorsitzender von DB Regio.

Seit einigen Monaten hat DB Regio bei dieselbetriebenen Zügen Fahrerassistenzsysteme im Einsatz, die den Kraftstoffverbrauch deutlich senken. Über Displays erhalten die Lokführer Fahrempfehlungen für eine energiesparende Fahrweise. Sie können dadurch noch vorausschauender fahren, bergab den Schwung nutzen und den Zug über weite Strecken rollen lassen. Der Verbrauch wird so im Schnitt um bis zu zehn Prozent gesenkt. Das Einsparpotenzial liegt bei 11,5 Millionen Litern Diesel im Jahr.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Elektrobusoffensive: Die ersten neuen Elektrobusse starten in den Linienbetrieb

Hannover, 14.09.2020 (BA/gm)

Elektrobusoffensive

Nach umfangreichen Tests und Schulungen in den vergangenen Monaten ist es nun soweit: Die neuen Elektrobusse vom Typ eCitaro nehmen ab dem heutigen Montag (14. September 2020) ihren Betrieb auf der Linie 100/200 auf. „Mit den ersten vier Elektrobussen auf Strecke fällt nun der Startschuss für die Umstellung der hannoverschen Innenstadt-Linien auf komplett reinen elektrischen Antrieb“, erläutert Ulf-Birger Franz, Verkehrsdezernent der Region Hannover, bei der Jungfernfahrt am vergangenen Freitag (11. September 2020) „Die modernen Busse leisten zukünftig einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und zur Verkehrswende.“ Während des Testzeitraums waren die Busse noch im schwarz-weißen Erlkönigdesign auf Hannovers Straßen unterwegs. Für ihren Start im Linienverkehr auf der Linie 100/200 wurden die neuen Elektrobusse enthüllt und sind nun im ÜSTRA Look unterwegs.

48 Elektrobusse für sechs Innenstadtlinien
Nach den ersten vier Bussen werden bis Ende 2020 weitere elf E-Solobusse (12 Meter) sowie die ersten vier E-Gelenkbusse (18 Meter) erwartet. Die Gelenkbusse werden zunächst für Testfahrten und Schulungen genutzt, bevor sie ab 2021 auf der Linie 121 zum Einsatz kommen. Im Jahr 2021 sollen dann zwei Solo- sowie sieben Gelenkbusse geliefert werden, in 2022 folgen weitere 13 Solo- und sieben Gelenkbusse. Zunächst wird die Linie 100/200 elektrisch ausgestattet (13 E-Solobusse), ab 2021 folgen die weiteren Innenstadtlinien 121 (10 E-Gelenkbusse), Linie 128 (6 E-Solobusse), Linie 134 (6 E-Solobusse und Linie 120 (3 E-Solo- und 4 E-Gelenkbusse). „Bis 2023 bauen wir mit insgesamt 48 Elektrofahrzeugen auf sechs Innenstadtlinien den Umweltvorsprung des ÖPNV in der Region Hannover weiter aus“, freut sich ÜSTRA Vorstandsvorsitzender Dr. Volkhardt Klöppner. „Wir wollen die erste deutsche Großstadt sein, die im kompletten Innenstadtbereich den ÖPNV elektrisch betreibt – und dies mit CO2-freier Energie.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

ÖBB testen erstmals Wasserstoffzug im Fahrgastbetrieb

ÖBB als Vorreiter beim Einsatz von Wasserstofftechnologie auf der Schiene ˖ Weltweit erster Wasser-stoffzug: Alstom „Coradia iLint“ ˖ Testphase läuft bis 26. November 2020 im Fahrgastbetrieb der ÖBB

Wien, 13.09.2020 (BA/gm)
Zum ersten Mal in Österreich testen die ÖBB ab sofort im Planbetrieb mit Fahrgästen einen Wasserstoffzug anstelle eines Dieseltriebzuges. Im Rahmen der rund 10-wöchigen Testphase wird der „Coradia iLint“ des Herstellers Alstom von den ÖBB auf Herz und Nieren geprüft. Ziel ist es, Erfahrungen in technischer, betrieblicher und wirtschaftlicher Sicht mit der alternativen Antriebstechnologie zu sammeln. Der Wasserstoffzug wird auf der Aspangbahn bzw. Thermenbahn von Wien über Wiener Neustadt nach Fehring und auf der Strecke zwischen Wiener Neustadt und Puchberg am Schneeberg sowie Gutenstein bis 26. November 2020 unterwegs sein.

„Wir verstehen uns ganz klar als Pioniere beim Testen der Wasserstofftechnologie auf der Schiene. Als größtes Klimaschutzunternehmen Österreichs gestalten wir mit technologischen Alternativen die Mobilität der Zukunft aktiv mit“, betont Andreas Matthä, Vorstandsvorsitzender der ÖBB-Holding AG anlässlich der Premierenfahrt des Wasserstoffzugs.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Lokflotte von DB Cargo wird mit neuen Zweikraftloks grüner

Rahmenvertrag über Zweikraftloks mit Siemens Mobility geschlossen • Betrieb sowohl mit Diesel als auch elektrisch • Jährlich acht Millionen Liter Diesel-Ersparnis

Vertragsunterzeichnung

Mainz, 10.09.2020 (BA/gm)
Weniger Diesel, weniger CO2, noch grüner: DB Cargo beschafft neue Zweikraftlokomotiven für seine Strecken- und Rangierflotte. Die Fahrzeuge können sowohl elektrisch als auch Diesel betrieben fahren. Den Rahmenvertrag über bis zu 400 Fahrzeuge, die einem Investitionsvolumen von deutlich über einer Milliarde Euro entsprechen, konnte Siemens Mobility für sich gewinnen. Geliefert werden Lokomotiven vom Typ Vectron Dual Mode mit spezifischen Anpassungen für das von DB Cargo geplante Einsatzspektrum. Zunächst bestellt die Güterbahn der DB 100 Loks der Baureihe 248. Die Auslieferung startet ab 2023.

„Doppelte Antriebsform und doppelter Nutzen: Wir werden wachsen und verjüngen für unsere Kunden unsere Flotte mit einer modernen, leistungsstarken Lok. Andererseits untermauern wir die Umweltfreundlichkeit der Schiene. Diese Lok passt zu uns, denn sie ist wie wir als DB Cargo: groß, grün und leistungsfähig,“ sagt Ralf Günter Kloß, Vorstand Produktion bei DB Cargo.  Diesen Beitrag weiterlesen »

„H2R Wasserstoff Rheinland“

Modellregion legt Konzept für Wasserstofftechnologien dem Land vor

Busse mit Brennstoffzellenantrieb

Siegburg, 31.08.2020 (BA/gm)
Der Rhein-Sieg-Kreis, der Rheinisch-Bergische Kreis sowie die Städte Brühl, Hürth, Köln und Wesseling haben am Flughafen Köln/Bonn ihre gemeinsame Roadmap „H2R Wasserstoff Rheinland“ zum umfassenden Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft in der Region vorgestellt.

Das Konzept beinhaltet rund 100 konkrete Maßnahmen und Projekte und trägt damit der Bedeutung von Wasserstofftechnologien als Schlüssel der Energiewende Rechnung. Ziel ist es, mit H2-Technologien dem Klimawandel entgegenzuwirken, Verkehrsemissionen zu senken und die heimische Wirtschaft zukunftsfähig zu machen.

„Wir haben die Verkehrswende mit Wasserstoff im Rheinland schon gestartet“, sagt Landrat Sebastian Schuster. „Mit der hohen Bereitschaft der regionalen Akteure hier mitzuwirken, können wir diese weiter vorantreiben und zusätzliche Bereiche in die Wasserstoffwirtschaft einbeziehen. Damit sind wir Vorreiter sowie Ideengeber und leisten einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz!“  Diesen Beitrag weiterlesen »

E-Mobilität für den Personennahverkehr

EnBW testet induktives Laden von E-Bussen während der Fahrt • Einzigartiges Projekt in Deutschland mit Partner ElectReon aus Israel

Karlsruhe, 25.08.2020 (BA/gm)
Im Rahmen eines Demonstrationsprojektes testet die EnBW das kontaktlose Laden von elektrisch betriebenen Bussen im Personennahverkehr. In Karlsruhe baut das Unternehmen hierfür eine Teststrecke, auf der ein Elektro-Nahverkehrsbus während der Fahrt über induktive Ladetechnik im Straßenbelag aufgeladen und emissionsfrei betrieben werden kann. Über 80 Personen können so rein elektrisch transportiert werden. Das Projekt untersucht damit heute schon mögliche Lösungen für eine nachhaltige elektromobile Zukunft speziell im Personennah- und Schwerlastverkehr.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Tram-Train für alle: Sechs Unternehmen starten gemeinsame Fahrzeugausschreibung

Vier Milliarden Euro Projektvolumen

TramTrain-Projekt Modell k

Karlsruhe, 07.08.2020 (BA/gm)
Es geht um nichts Geringeres als die Zukunftssicherung einer attraktiven und weltweit nachgeahmten Karlsruher Erfindung: Dem Tram-Train, der es Fahrgästen ermöglicht umsteigefrei aus der Region direkt in die Innenstadt zu fahren. Im Rahmen des Projekts VDV-Tram-Train haben jetzt sechs deutschsprachige Verkehrsunternehmen gemeinsam 504 Regionalstadtbahn-Fahrzeuge ausgeschrieben und warten in den kommenden Monaten auf die Angebote der Fahrzeughersteller.

Die Ausschreibung umfasst neben der Fahrzeugentwicklung, ‑produktion und -zulassung auch einen auf bis zu 32 Jahre angelegten anschließenden Instandhaltungsvertrag mit dem Hersteller. Dadurch entsteht ein Gesamtprojektvolumen von rund 4 Milliarden Euro. „Das ist ein nie dagewesenes Projekt, auf das wir alle stolz sein können. Ich bin froh und erleichtert, dass unsere dreijährige gemeinsame Arbeit nun Früchte trägt. Jetzt sind wir sehr gespannt auf die Angebote“, betont Ascan Egerer, technischer Geschäftsführer der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) und der Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK). Die Gesamtprojektleitung liegt bei den Karlsruher Unternehmen.  Diesen Beitrag weiterlesen »