Archive
Januar 2020
M D M D F S S
« Dez    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Archiv für die Kategorie „Nachhaltige Mobilität“

DB speist erstmals Solarstrom direkt ins Bahnstromnetz

Deutsche Bahn und Enerparc errichten Solarstromanlage in Wasbek • DB-Vorstand Pofalla: Wir gehen damit ganz neue Wege bei der Umsetzung unserer Strategie für den Klimaschutz

Berlin, 21.01.2020 (BA/gm)
Die Deutsche Bahn wird künftig Ökostrom direkt in das deutsche Bahnstromnetz einspeisen. Die DB und der Photovoltaik-Projektentwickler Enerparc haben dazu einen entsprechenden Vertrag über eine neue Solaranlage im schleswig-holsteinischen Wasbek unterzeichnet. Der dort erzeugte Strom wird über das DB-Umrichterwerk Neumünster in das 16,7 Hz-Bahnstromnetz eingespeist.

DB-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla: „Erstmals speisen wir Solarstrom direkt in das Bahnstromnetz ein. Wir gehen damit ganz neue Wege bei der Umsetzung unserer Strategie für den Klimaschutz. Der neue Solarpark wird auch dazu beitragen, dass wir Jahr für Jahr den Ökostromanteil bei der DB weiter steigern.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

Zuschlag für den Bau einer eWayBW-Teststrecke

Die Bietergemeinschaft Siemens Mobility GmbH und SPL Powerlines Germany GmbH erhält den Zuschlag für den Bau einer Testrecke für elektrische Oberleitungs-Lkw bei Rastatt

eHighway-Teststrecke auf der A 1

Stuttgart, 21.01.2020 (BA/gm)
Das Pilotprojekt eWayBW mit elektrischen Oberleitungs-Lkw bei Rastatt hat einen entscheidenden Meilenstein erreicht. Nachdem im vergangenen Jahr vor allem die angespannte Marktsituation zu Verzögerungen im Vergabeverfahren geführt hat, wurde unter Hochdruck daran gearbeitet, dass Vergabeverfahren im Rahmen eines Verhandlungsverfahrens noch in diesem Jahr zum Abschluss zu bringen. Das Regierungspräsidium Karlsruhe nun den Zuschlag auf das Angebot der Bietergemeinschaft Siemens Mobility GmbH und SPL Powerlines Germany GmbH erteilen. Bei dem Auftragnehmer handelt es sich um ein leistungsstarkes Unternehmen, welches bereits einschlägige Erfahrungen im Bau von Oberleitungsanlagen im Bereich von Bundesfernstraßen aufweisen kann.

Verkehrsminister Winfried Hermann erklärte: „Ich freue mich sehr, dass unsere intensive Arbeit nun Früchte trägt und wir den Zuschlag auf das Angebot für den Bau der Oberleitungsinfrastruktur endlich erteilen konnten. Damit sind wir einen wesentlichen Schritt weiter, um innovative und zukunftsfähige Technik für klimaschonenden Güterverkehr in Baden-Württemberg zu erproben. Damit könnte der Weg geebnet werden für einen Einstieg in die Elektrifizierung des Lkw-Verkehrs.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

Selbstfahrender „Olli“-Shuttle nimmt Betrieb in Turin auf

Mobilität und Innovationen

Selbstfahrender „Olli“-Shuttle

Turin, 19.01.2020 (BA/gm)
Der Olli, ein selbstfahrender, elektrisch betriebener und im 3D-Druck hergestellter Minibus, ist ein innovatives Produkt, das für den städtischen Verkehr mit einem besonderen Augenmerk auf Zugänglichkeit und Nachhaltigkeit entwickelt wurde. In Turin beginnt jetzt das Olli-Abenteuer mit einer viermonatigen Testphase. Während dieser Zeit soll der Shuttle seine Transportdienste auf dem Campus des ITC-ILO anbieten.

Dass der Olli in die Hauptstadt des Piemont kommt, was zudem der erste Einsatz dieser Art in Italien ist, ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit auf internationaler Ebene, an der die Stadt Turin, das ITC-ILO, Reale Mutua und Local Motors beteiligt sind. Turin gehörte zu den Gewinnern der von Local Motors ins Leben gerufenen „Olli Fleet Challenge“. Bei diesem Wettbewerb zwischen europäischen Städten sollte ermittelt werden, wo es die besten Bedingungen für kurzfristige Einsätze im städtischen Verkehr gibt, um den selbstfahrenden Shuttle zu testen. Bis Mai 2020 werden Mitarbeiter und Gäste auf dem Gelände des UN ITC-ILO den Olli nutzen können, während das selbstfahrende Fahrzeug in dieser Zeit wertvolle Informationen und Erkenntnisse aus dem Betrieb unter den realen Bedingungen des städtischen Straßenverkehrs sammeln kann.   Diesen Beitrag weiterlesen »

Die E-Mobilitätsmacher: MVG schafft 16 weitere Elektrobusse an

München, 17.01.2020 (BA/gm)

MVG schafft 16 weitere Elektrobusse an

München bekommt 16 neue Elektrobusse. Die E-Busflotte der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) wächst damit bis 2021 auf mindestens 26 strombetriebene Fahrzeuge an. Derzeit hat die MVG sechs Batteriebusse auf der Linie 100 im Einsatz. „Wir wollen weg vom Öl und hin zu Null Emissionen im Betrieb. Deswegen setzen wir auf E-Busse“, sagt MVG-Chef Ingo Wortmann. „Die Hersteller drücken bei der Entwicklung der Elektromobilität inzwischen auf die Tube. Wir halten daher an unserem Ziel fest, unsere Flotte bis 2030 weitgehend auf Batteriebusse umzustellen.“

Die 16 zusätzlichen Fahrzeuge werden bei zwei Herstellern abgerufen, mit denen die Stadtwerke München (SWM) bei früheren Beschaffungen entsprechende Optionen vereinbart hatten. Es handelt sich um acht 12-Meter-Solobusse von Ebusco (Niederlande) und acht 18-Meter-Gelenkbusse von EvoBus (Mercedes/Mann-heim). Die acht E-Solobusse und vier von acht E-Gelenkbussen sollen bereits 2020 ausgeliefert werden. Die weiteren vier großen Busse folgen 2021. Die Anschaffungskosten liegen mit Ladeinfrastruktur bei insgesamt rund zwölf Millionen Euro. Für die Investitionskosten wird eine Förderung durch den Freistaat Bayern sowie den Bund angestrebt.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Wasserstoffbusse für Wuppertal

Die komplette elektrische Busflotte und die Wasserstoff-Anlage sollen im Februar 2020 einsatzbereit sein

Wuppertal, 03.01.2020 (BA/gm)
Die Wuppertaler Stadtwerke haben im Dezember 2019 den ersten von zehn Brennstoffzellen-Bussen erhalten. Die nächsten fünf wasserstoffbetriebenen Fahrzeuge des Herstellers Van Hool erwarten die WSW im Januar 2020 und die restlichen im Februar 2020. In diesem Jahr werden sie dann auch im Linienverkehr eingesetzt. Die wasserstoffbetriebenen Fahrzeuge werden nach Bahnaktuell-Informationen auf Strecken in Barmen und Elberfeld unterwegs sein.

Die zweiachsigen Busse sind auf dem Busbetriebshof Nächstebreck stationiert. Dort haben die WSW die Werkstätten für die Wartung der elektrischen Fahrzeuge nachgerüstet und das Werkstattpersonal entsprechend geschult. Die Betankungsanlage wird zurzeit am AWG-Müllheizkraftwerk errichtet. Dort stellen WSW und AWG den Wasserstoff in einem Elektrolyseur mit Strom aus der Müllverbrennung selbst her. Die Anlage soll im Februar 2020 in Betrieb gehen. Zwischenzeitlich können die WSW eine Betankungsmöglichkeit in Düsseldorf nutzen. Das gesamte Projekt „H2-W“ wird von der EU gefördert.  Diesen Beitrag weiterlesen »

WSW erhalten ersten Wasserstoffbus

Die komplette elektrische Busflotte und die Wasserstoff-Anlage sollen im Februar 2020 einsatzbereit sein

WSW erhalten ersten Wasserstoffbus

Wuppertal, 19.12.2019 (BA/gm)
Die Wuppertaler Stadtwerke haben den ersten von zehn Brennstoffzellen-Bussen erhalten. Die nächsten fünf wasserstoffbetriebenen Fahrzeuge des Herstellers Van Hool erwarten die WSW im Januar und die restlichen im Februar 2020. Im kommenden Jahr werden sie dann auch im Linienverkehr eingesetzt. Auf welchen Strecken sie unterwegs sein werden, steht noch nicht fest.

Die zweiachsigen Busse sind auf dem Busbetriebshof Nächstebreck stationiert. Dort haben die WSW die Werkstätten für die Wartung der elektrischen Fahrzeuge nachgerüstet und das Werkstattpersonal entsprechend geschult. Die Betankungsanlage wird zurzeit am AWG-Müllheizkraftwerk errichtet. Dort stellen WSW und AWG den Wasserstoff in einem Elektrolyseur mit Strom aus der Müllverbrennung selbst her. Die Anlage soll im Februar in Betrieb gehen. Zwischenzeitlich können die WSW eine Betankungsmöglichkeit in Düsseldorf nutzen. Das gesamte Projekt „H2-W“ wird von der EU gefördert.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Finanzierung batterieelektrischer Züge Chemnitz – Leipzig

Banken-Finanzierung modernster Batteriezüge für RE6 steht • Konsortium und VMS unterzeichnen Vertrag • Neue Fahrzeuge ab 2023 im Einsatz • Fördermittel in Aussicht

Chemnitz, 18.12.2019 (BA/gm)
Grünes Licht für eine Frischekur der Zugverbindung Chemnitz-Leipzig (RE6). Die Finanzierung hochmoderner batterieelektrischer Züge durch ein Bankenkonsortium ist gesichert.

Federführend für die Anschaffung dieser zukunftsweisenden Fahrzeuge ist der VMS. Geschäftsführer Dr. Harald Neuhaus unterschrieb jetzt den Finanzierungsvertrag über 49 Mio. Euro. Bereits Ende November 2019 hatte der Zweckverband für den Nahverkehrsraum Leipzig (ZVNL) 13 Mio. Euro bereitgestellt.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Neue E-Busse für die VAG dank Förderung des BMU

Nürnberg, 17.11.2019 (BA/gm)
Zum ersten eigenen E-Bus, den die VAG Verkehrs-Aktiengesellschaft seit Anfang 2018 im Einsatz hat, und den sechs E-Bussen, die bereits bestellt sind und ab dem kommenden Jahr auf Nürnberger Linien im Einsatz sein werden, werden sich bis Ende 2022 noch 52 weitere gesellen – dank einer Förderung durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU).  Diesen Beitrag weiterlesen »

Wuppertal: Neue E-Ladesäule in der Pommernstraße

Wuppertal, 07.11.2019 (BA/gm)

Neue E-Ladesäule in der Pommernstraße

Das Ladenetz für Elektromobilität in Wuppertal wächst. Die WSW haben in dieser Woche eine neue Elektro-Ladesäule in Langerfeld in Betrieb genommen. Die Ladestation mit zwei Ladepunkten befindet sich in der Pommernstraße, gegenüber Hausnummer 4. Damit stehen Elektromobilisten zurzeit 22 Ladestationen im Wuppertaler Stadtgebiet zur Verfügung.

Für die Nutzung wird eine Ladekarte (WSW eMobil flat) benötigt. Alternativ kann über die App „Ladepay“ bezahlt werden. Die WSW sind Mitglied im Verbund ladenetz.de, so dass die Kunden deutschlandweit rund 2.200 Ladepunkte nutzen können.

GfK-Studie zeigt: Mobilität von morgen muss nachhaltiger werden

Bonn, 07.11.2019 (BA/gm)
Nachhaltig und umweltfreundlich – diese Kriterien muss nach Meinung der Deutschen die Mobilität der Zukunft erfüllen. Das ist das zentrale Ergebnis einer repräsentativen Befragung der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) unter 2.020 Befragten, die im Auftrag von Tank & Rast, dem führenden Infrastrukturdienstleister an den deutschen Autobahnen, durchgeführt wurde.

Nahezu die Hälfte der Teilnehmer an der Studie (43 %) erwartet von einer zukunftsfähigen Mobilität an erster Stelle Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit. Zugleich geht bereits jeder vierte Befragte (26 %) davon aus, dass neue Mobilitätskonzepte bis zum Jahr 2030 tatsächlich zu einer besseren Luft- und Umweltschutzbilanz führen werden. Auch mit Blick auf alternative Antriebstechniken zeigen sich die Deutschen optimistisch: Jeder dritte Befragte (35 %) glaubt, dass Elektro- oder Hybridautos den Verbrennungsmotor bis 2030 ablösen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Lippstadt: Mit Erdgas sauber unterwegs

Energieberatung zum Thema Erdgas-Autos

Lippstadt, 21.10.2019 (BA/gm)
Sinnvolle Lösungen für eine umweltfreundliche Mobilität sind gefragter denn je. Die Nachfrage nach klimafreundlichen Kraftstoffen und Antrieben steigt stetig. Vor diesem Hintergrund veranstaltet die Energieberatung der Stadt Lippstadt am Montag, 4. November 2019, um 18 Uhr einen Infoabend zum Thema „Erdgas-Autos: Die ökologische und ökonomische Alternative“.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Inselbus auf Hiddensee fährt mit Strom

Schwerin, 06.10.2019 (BA/gm)
Am gestrigen Sonnabend (5. Oktober 2019) nahm Infrastrukturminister Christian Pegel an der feierlichen Indienststellung des ersten Elektrobusses auf der Insel Hiddensee teil. Das Land Mecklenburg-Vorpommern hat die Anschaffungskosten für den Bus mit 202.312,50 Euro (75 Prozent) aus Klimaschutzmitteln sowie Mitteln nach dem Entflechtungsgesetz unterstützt.  Diesen Beitrag weiterlesen »

VMS-Chef: „Neue Ära beginnt in Sachsen!“

Bahnstrecke Chemnitz-Leipzig: ZVMS und ZVNL machen Weg frei für Batteriezüge • Ab 2023 sollen batterieelektrische Coradia Continental auf RE 6 rollen • Züge klimatisiert, schneller und umwelt-freundlicher • Gemeinsame Vorbereitung zweier Zweckverbände

ZVMS und ZVNL machen Weg frei für Batteriezüge

Chemnitz, 29.09.2019 (BA/gm)
Auf Draht: Die Verbandsversammlung des Zweckverbandes Verkehrs-verbund Mittelsachsen (ZVMS) hat am vergangenen Freitag die Weichen für die Zukunft gestellt. Ab 2023 sollen batterieelektrische Züge Coradia Continental von Alstom auf der Linie RE6 (Chemnitz-Leipzig) rollen.

Der Ausbau der Bahnstrecke (Zweigleisigkeit, Elektrifizierung) über Bad Lausick zieht sich nach Auskunft der Bahn noch Jahre hin.

Die Zeichen stehen auf Umweltschutz. ZVMS und ZVNL streben eine deutliche und schnelle Verbesserung der Verbindung bezüglich Geschwindigkeit und Komfort an. Unter den gegebenen Möglichkeiten entschloss sich die VMS-Verbandsversammlung am vergangenen Freitag, elf neue Züge (Dreiteiler) vom batterieelektrischen Typ Alstom Coradia Continental anzuschaffen. VMS-Geschäftsführer Dr. Harald Neuhaus: „Ich bin sehr froh, dass die Verbandsversammlung heute die Anschaffung beschloss. Die Bahnverbindung zwischen Chemnitz und Leipzig wird dadurch spürbar schneller, komfortabler und umweltfreundlicher.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

Die Bundesregierung informiert: Klimaschutzprogramm 2030

Ein Überblick zum Klimaschutzprogramm 2030

Berlin, 22.09.2019 (BA/gm)
Der Klimawandel ist eine große globale Herausforderung. Deutschland trägt als eine führende Industrienation eine besondere Verantwortung. Dabei geht es um die Bewahrung unserer Lebensgrundlagen, um unsere gemeinsame Zukunft und die unserer Kinder. Diese Verantwortung werden wir fair verteilen und wir haben einen Plan – das Klimaschutzprogramm 2030.

Mit einer Bepreisung des klimaschädlichen CO2, Fördermaßnahmen und gesetzlichen Standards für mehr Innovationen wollen wir Deutschlands Klimaschutzziel 2030 erreichen: 55 Prozent Treibhausgase weniger im Vergleich zum Jahr 1990. Das Klimaschutzprogramm 2030 legt einen konkreten Pfad dafür fest. Diesen Plan wollen wir wirtschaftlich nachhaltig und sozial ausgewogen umsetzen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Mit innovativer Industriepolitik für besseren Klimaschutz

Wasserstoff zum Durchbruch verhelfen

Berlin, 19.09.2019 (BA/gm)
Das Bundeswirtschaftsministerium hat die Entwicklung einer nationalen Wasserstoffstrategie angekündigt, mit der die entsprechende Industrie befördert werden soll. Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt den Kurswechsel des Bundeswirtschaftsministers, mahnt aber ein höheres Tempo an und fordert darüber hinaus die Einbindung der Wasserstoffstrategie in einen Masterplan für die Sektorkopplung.

„Neben der regenerativen Stromerzeugung und dem Netzausbau ist gerade auch eine starke Wasserstoffwirtschaft ein entscheidendes Element für eine erfolgreiche Energiewende. Unter Einsatz von erneuerbarem Strom produzierter Wasserstoff kann schon heute in diversen Bereichen der Energieversorgung und der Industrie eingesetzt werden. Ebenso wichtig sind synthetische Brenn- und Kraftstoffe, die auf der Basis von Wasserstoff hergestellt werden. Mit ihnen können wir aus der Stromwende eine echte Energiewende machen – auch dort, wo wir elektrische Energie nicht direkt nutzen können, wie zum Beispiel im Flugverkehr, der Schifffahrt und in der Wärmeversorgung. Diesen Beitrag weiterlesen »

Alstom liefert rückspeisefähiges Unterwerk für Hamburg

Salzgitter, 19.09.2019 (BA/gm)

Rückspeisefähiges Unterwerk für Hamburg

Die Hamburger Hochbahn AG (HOCHBAHN) hat Alstom mit der Lieferung und Implementierung des rückspeisefähigen Systems Hesop für den Bahnbetrieb beauftragt. Hesop wandelt ungenutzte Energie, die von den Zügen beim Bremsen erzeugt wird, um und speist sie zur Wiederverwendung in das Mittelspannungsnetz ein. Die Auslieferung ist für Ende 2019 geplant.

„Wir freuen uns, gemeinsam mit der Hamburger Hochbahn, unsere Antwort auf die Forderung der Betreiber nach mehr Energieeffizienz umzusetzen. Hesop sorgt für eine verbesserte CO2-Bilanz der Stadt Hamburg und reduziert zudem die Stromkosten“, sagt Dr. Jörg Nikutta, Geschäftsführer von Alstom in Deutschland und Österreich.  Diesen Beitrag weiterlesen »

WSW und AWG erhalten Stadtwerke-Preis für Wasserstoff-Projekt

Wuppertal, 18.09.2019 (BA/gm)

Preis für Wasserstoff-Projekt

Die Wuppertaler Stadtwerke (WSW) und die Abfallwirtschaftsgesellschaft Wuppertal (AWG) sind gemeinsam für ihr Wasserstoff-Projekt „H2-W – Wasserstoffmobilität für Wuppertal“ beim Stadtwerke-Kongress des Verbands kommunaler Unternehmen (VKU) mit dem Stadtwerke-Award in Gold ausgezeichnet worden. Die Preisverleihung fand am gestrigen Dienstag (17. September 2019) in Kassel statt. Das Wuppertaler Projekt zeige, „wie ein idealer Kreislauf von der Abfallentsorgung über die Energiegewinnung bis hin zum öffentlichen Nahverkehr hergestellt werden kann“, begründete der Veranstalter die Entscheidung.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Internationales Treffen zu Wasserstoff-Bussen in Wuppertal

Wuppertal, 13.09.2019 (BA/gm)

Treffen zu Wasserstoff-Bussen in Wuppertal

Am 12. und 13. September 2019 trafen sich in Wuppertal Vertreter von Städten und Regionen, die an europäischen Programmen zum Einsatz von Wasserstoffbussen im öffentlichen Nahverkehr teilnehmen. Die Teilnehmer kamen aus Deutschland, Großbritannien, den Niederlanden, Frankreich, Portugal, Italien, Skandinavien und Island. Sie nehmen an einem oder mehreren der EU-Förderprogramme JIVE/JIVE2 und MEHRLIN teil.

Neben dem fachlichen Austausch während des zweitägigen Treffens konnten die Gäste am gestrigen Donnerstag (12. September 2019) auch einen Wasserstoffbus des belgischen Herstellers Van Hool auf dem WSW-Busbetriebshof Varresbeck in Augenschein nehmen. Van Hool wird zehn solcher Brennstoffzellen-Busse an die WSW für den Einsatz im Wuppertaler ÖPNV liefern. Das erste Fahrzeug für den Einsatz wird Ende September 2019 erwartet.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Neun Wasserstoffregionen stehen fest

Berlin, 10.09.2019 (BA/gm)
Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat am heutigen Dienstag neun Wasserstoffregionen in Deutschland bekannt gegeben. Mit der Fördermaßnahme „HyLand -Wasserstoffregionen in Deutschland“ unterstützt das BMVI diese neun Regionen dabei, ein passendes Wasserstoffkonzept zu entwickeln und ein Netzwerk wichtiger Akteure zur Umsetzung aufzubauen:  Diesen Beitrag weiterlesen »

Wasserstoffbus von Solaris in Erprobung in weiteren Städten

Bolechowo, 05.09.2019 (BA/gm)

Wasserstoffbus von Solaris

Der Solaris Urbino 12 hydrogen, der seine Weltpremiere im Juni 2019 auf dem UITP-Kongress in Stockholm gefeiert hat, wurde in den letzten Wochen von den Betreibern in Österreich und in Italien erprobt. Nun werden sich auch die Betreiber aus Deutschland den Bus näher anschauen.

Der neuste Bus von Solaris erfreut sich eines großen Kundeninteresses, was der Bedarf auf die Tests des Fahrzeugs in mehreren europäischen Städten zeigen. Der Solaris Urbino 12 hydrogen wurde noch im August 2019 in Österreich, in Graz und Klagenfurt vorgestellt. Danach fuhr er nach Bozen in Italien. In den nächsten Wochen wird das Fahrzeug in Deutschland präsentiert, für die Betreiber aus Frankfurt, Köln und Wuppertal.  Diesen Beitrag weiterlesen »