Archive
Juli 2019
M D M D F S S
« Jun    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Archiv für die Kategorie „Nachhaltige Mobilität“

Klimaschutzbürger stellen sich der Frage nach nachhaltigem Mobilitätsverhalten

Treffen in Emsdetten animiert zum Umdenken und Testen

Steinfurt/Emsdetten, 16.07.2019 (BA/gm)
Wie kann die Mobilität der Zukunft aussehen? Und wie kann jeder Einzelne sein Mobilitätsverhalten nachhaltiger und damit klimafreundlicher gestalten?

Diese und weitere Fragen diskutierten die Klimaschutzbürger des gleichnamigen Projektes des energieland2050 e.V. im Rahmen eines Themenabends „Nachhaltige Mobilität“ in der Werkstatt des Radbastlertreffs der Kolpingsfamilie Emsdetten. So konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in thematisch passender Atmosphäre unter anderem über Elektromobilität, Lastenräder und Angebote des öffentlichen Nahverkehrs informieren und austauschen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Kiepe Electric: Elektrifizierung der Busflotten in Mailand und Modena

Große italienische Verkehrsbetriebe stärken elektrifizierten Nahverkehr ▪ Mailänder Verkehrsbetriebe ATM ordern 30 Solaris-IMC®-Busse mit elektrischen Ausrüstungen von Kiepe Electric ▪ In Modena ermöglicht das moderne In Motion Charging (IMC®)-Antriebskonzept einen Rückbau der Oberleitungen am Dom San Geminiano

Solaris-IMC®-Bus

München/Düsseldorf, 04.07.2019 (BA/gm)
Kiepe Electric, ein Tochterunternehmen der Knorr-Bremse AG, Weltmarkführer für Bremssysteme und ein führender Anbieter weiterer Subsysteme für Schienen- und Nutzfahrzeuge, überzeugt in Italien mit sauberen Lösungen für die urbane Infrastruktur. Die Verkehrsbetriebe in Mailand und Modena setzen bei ihren neuen Solaris-IMC®-Bussen auf Antriebe von Kiepe Electric.

Die ersten Busse in Mailand werden bereits ausgeliefert. „Wir freuen uns, zusammen mit unserem Buspartner Solaris die Städte Mailand und Modena bei der Elektrifizierung ihres Stadtverkehrs einmal mehr zu unterstützen“, erklärt Dr. Jürgen Wilder, Mitglied des Vorstands der Knorr-Bremse AG und zuständig für die Division Systeme für Schienenfahrzeuge. Er blickt voraus: „Der Elektromobilität gehört die Zukunft – die Nachfrage nach emissionsarmen Antrieben vor allem im öffentlichen Nahverkehr wächst beständig. Mit unserer jahrzehntelangen Erfahrung entwickeln wir Lösungen der Elektromobilität kontinuierlich weiter und können auf individuelle Gegebenheiten eingehen.“ Kiepe Electric setzt damit insbesondere in Mailand sein langjähriges Engagement auf dem italienischen Markt fort. Seit dem Jahr 1997 sind für die Mailänder Verkehrsbetriebe ATM (Azienda Trasporti Milanesi) IMC®-Busse mit Systemausrüstung aus Düsseldorf unterwegs.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Förderbescheide zur Beschaffung von Elektrobussen

Bundesumweltministerin Svenja Schulze übergibt Förderbescheide zur Beschaffung von 70 Elektrobussen

Köln/Bochum, 02.07.2019 (BA/gm)
Die Verkehrsunternehmen aus Aachen, Bochum, Duisburg und Offenbach am Main haben am gestrigen Montag offiziell die Förderung für die Beschaffung von etwa 70 Elektrobussen vom Bundesumweltministerium (BMU) erhalten. Bundesumweltministerin Svenja Schulze übergab die Förderbescheide auf dem Betriebshof der Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen AG (BOGESTRA) an Jörg Filter und Andreas Kerber (BOGESTRA-Vorstände), Heiko Hansen (Bereichsleiter Betrieb und Technik, Aachener Straßenbahn und Energieversorgungs-AG), Klaus-Peter Wandelenus (Technikvorstand, Duisburger Verkehrsgesellschaft AG), und Anja Georgi (Geschäftsführerin, Offenbacher Verkehrs-Betriebe GmbH). Insgesamt werden für die Städte ca. 14,3 Mio. Euro für die Beschaffung der Elektrobusse zur Verfügung gestellt.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Forschungen für Batterie-Oberleitungsbus an Westsächsischer Hochschule Zwickau

Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange: „Attraktives und umweltfreundliches Angebot für mittlere und größere Städte“

Batterie-Oberleitungsbus

Dresden, 26.06.2019 (BA/gm)
Seit mehr als 100 Jahren ist er im Einsatz, er fährt in zahlreichen Ländern Europas und ist noch in drei deutschen Städten unterwegs: der Oberleitungsbus, kurz Obus. Jetzt rückt er auch an der Westsächsischen Hochschule Zwickau wieder in den Mittelpunkt. Im Rahmen des Entwicklungsvorhabens AOSA plus (Automatisches Oberleitungs-Stromabnehmersystem für Hybrid-Oberleitungsbusse) wurde ein ursprünglich mit Diesel betriebener Bus zum Batterie-Oberleitungs-busumgebaut. Der Elektrobus dient als Technologieträger für den eigentlichen Kern der Forschungsarbeiten: einem Stromabnehmersystem, bei dem die Stromabnehmerstangen sich nach einer oberleitungsfreien Strecke wieder selbstständig an die Oberleitung anlegen. So können die Obusse Streckenabschnitte mit und ohne Oberleitung problemlos bewältigen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

HEAG mobilo bestellt sechs Elektrobusse bei Daimler-Tochter EvoBus

Darmstadt, 25.06.2019 (BA/gm/fho)
Das Darmstädter Verkehrsunternehmen HEAG mobilo hat im Rahmen der geplanten Umstellung auf vollelektrischen Betrieb sechs Standardbusse vom Typ eCitaro bei EvoBus bestellt. Die 12 Meter langen Fahrzeuge sollen im Februar/März 2020 geliefert werden. Die Investition für die Busse liegt bei etwa 3,5 Mio. Euro und wird durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit mit Mitteln aus dem Sofortprogramm „Saubere Luft“ gefördert. Der Bund übernimmt damit 80% der Mehrkosten gegenüber einem vergleichbaren Dieselfahrzeug.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Wien bekommt grüne Mobilität im Abo

Umfassendes E-Mobilitätspaket im Abonnement: E-Car-Sharing, Öffi-Ticket, E-Roller, City-Bikes & mehr

Wien, 17.06.2019 (BA/gm)
Die Stadt Wien – WIEN LEUCHTET organisiert über den Elektromobilitätskoordinator eine Konzessions-ausschreibung für eine integrierte umweltfreundliche Mobilitätsdienstleistung für die Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt Wien. Das Herzstück ist E-Carsharing. Gesucht wird ein Elektromobilitätsanbieter, der elektrisches Carsharing mit den bestehenden Mobilitätsangeboten, etwa der Jahreskarte der Wiener Linien, den Angeboten der Bahnbetreiber, den City Bikes und diversen E-Rollerangeboten der Stadt Wien kombiniert. Eine umfassend vollelektrisch betriebene Fahrzeugflotte soll so in einem All-In-one-Mobilitätsabo zur Verfügung gestellt werden.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Forschungs-Straßenbahn zum automatisierten Fahren

Kooperationsprojekt stellt Forschungs-Straßenbahn zum automatisierten Fahren in der Digitalstadt Darmstadt vor • MAAS: Darmstädter Kooperationsprojekt ermittelt Möglichkeiten und Grenzen automatisierter Straßenbahnen • Erste Messfahrten sind nach den hessischen Sommerferien geplant

Forschungs-Straßenbahn zum automatisierten Fahren

Darmstadt, 16.06.2019 (BA/gm)
Anlässlich der „Darmstadt Konferenz – gemeinsam.digital.weiterdenken“ der Digitalstadt Darmstadt präsentieren die HEAG, die HEAG mobilo, die TU Darmstadt, die Deutsche Telekom AG und die Digitalstadt Darmstadt am 13. Juni 2019 gemeinsam erstmals das Forschungsprojekt MAAS und die dazugehörige Forschungs-Straßenbahn. Das mit Kameras und Sensoren ausgestattete Bestandsfahrzeug der HEAG mobilo ist Teil der Machbarkeitsstudie zur Automatisierung und zu Assistenzsystemen der Straßenbahn (MAAS).

Ziel des Projekts ist es, bis April 2021 die Potenziale der Automatisierung von Straßenbahnen zu erforschen. Dabei werden sowohl die Möglichkeiten einer automatisierten Fahrt analysiert, als auch von Teleoperation – also der Fernsteuerung von Bahnen – mittels des Mobilfunkstandards 5G zur Bildübertragung. Neben der HEAG, die das Projekt initiiert hat, beteiligt sich die HEAG mobilo an MAAS, indem sie eine Straßenbahn, Verkehrsinfrastruktur und Personal zur Verfügung stellt. Forschungspartner ist das Fachgebiet Fahrzeugtechnik (FZD) der Technischen Universität (TU) Darmstadt unter der Führung von Prof. Dr. Hermann Winner. Partner aus der Wirtschaft sind die Deutsche Telekom AG, die die 5G-Netzinfrastruktur bereithält und technische Komponenten liefert, sowie weitere Industrieunternehmen, die mit zusätzlicher Hardware unterstützen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

WSW Klimafonds fördert Elektro-Tretroller

Wuppertal, 16.06.2019 (BA/gm)
Die WSW weiten die Förderung der Elektromobilität in Wuppertal aus. Am 15. Juni 2019 trat die Verordnung über Elektrokleinstfahrzeuge in Kraft. Darin ist festgelegt, welche Regelungen für die Nutzung von Elektro-Tretrollern (so genannte E-Scooter) im Straßenverkehr gelten. Die WSW haben die Anschaffung von elektrischen Tretrollern in das Förderprogramm ihres Klimafonds aufgenommen und übernehmen 10 Prozent des Kaufpreises bis zu einer Höchstgrenze von 150 Euro.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Bozen bestellt 12 Wasserstoffbusse von Solaris

Bolechowo, 02.06.2019 (BA/gm)
Das italienische Bozen hat sich als erstes für den Kauf von Wasserstoffbussen Solaris Urbino 12 hydrogen entschieden. Zwölf Wasserstoffbusse von Solaris folgen den Batteriebussen, die letztes Jahr ausgeliefert wurden. Der Auftrag umfasst auch ein 8-jähriges Wartungs- und Servicepaket.

Der Betreiber SASA Bolzano ist der erste Kunde, an den das neuste Produkt von Solaris, der Urbino 12 hydrogen, ausgeliefert wird. Die aus Wasserstoff gewonnene Energie wird direkt in das Antriebssystem des Fahrzeugs eingespeist. Die Anwendung der Wasserstoff-Technologie zur Stromerzeugung ermöglicht Bussen, noch längere Entfernungen absolut emissionsfrei zu bewältigen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Wuppertaler lehnen Seilbahn ab

Wuppertal, 27.05.2019 (BA/gm)
Die Wuppertalerinnen und Wuppertaler haben sich mehrheitlich gegen die Seilbahn ausgesprochen. Bei der Bürgerbefragung lehnten 61,59 Prozent der Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Projekt ab, 38,41 Prozent befürworteten das Vorhaben. Die Abstimmungsbeteiligung lag bei 50,49 Prozent.  Diesen Beitrag weiterlesen »

WSW erhalten Preis für Energieeffizienz

Wuppertal/München, 27.05.2019 (BA/gm)
Die WSW Energie & Wasser AG ist im Rahmen des Energiewende Awards 2019 in der Kategorie „Energieeffizienz“ ausgezeichnet worden. Die Preisverleihung fand bereits am Donnerstag, 16. Mai 2019, in München statt. Peter Storch nahm als Vorstandmitglied der WSW Energie & Wasser AG die Auszeichnung entgegen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Ruhrbahn setzt auf „milde“ Hybrid- und E-Busse

Sauber durch die Stadt

„Milde“ Hybridbusse

Essen, 25.05.2019 (BA/gm)
Bis 2030 könnte die Ruhrbahn mit einer rein elektrisch betriebenen Busflotte durch Essen und Mülheim fahren. Bis dahin müssen allerdings noch die Rahmenbedingungen klar sein, so Geschäftsführer Uwe Bonan: „Nach Errichtung der notwendigen Lade- bzw. Betankungsinfrastruktur könnten ab 2023 die ersten Fahrzeuge in den Regelbetrieb integriert werden. Voraussetzung ist, dass die Finanzierung der Mehrkosten für die erforderliche Versorgungs- und Werkstattinfrastruktur sichergestellt ist. Eine Gesamtumstellung der Busflotte könnte dann bis 2030 erfolgen.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

RMV-Tochter fahma bestellt größte Brennstoffzellenzug-Flotte der Welt bei Alstom

Ein Auftrag im Wert von rund 500 Mio. € • Fahrzeuge ersetzen ab 2022 Dieseltriebwagen auf vier Regionalzuglinien im Taunus

Brennstoffzellenzug

Salzgitter, 21.05.2019 (BA/gm)
Der französische Hersteller Alstom wird 27 Brennstoffzellenzüge bis zum Fahrplanwechsel 2022 auf 2023 an die RMV Tochter fahma liefern. Der Auftrag beinhaltet neben den Zügen auch die Versorgung mit Wasserstoff, die Instandhaltung und das Vorhalten von Reservekapazitäten für die nächsten 25 Jahre. Die Versorgung mit Wasserstoff bietet Alstom in Kooperation mit der Infraserv GmbH & Co. Höchst KG an. Das Gesamtauftragsvolumen beziffert sich auf rund 500 Millionen Euro.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Wiener Lokalbahnen eröffnen 1. easymobil-Station in Griesfeld

Mobilität neu gedacht – viele Verkehrs- und Serviceangebote in einer Station

Wien, 25.04.2019 (BA/gm)
Die Wiener Lokalbahnen erweitern gemeinsam mit diversen Partnern das Mobilitäts- und Serviceangebot rund um die Badner-Bahn-Haltestelle Griesfeld in Wiener Neudorf. An der direkt angrenzenden und neu entstandenen easymobil-Station stehen ab sofort neben dem öffentlichen Verkehr auch E-Car- und Bike-Sharing, Fahrradboxen, eine E-Ladesäule sowie eine Supermarkt-Abholbox zur Verfügung. Diese moderne Station verbindet mehrere Mobilitätsangebote und praktische Services miteinander. Mit Niederösterreichs Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko und zahlreichen Partnern eröffnete Monika Unterholzner, Geschäftsführerin der Wiener Lokalbahnen, die neue easymobil-Station am 24. April 2019.  Diesen Beitrag weiterlesen »

WSW Klimafonds fördert 1000. E-Bike

Wuppertal, 20.04.2019 (BA/gm)
Der Boom bei den Elektrofahrrädern macht sich auch bei den Wuppertaler Stadtwerken bemerkbar. Seit dem Start der Förderung von E-Bikes durch den WSW Klimafonds im Jahre 2012 sind nunmehr 1.000 der beliebten Zweiräder gefördert worden. Vor allem in den letzten Jahren sind diese immer beliebter geworden.  Diesen Beitrag weiterlesen »

E-Mobilität zum Zweiten: Batteriebetriebener Gelenkbus für Darmstadt eingetroffen

Darmstadt, 19.04.2019 (BA/gm/fho/sir)
Der zweite Elektrobus für Darmstadt ist da. Bei der Vorstellung am Tag der Elektromobilität am vergangenen Sonntag erntete der neue Gelenkbus bereits bewundernde Blicke. Mehr als 200 Fahrgäste nutzten die Gelegenheit zu kostenlosen Probefahrten und zeigten sich vom neuen Fahrkomfort begeistert.

Der 18 Meter lange Gelenkbus der HEAG mobilo stammt wie auch der bereits eingetroffene Standardbus vom Hersteller Sileo aus Salzgitter und bietet Platz für 137 Fahrgäste. Die garantierte Reichweite beträgt laut Herstellerangaben 300 Kilometer. Die Batterien aus Lithium-Eisenphosphat werden auf dem Betriebshof Böllenfalltor der HEAG mobilo geladen. Pro Ladevorgang werden hierfür mit den bereits vorhandenen Ladestationen etwa vier bis sechs Stunden benötigt. Die genaue Zeit ist abhängig von Batteriekapazität und Ladeleistung.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Akku-Zug feierte Premiere in Wiener Neustadt

LH Mikl-Leitner: Niederösterreich ist immer bestrebt einen Beitrag für die Umwelt zu leisten

St. Pölten, 14.04.2019 (BA/gm)
Den neuen „Cityjet eco“ präsentierten am vergangenen Freitag Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Bürgermeister Klaus Schneeberger, ÖBB Personenverkehr Vorständin Michaela Huber, Siemens-Geschäftsführer Arnulf Wolfram und VOR-Geschäftsführer Wolfgang Schroll am Hauptbahnhof in Wiener Neustadt im Rahmen des Nahverkehrskongresses der Verkehrsverbünde. Der von Siemens und ÖBB entwickelte Triebwagen ist eine umweltfreundliche Lösung für den Einsatz auf nicht-elektrifizierten Strecken. Auf dem Dach des Zuges befindet sich ein Batteriesystem, das sich auf elektrifizierten Abschnitten über den Stromabnehmer auflädt. Im Vergleich zu den Dieselfahrzeugen kann der „Cityjet eco“ die nicht-elektrifizierten Teilstücke nahezu geräuschlos und emissionslos bewältigen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Vortrag zum Wuppertaler O-Bus

Wuppertal, 12.04.2019 (BA/gm)

Anderthalbdecker-Obus

Zum 50. Geburtstag der Bergischen Museumsbahnen in diesem Jahr lädt die WSW zu einer verkehrshistorischen Vortragreihe im Betriebsrestaurant an der Bromberger Straße ein.

Am heutigen Freitag (12. April 2019) geht es um die kurze Geschichte der Wuppertaler O-Busse. Die WSW betrieb von 1949 bis 1972 bis zu vier O-Bus-Linien im Wuppertaler Osten und nach Ronsdorf. Legendär waren vor allem die Anderthalbdecker auf der Beyenburger Strecke.

Referent ist Bernhard Terjung. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei, Zugang über den Eingang Schützenstraße 34, Einlass ab 18.30 Uhr. Nächster Termin in der Reihe ist der 3. Mai 2019. Dann berichtet Jörg Rudat über „Straßenbahnen im Raum Hagen“.

WSW nehmen zwei neue E-Ladesäulen in Betrieb

E-Ladesäule

Wuppertal, 10.04.2019 (BA/gm)
Das Ladenetz für Elektromobilität in Wuppertal wächst. Die WSW haben zwei weitere eMobil-Ladesäulen in Betrieb genommen. Eine neue Station befindet sich in Barmen auf dem Parkplatz des Opernhauses, die andere in Elberfeld am Kipdorf. Damit bieten die WSW nun zwanzig Ladestationen im Wuppertaler Stadtgebiet an.

Für die Nutzung wird eine Ladekarte (WSW eMobil flat) benötigt. Alternativ kann über die App „Ladepay“ bezahlt werden. Die WSW sind Mitglied im Verbund ladenetz.de, so dass die Kunden deutschlandweit rund 2.200 Ladepunkte nutzen können.

Wiener Linien: Greener Linien für Wien

Öffi-Nutzer schützen unser Klima und sparen Geld

Wien, 31.03.2019 (BA/gm)
„Emma spart KFZ-Steuer, Rudi spart Benzin und Luis spart Stauminuten ein“. Mit der neuen „Greener Linien“-Kampagne setzen die Wiener Linien ein starkes Zeichen in Sachen Umweltschutz: „Denn egal ob Zeit, Geld oder CO2 – mit den Öffis schützt jeder und jede Einzelne auf allen Linien die Umwelt und schont zugleich das Geldbörserl“, so Öffi-Stadträtin Ulli Sima.

Wien wurde heuer bereits zum zehnten Mal in Folge zur lebenswertesten Stadt der Welt gekürt. Die Öffis tragen einen ganz wesentlichen Teil dazu bei, dass das auch so bleibt. Mit einem Umstieg auf die Öffis kann jeder Fahrgast seinen Beitrag zum Klimaschutz leisten und sorgt somit für noch mehr Lebensqualität. Denn: Wären alle nur mit dem Auto unterwegs, müssten die Verkehrsflächen Wiens verdreifacht werden. Die Wiener Südosttangente etwa bräuchte im Bereich Knoten Prater statt derzeit acht insgesamt 24 Spuren und dementsprechend noch viel mehr Platz.   Diesen Beitrag weiterlesen »