Archive
Dezember 2022
M D M D F S S
« Nov    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Archiv für die Kategorie „Nachhaltige Mobilität“

Erster Wasserstoffzug für Bayern

Siemens Mobility liefert Wasserstoffzug der neuesten Generation • Probebetrieb ab Mitte 2023 auf Strecken der Bayerischen Regiobahn • Wirtschaftsminister Aiwanger: „Ein wichtiger Baustein der bayerischen Wasserstoff-Strategie“ • Verkehrsminister Bernreiter: „Leuchtturmprojekt auf dem Weg zum klimaneutralen Schienenverkehr im Freistaat“

München, 17.03.2022 (BA/gm)
Der erste Wasserstoffzug für Bayern nimmt Kontur an. Am 15. März 2022 unterzeichneten Vertreter von Siemens Mobility und der Bayerischen Regiobahn (BRB) in Anwesenheit von Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger und Bayerns Verkehrsminister Christian Bernreiter den Leasing-Vertrag für den innovativen Prototyp. Die Vertragsunterzeichnung folgte auf eine Absichtserklärung, die im Juli 2021 zwischen allen Beteiligten geschlossen wurde.

Der zweiteilige Wasserstoff-Triebzug der neusten Generation wird im Frühjahr 2022 der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Zug soll ab Mitte 2023 unter anderem auf der Strecke Augsburg – Füssen in den Testbetrieb gehen. Die Einsatztests im Netz der Bayerischen Regiobahn (BRB) sind auf zunächst 30 Monate angelegt. Ab Januar 2024 wird das Fahrzeug den offiziellen Fahrgastbetrieb aufnehmen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Ie-de-France Mobilités wählt innovatives und nachhaltiges Bussystem

Vom Konsortiums Van Hool – Kiepe Electric – Alstom ˖ Weltpremiere: Konsortium liefert innovative Mobilitätslösung mit 24-Meter-Doppelgelenk-Elektrobussen an Île-de-France Mobilités – angetrieben von schnell aufladbaren Hochleistungsbatterien, die über ein bodenbasiertes konduktives statisches Ladesystem (SRS) aufgeladen werden ˖ Der Rahmenvertrag beinhaltet mindestens 56 neue Busse. Diese sind für zwei Bus Rapid Transit (BRT)-Linien in der Region Île-de-France bestimmt, darunter die meistbefahrene Linie im Großraum Paris, eine dritte Linie ist in Option ˖ Die 100 % elektrische Mobilitätslösung bietet Fahrgästen viel Platz, hohen Komfort, Ruhe während der Fahrt, Barrierefreiheit und schnelle Verbindungen

24 Meter langer Doppelgelenk-Elektrobuss

München, 15.03.2022 (BA/gm)
Die Region Île-de-France in Frankreich ist weltweit bekannt für ambitionierte nachhaltige Verkehrskonzepte. Nun hat sich der regionale Verkehrsbetrieb Île-de-France Mobilités für die innovative und nachhaltige ÖPNV-Lösung des Konsortiums Van Hool – Kiepe Electric – Alstom entschieden. Es handelt sich um eine Weltpremiere: 24 Meter lange Doppelgelenk-Elektrobusse von Van Hool, die durch Hochleistungs-Schnellladebatterien von Kiepe Electric angetrieben und über das konduktive statische Bodenladesystem (SRS) von Alstom geladen werden. Der Rahmenvertrag beinhaltet die Mindestanzahl von 56 Fahrzeugen.

Die Konsortiallösung von Van Hool – Kiepe Electric – Alstom soll die Hochleistungsbuslinien T Zen 4 und T Zen 5 im Süden von Paris bedienen, eine dritte Linie ist in Option vorgesehen. Die Busse bieten den Fahrgästen jede Menge Platz, ein hohes Maß an Komfort und Ruhe, Barrierefreiheit und schnelle Verbindungen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

DB baut erstmals Oberleitungsinseln für Regionalverkehr mit Akku-Zügen

Oberleitungsinseln ab 2023 zuerst in Schleswig-Holstein am Netz • DB-Vorstand Ronald Pofalla: „Innovative Infrastruktur für klimaschonenden Bahnverkehr“ • Planungsstart für Anlagen auch in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen

Oberleitungsinseln für Regionalverkehr mit Akku-Zügen

Berlin, 15.03.2022 (BA/gm)
Hochspannung für mehr Klimaschutz: Zum ersten Mal elektrifiziert die Deutsche Bahn (DB) einzelne Nahverkehrsstrecken mit Oberleitungsinseln. Diese Form der nur teilweisen Strecken-Elektrifizierung wird voraussichtlich im Dezember 2023 zum ersten Mal in Schleswig-Holstein in Betrieb gehen. Statt einer durchgängigen Elektrifizierung jedes Gleiskilometers ist mit der neuen Technologie nur noch die Elektrifizierung kurzer Streckenabschnitte oder eines Bahnhofs nötig. Zum Einsatz kommen klimafreundliche Akku-Züge. Sie nutzen das nur einige hundert Meter bis wenige Kilometer kurze Stück Oberleitung zum Aufladen ihrer Akkus für Fahrten in einem nicht elektrifizierten Abschnitt. Künftig können so in Schleswig-Holstein über zehn Millionen Kilometer Zugverkehr elektrisch gefahren werden. Die bislang eingesetzten Dieselzüge werden ausgemustert. Das spart knapp zehn Millionen Liter Dieselkraftstoff pro Jahr.

DB-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla: „Die DB bringt die Klimawende auf der Schiene weiter voran. Wir sagen Schritt für Schritt ‚ade‘ zum Diesel – und treiben innovative Infrastrukturlösungen genauso voran wie alternative Antriebe und Kraftstoffe. Oberleitungsinseln erschließen neue Möglichkeiten für mehr klimaschonenden elektrifizierten Bahnverkehr in ganz Deutschland.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

IVU: Automatisiertes Lademanagement für die DVG

Bedarfsorientierte Ladepläne und Vorkonditionierung für die Duisburger Elektrobusflotte

Automatisiertes Lademanagement für die DVG

Berlin/Duisburg, 02.03.2022 (BA/gm)
Optimale Ladepläne, aktuelle Fahrzeugdaten und sichere Reichweiten – die Duisburger Verkehrsgesellschaft (DVG) setzt für ihre Elektrobusse ab sofort auf das integrierte Last- und Lademanagementsystem der IVU.suite. Fahrzeugdaten in Echtzeit halten die Disponenten dabei stets auf dem Laufenden, während die automatische Vorkonditionierung eine Ausdehnung der Reichweite ermöglicht.

Zwischen dem größten Binnenhafen der Welt mitten im Ruhrgebiet und dem teilweise von der Natur zurückeroberten, industriellen Landschaftspark Duisburg-Nord befördert die DVG ihre Fahrgäste mit 57 Bahnen und 101 Bussen quer durch Duisburg – ab März 2022 auch mit den ersten Elektrobussen von EvoBus. Um die neuen Elektrobusse optimal laden zu können, setzt die DVG von Beginn an auf das Last- und Lademanagementsystem (LMS) der IVU.suite: So lassen sich bedarfsgerechte Ladepläne erzeugen, die Ladeinfrastruktur steuern und dabei die Vorkonditionierung sowie Lastgrenzen berücksichtigen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

DB Schenker erhält Mercedes-Benz eActros für den urbanen Verteilerverkehr

Übernahme des ersten Serienfahrzeugs: DB Schenker nimmt als weltweit erster Kunde, ein eActros Serienfahrzeug entgegen • Ausbau der grünen City-Logistik läuft auf Hochtouren

Mercedes-Benz eActros für den urbanen Verteilerverkehr

Frankfurt, 01.03.2022 (BA/gm)
Als erster Kunde weltweit übernahm DB Schenker am gestrigen Montag seinen batterie-elektrischen Mercedes-Benz eActros als Serienfahrzeug. Das führende Unternehmen für globale Logistikdienstleistungen setzt den 19-Tonnen-Lkw in der Lieferung von Stückgut in der urbanen Logistik ein. Schon heute kann DB Schenker an über 60 Standorten europaweit CO2-frei im Stückgutverkehr beliefern. Mit dem eActros erweitert DB Schenker seine nachhaltige Flotte um ein weiteres Fahrzeugmodell und geht erneut einen wichtigen Schritt zur klimaneutralen Logistik.

Wolfgang Janda, Executive Vice President, Head of Network & Line Haul Management bei DB Schenker: „Als Vorreiter von innovativen Transportlösungen mit einem konzernweiten Fuhrpark von mehr als 30.000 Fahrzeugen haben wir uns bei DB Schenker das Ziel gesetzt, weltweit der führende Anbieter grüner Logistik zu werden. Denn hinter unserem Erfolg stehen nicht nur unsere zuverlässigen Logistikdienstleistungen, sondern auch unser soziales Engagement und ökologische Lösungsbeiträge. Voraussetzung hierfür ist der richtige Fahrzeugmix mit alternativen Antrieben. Der leichte FUSO eCanter von Daimler Truck hat seine Alltagstauglichkeit bei uns bereits in verschiedenen Städten bewiesen. Nun sind wir gespannt, wie sich der eActros schlagen wird. Als Marktführer für Landtransporte in Europa kommt uns eine besondere Verantwortung zu, hier die Vorreiterrolle zu übernehmen.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

Wasserstoff-Busse erstmals auf Österreichs Straßen unterwegs

HyBus – Implementierung und Langzeituntersuchung der ersten Wasserstoff-Busse Österreichs im urbanen, regionalen und alpinen Betriebsfall

ELEC CITY Wasserstoff-Bus von Hyundai

Wien, 27.02.2022 (BA/gm)
Seit Dezember 2021 ist er im Wiener Linienverkehr urban unterwegs – der ELEC CITY Wasserstoff-Bus von Hyundai. Im Sommer wird er auch regional in Graz zu sehen sein. Anschließend wird das alpine Zillertal einsteigen: Erstmal sind in Österreich Wasserstoff-Busse im öffentlichen Personennahverkehr im Einsatz. Ermöglicht wird dies durch ein breites Projektkonsortium rund um das Innsbrucker Forscherteam der FEN Research GmbH. Dieses testet in den nächsten drei Jahren, unter welchen Bedingungen 700 bar Wasserstoff-Busse aus der weltweit ersten Serie von Hyundai im Realbetrieb funktionieren. Gefördert wird das Projekt mit 1,8 Mio. Euro durch den Klima- und Energiefonds, dotiert aus Mitteln des Klimaschutzministeriums.

Öffentliche Verkehrsbetriebe müssen bei Neubestellungen für ihren Fuhrpark in Zukunft Mindestquoten für Null-Emissions-Fahrzeuge erfüllen. Das sieht die europäische “Clean Vehicle Directive” vor.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Biokraftstoff für eine grünere Zukunft

DB Schenker und CMA CGM bieten ab sofort emissionsfreie Seefracht an • 2.500 Tonnen Biokraftstoff für alle Sammeltransporte von DB Schenker und CMA CGM • 100 Prozent netto emissionsfreie Transporte ab sofort als regelmäßiges Angebot • Starkes Engagement für die Dekarbonisierung der Seefracht

Essen/Marseille, 27.02.2022 (BA/gm)
Als erster Logistiker der Welt bietet DB Schenker seinen Kunden ab sofort regelmäßig netto emissionsfreie Seetransporte im Stückgutverkehr an. Gemeinsam mit der französischen Reederei CMA CGM hat das Unternehmen einen Kaufvertrag über 2.500 Tonnen Biokraftstoff für alle LCL-Transporte (Less-than Container Load) und zusätzliche FCL-Container (Full Container Load) abgeschlossen.

Der Kraftstoffbedarf für den Transport der LCL-Container von DB Schenker wird dabei mit sogenannten fortgeschrittenen Biokraftstoffen in einem Umfang abgedeckt, bei dem Neuemissionen von Treibhausgasen zu 100 Prozent vermieden werden. Durch Überallokation des Biokraftstoffs wird dabei eine Netto-Emission von CO2-Äquivalenten von Null erreicht. Die Kooperation ermöglicht die Einsparung von mehr als 7.000 Tonnen CO2-Äquivalenten und zählt damit heute zu den bedeutendsten Käufen von Biokraftstoffen in der Seefracht. DB Schenker stellt dabei mehr als die für den reinen Transport der Container benötigte Menge Biokraftstoff bereit, um auch vorgelagerte Emissionen bei der Erzeugung des Kraftstoffs auszugleichen und sämtliche LCL-Container tatsächlich treibhausgasneutral zu bewegen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Klimafreundlicher Elektroantrieb und modernere S-Bahnen

Land Mecklenburg-Vorpommern vergibt Streckennetz „Warnow II“ an DB Regio • Ab 2026 erstmals Akkufahrzeuge • S-Bahn Rostock mit höherer Taktdichte • Bessere Fahrgastinfos, Steckdosen und WLAN

FLIRT Akku

Berlin, 20.02.2022 (BA/gm)
Das Land Mecklenburg-Vorpommern hat DB Regio den Zuschlag für die Erbringung der Verkehrsleistungen im Teilnetz Warnow erteilt. Damit werden die Linien 1, 2 und 3 der Rostocker S-Bahn ab Dezember 2024 und die Regionalbahnlinien 11 und 12 ab Dezember 2026 weiter von der DB Regio betrieben. „Das wird eine Premiere – erstmals im gesamten Land werden batterieelektrische Fahrzeuge eingesetzt. Die Regionalbahnen 11 und 12 können dann sowohl über Oberleitung als auch per Batterie mit Energie versorgt werden. Das ersetzt auf diesen Strecken das Dieselnetz. Ein wichtiger Schritt zu einer klimafreundlichen Mobilität im ganzen Land“, sagte der Minister für Wirtschaft, Infrastruktur, Tourismus und Arbeit Reinhard Meyer.

S-Bahn-Taktung wird erhöht
Für den Betriebsstart im Dezember 2026 auf der RB 11 und 12 wurden durch die DB Regio batterieelektrische Neufahrzeuge (BEMU) vom Typ „FLIRT Akku“ bestellt, die mit je 99 Sitzplätzen und zwölf Fahrradstellplätzen ausgestattet sein werden. Die klimatisierten und stufenlos begehbaren Fahrzeuge bieten Steckdosen, WLAN und ein modernes Fahrgastinformationssystem. Im bereits elektrifizierten S-Bahn-Betrieb Rostock ist vorgesehen, die aktuell eingesetzten Fahrzeuge vom Typ „TALENT 2“ zu erneuern. Die Züge werden insgesamt einer umfangreichen Modernisierung und einem Redesign unterzogen. In den Fahrzeugen sollen zum Betriebsstart im Dezember 2024 insgesamt 279 Sitzplätze und 42 Fahrradstellplätze zur Verfügung stehen sowie ein per kostenlosem WLAN zugängliches Info- und Entertainment-Portal.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Neuer Antrieb für den Süden: Batteriezug von Alstom und DB startet in Bayern

Großer Schritt für eine umwelt- und klimafreundliche Antriebstechnologie im Nahverkehr • Testbetrieb mit Fahrgästen startet im bayrischen Regionalverkehr zwischen Gunzenhausen und Pleinfeld im fränkischen Seenland

Batteriezug von Alstom

Berlin/München, 06.02.2022 (BA/gm)
Voller Energie Richtung emissionsfreie Eisenbahn: am gestrigen Samstag startete der erste voll zugelassene Batteriezug von Alstom mit der Deutschen Bahn (DB) als Betreiber in Bayern in den offiziellen Testbetrieb. Am 24. Januar 2022 hatte der Zug bereits erfolgreich seine Fahrt in Baden-Württemberg aufgenommen. Gemeinsam mit Ministerpräsident Dr. Markus Söder und dem Parlamentarischen Staatssekretär Michael Theurer begleiteten Hansrüdiger Fritz, DB Regio AG, und Müslüm Yakisan, Präsident der Region DACH bei Alstom, den emissionsarmen Zug auf seiner Fahrt von Gunzenhausen nach Pleinfeld.

Auf dieser Linie im Fränkischen Seenland verkehrt der Batteriezug samstags und sonntags, werktags ist er in Baden-Württemberg auf der Strecke Stuttgart – Horb unterwegs. Der Testbetrieb des Fahrzeugs mit 163 Sitz- und 162 Stehplätzen läuft bis Anfang Mai 2022.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Baugenehmigung für ottobahn Teststrecke in Taufkirchen erteilt

München, 05.02.2022 (BA/gm)
Das Landratsamt München hat für die erste Teststrecke der ottobahn in der Gemeinde Taufkirchen südlich von München die Baugenehmigung erteilt. Das teilte Bayerns Verkehrsministerin Kerstin Schreyer (CSU) in den Morgenstunden des vergangenen Donnerstags mit.

Die ottobahn ist ein auf Schienen geführtes Gondelsystem, das in fünf bis zehn Meter Höhe über dem Straßenverkehr operieren soll – klimapositiv. Die Kabinen werden per App gerufen, der Algorithmus berechnet in Echtzeit stets die schnellste Verbindung für sämtliche Gondeln entlang der Strecke. „Gerade im Großraum München brauchen wir solche kreativen Ideen, um den Verkehr zu entzerren“, so Ministerin Kerstin Schreyer, die ergänzte: „Ich freue mich, dass die ottobahn Schritt für Schritt Realität wird.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

Elektrische Beschleunigung in Oslo

Knapp 200 emissionsfreie Solaris-Busse fahren nach Norwegen

Urbino 18 electric

Bolechowo, 30.01.2022 (BA/gm)
Unibuss AS als einer der größten Verkehrsbetreiber Norwegens setzt erneut auf die Qualität von Solaris. Am 14. Januar 2022 wurde ein Vertrag über die Lieferung von 183 Urbino 18 electric nach Oslo unterschrieben. Der Gesamtwert des durch den Zuschlag zustande gekommenen Vertrags beläuft sich auf circa 100 Mio. EUR. Ein so großer Einzelauftrag über E-Busse ist etwas Besonderes in der Firmengeschichte. Die bisher größte abgewickelte Bestellung über gelenkige Solaris-E-Busse war der Vertrag mit dem Warschauer Betreiber MZA über die Lieferung von 130 Fahrzeugen.

„Wir sind sehr stolz darauf, dass Unibuss AS uns sein Vertrauen erneut geschenkt hat und wir freuen uns auf weitere Zusammenarbeit. Ein so großer Auftrag über Elektrobusse ist auch ein Beweis dafür, dass die emissionsfreie Revolution Realität wird. Die Bewohner von Oslo werden sich in Kürze davon selbst überzeugen können, sobald sie in die bequemen Urbino 18 electric einsteigen“, betonte Sverre Skaar, Managing Director von Solaris Norge AS.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Quantron beschleunigt Dekarbonisierung im Güter- und Personentransport

Prof. Dr.-Ing. Raimund Klinkner, Vorsitzender des Präsidiums Deutsches Verkehrsforum (DVF): „Die Quantron AG rüstet dieselbetriebene Nutzfahrzeuge auf emissionsfreie Antriebstechnologien um. Dies ermöglicht eine schnellere Umstellung des LKW- und Busverkehrs auf klimaneutrale Antriebe.“ • Quantron AG begrüßt Pläne des neuen Verkehrsministers der Bundesrepublik Deutschland Volker Wissing zur Transformation im Güter- und Personenverkehr und bietet erfolgreich emissionsfreie Nutzfahrzeuge sowie begleitende Dienstleistungen an • QUANTRON ist seit Januar 2022 Mitglied im Deutschen Verkehrsforum

Gersthofen, 30.01.2022 (BA/gm)
Mit Antritt des neuen Verkehrsministers Volker Wissing, FDP, schlägt die Bundesregierung einen klaren Kurs hin zur Klimaneutralität ein. So betonte Wissing im ZDF-Morgenmagazin, dass der Verkehrssektor einen großen Beitrag zur Klimaneutralität zu leisten habe. Als Pionier und Innovationstreiber für E-Mobilität im Personen-, Transport- und Güterverkehr bietet die Quantron AG die hierfür notwendigen emissionsfreien LKW, Busse und Transporter an.

Um den Güterverkehr schnellstmöglich zu dekarbonisieren, rüstet die Quantron AG Bestands- und Gebrauchtfahrzeuge von Diesel- auf emissionsfreie Elektroantriebe um. Diese erhalten dadurch quasi ein zweites, nunmehr umweltfreundliches Leben und tragen so elementar für Klimaschutz und Ressourcenmanagement im Verkehrssektor bei.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Neue Ladeinfrastruktur für E-Busse bei der Verkehrsgesellschaft Ludwigslust-Parchim

Meyer: Klimafreundliche Mobilität für Mecklenburg-Vorpommern • treibhausneutraler Betrieb für den ÖPNV

Schwerin, 20.01.2022 (BA/gm)
Wirtschafts- und Verkehrsminister Reinhard Meyer hat am gestrigen Mittwoch in Parchim einen Zuwendungsbescheid an die Verkehrsgesellschaft Ludwigslust-Parchim mbH (VLP) übergeben. Mit den Fördermitteln sollen Netzanschlüsse für die Ladeinfrastruktur der VLP Betriebshöfe installiert und die erforderlichen Transformatoren angeschafft werden. „Wir setzen für Mecklenburg-Vorpommern auf eine klimafreundliche Mobilität. Der Landkreis Ludwigslust-Parchim geht dabei mit seiner Verkehrsgesellschaft mit großen Schritten voran. Mit der Elektrifizierung der Busflotte werden schrittweise alle zwölf Betriebsstandorte mit der notwendigen Ladeinfrastruktur ausgebaut. So gehen wir konsequent den Weg zu einem treibhausgasneutralen Betrieb des Öffentlichen Personennahverkehrs. Das Verkehrsministerium unterstützt die Vorhaben“, sagte der Minister für Wirtschaft, Infrastruktur, Tourismus und Arbeit Reinhard Meyer vor Ort.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Größtes Busunternehmen Österreichs bestellt erste Wasserstoffbusse

Bolechowo, 02.01.2022 (BA/gm)

Urbino 12 hydrogen

ÖBB Postbus und Solaris unterzeichneten einen Vertrag über die Lieferung von 5 Wasserstoffbussen. Die wasserstoffbetriebenen Fahrzeuge werden in der malerischen im Süden Österreichs gelegenen Stadt Villach eingesetzt. Es handelt sich dabei um die erste Bestellung aufgrund eines Rahmenvertrags, der Anfang 2021 geschlossen wurde und die Möglichkeit einer Anschaffung von bis zu 40 Fahrzeugen dieser Art vorsieht. Die Investition fällt mit der Umsetzung des Projekts H2 Carinthia zusammen, das die Entwicklung der Wasserstoff-technologie in der Region fördern soll.

Die Nutzung von Wasserstoff im Verkehr stellt eine reelle Chance dar, Emissionen aus diesem Sektor zu reduzieren. Dieses enorme Potenzial wurde von den Verkehrsbetreibern und Kommunalbehörden im österreichischen Kärnten bereits erkannt. Ziel des Projektes H2 Carinthia ist es, die Entwicklung der Region im Hinblick auf die Nutzung von Wasserstoff als Energieträger im öffentlichen Personennahverkehr und für industrielle Zwecke zu fördern. Am Projekt nehmen die größten Verkehrsunternehmen Österreichs, Kommunalbehörden und Energieunternehmen teil. Das Projekt sieht u. a. die Errichtung der in Kärnten ersten Wasserstoff-Tankstelle wie auch Erweiterung lokaler Busflotten um Wasserstofffahrzeuge vor.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Das Team von Bahnaktuell wünscht ein gutes neues Jahr

Rolls-Royce zeigt mtu-Brennstoffzellensystem erstmals bei UN-Klimakonferenz

Auf COP26 stellt Rolls-Royce klimaneutrale Technologielösungen zur Bekämpfung des Klimawandels vor: mtu-Brennstoffzellen-Systeme und ein voll-elektrisches Flugzeug • COP26 ist ein globales Gipfeltreffen der Vereinten Nationen zum Thema Klimawandel, an dem Staats- und Regierungschefs aus aller Welt teilnehmen

Friedrichshafen, 04.11.2021 (BA/gm)
Rolls-Royce präsentiert auf der UN-Klimakonferenz COP26 vom 31. Oktober bis 12. November 2021 im schottischen Glasgow erstmals sein neues mtu-Brennstoffzellensystem für eine zukünftige CO2-freie Energieversorgung. Die Komplettlösungen zur zuverlässigen Stromversorgung im Megawattbereich kommen ab dem Jahr 2025 zum Serieneinsatz. Der Rolls-Royce-Geschäftsbereich Power Systems entwickelt zudem Brennstoffzellen-Systeme für Schiffe und bereitet im Rahmen seines Klimaschutzprogramms Net Zero at Power Systems seine wichtigsten Motorbaureihen für die Verwendung von nachhaltigen Kraftstoffen vor. Die Entwicklungsingenieure arbeiten außerdem bereits an Wasserstoff- und Methanolmotoren sowie an Konzepten für dezentrale Power-to-X-Anlagen. Power-to-X ist ein Verfahren, bei dem Ökostrom in speicherbaren Kraftstoff umgewandelt wird.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Solaris liefert 14 doppelgelenkige E-Busse an Tide Bus Danmark

Bolechowo, 02.11.2021 (BA/gm)

Urbino 24 electric in der MetroStyle-Version

Anfang Oktober 2021 sicherte sich Solaris einen prestigeträchtigen Auftrag über 14 doppelgelenkige E-Busse. Die Urbino 24 electric in der MetroStyle-Version werden den von Tide Bus Danmark betriebenen öffentlichen Verkehr in der dänischen Stadt Aalborg verstärken. Das ist ein einzigartiger Auftrag im europäischen Vergleich, sowohl im Hinblick auf die Länge der Fahrzeuge als auch ihr Design.

Die doppelgelenkigen Solaris-Elektrobusse werden im Personenverkehr in Aalborg, einer in Jütland gelegenen dänischen Stadt, eingesetzt. Der Verkehrsbetreiber Tide Bus Danmark gab eine Bestellung für 14 doppelgelenkige MetroStyle-Elektrobusse auf. Es handelt sich dabei um 24 Meter lange Fahrzeuge, die eigens für die Bedienung der BRT-Systeme (Bus Rapid Transit) konzipiert wurden. Der Auftrag ist beispiellos, in Bezug sowohl auf die Fahrzeuglänge als auch die Entscheidung für das markante MetroStyle-Design.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Wasserstoff-Netzwerke planen grenzüberschreitende Projekte

Steinfurt, 28.10.2021 (BA/gm)
Netzwerke in der deutsch-niederländischen Grenzregion wollen verstärkt zusammenarbeiten, um Projekte bezüglich Energiewende und Kreislaufwirtschaft voranzubringen. Das haben jeweilige Vertreterinnen und Vertreter kürzlich auf einem Kongress zum Thema vereinbart.

Darunter auch Silke Wesselmann, die Leiterin des Amtes für Klimaschutz und Nachhaltigkeit des Kreises Steinfurt. „Alle waren sich einig, dass große Chancen im gegenseitigen Wissenstransfer und in Projektkooperationen bestehen“, sagte Wesselmann anschließend. Zunächst wollen sich die Netzwerke bei Projekten in den Bereichen wasserstoffbetriebene Mobilität, Förderung von Start-ups austauschen.

Volocopters Frachtdrohne VoloDrone absolviert ersten öffentlichen Flug

Volocopter und DB Schenker zeigen Integration von Drohnen in Lieferketten auf ITS World Congress 2021 • Erster öffentlicher Testflug der elektrischen VoloDrone • Startschuss für „Next Generation“ Logistik- und eVTOL-Lösungen

Hamburg, 13.10.2021 (BA/gm)
Volocopters elektrische Schwerlastdrohne VoloDrone hat am gestrigen Dienstag auf dem ITS World Congress 2021 erfolgreich ihren ersten öffentlichen Flug durchgeführt. In Zusammenarbeit mit dem weltweiten Logistikdienstleister DB Schenker zeigte Volocopter, der Pionier der Urban Air Mobility (UAM), die nahtlose Integration der VoloDrone in logistische Lieferketten mit einer End-to-End-Frachttransportdemonstration. Die Partner demonstrierten damit den Fortschritt, den sie seit dem Einstieg von DB Schenker als strategischer Investor bei Volocopter Anfang 2020 gemeinsam erzielt haben.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Nach Brand in Stuttgart: MVG nimmt 8 Elektrobusse vorsorglich außer Betrieb

München, 10.10.2021 (BA/gm)
Am 30. September 2021 ereignete sich in Stuttgart ein Großbrand im dortigen Bus-Betriebshof Gaisburg. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand hat das Feuer an einem E-Bus begonnen. Es handelte sich um ein Fahrzeug, das der Hersteller Evobus (Daimler) Anfang dieses Jahres an die Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) ausgeliefert hat. Die Münchner Verkehrsgesell-schaft (MVG) verfügt über acht Elektrobusse des gleichen Typs, bereits im März 2021 waren die zwei zu diesem Zeitpunkt vorhandenen Busse zurückgerufen worden, da herstellerseitig eine Überhitzung der Fahrzeugbatterie nicht ausgeschlossen werden konnte. Sie gingen nach entsprechender Überarbeitung durch den Hersteller wieder in Betrieb.  Diesen Beitrag weiterlesen »