Archive
Dezember 2021
M D M D F S S
« Nov    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Archiv für die Kategorie „Archiv Nachrichten“

Verbindung zum Marktführer: VMS googelt mit!

VMS-Fahrplanauskunft jetzt auch bei Google • Umfangreiche Vorarbeit war nötig • Wichtiges Zeichen Richtung Kulturhauptstadt 2025

Chemnitz, 26.11.2021 (BA/gm)
Der VMS ist jetzt bei Google: Fahrplandaten des Verbundes sind beim Weltmarktführer der Suchmaschinen abrufbar. Beim VMS ist Rebecca Schürer verantwortlich für das Google-Projekt: „Ich bin glücklich, dass nach langen Vorbereitungen nun endlich unsere Fahrplandaten bei Google abrufbar sind.“

So einfach geht die Verbindungsauskunft per Handy: Von Google lokalisieren lassen, Ziel eingeben, ÖPNV-Logo wählen und Verbindung anzeigen lassen. Rebecca Schürer. „Es ist eine sehr bequeme Lösung!“  Diesen Beitrag weiterlesen »

Neue Seidenstraße boomt

Neue DB Cargo-Tochter stärkt Schienengüterverkehr zwischen China und Europa • DB Cargo Transasia stärkt Präsenz der DB in China • Sitz der Firma in Shanghai • Nähe zum Kunden sowie neue Produkte sollen für Wachstum bei Transporten auf der Schiene zwischen Europa und China sorgen • Neues Leitungsteam

Berlin, 26.11.2021 (BA/gm)
Der klimafreundliche und zuverlässige Transport mit dem Schienengüterverkehr wird für globale Lieferketten immer wichtiger. Darum boomt die Nachfrage auf der „Neuen Seidenstraße“, dem Schienenweg zwischen Europa und China. Mit der Gründung der „DB Cargo Transasia“ in Shanghai stärkt Europas größte Güterbahn ihre Angebote in Fernost beträchtlich. Denn DB Cargo kann als einziger Anbieter den Verkehr der Neuen Seidenstraße mit dem europäischen DB Cargo-Netzwerk verknüpfen. Das bedeutet direkte Zugverbindungen in 18 europäische Länder. In China können mit der DB Cargo Transasia verschiedene Dienstleistungen und Services rund um die mehr als 10.000 Kilometer lange Lieferkette schneller und aus einer Hand angeboten werden.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Aggressiver Fahrgast beleidigt, bedroht und greift Bundespolizisten an

Köthen/Schönebeck/Magdeburg, 26.11.2021 (BA/gm)
Am vergangenen Mittwoch (24. November 2021) kontrollierte eine der Streife der Bundespolizei in einem Regionalexpress von Köthen nach Magdeburg gegen 13:00 Uhr einen 32-jährigen Reisenden. Als die Beamten den Deutschen ansprachen, reagierte dieser sofort extrem gereizt und verbal aggressiv. Der Mann beleidigte die Beamten immer wieder mit ehrverletzenden Worten, bedrohte sie, ging mehrfach auf sie zu, deutete Angriffe an und erhob den Arm gegen eine Bundespolizistin. Der Angriff wurde unterbunden.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Bahnindustrie begrüßt Koalitionsvertrag

Neuer Aufbruch für Klimaindustrien und Klimaschutz „Made in Germany“

Berlin, 26.11.2021 (BA/gm)
Der Verband der Bahnindustrie in Deutschland (VDB) e.V. unterstützt die im Koalitionsvertrag verankerten Ziele für einen ehrgeizigen Klimaschutz und nachhaltige Mobilität: „Der Koalitionsvertrag setzt wichtige Impulse für wachstumsfreundlichen Umweltschutz, nachhaltige Mobilität und den Wirtschaftsstandort Deutschland. Damit legt die Ampel-Koalition einen Schwerpunkt auf die Schiene und den verstärkten Einsatz nachhaltiger Bahntechnologie „Made in Germany“. Das begrüßen wir. Die Bahnindustrie in Deutschland steht bereit für die nächste Mobilitätsrevolution“, sagt VDB-Präsident Andre Rodenbeck.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Abellio Rail Baden-Württemberg geht an Südwestdeutsche Landesverkehrs-GmbH

Investorenvereinbarung wurde beurkundet • Schienenpersonennahverkehr (SPNV) im Stuttgarter Netz/Neckartal ist gesichert • Alle Arbeitsplätze und die Unternehmensstruktur bleiben erhalten

Stuttgart, 26.11.2021 (BA/gm)
Die Abellio Rail Baden-Württemberg GmbH (ABRB) wird zum 1. Januar 2022 an die Südwestdeutsche Landesverkehrs-GmbH (SWEG) übergehen. Die Übergabe der ABRB an die SWEG wurde mit einer Investorenvereinbarung beurkundet. Diese Vereinbarung sichert die Fortführung des Unternehmens sowie der verkehrsvertraglichen Dienstleistungen im Stuttgarter Netz/Neckartal.

Die Abellio-Züge werden im Streckennetz mit seinen insgesamt sieben Linien weiter mit der bisherigen Belegschaft und im bekannten Takt verkehren – allerdings dann unter dem Dach der SWEG als neue Gesellschafterin. Der Name Abellio Rail Baden-Württemberg GmbH wird noch für eine kurze Übergangsphase Bestand haben, jedoch schließlich durch eine neue Firmierung ersetzt werden.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Güterbahnen begrüßen Durchbruch bei der Bahnreform

Koalitionsvertrag detailliert und uneindeutig zugleich

Berlin, 25.11.2021 (BA/gm)
Dem in Berlin vorgestellten Koalitionsvertrag zufolge will die Ampel-Koalition „Mehr Fortschritt wagen“. In der Verkehrspolitik fallen der Bedeutungszuwachs der Schiene und die Vielzahl angekündigter Maßnahmen positiv auf. Hier ist die Handschrift von Bündnis 90/Die Grünen erkennbar. Sowohl konzeptionelle Lücken als auch äußerst sparsam benannte Kennzahlen und Zeithorizonte deuten allerdings auf ungeklärte Konflikte hin. Dass mit dem Verkehrs- und dem Finanzminister zwei Spitzenrepräsentanten der FDP für die Umsetzung hauptverantwortlich sein werden, könnte noch große Bedeutung für den Zusammenhalt in der Koalition erlangen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

3G: EVG warnt vor chaotischen Zuständen in Zügen

Berlin, 25.11.2021 (BA/gm)
Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft warnt von chaotischen Zuständen bei der Einführung der 3G-Regel in Zügen. Die Gewerkschaft kritisiert insbesondere, dass die Deutsche Bahn nur im Fernverkehr stärkere Kontrollen einführen will.

EVG-Vorstand Kristian Loroch erklärt dazu: Die DB will ihre konzerneigene Firma DB Sicherheit zu stichprobenartigen Kontrollen im Fernverkehr einsetzen – nicht aber im Regionalverkehr. Genau dort haben wir aber bereits jetzt eine angespannte Situation. Viele Kolleginnen und Kollegen im Nah- und Regionalverkehr sowie bei den Busgesellschaften fühlen sich bereits jetzt überlastet und leiden unter verstärkter Aggressivität mancher so genannter Fahrgäste. Es ist für uns völlig unverständlich, warum die DB eine solche Unterscheidung vornimmt und einen Teil der Beschäftigten schlichtweg im Regen stehen lässt.

Die aktuelle Situation ist für uns alle sehr herausfordernd. Wir fordern die Arbeitgeber der Eisenbahn- und Verkehrsbranche auf, die Beschäftigten bei der Umsetzung der 3G-Regel zu unterstützen – und zwar alle Beschäftigten gleichermaßen. Generell halten wir an unserer Auffassung fest, dass die Durchsetzung solcher behördlichen Vorgaben nicht Aufgabe der Verkehrsbeschäftigten sein kann.

Nürnberg: VAG sagt Glühweinfahrten ab

Depot St. Peter bleibt ebenfalls geschlossen

Nürnberg, 25.11.2021 (BA/gm)
Nach Christkindlesmarkt und diversen anderen Veranstaltungen nun auch das Aus für die beliebten Glühweinfahrten rund um die Nürnberger Altstadt. Angesichts der aktuellen Corona-Lage und der neuesten politischen Beschlüsse für Bayern sagt die VAG Verkehrs-Aktiengesellschaft Nürnberg alle Sonderfahrten mit Oldtimerfahrzeugen für diesen Advent ab und auch das Historische Straßenbahndepot St. Peter bleibt im Dezember 2021 geschlossen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

EVG: Abellio NRW – Sicherheit für Beschäftigte und Reisende gefordert

Berlin, 25.11.2021 (BA/gm)
Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) und der Verein mobifair fordern angesichts der aktuellen Krise bei Abellio ein Umsteuern in der Vergabepolitik. Es sei nicht zu verstehen, dass es nur zwei Monate vor einem möglichen Ende des Betriebs der Abellio-Strecken in NRW noch immer keine Sicherheit für die Beschäftigten und die Reisenden darüber gibt, wie es ab dem 1. Februar 2022 weitergeht.

Martin Burkert, stellv. Vorsitzender der EVG, fordert von der nordrhein-westfälischen Politik ein klares Bekenntnis gegenüber den Beschäftigten: „Die Kolleginnen und Kollegen brauchen endlich Sicherheit, wie ihre Zukunft ab Februar 2022 aussieht. Sie haben in den vergangenen Jahren verlässlich die Menschen durch NRW gefahren und das wollen sie auch weiter tun.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

EVG Martin Burkert: Deutsche Bahn wird nicht zerschlagen

Berlin, 25.11.2021 (BA/gm)
Zum am gestrigen Mittwoch vorgestellten Koalitionsvertrag von SPD, Grünen und FDP erklärt der Stellvertretende Vorsitzende der EVG, Martin Burkert: Vor kurzem stand noch die Zerschlagung des DB-Konzerns im Raum, im Koalitionsvertrag ist sie nicht mehr enthalten. Wir begrüßen, dass diese wahnwitzige und schädliche Idee vom Tisch ist. Die EVG und die Eisenbahnerinnen und Eisenbahner haben klar gezeigt, dass damit eine Rote Linie überschritten würde, und das hat offenbar Wirkung gezeigt.

Dennoch heißt es für uns: Vorsicht an der Bahnsteigkante. Was die Pläne für die Deutsche Bahn konkret bedeuten, werden wir in den kommenden Monaten sehen. Die EVG ist sehr wachsam und wir werden diesen Prozess sehr kritisch begleiten.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Wuppertal: WSW kontrollieren Einhaltung der 3G-Regel im ÖPNV

Wuppertal, 25.11.2021 (BA/gm)
Gemäß einer bundeseinheitlichen Regelung auf Grundlage des Infektionsschutzgesetzes gilt seit dem gestrigen Mittwoch (24. November 2021) auch in Wuppertal die 3G-Regel im öffentlichen Personennahverkehr. Fahrgäste müssen den Nachweis mitführen, dass sie von Corona genesen, vollständig gegen Corona geimpft oder negativ getestet sind. Der Testnachweis darf nicht älter als 24 Stunden sein. Es werden Nachweise über PCR- und Antigentests (so genannte Bürgertests) anerkannt. Ein negativer Selbsttest ist nicht ausreichend.  Diesen Beitrag weiterlesen »

VDV: Erste Einschätzung zum neuen Koalitionsvertrag

VDV bewertet fachliche Tiefe und inhaltliche Breite im Bereich Mobilität des neuen Koalitionsvertrags positiv

Köln, 24.11.2021 (BA/gm)
Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV), Branchenverband mit über 600 Mitgliedsunternehmen im Öffentlichen Personenverkehr und im Schienengüterverkehr, nimmt eine erste Einschätzung des Koalitionsvertrags der neuen Bundesregierung vor. Eine detaillierte Analyse erfolgt in den kommenden Tagen.

VDV-Präsident Ingo Wortmann: „Der nun veröffentlichte Koalitionsvertrag zeugt in seiner Ausführlichkeit und inhaltlichen Tiefe davon, dass die Koalitionäre von SPD, Grünen und FDP wirklich intensiv gemeinsam an den Themen gearbeitet haben. Im Bereich der Mobilität finden sich nach erster Durchsicht für ÖPNV- und Eisenbahnverkehrsunternehmen eine ganze Reihe zentraler Bausteine, die wir unbedingt benötigen, um die Mobilitätswende bis 2030 voranzubringen. Nun gilt es, mit derselben hohen Geschwindigkeit bei gleichzeitig inhaltlicher und fachlicher Genauigkeit, diese Bausteine in die Tat umzusetzen. Die Branche steht dafür bereit“.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Ab dem 24. November 2021 gilt 3G im hvv

Hamburg, 24.11.2021 (BA/gm)
Mit Inkrafttreten der Änderung des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) am 24. November 2021 gilt die 3G-Regel auch im hvv. Das bedeutet: Fahrgäste müssen geimpft, genesen oder getestet sein und dies nachweisen können. Der Test darf dabei nicht älter als 24 Stunden sein; ein Selbsttest reicht nicht aus.

Ein Verstoß gegen die 3G-Pflicht stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und kann mit einem Bußgeld geahndet werden. Die Kontrolle erfolgt stichprobenhaft durch die mehr als 750 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Prüf- und Sicherheitsdienste der Verkehrsunternehmen im Rahmen der regelhaften Fahrkarten- und Maskenkontrollen.

Aktuelle Informationen zum Coronavirus, unter anderem zur Maskenpflicht, finden Sie hier.

47-Jähriger will ohne Fahrkarte ICE fahren

Bahnmitarbeiter lässt ihn nicht einsteigen • Bundespolizei ermittelt nach Körperverletzung

Gelsenkirchen, 24.11.2021 (BA/gm)
Am vergangenen Montagabend (22. November 2021) wollte sich ein Mann im Gelsenkirchener Hauptbahnhof ohne Fahrkarte gewaltsam Zutritt zum dort wartenden ICE nach Dortmund verschaffen. Dabei kam es zu einer handfesten Auseinandersetzung mit einem Bahnmitarbeiter.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Wer kennt einen Eisenbahner mit Herz?

Holzkirchen/Augsburg, 24.11.2021 (BA/gm)
„Allianz pro Schiene“ nimmt wieder Vorschläge für „Eisenbahner mit Herz“ entgegen. BRB-Mitarbeitende waren in der Vergangenheit schon mehrfach Preisträger.

„Eisenbahner mit Herz“ sind Mitarbeitende der Schienenbranche, die ihre Arbeit mit Leidenschaft erfüllen und so manches Mal Fahrgästen in Notsituationen helfen. Um dies zu würdigen, gibt es seit über zehn Jahren die Aktion „Eisenbahner mit Herz“ von „Allianz pro Schiene“. „Wir hatten immer wieder Preisträger und freuen uns, wenn unsere Fahrgäste sich an der Aktion beteiligen und unsere Mitarbeitenden vorschlagen. Das ist das größte Lob für unsere Leistung“, meint BRB-Geschäftsführer Arnulf Schuchmann.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Zug kollidiert mit hinterlassenem Fahrrad

Bundespolizei sucht nach Zeugen

Dortmund/Lünen, 24.11.2021 (BA/gm)
Am gestrigen Dienstagabend (23. November 2021) meldete der Triebfahrzeugführer eines Zuges zwischen Dortmund und Lünen, dass er soeben ein Fahrrad, welches sich im Gleisbereich befand, überfahren hatte. Die Bundespolizei sucht jetzt nach Zeugen, die Hinweise auf den Besitzer des Fahrrades geben können.

Gegen 20:45 Uhr alarmierten Bahnmitarbeiter die Bundespolizei in Dortmund. Der Triebfahrzeugführer der Eurobahn von Dortmund in Richtung Lünen habe kurz vor dem Überqueren des Datteln-Hamm-Kanals, ein in der Strecke abgelegtes Fahrrad überfahren. Sofort leitete er eine Schnellbremsung ein. Verletzt wurde nach bisherigen Erkenntnissen niemand.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Bahnhof Markranstädt soll einen Aufzug erhalten

Leipzig, 24.11.2021 (BA/gm)
Der Bahnhof Markranstädt soll barrierefrei werden. Am vergangenen Freitag (19. November 2021) unterzeichneten Markranstädts Bürgermeisterin Nadine Stitterich und Christian Schulz, Leiter des Bahnhofsmanagements Leipzig der Deutschen Bahn (DB), eine Absichtserklärung zum Bau eines Aufzugs.

Darin ist festgehalten, dass die DB den Aufzug auf dem Mittelbahnsteig errichtet. Die Stadt Markranstädt übernimmt nach der Inbetriebnahme für 15 Jahre die Betreiberkosten der Anlage. Dafür investiert sie 420.000 Euro. Erstmals in Sachsen wird diese gemeinsame Form der Finanzierung angewandt. Somit kann ein Bahnhof barrierefrei ausgebaut werden, da eine Kommune und die DB ein gemeinsames Ziel verfolgen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

3G Regelung im ÖPNV

Viechtach, 23.11.2021 (BA/gm)
Ab dem morgigen Mittwoch (24.11.2021) wird bundesweit in öffentlichen Verkehrsmitteln die sogenannte 3G-Regelung eingeführt. Fahrgäste müssen demnach im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) entweder geimpft, genesen oder aktuell negativ getestet sein – und dafür einen Nachweis bei sich führen. Dies hatte der Bundestag und Bundesrat in der vergangenen Woche beschlossen.

Dem Beschluss zufolge gilt die 3G-Regel in allen Fahrzeugen des öffentlichen Nah- und Fernverkehrs und demnach auch in den Zügen der Länderbahn. Mitfahren darf dann nur wer geimpft, genesen oder getestet ist. Ausgenommen von der Regelung sind Kinder bis zum 6. Lebensjahr sowie Schüler, da diese regelmäßig in den Schulen getestet werden. Grund der Änderung des Infektionsschutzgesetzes sind die anhaltend hohen Inzidenzen in weiten Teilen Deutschlands.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Wiener Lokalbahnen Verkehrsdienste investieren in digitale Freizeitfahrtenscheine

Wien, 23.11.2021 (BA/gm)
Die Wiener Lokalbahnen Verkehrsdienste (WLV), ein Tochterunternehmen der Wiener Lokalbahnen, sind das erste Unternehmen der Fahrtendienst-Branche, die mit digitalisierten Freizeitfahrtenscheinen arbeiten. Die Umstellung auf digitalisierte Freizeitfahrtenscheine bringt neben Zeit-, Kosten- und Papierersparnis auch Vorteile für Kunden.

Mit der Freizeitfahrten-Karte vom Fonds Soziales Wien (FSW) wird gehbehinderten Menschen zu einem geringen Unkostenbeitrag die Teilhabe am kulturellen und sozialen Leben in der Stadt Wien ermöglicht. Egal, ob es sich bei der Fahrt um einen Besuch von Verwandten, eine Besorgung oder einen Ausflug ins Grüne zum Energie tanken handelt, die Wiener Lokalbahnen Verkehrsdienste bringen behinderte Menschen sicher an ihr Ziel und wieder zurück. Nach der erfolgreichen Testphase läuft nun alles digital.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Ab 24. November 2021: Bei der Bahn gilt 3G

Geimpft, genesen oder getestet: DB setzt neue gesetzliche Vorgaben für den öffentlichen Fern- und Nahverkehr um • Stichprobenartige Kontrollen • Weiterhin umfassendes Hygiene- und Schutzpaket

Berlin, 23.11.2021 (BA/gm)
In den Zügen und Bussen der Deutschen Bahn (DB) gilt ab dem morgigen Mittwoch (24. November 2021) die 3G-Regel. Sofern Fahrgäste nicht geimpft oder genesen sind, müssen sie einen Nachweis über einen negativen Corona-Test mit sich führen. Die DB setzt damit die jüngsten Beschlüsse von Bund und Ländern zur Bekämpfung der Corona-Pandemie um. Die Kontrolle in den Zügen erfolgt stichprobenartig durch DB Sicherheits- und Kontrollpersonal. Allein im Fernverkehr sind in den ersten Tagen nach Inkrafttreten der neuen Regeln Kontrollen auf 400 Verbindungen geplant. Sollte die DB einen Beförderungsausschluss aussprechen müssen, kann sie die Bundespolizei bei Problemen um Unterstützung bitten.  Diesen Beitrag weiterlesen »