Archive
Februar 2018
M D M D F S S
« Jan    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728  

Archiv für die Kategorie „Themen-Seiten“

Winfried Hermann: „Neue Spielräume für die Schiene“

Stuttgart, 18.02.2018 (BA/gm)
Der Verkehrsminister von Baden-Württemberg, Winfried Hermann, hat im Interview mit der Stuttgarter Zeitung und den Stuttgarter Nachrichten über die aktuelle Situation im regionalen Schienenverkehr, die Auslastung der Züge und die Ausschreibungen für die Bahnstrecken im Land gesprochen.

Überfüllte, verspätete oder ausgefallene Züge – der regionale Schienenverkehr im Südwesten verärgert immer wieder die Fahrgäste. Kritik gab es zuletzt nicht nur an der Deutschen Bahn als Betreiberin – sondern auch an der Landesregierung, die aus Sicht der Opposition und einiger Landräte mit verantwortlich für die Misere ist. Doch der Verkehrsminister Winfried Hermann verwahrt sich gegen derlei Vorwürfe – und stellt zugleich erhebliche Summen für Verbesserungen zur Verfügung.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Der neue FV-Dosto darf mit Fahrgästen fahren

Bern, 17.02.2018 (BA/gm)
Das Bundesverwaltungsgericht hat am 14. Februar 2018 entschieden, dass die SBB die neuen Fernverkehrs-Doppelstockzüge FV-Dosto für Fahrten mit Kundinnen und Kunden einsetzen darf. Die SBB begrüsst den Entscheid des Bundesverwaltungsgerichts (BVGer) und wird Ende Februar 2018 den neuen Fernverkehrs-Doppelstockzug für Fahrten mit Kundinnen und Kunden einsetzen.

Somit kann die SBB nun, bevor die neuen Züge zum Fahrplanwechsel im Dezember 2018 vollumfänglich in den neuen Fahrplan integriert werden, die Züge im Alltagsbetrieb auf Funktionstauglichkeit und Zuverlässigkeit testen. Die Züge werden in einer ersten Phase als Interregio auf der Strecke Zürich HB–Bern und/oder als RegioExpress auf der Strecke Zürich HB–Chur eingesetzt. Zu einem späteren Zeitpunkt kommen die neuen Züge schrittweise zwischen St. Gallen–Bern–Genève Aéroport und auf anderen Intercity-Linien zum Einsatz.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Wiener Linien: Buch arbeitet Zwangsarbeit in NS-Zeit auf

Wien, 16.02.2018 (BA/gm)
Die Zwangsarbeit abseits der Konzentrationslager wurde lange Zeit von der breiten Öffentlichkeit kaum wahrgenommen. Vor allem in den letzten Kriegsjahren waren Zwangsarbeiter für die deutsche Wirtschaft von eminenter Bedeutung. Um die Jahreswende 1944/45 waren im Deutschen Reich etwa 7,6 Millionen ausländische Zwangsarbeiter eingesetzt.

Die Wiener Linien sind eines der wenigen österreichischen Unternehmen, die sich diesem Thema angenommen haben. Walter Farthofer, langjähriger Mitarbeiter der Wiener Stadtwerke – Verkehrsbetriebe/Wiener Linien GmbH, hat nun in Buchform die Geschichte der Zwangsarbeit dokumentiert. Er stützt sich dabei auf 1.351 Karteikarten von ausländischen Arbeitern, die in der Zeit von Juli 1941 bis April 1945 bei den Wiener Verkehrsbetrieben beschäftigt waren. So kamen ausländische Zwangsarbeiter – etwa aus den Niederlanden, der Ukraine oder Frankreich – zum Beispiel im Gleisbau, bei der Reparatur von Kriegsschäden, in Werkstätten sowie im Fahrbetrieb zum Einsatz.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Grünen-Verkehrsexperte Cramer nennt kostenlosen ÖPNV „Ablenkungsmanöver“

Berlin, 16.02.2018 (BA/gm)
Der Europaabgeordnete und Verkehrsexperte der Grünen, Michael Cramer, hat den Vorstoß der Bundesregierung für einen kostenlosen Öffentlichen Nahverkehr scharf kritisiert.

Cramer sagte am gestrigen Mittwoch im rbb-Inforadio, der Vorschlag sei ein „Ablenkungsmanöver“, um eine drohende Klage der EU wegen der hohen Schadstoffwerte in den Städten abzuwehren. Außerdem sei der ÖPNV nicht auf höhere Fahrgastzahlen vorbereitet, etwa bei einer angenommenen Verdoppelung. „Das klingt natürlich toll. Nur muss man sich fragen: Wo finden die Platz? Wir haben jetzt schon in Berlin große Probleme“, erklärte der frühere Vorsitzende des Verkehrsausschusses im EU-Parlament. Gleichzeitig sprach sich Cramer dafür aus, die Preise für Tickets im ÖPNV zu reduzieren.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Verkehrsmittel in Ballungsräumen vernetzen

Kostenloser ÖPNV erfordert langfristige Finanzierungsgarantie

München, 15.02.2018 (BA/gm)
Ein attraktiver öffentlicher Nahverkehr kann nach Ansicht des ADAC wesentlich dazu beitragen, die Probleme der Luftreinhaltung in Städten innerhalb der nächsten Jahre zu lösen. Die Überlegungen der geschäftsführenden Bundesregierung zu einem kostenlosen öffentlichen Nahverkehr in Städten gehen über die Herausforderungen der Stickoxid-Minderung hinaus. Denn sie erfordern eine langfristige öffentliche Finanzierungsgarantie, um die Kapazitäten im heute vielerorts überlasteten städtischen Nahverkehr für eine dann steigende Nachfrage auszubauen und den Wegfall von Einnahmen für die Verkehrsbetriebe auszugleichen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Mehr Umweltschutz bedeutet mehr Investitionen in die Infrastruktur

Frankfurt a. M., 15.02.2018 (BA/gm)
Der Vorsitzende der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft, Alexander Kirchner, hat vor dem Hintergrund der Überlegungen, Nahverkehr künftig kostenlos anzubieten, die EVG-Forderung nach mehr Investitionen in die Infrastruktur noch einmal bekräftigt. „Schon heute brauchen wir deutlich mehr Geld, sowohl für die Instandhaltung, wie auch für den Ausbau des Schienennetzes“, stellte er fest. „Mehr Anreize zu schaffen, das Auto stehen zu lassen und statt dessen im Nahverkehr mit Bus und Bahn zu fahren, ist überfällig, es darf dabei aber nicht bei Ankündigungen bleiben, die sich zwar gut anhören, letztlich aber nicht umsetzbar sind“, stellte der EVG-Vorsitzende fest.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Rekordinvestitionen in Netz und Bahnhöfe

2018 fließen 9,3 Milliarden Euro in die Bahninfrastruktur • 800 Millionen Euro mehr als im Vorjahr • Mit „Lagezentrum Bau“ Verspätungen durch Baustellen um 10 Prozent reduziert • Neueinstellung von über 2.000 Mitarbeitern in Bauberufen

Rekordinvestitionen in Netz und Bahnhöfe

Berlin, 15.02.2018 (BA/gm)
Die Deutsche Bahn investiert in diesem Jahr so viel wie noch nie zuvor: „Mit der Rekordsumme von 9,3 Milliarden Euro sorgen wir für stabileren Verkehr, bessere Qualität und mehr Verlässlichkeit im deutschen Schienennetz. Wir steigern damit die Investitionen in diesem Jahr um 800 Millionen Euro“, so Ronald Pofalla, Vorstand Infrastruktur der Deutschen Bahn AG. Trotz steigendem Bauvolumen sollen die Auswirkungen auf die Kunden so gering wie möglich gehalten werden. „Mit dem bei DB Netz eingerichteten “Lagezentrum Bau“ haben wir es geschafft, die Auswirkungen auf die Bahnkunden deutlich zu verringern. So konnten wir 2017 die durch Baustellen verursachten Verspätungen gegenüber 2016 um 10 Prozent reduzieren“, erläutert Ronald Pofalla.

Die Investitionsoffensive der letzten Jahre zeigt Wirkung. So sind die Infrastrukturmängel seit Start des Modernisierungsprogramms in 2015 um fast 50 Prozent zurückgegangen. Auch bei den Brücken gab es einen Qualitätssprung: 2015 bis 2017 wurden bereits fast 380 Eisenbahnbrücken modernisiert. Der Zustand der Bauwerke hat sich kontinuierlich verbessert.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Zugunglück in Steiermark: Lokführer zu sehr mit Zusatztätigkeiten überfrachtet

„Schon längst weit übers Ziel hinausgeschossen“: Gewerkschaft vida fordert Evaluierung der Lokführertätigkeit

Wien, 15.02.2018 (BA/gm)
„Eine internationale Tendenz im Eisenbahnbereich dürfte sich leider auch zunehmend in Österreich abbilden: Die Anzahl von Signalüberfahrungen steigen europaweit an. Grund dafür ist die permanente Überfrachtung von Lokführern mit Zusatzarbeiten“, nimmt vida-Vorsitzender Roman Hebenstreit zum Eisenbahnunglück in Niklasdorf Stellung. „Die Leistungskapazität jedes Menschen ist begrenzt. Vor allem in Arbeitsbereichen in denen es um die Sicherheit geht, in denen die gesamte Aufmerksamkeit keine Sekunde durch etwas anderes beeinträchtigt werden darf, dürfen Menschen nicht mit Zusatztätigkeiten überlastet werden“, betont Hebenstreit mit großer Sorge.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Hanau bietet sich als Modellstadt für Gratis-ÖPNV mit Finanzhilfe des Bundes an

Hanau, 15.02.2018 (BA/gm)
Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky begrüßt den Vorstoß der Bundesregierung zu einem möglichen Nulltarif in Bus und Bahn, um für bessere Luft mit weniger Stickoxid-Last in den Städten zu sorgen. Dafür sei freilich eine „üppige Finanzhilfe des Bundes für Länder und Kommunen unumgänglich“. Wie wichtig Kaminsky und dem für den Verkehr zuständigen Stadtrat Thomas Morlock das Thema ist, lässt sich daran ablesen, dass sie Hanau als Modellstadt für den Gratis-ÖPNV anbieten. Voraussetzung dafür sei allerdings, dass die Fahrgeldeinnahmen der HSB von jährlich rund 7 Millionen Euro ebenso übernommen würden wie der Aufwand für neue Busse und Busfahrer.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Platooning im Logistikeinsatz: MAN übergibt Pilotfahrzeuge an DB Schenker

Forschungsprojekt von DB Schenker, MAN Truck & Bus und der Hochschule Fresenius testet vernetzte Lkw im Logistikalltag

München, 14.02.2018 (BA/gm)
DB Schenker, MAN Truck & Bus und die Hochschule Fresenius bringen vernetzte Lkw erstmals in die Praxisanwendung in der Logistikbranche. Am gestrigen Dienstag hat MAN an seinem Münchner Stammsitz die Testfahrzeuge für das gemeinsame Platooning-Projekt an DB Schenker übergeben. Für den Essener Logistikkonzern nahm Ewald Kaiser, Chief Operating Officer, die Schlüssel für die neuen MAN Platooning-Fahrzeuge von Dr. Frederik Zohm, Vorstand Forschung und Entwicklung MAN Truck & Bus AG, entgegen. „Autonomes und vernetztes Fahren wird den Straßengüterverkehr grundlegend verändern. Mit dem Projekt testen wir Platooning erstmals im Logistikalltag. Wir freuen uns daher, dass wir die Fahrzeuge jetzt operativ in die Testläufe einbinden können“, betonte Ewald Kaiser.  Diesen Beitrag weiterlesen »

VDV zum Vorschlag eines „kostenlosen“ ÖPNV in Deutschland

Berlin, 14.02.2018 (BA/gm)
Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) ist überrascht über den Vorschlag der Bundesminister Dr. Hendricks, Altmaier und Schmidt, zur Verbesserung der Luftreinhaltung in Städten einen kostenlosen Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) einzuführen.

Dazu VDV-Präsident Jürgen Fenske: „Endlich erkennt auch die Bundesregierung die Schlüsselrolle des ÖPNV für Luftreinhaltung und Klimaschutz. So weit so gut! Doch bevor man über kostenlosen, also steuerfinanzierten Nahverkehr nachdenkt, müssen zunächst überhaupt die Voraussetzungen für einen leistungsfähigen ÖPNV in Deutschland geschaffen werden.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Deutsch-französische Erfolgsgeschichte auf der Schiene

Rekordjahr 2017: Über 2 Millionen Reisende im deutsch-französischen Hochgeschwindigkeitsverkehr • Besonderes Angebot: 10.000 Tickets für 39 Euro in der 2. Klasse

Stuttgart, 13.02.2018 (BA/gm)
Der deutsch-französische Hochgeschwindigkeitsverkehr verzeichnet weiterhin überdurchschnittliche Wachstumsraten. „Seit Betriebsaufnahme im Jahr 2007 nehmen unsere Fahrgastzahlen rasant zu mit einer Steigerung von mehr als 50 Prozent gegenüber dem ersten Betriebsjahr“, sagt Frank Hoffmann, Geschäftsführer von alleo, der gemeinsamen Tochter der Deutschen Bahn (DB) und der französischen Bahn SNCF. „Bis zum heutigen Tag haben mehr als 17 Millionen Fahrgäste unsere grenzüberschreitenden Verbindungen genutzt. Im Rekordjahr 2017 waren es erstmals über 2 Millionen Reisende und damit 22 Prozent mehr als im Vorjahr. Diese deutsch-französische Erfolgsgeschichte zeigt, dass die Bahn mit attraktiven Angeboten auch international neue Kunden für die Schiene gewinnen kann.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

Der Erfolg der ÖBB steht im Zentrum der Überlegungen

Verkehrsminister Norbert Hofer: „Es geht nicht um Parteipolitik, sondern um Qualifikation und Erfahrung“

Wien, 12.02.2018 (BA/gm)
Zu den derzeitgen Diskussionen rund um Personalentscheidungen bei den ÖBB bezieht Verkehrsminister Ing. Norbert Hofer Stellung. Er ersucht um Rahmen der Debatte um Rücksicht auf das Unternehmen und dessen Mitarbeiter: „Die Mitarbeiter der Österreichischen Bundesbahnen leisten hervorragende Arbeit. Auch die beiden Vorstände, die bekannterweise keine Nähe zur FPÖ aufweisen, sind völlig unbestritten.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

Bus wirbt für Schutz vor Gewalt gegen Frauen

Kaselitz: Eine bessere Aufklärung über Hilfsangebote soll auch geflüchtete Frauen erreichen

Schwerin, 12.02.2018 (BA/gm)
Die Integrationsbeauftrage der Landesregierung von Mecklenburg-Vorpommern, Dagmar Kaselitz, überreichte am vergangenen Freitag (9. Februar 2017) den Fördermittelbescheid an das Wismarer Projekt „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ – Schutz vor Gewalt für Frauen, insbesondere geflüchtete Frauen.

„Gewalt an Frauen ist in Deutschland leider keine Seltenheit: Jede Vierte hat körperliche oder sexuelle Partnerschaftsgewalt bereits erlebt“, sagte Kaselitz und erklärte: „In anderen Kulturen wird dieses Thema oft noch stärker tabuisiert. Ich werbe dafür, dass auch geflüchtete Frauen von unseren Schutzangeboten Gebrauch machen. Daher unterstützen wir gern diese Informationskampagne, welche in verschiedenen Sprachen, möglichst viele Menschen hier in Wismar erreichen soll. Oberstes Ziel muss es sein, alle Schutzbedürftigen vor körperlicher, sexueller oder seelischer Gewalt zu schützen.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

Ehrlichkeit ist in Debatte rund um neue ÖBB-Aufsichtsräte gefordert

Als der ÖBB-Aufsichtsrat fast ausschließlich aus SPÖ-Vertretern bestand, blieb Aufschrei aus – aktueller Wirbel ist daher unverständlich

Wien, 12.02.2018 (BA/gm)
„Ich fordere sowohl von den Medien als auch von den politischen Mitbewerbern Ehrlichkeit und keine Scheinheiligkeit in dieser Debatte ein.“ Mit diesen Worten kommentierte am vergamgenen Samstag FPÖ-Verkehrssprecher NAbg. Christian Hafenecker die massive Kritik an der Bestellung neuer ÖBB-Aufsichtsräte durch Infrastrukturminister Norbert Hofer.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Alstom und NTLs Elektromobilitätslösung Aptis im Probebetrieb in Deutschland

Hamburg, 11.02.2018 (BA/gm)

Aptis in Hamburg

Alstom und dessen Tochtergesellschaft NTL stellen Aptis, eine neue Mobilitätserfahrung, in einer Roadshow in Deutschland vor. Aptis wird zusammen mit der Hamburger Hochbahn AG (HOCHBAHN) für zwei Wochen in Hamburg getestet. Anschließend erfolgt ein Probebetrieb durch die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG). Schließlich werden Alstom und NTL den Aptis auf der Fachmesse Elekbu präsentieren, die vom 5. bis 6. März 2018 im Estrel Kongresszentrum in Berlin stattfindet.

„Aptis ist eine neue Mobilitätslösung, und wir sind sehr erfreut über das große Interesse deutscher Städte, unsere umweltfreundliche Lösung zu testen und damit die Mobilität der Zukunft in Deutschland voranzutreiben. Aptis hat von jeder Stadt, in der er getestet wurde, ein positives Feedback erhalten – vor allem dank seines geringen Geräuschpegels und seiner guten Manövrierfähigkeit“, sagt Dr. Jörg Nikutta, Geschäftsführer von Alstom Deutschland & Österreich.  Diesen Beitrag weiterlesen »

ÖBB-Aufsichtsrat: Stöger kritisiert parteipolitische Neubesetzung

Vorsitzender des Verkehrsausschusses fordert von Verkehrsminister endlich Inhalte statt Posten-schacher

Wien, 11.02.2018 (BA/gm)
Heftige Kritik an der Blaufärbung fast des gesamten ÖBB-Aufsichtsrats übt der Vorsitzende des parlamentarischen Verkehrsausschusses SPÖ-Nationalrat Alois Stöger: „Anscheinend kann man es gar nicht erwarten, die Parteifreunde mit regierungsnahen Spitzenposten zu versorgen. Das ist ungenierter Postenschacher in Speed-kills-Manier.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

Test für neuen digitalen Service

Innovatives Pilotprojekt: Testkunden in Bayern können nun selbst ihren Anschlusszug per Smartphone anmelden • Bayerische Eisenbahngesellschaft, Südostbayernbahn, Gäubodenbahn, agilis und DB Regio Bayern testen neuen digitalen Service

München, 10.02.2018 (BA/gm)
Welcher Bahnreisende kennt das nicht: Der Zug hat Verspätung und der Anschlusszug fährt einem vor der Nase weg. Abhilfe schaffen könnte eine neue Funktion für Fahrplan-Apps, die nun mit Hilfe der DB Streckenagenten App getestet wird. DB Regio Bayern und die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG), die den Schienenpersonennahverkehr in Bayern plant, finanziert und kontrolliert, haben gemeinsam mit der Südostbayernbahn, der Gäubodenbahn, der agilis Eisenbahngesellschaft mbH & Co. KG und der agilis Verkehrsgesellschaft mbH & Co. KG ein Pilotprojekt gestartet, bei dem ausgewählte Fahrgäste die Möglichkeit haben, die jeweilige Leitstelle über den von ihnen benötigten Anschlusszug zu informieren. Hierzu wurde die DB Streckenagent-App erweitert und für die Testphase mit einer zusätzlichen Funktion ausgestattet. In der Leitstelle entscheidet dann der zuständige Disponent, ob der angemeldete Zug warten kann oder nicht. Der Kunde erhält eine entsprechende Rückmeldung über die App auf sein Smartphone.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Update: Abbau des Betonpfropfens im Tunnel Rastatt verläuft planmäßig

Karlsruhe, 09.02.2018 (BA/gm)
Die Arbeiten in der Oströhre des Tunnels Rastatt wurden am vergangenen Montag (5. Februar 2018) wieder aufgenommen. Nachdem der bereits hergestellte Tunnel im Bereich Rastatt-Niederbühl im Rahmen der Vortriebsarbeiten beschädigt wurde, konnten diese nicht fortgesetzt werden. Der dort mit einem Betonpfropfen versiegelte Tunnelabschnitt wird nun Schritt für Schritt frei geräumt.  Diesen Beitrag weiterlesen »

DUH befürchtet vierjährigen Stillstand im Umwelt- und Verbraucherschutz

Berlin, 09.02.2018 (BA/gm)
Deutsche Umwelthilfe analysiert Koalitionsvertrag auf seine Wirkung für Umwelt und Klimaschutz: Koalitionspartner zementieren den umweltpolitischen Stillstand – Die „Saubere Luft“ und der Klimaschutz im Verkehrsbereich werden einer weiteren Förderung von Dieselfahrzeugen geopfert – GroKo knickt vor den Interessen der Müll-Lobby ein und verzichtet auf Abfallvermeidung – Rechte von Verbänden sollen begrenzt und Bürgerbeteiligung zurückgedreht werden.  Diesen Beitrag weiterlesen »