Archive
Februar 2020
M D M D F S S
« Jan    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
242526272829  

Archiv für die Kategorie „Themen-Seiten“

Bahn-Azubis kümmern sich um Wohnungslose in Mannheim

Projekt „Bahn-Azubis gegen Hass und Gewalt“ sorgt für ein tolerantes und respektvolles Miteinander • Acht Gleisbau-Azubis haben in diesem Rahmen warme Getränke und Decken an Obdachlose verteilt

Bahn-Azubis kümmern sich um Wohnungslose

Stuttgart, 19.02.2020 (BA/gm)
Am vergangenen Montag (17. Februar 2020) haben sich acht Gleisbau-Auszubildende der Produktionsdurchführung Karlsruhe im Bereich des Mannheimer Hauptbahnhofs um Wohnungslose gekümmert. Die Azubis hatten sich mit dem Thema „Bahn-Azubis gegen Hass und Gewalt“ auseinandergesetzt und überlegt, wie sie ein entsprechendes Zeichen setzten können. In diesem Rahmen haben Sie einen eigenen Bollerwagen gebaut und damit im Bahnhofsumfeld Tee, Kaffee und warme Decken an Wohnungslose verteilt.

„Es ist ein wichtiges und gutes Zeichen, dass unsere Auszubildenden klar Position gegen Ausgrenzungen beziehen und soziale Verantwortung für die Menschen am Rande der Gesellschaft übernehmen“, so Thorsten Krenz, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn für Baden-Württemberg.

Seit dem Jahr 2000 engagierten sich über 12.000 DB-Azubis im Wettbewerb „Bahn-Azubis gegen Hass und Gewalt – Gemeinsam für ein tolerantes und respektvolles Miteinander“ und positionieren sich in kreativen Projekten eindeutig gegen Fremdenfeindlichkeit, Rechtsextremismus, Rassismus und Diskriminierung.

Bombardier Transportation Statement zur Absichtserklärung von Alstom

Berlin, 18.02.2020 (BA/gm)
Nach der Ankündigung von Bombardier Inc. bestätigt Bombardier Transportation, dass wir mit Alstom eine Vereinbarung über die potenzielle Übernahme unserer globalen Aktivitäten durch Alstom getroffen haben.

„Wir begrüßen diese Ankündigung. Wir sehen eine große geografische und produktbezogene Komplementarität mit dem Potenzial, die Kapazität zu erhöhen, um auf die weltweit wachsende Nachfrage nach Schienenfahrzeugen zu reagieren. Mit einem gemeinsamen Engagement für die nächste Generation grüner und digitaler Bahnlösungen würde ein kombiniertes Unternehmen von Größenvorteilen profitieren, die zu verbesserter Investitions- und Innovationsfähigkeit sowie einer gestrafften Investitionspipeline führen würden. – Danny Di Perna, Präsident, Bombardier Transportation.

Die Transaktion unterliegt der Genehmigung durch die zuständigen Regulierungsbehörden, die jeweils ihre eigenen Verfahrenszeitpläne haben.

DB startet Coworking-Angebote an Bahnhöfen

Ab Frühjahr 2020 stehen 300 Arbeitsplätze im ersten Coworking-Bereich am Berliner Hauptbahnhof zur Verfügung • DB schafft langfristig Netzwerk an mobilen Arbeitsplätzen an Bahnhöfen bundesweit

Berlin, 18.02.2020 (BA/gm)
Die Deutsche Bahn startet im März 2020 ihr erstes Coworking-Angebot. Dazu stehen Reisenden, Pendlern und Bahnhofsbesuchern am Berliner Hauptbahnhof insgesamt 1.500 Quadratmeter Bürofläche mit rund 300 Arbeitsplätzen zur Verfügung. Die DB nutzt damit das Potenzial von Bahnhöfen als zentrale, hoch frequentierte Orte.

„Wir wollen unsere Bahnhöfe noch attraktiver machen. Das Coworking-Angebot ist unsere Antwort auf den schnell wachsenden Bedarf an Mobilität und moderne Arbeitswelten. Unser Vorteil: Unsere Stationen liegen mitten in der Stadt. Unsere Gäste können ihren Aufenthalt am Bahnhof so angenehm und produktiv nutzen“, so Bernd Koch, Vorstandsvorsitzender von der DB-Tochter Station&Service.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Lokführer sind die begehrtesten Arbeitskräfte

Fachkräftemangel auf der Schiene verschärft sich • Politik muss Ausbildung fördern

Berlin, 17.02.2020 (BA/gm)
Lokführer sind vor Altenpflegern und Klempnern die begehrtesten Fachkräfte in Deutschland. Dies zeigt eine Auswertung von Daten der Bundesagentur für Arbeit durch das gemeinnützige Verkehrsbündnis Allianz pro Schiene. Demnach hat sich der Fachkräftemangel bei Lokführern 2019 verschärft. Im Jahresdurchschnitt standen 100 offenen Stellen nur noch 25 als arbeitssuchend gemeldete Lokführer gegenüber. Ein Jahr zuvor lag das Verhältnis bei 100 zu 28.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Bundesrat stimmt für Erhöhung der Regionalisierungsmittel

Schwerin, 15.02.2020 (BA/gm)
Der Bundesrat hat am gestrigen Freitagmorgen den Weg für eine Erhöhung der Bundeszahlungen an die Länder für Bestellungen von Eisenbahnnahverkehr, die sogenannten Regionalisierungsmittel, und für Investitionsmittel in Schienen- und Nahverkehrsprojekte, das sogenannte Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (GVFG), frei gemacht. Damit reagierte die Bundesregierung auch auf einen früheren Beschluss des Bundesrates, die Mittel für den Eisenbahnnahverkehr deutlich zu erhöhen. Dieser Beschluss war maßgeblich aus Mecklenburg-Vorpommern initiiert worden.  Diesen Beitrag weiterlesen »

SBB suchen nach neuen Technologien in Israel

Zürich, 15.02.2020 (BA/gm)
Die SBB suchen international nach neuen Technologien, um ihren Betrieb sicherer zu machen, insbesondere vor Unfällen und Hackern. Die Staatsbahn unterhält dafür drei sogenannte Outposts, an denen Technologie-Scouts stationiert sind: im Silicon Valley bei San Francisco, in China bei Chinese Railways und deren Zulieferern und in Israel. Das berichtet die «Handelszeitung» in ihrer neuesten Ausgabe.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Lkw sollen mit Maut Schiene finanzieren

Deutsche sprechen sich mehrheitlich für andere Nutzung der Milliarden aus

Lkw sollen mit Maut Schiene finanzieren

Berlin, 13.02.2020 (BA/gm)
Eine deutliche Mehrheit der Deutschen will die Lkw-Maut für eine andere Verkehrspolitik nutzen und die Milliarden auch für einen stärkeren Ausbau der klimafreundlichen Eisenbahn einsetzen. Dies zeigt eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey im Auftrag der Allianz pro Schiene. Darin sprachen sich über 60 Prozent der Bürger dafür aus, das Aufkommen der Lkw-Maut künftig auch für die Schieneninfrastruktur zu ver-wenden. Bisher fließen die Milliarden ausschließlich in den Straßensektor.

Geschlossene Finanzkreisläufe festigen Dominanz der Straße
„Noch immer zementieren die geschlossenen Finanzkreisläufe im Verkehr die Dominanz der Straße“, sagte Dirk Flege, Geschäftsführer der Allianz pro Schiene, am heutigen Donnerstag in Berlin. „Die Menschen wollen aber eine andere Mobilität und fordern daher auch eine andere Finanzierung der Verkehrsinfrastruktur.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

Reaktivierung der Niederrheinbahn

Pendelbetrieb zur Landesgartenschau 2020 ist gesichert ˖ Land stellt rund 12 Mio. Euro für Neubau des Stellwerks Rheinkamp zur Verfügung

Düsseldorf, 13.02.2020 (BA/gm)
Die Landesregierung, die DB, die Niederrheinbahn GmbH, der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) und die Stadt Kamp-Lintfort haben jetzt den Startschuss für den Pendelbetrieb zur Landesgartenschau 2020 in Kamp-Lintfort gegeben. Von April bis Oktober 2020 wird die Strecke im Vorlaufbetrieb an den Wochenenden und an Feiertagen zwischen Moers und Kamp-Lintfort im Stundentakt bedient. „Wir freuen uns, den Kamp-Lintforterinnen und Kamp-Lintfortern sowie den Besuchern der Landesgartenschau einen Vorgeschmack auf die spätere Bahnanbindung bieten zu können“, erklärt Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt. Die hierfür notwendigen Ausgaben tragen die Stadt Kamp-Lintfort und der VRR gemeinsam.

Die Niederrheinbahn GmbH investiert in den kommenden 6 Wochen knapp 1,5 Millionen Euro in die Oberbausanierung, damit der Pendelbetrieb pünktlich zur Landesgartenschau starten kann. „Der Zeitplan ist sportlich, aber wir sind zuversichtlich, dass wir pünktlich zur Eröffnung der Landesgartenschau die Baumaßnahmen abgeschlossen haben“, so Geschäftsführer Herbert Häner. Damit die Arbeiten zügig beginnen können, hat das Land heute den vorzeitigen förderunschädlichen Maßnahmenbeginn bewilligt.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Wo bleibt der Unfallbericht zur Beinahe-ICE-Katastrophe von Dierdorf?

Berlin, 12.02.2020 (BA/gm)
Vor exakt 16 Monaten, am 12. Oktober 2018, geriet bei Dierdorf auf der Schnellfahrstrecke Köln – Frankfurt/M. der ICE 511 in Brand. Der offizielle Unfallbericht steht aus. Dabei droht ein entscheidendes „Beweisstück“ – der Unglücks-ICE – aus dem Verkehr gezogen und verschrottet zu werden.

Es war pures Glück, dass beim Dierdorf-ICE-Unfall die 500 Fahrgäste in Eigeninitiative evakuiert werden konnten. An Bord befanden sich zufällig Feuerwehrleute und ein Bundespolizist. Es stellen sich ernste Fragen zur Sicherheit im gesamten ICE-Verkehr. Entsprechend wichtig ist der nach dem ICE-Brand angekündigte, verpflichtende Bericht der Bundesstelle für Eisenbahnunfalluntersuchung (BEU). Doch es gibt ihn bis heute nicht. Dabei wurde der Unglücks-ICE bereits Mitte August 2019 aus dem Ausbesserungswerk Krefeld nach Mukran auf Rügen überführt. Dort verwertet und verschrottet die DB ausgemusterte Fahrzeuge.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Kein Journalistenpreis Bahnhof für das Jahr 2019

Berlin, 10.02.2020 (BA/gm)
In diesem Jahr wird der Journalistenpreis Bahnhof 2019, der Ende März zum 22. Mal vergeben worden wäre, nicht verliehen. Es ist das erste Mal seit 1998. Den entsprechenden Beschluss rang sich die Jury letztlich einstimmig und schweren Herzens auf ihrer Sitzung am 31. Januar 2020 in Berlin ab.

Knut Teske, Jury-Mitglied und früherer Leiter der Journalistenschule Axel Springer: „Nach Überzeugung des Gremiums erfüllte keine der vorgelegten Arbeiten die von der Jury vorgegebenen Kriterien. Diese beruhen bei der Beurteilung einer Arbeit seit jeher auf den drei Schwerpunkten Gehalt, Stilistik und Spannung. Es fehlte mit anderen Worten der gewisse Zauber, der uns von den Stühlen gerissen hätte.“ Die Jury, so deren Überzeugung, habe es mit durchaus soliden Texten zu tun gehabt, nicht aber mit Arbeiten, die sich durch eine überraschende Themenwahl, in Erzählform, Anschaulichkeit, Relevanz oder Recherchetiefe besonders ausgezeichnet hätten.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Wie sich die DB auf die zunehmenden Extremwetterlagen vorbereitet

Reisende bei Störungen weiter bringt und betreut

Berlin, 09.02.2020 (BA/gm)
Unwetter mit schweren Stürmen, Starkregen, Hagel und hoher Blitzintensität werden künftig noch stärker auftreten. Für die Deutsche Bahn, deren rund 33.400 Kilometer langes Streckennetz mit technischen Anlagen und Stationen sich zu einem Großteil unter freiem Himmel befindet, stellt das eine besondere Herausforderung dar.

Studie: DB von Auswirkungen des Klimawandels stark betroffen
Die DB ist von den Auswirkungen des Klimawandels so stark betroffen wie wohl kein anderes großes Unternehmen in Deutschland. Das leitet das Unternehmen aus der Untersuchung „Klimawandel -Auswirkungen auf die Deutsche Bahn AG“ ab, die sie gemeinsam mit dem renommierten Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) durchgeführt hat.  Diesen Beitrag weiterlesen »

RMV: Sicherheitslücke geschlossen

Frankfurt a. M., 08.02.2020 (BA/gm)
Kundendaten vom Nordhessischen Verkehrsverbund (NVV), Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) und dem Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) waren unter einer nicht öffentlich bekannten Webadresse im Internet abrufbar. Die Daten waren durch einen versehentlichen Konfigurationsfehler des Dienstleisters Cubic Transportation Systems (Deutschland) GmbH online gelangt. Die Verbünde haben mit dem Dienstleister jeweils einzelne Vertragsverhältnisse für verschiedene App-Angebote.

Der Konfigurationsfehler ist von Cubic selbst entdeckt und umgehend behoben worden. Hinweise von außen auf das potenzielle Datenleck gab es nicht. Auch gibt es aktuell keine Hinweise darauf, dass auf die Daten von unberechtigten Dritten zugegriffen wurde. Cubic hat anschließend die Verbünde umgehend informiert, die ihrerseits umgehend Kontakt mit der jeweiligen Landesdatenschutzbehörde aufgenommen haben. In enger Abstimmung mit den Datenschutzbehörden haben die Verbünde die betroffenen Kundinnen und Kunden über das potenzielle Datenleck am Mittwoch per Brief informiert. Sie haben ihnen geraten, trotz der geringen Wahrscheinlichkeit eines unberechtigten Datenabrufs, ihren Kundenaccount sowie ihre Bankauszüge auf verdächtige Transaktionen zu prüfen. Darüber hinaus wird eine Kontaktmöglichkeit (datenschutz(at)rmv.de) für weitere Fragen angeboten.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Wenn Weichen, Schranken und Züge kommunizieren

Bahnprojekt geht auf die Teststrecke

Potsdam, 07.02.2020 (BA/gm)
Die Bahn ist das beliebteste Verkehrsmittel der Deutschen und das gut 33.000 km lange Schienennetz birgt ein enormes Potenzial für datenbasierte Anwendungen. Ein neues „Digitales Testfeld“ der Deutschen Bahn ermöglicht es, neue Technologien unter realen Bedingungen zu testen. Dazu zählt auch die Vehicle-to-everything-Technology (V2X), mit der Wissenschaftler des Hasso-Plattner-Instituts im Rahmen des Rail2X-Projekts daran forschen, Mobilität effizienter und bedarfsgerechter zu gestalten. An dem auf drei Jahre ausgelegten Projekt, das durch das Förderprogramm für die Mobilität 4.0 (mFUND) des Bundesverkehrsministeriums (BMVI) finanziert wird, arbeiten mit dem HPI insgesamt acht Konsortialpartner.

„Die Digitalisierung bei der Bahn erfordert vor allem Know-how in der Software-Entwicklung, neben Wissen aus den Bereichen Eisenbahnbetrieb und Zulassungswesen“, sagt der Leiter des Projekts am HPI und Leiter des Fachgebiets Betriebssysteme und Middleware, Professor Andreas Polze. Die neue Teststrecke helfe dabei, Wissen zu bündeln und neue Forschungsergebnisse schneller in die Praxis umzusetzen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Bundes- und Landesregierung stellen Signale für Darßbahn auf Grün

Schwerin, 05.02.2020 (BA/gm)
Die Bundesregierung und die Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern haben sich über die Finanzierung für die Wiedererrichtung der Darßbahn verständigt. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur beteiligt sich zu einem Drittel an den Kosten für die neue Meiningen-Brücke, dem mit einem Volumen von über fünfzig Millionen Euro größten Kostenpunkt. Die beiden anderen Drittel verteilen sich auf das Land und die Usedomer Bäderbahn (UBB).

„Damit sind jetzt alle Signale für eine Landesentscheidung zur Wiedererrichtung der Darßbahn auf Grün gestellt. Die Darßbahn kommt. Sie ist ein Großprojekt für ganz Vorpommern und soll künftig wieder von Barth über Zingst nach Prerow führen. Ich danke Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und unserem Landesinfrastrukturminister Christian Pegel sehr herzlich dafür, dass sie nach intensiven Gesprächen zwischen Bund und Land eine gemeinsame Lösung für den Bau der Strecke gefunden haben“, erklärte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig am gestrigen Dienstag in Schwerin.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Grenzenlose Einstellungen: Deutsche Bahn begrüßt spanische Lokführer

Erste Ausschreibung in Spanien für Jobs in Deutschland erfolgreich • Ausbildung jetzt in Kornwestheim, Mannheim und Köln

DB begrüßt spanische Lokführer

Stuttgart/Berlin, 03.02.2020 (BA/gm)
Willkommen in Deutschland: Die Deutsche Bahn begrüßt erstmals angehende spanische Lokführer, die sich in ihrem Heimatland auf eine Stelle in Deutschland beworben hatten. In Spanien war die Ausschreibung ein unerwarteter Erfolg: 11.000 Bewerbungen auf 30 Plätze. Der Grund: In Spanien kostet die Ausbildung zum Lokführer mehr als 20.000 Euro. In Deutschland erhalten die Auszubildenden dagegen ein Gehalt.

Mitte Januar 2020 haben die rund 30 neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der DB Cargo an den Standorten Kornwestheim, Mannheim und Köln nun den zweiten Teil ihrer Ausbildung begonnen. Zuvor hatte die DB in Madrid einen siebenmonatigen Deutschkurs (B1) und erste Fachkurse bei der DB Cargo-Tochter Transfesa finanziert. In Deutschland dauert die Ausbildung für die Quereinsteiger etwa neun Monate. Nach bestandener Prüfung erhalten die Triebfahrzeugführer einen unbefristeten Arbeitsvertrag.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Scheuer startet Digitalisierungsoffensive für die Schiene

Stuttgart wird Metropolregion mit dem ersten digitalen Schienenknoten in Deutschland

Berlin, 02.02.2020 (BA/gm)
Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer startet eine Digitalisierungsoffensive für die Schiene. Zusammen mit der Deutschen Bahn bringt das BMVI die neue europäische Leit- und Sicherungstechnik (ETCS) sowie digitale Stellwerke (DSTW) auf wichtige Hauptverkehrsachsen. Stuttgart wird erste Metropolregion. Zudem startet der Bund dort ein Modellprojekt zur Ausrüstung von Fahrzeugen mit ETCS und automatisiertem Zugbetrieb (ATO: Automatic Train Operation).

Für die Umsetzung stehen bis 2023 zunächst 570 Millionen Euro zur Verfügung. Auch darüber hinaus soll investiert werden.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Netzbeirat spricht sich für zeitnahen Infrastrukturausbau und Digitalisierung aus

Hohe Netzauslastung und Klimadiskussion machen den massiven Ausbau und die Modernisierung des Bahnnetzes unumgänglich

Frankfurt a. M., 30.01.2020 (BA/gm)
Der Netzbeirat der DB Netz AG hat Mitte November 2019 seine Stellungnahme zum Geschäftsplan 2018 der DB Netz AG übergeben. Mit der Vorlage des ersten Geschäftsplans wurde ein Schritt in die richtige Richtung gemacht. Der Auftrag des Netzbeirats, eine „optimale und effiziente Nutzung und Bereitstellung und Entwicklung der Infrastruktur…“ proaktiv zu begleiten, erhält mit diesem Dokument eine erste wichtige Stütze.

Netzentwicklung:
Die Netzkonzeption 2030 wird als Grundkonzeption zur Netzentwicklung begrüßt. Sie greift viele Anregungen der Kundenseite bzw. des Netzbeirates sowie der VDV-Maßnahmenliste „Investitionsbedarf für das Bundesschienenwegenetz aus Sicht der Nutzer“ auf. Der Vorsitzende des Netzbeirates, Michail Stahlhut (Vorstandsvorsitzender/ Geschäftsführer Hupac Intermodal AG), unterstützt zudem die Kategorisierung. „Wir begrüßen, dass ein nennenswerter Teil der nach der Netzkonzeption erforderlichen Maßnahmen in die Dringlichkeitskategorien „Vordringlicher Bedarf“ bzw. „Vordringlicher Bedarf – Engpassbeseitigung“ des Bundesverkehrswegeplanes (BVWP) bzw. des Bundesschienenwegeausbaugesetzes (BSchWAG) aufgenommen wurde“, so Stahlhut.  Diesen Beitrag weiterlesen »

VDV: 365-Euro-Tickets bremsen die Verkehrswende aus

Verband fordert Angebotsoffensive für den ÖPNV

Köln, 29.01.2020 (BA/gm)
Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) – Branchenverband für über 600 Unternehmen aus dem öffentlichen Personen- und dem Schienengüterverkehr – erteilt den Überlegungen zur Einführung von 365-Euro-Tickets zum jetzigen Zeitpunkt eine Absage. „Aktuell würden 365-Euro-Tickets die Verkehrswende eher ausbremsen als beflügeln. Der sofortige Einnahmenverlust bei der Einführung solcher Ticketangebote läge bundesweit bei mindestens vier Milliarden Euro jährlich. Das entspricht etwa einem Drittel aller heutigen Fahrgeldeinnahmen. Bei Abotickets würden die Einnahmen sogar um bis zu zwei Drittel sinken. Diese Gelder müssten jedes Jahr zusätzlich aus Steuermitteln kompensiert und dynamisiert werden, um die künftig aufgrund der notwendigen Angebotsausweitungen und Maßnahmen zur Betriebsstabilisierung überproportional steigenden Personal- und Betriebskosten zu berücksichtigen“, so VDV-Präsident Ingo Wortmann.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Klimakrise? Alle reden von Nachtzügen – die DB nicht

Berlin, 25.01.2020 (BA/gm)
Wollen DB und Bundesregierung die Renaissance der Nachtzüge ausbremsen? Am 20. Januar 2020 traf der erste „Nightjet“ der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) in Brüssel ein. Mit an Bord: hochrangige Vertreter der EU-Kommission und Abgeordnete des EU-Parlaments aus Österreich und Deutschland. In Wien wurde der Zug von der Verkehrsministerin verabschiedet.

Am 15. Januar 2020 legte die von der schwedischen Regierung beauftragte Behörde Trafikverket einen Zwischenbericht zum Projekt „Nachtzugverkehr nach Europa“ vor. Obenan auf der Liste: Nachtzüge von Malmö über Kopenhagen nach Köln sowie von Stockholm nach Hamburg. Dortiges Ziel: Der wichtige und erhaltenswerte Bahnhof Altona.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Tag der Logistik – Ferienprogramm mal anders

Aktionstag am 16. April 2020 präsentiert Logistik für die ganze Familie

Bremen, 25.01.2020 (BA/gm)
Logistik sorgt für Lebensqualität in unserer modernen, globalisierten Gesellschaft, als Berufsfeld bietet sie zahlreiche spannende, herausfordernde Möglichkeiten – und der Tag der Logistik ist die Gelegenheit, diese Tatsachen bekannt zu machen und so für ein besseres Image und damit mehr Akzeptanz zu sorgen. Mit dem 16. April liegt der Aktionstag 2020 in den meisten Bundesländern noch in den Osterferien – eine gute Gelegenheit, einmal die ganze Familie zu erreichen. Einer Studie der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR) zufolge planen rund 30 Prozent der Deutschen Urlaub innerhalb des Landes oder sogar eine sogenannte „Staycation“ – Urlaub zu Hause: Eine gute Gelegenheit, sich weiterzubilden oder sich einmal ein Unternehmen in seiner Nähe anzusehen.  Diesen Beitrag weiterlesen »