Archive
Januar 2018
M D M D F S S
« Dez    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Archiv für die Kategorie „Themen-Seiten“

Mehr Komfort am ZOB Bochum

Fahrplanwechsel 7. Januar 2018

Mehr Komfort am ZOB Bochum

Bochum, 07.01.2018 (BA/gm)
Schöner, größer und moderner ist der neue Busbahnhof in Bochum. Mit dem Fahrplanwechsel am heutigen Sonntag, den 7. Januar 2018, wird der neue ZOB auch wieder angefahren.

Freuen Sie sich auf mehr Komfort, auf …

  • eine zügigere An- und Abfahrt der Busse, die durch eine „Zahnung“ der Bussteige ermöglicht wird
  • mehr Sitzgelegenheiten
  • eine vollständige Überdachung mit heller Beleuchtung
  • mehr Bussteige (8 statt bisher 6)
  • eine dynamische Fahrgastinformation (DFI) auf jedem Bussteig
  • barrierefreien Zugang für Mobilitätseingeschränkte zu den Bussen
  • barrierefreien Zugang für Sehbehinderte durch ein taktiles Leitsystem
  • windgeschützte Wartemöglichkeiten mit Sitz- und Stehplätzen
  • bessere Übersichtlichkeit

Mit dem Fahrplanwechsel am 7. Januar 2018 verändert sich bei mehreren BOGESTRA-Linien der Fahrplan.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Richterbund: Schwarzfahren als Straftat überprüfen

Berlin, 05.01.2018 (BA/gm)
Der Deutsche Richterbund hat sich dafür ausgesprochen, das Schwarzfahren als Tatbestand aus dem Strafgesetzbuch zu streichen. Dadurch könnten die Gerichte entlastet werden, sagte der Vorsitzende des Richterbundes, Jens Gnisa, am gestrigen Donnerstag im Inforadio des rbb: „Natürlich können sich die Verkehrsbetriebe besser gegen Schwarzfahren schützen. Sie tun es nicht, sparen Geld; dann soll es letztendlich der Staat mit seiner Strafjustiz richten.“

Er halte das nicht für richtig, betonte Gnisa: „Die Berliner Justiz wird jährlich mit 40.000 Schwarzfahrten befasst, und gleichzeitig gibt es Personalknappheit. Die Dinge passen da nicht zusammen.“

ÖAMTC fordert klare Regeln für Digitalisierung im Auto

Sensible Daten müssen Eigentum der Fahrzeugnutzer bleiben

Wien, 04.01.2018 (BA/gm)
Ab Ende März 2018 müssen alle neu genehmigten Pkw-Modelle in der Europäischen Union mit dem automatischen Notrufsystem eCall ausgestattet sein. Dabei handelt es sich um ein passives System, das nur im Notfall aktiv wird. „Neben dem Plus an Sicherheit für alle Verkehrsbeteiligten gibt es unsererseits allerdings auch datenschutzrechtliche Bedenken“, hält der Chef der ÖAMTC-Interessenvertretung, Bernhard Wiesinger, fest. „Denn eCall bedeutet auch, dass die Hersteller zusätzliche Informationstechnik in die Autos einbauen müssen. Diese Technologie kann auch für andere Zwecke als den automatischen Notruf genutzt werden.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

Ruhrbahn testet Abfahrtscountdown

Innovationsbus erhält neues Feature

Essen, 04.01.2018 (BA/gm)
Im Testbetrieb ist der Innovationsbus „1703“ mit WLAN, USB-Ladebuchsen und mobilem Ticketautomaten seit Ende Oktober 2017 auf verschiedenen Linien unterwegs. Jetzt kommt ein neues Feature hinzu: ein Abfahrtscountdown am Fahrzeug zeigt dem Fahrgast an der Endhaltestelle die verbleibende Zeit bis zur geplanten Abfahrt an. Die Anzeige erfolgt im Innenraum des Fahrzeugs auf dem TFT-Bildschirm und auf dem LED-Außenanzeiger als Countdown im Wechsel mit der Zielanzeige.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Zürich: Migrantinnen und Migranten sorgen für saubere Züge

Bern, 03.01.2018 (BA/gm)
Im Beschäftigungsprogramm «Team Clean» lernen Flüchtlinge, vorläufig aufgenommene Personen und Asylsuchende den Schweizer Arbeitsmarkt kennen. Das «Team Clean» hat seinen Wirkungskreis kürzlich nach Zürich vergrössert. Seit Anfang Dezember 2017 sorgen die Programmteilnehmer auch ab Zürich für saubere Züge.

Täglich sammeln sechs bis zwölf Personen den Abfall ein, kontrollieren die Toiletten und sorgen so für eine angenehmere Atmosphäre im Zug. Dabei handelt es sich um einen Versuch, der Anfang Dezember gestartet wurde und sechs Monate dauert. Im Frühling 2018 wird entschieden, ob er weitergeführt wird.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Einstiegslotsen machen weiter

Für mehr Pünktlichkeit: RMV und DB beschließen dauerhaften Einsatz von Einstiegslotsen bei der S-Bahn Rhein-Main

Frankfurt a. M., 03.01.2018 (BA/gm)
Der Einsatz von so genannten „Einstiegslotsen“ bei der S-Bahn Rhein-Main hat sich bewährt und soll daher laut einer gemeinsamen Entscheidung von RMV und DB bis auf weiteres fortgesetzt werden.

„Nach drei Monaten Testphase zeigt sich, dass dauerhaft ein Effekt zu sehen ist. Der Versuch war erfolgreich. Die Haltezeiten und die Gesamtdurchfahrtszeit durch den Tunnel konnte mit Hilfe der Einstiegslotsen verbessert werden und auch unsere Fahrgäste reagieren verständnisvoll auf die Lotsen. Aus diesem Grund wollen wir in jedem Fall weiter machen“, erklärt Christian Roth, Leiter der S-Bahn Rhein-Main.   Diesen Beitrag weiterlesen »

Planfeststellungsunterlagen für den neuen Bahnhof Hamburg-Altona genehmigt

Wichtiger Meilenstein zur Bahnhofsverlegung des Fern- und Regionalbahnhof Hamburg-Altona erreicht • Inbetriebnahme für Ende 2023 geplant

Neuer Bahnhof Hamburg-Altona

Hamburg, 03.01.2018 (BA/gm)
Die Deutsche Bahn hat den Planfeststellungbeschluss vom Eisenbahnbundesamt (EBA) erhalten. Mit diesem wichtigen Meilenstein ist das Großprojekt weiterhin im Zeitplan. Die Verlegung des Fern-und Regionalbahnhofs Hamburg-Altona nach Diebsteich kann somit weiter vorangetrieben werden. Die Hauptbaumaßnahmen sollen planmäßig in diesem Sommer beginnen. Die Inbetriebnahme des neuen Fern-und Regionalbahnhofs Hamburg-Altona ist für den Jahreswechsel 2023/ 2024 vorgesehen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

FP-Mahdalik: Tariferhöhung der Wiener Linien nächste rot-grüne Abzocke

Pendler werden erneut für Willkommenskultur zur Kasse gebeten

Wien, 01.01.2018 (BA/gm)
Scharfe Kritik übt der Verkehrssprecher der FPÖ-Wien, Stadtrat Toni Mahdalik, an der neuesten Abzocke der Wiener Linien. „Pendler, Arbeitnehmer und Familien werden wieder einmal zur Kasse gebeten, um die rot-grüne Schuldenpolitik abzufedern“, ärgert sich Mahdalik.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Start für die Finanzierungsreform des öffentlichen Personennahverkehrs

Stuttgart, 31.12.207 (BA/gm)
Am 1. Januar 2018 tritt die erste Stufe der Neuordnung der Nahverkehrs-Finanzierung in Kraft. Die jährlichen Mittel in Höhe von rund 200 Millionen Euro fließen direkt an die Stadt- und Landkreise und nicht mehr wie bisher an die Verkehrsunternehmen.

Am 1. Januar 2018 tritt die erste Stufe der am 11. Oktober 2017 beschlossenen Neuordnung der Finanzierung des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) in Kraft. Damit werden zum 1. Januar 2018 die Mittel in Höhe von rund 200 Millionen Euro pro Jahr direkt an die Stadt- und Landkreise verteilt und nicht mehr wie bisher an die Verkehrsunternehmen. Mit dem Geld wird der Linienbusverkehr in den verschiedenen Kreisgebieten finanziert.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Einheitliche Linie in der Verkehrspolitik

Treffen zwischen Verkehrsminister Norbert Hofer und LH Günther Platter in Wien

Wien, 30.12.2017 (BA/gm)
In Vorbereitung auf den Brenner-Transit-Gipfel am 8. Januar 2018 in München fand am gestrigen Freitag ein Arbeitstreffen zwischen LH Günther Platter und Bundesminister Norbert Hofer in Wien statt. Nach den erfolgreichen LKW-Dosierungen im scheidenden Jahr ist Platter nun die volle Rückendeckung der Bundesregierung zum Wohle der transitgeplagten Tiroler Bevölkerung sehr wichtig. „Sowohl bei der Reduktion der Transitbelastung als auch der gezielten Vermeidung von Ausweichverkehr in den Grenzregionen habe ich maximale Rückendeckung durch den neuen Verkehrsminister. Ich bin froh, dass wir beim heutigen Treffen anfängliche Irritationen rasch klären konnten und mir der Bundesminister seine uneingeschränkte Unterstützung bei allen Maßnahmen für Tirol zugesichert hat“, so Platter nach dem Treffen mit Verkehrsminister Hofer.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Kassels Anbindung im Bahn-Fernverkehr bleibt langfristig gut auf Nord-Süd-Achse

Kassel, 28.12.207 (BA/gm)
Die Zuganbindung Kassels im Fernverkehr der Deutschen Bahn bleibt in Nord-Süd-Richtung auch langfristig gut. Das hat das Unternehmen Oberbürgermeister Christian Geselle auf dessen Nachfrage hin versichert. „Für uns in Kassel ist das eine gute und wichtige Nachricht“, sagte Geselle. „Wir sind das Oberzentrum in der Mitte Deutschlands, eine gute Zuganbindung ist nicht nur für die Stadt Kassel, sondern für die ganze Region ein bedeutender Standortfaktor.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

Kleinbahn will wieder Personenzüge fahren

Berlin, 27.1.2017 (BA/gm)
Ein schon etwas bejahrter, aber auf Hochglanz polierter Dieseltriebwagen soll im nördlichen Niedersachsen neuen Appetit aufs Bahnfahren machen. In der zweiten Dezemberwoche 2017 pendelte der Zug bis zu sechsmal täglich im Takt zwischen Lüneburg und Bleckede an der Elbe. Es war der zweite Versuch der Bleckeder Kleinbahn, nach 40-jähriger Pause wieder Personenverkehr aufs Gleis zu holen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Wiesbadens Rückkehr zur Straßenbahn

Berlin, 25.12.207 (BA/gm)
Nach Jahrzehnten eines ÖPNV-Angebots nur mit Bussen kehrt Wiesbaden zur Straßenbahn zurück. Das Projekt „CityBahn” schafft dringend erforderliche neue Kapazitäten und dient maßgeblich dem Klimaschutz. Die hessische Landeshauptstadt steuert auf die Verkehrswende mit deutlich weniger Schadstoff-Emissionen zu.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Autobahn unter Strom für Lkw

Berlin, 24.12.2017 (BA/gm)
Auf der Autobahn A5 südlich Frankfurt am Main fiel jetzt der Startschuss für einen ersten Testbetrieb von Lkw, die wie Trolleybusse elektrisch unter einer Oberleitung fahren sollen. Fünf Kilometer Autobahn sollen in beiden Richtungen ähnlich wie eine Bahnstrecke elektrifiziert werden. Vorerst drei Speditionen wollen ab 2019 dort mit Spezial-Lkw fahren. Fachleute aus Verkehr und Logistik stehen dem vom Bund finanzierten 15-Millionen-Projekt skeptisch gegenüber.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Zugunglück: Gewerkschaft warnt vor Vorverurteilungen von Personal

vida-Hebenstreit: „Meine Tür steht offen“ • Einladung an Verkehrsminister und Bahnen, das System Eisenbahn in Zukunft noch sicherer zu gestalten

Wien, 24.12.2017 (BA/gm)
„Es ist nicht angebracht, allzu vorschnell menschliches Versagen in den Raum zu stellen. Es muss zuerst der Bericht der Unfallkommission abgewartet werden“, kommentiert der Vorsitzende der Gewerkschaft vida, ÖBB-Konzernbetriebsratsvorsitzender Roman Hebenstreit, Spekulationen zur Kollision zweier Personenzüge in Kritzendorf. „Die Mitarbeiter sind das schwächste Glied in der Kette. Es darf deshalb nicht schon im Vorhinein zu Mutmaßungen über Schuldfragen kommen. Es ist nicht das erste Mal, dass voreilig gegen Personal Verdachtsmomente erhoben wurden, und sich im Nachhinein die Unschuld herausgestellt hat“, forderte Hebenstreit eine rasche und gründliche Untersuchung der Unfallumstände durch die zuständigen Behörden.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Projekt für eine effiziente und stadtverträgliche Lkw-Navigation

VRS-Projekt für eine effiziente und stadtverträgliche Lkw-Navigation im Rheinland geht in die heiße Phase • Kommunen können ab sofort ihre Daten in das System einpflegen

Köln, 22.12.2017 (BA/gm)
Rund zweieinhalb Jahre nach der Auftaktveranstaltung in Düsseldorf geht SEVAS an den Start. Die Software zur Eingabe, Verwaltung und Ausspielung von Vorrangrouten und Restriktionen im Schwerlastverkehr ist eine technische Plattform, um Daten für eine optimale Routenführung von Lkw im kommunalen Straßennetz zu generieren. Sie wurde im Auftrag des NRW-Verkehrsministeriums vom VRS-Projekt „mobil-im-rheinland“ erstellt.  Diesen Beitrag weiterlesen »

BOGESTRA wieder Vorreiter – Anschaffung von zehn Solo-E-Bussen in 2018 beschlossen

Bochum, 21.12.2017 (BA/gm)
Was sich nach den Dieselgipfeln konkret vor Ort tun lässt – darüber haben die Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen Aktiengesellschaft (BOGESTRA) zusammen mit den Städten informiert.

E-Busse: Erste Beschaffung – 10 in `18
Schon in 2018 wird die BOGESTRA gleich zehn Solo-E-Busse beschaffen. Ziel ist es, in Bochum und Gelsenkirchen jeweils eine erste „grüne Linie“ komplett mit E-Bussen zu bedienen. Damit werden ab 2019 im gesamten Betriebsgebiet der BOGESTRA keine Diesel-Busse mit Euro-4-Norm mehr fahren.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Trassenfinder seit 19. Dezember 2017 an Trassenportal Netz (TPN) angebunden

Es geht auch einfach: Online optimale Route für Zugfahrt finden, dann unkompliziert und schnell Trasse buchen – neue Funktion im Bestelltool der DB Netz macht’s möglich • Anwendung steht unter www.trassenfinder.de für Eisenbahnverkehrsunternehmen kostenfrei zur Verfügung

Frankfurt a. M., 21.12.2017 (BA/gm)
Ab sofort wird es für die inzwischen über 420 Eisenbahnen in Deutschland wieder ein gutes Stück einfacher, ihre Zugfahrten im Personen- und Güterverkehr zu planen. Möglich wird dies durch die Anbindung des Onlinetools „Trassenfinder“ – eine Art Routenplaner für die Schiene – an das Trassenbestellsystem TPN (Trassenportal Netz).

Das Ganze funktioniert so: Nachdem die jeweilige Bahn eine optimale Route mit dem Trassenfinder identifiziert hat, wird diese mit einigen technischen Angaben über eine Bestellmaske direkt in das TPN übernommen. Eine erneute Eingabe aller Daten in das Trassenportal, wie sie bislang erforderlich war, entfällt. Die Bestellung der Zugfahrt ist somit nicht nur leichter, sie geht deutlich schneller. Das Tool steht den Bahnen kostenfrei unter www.trassenfinder.de zur Verfügung und ist auch bequem über mobile Endgeräte nutzbar.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Deutsche Bahn reicht Klage gegen Lkw-Kartell ein

Bundeswehr und über 40 Unternehmen gehen gemeinsam mit DB vor • Bündelung der Ansprüche verspricht höhere Effizienz

Berlin/München, 20.12.2017 (BA/gm)
Die Deutsche Bahn hat am heutigen Mittwoch beim Landgericht München Klage gegen die am Lkw-Kartell beteiligten Unternehmensgruppen DAF, Daimler, Iveco, MAN und Volvo/Renault eingereicht. Sie macht ihre Schadensersatzansprüche gemeinsam mit der Bundeswehr geltend, die ebenfalls stark von dem über 14 Jahre lang aktiven Kartell betroffen ist. Neben der Bundeswehr haben über 40 Unternehmen aus allen Bereichen der deutschen Wirtschaft ihre Ansprüche an die DB abgetreten, darunter die im Flughafenverband ADV vertretenen Betreibergesellschaften der deutschen Flughäfen sowie große Handels- und Logistikfirmen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Tarifabschluss für die bayerische Oberlandbahn gmbh erreicht

Holzkirchen, 19.12.2017 (BA/gm)
Die Bayerische Oberlandbahn GmbH hat mit der EVG einen Tarifabschluss vereinbart. Forderungen der Gewerkschaft von 14,9% über zwei Jahre Laufzeit konnten auf weiterhin sehr hohe 9,4% über 31 Monate gesenkt werden. Einer der höchsten Tarifabschlüsse der Bahnbranche.

Am 4.12.2017 wurde in der dritten Verhandlungsrunde mit der Eisenbahner Verkehrsgewerkschaft (EVG) ein Ergebnis erzielt, welches weit über das verkraftbare Maß hinaus geht. Aus diesem Grund wurde das Ergebnis dem Aufsichtsrat der Bayerischen Oberlandbahn GmbH vorgelegt, der den Abschluss nun genehmigt hat. „Einen Arbeitskampf im kalten Winter auf dem Rücken der Fahrgäste wollten wir nicht riskieren,“ so Dr. Bernd Rosenbusch, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bayerischen Oberlandbahn GmbH, die den Meridian und die BOB betreibt.  Diesen Beitrag weiterlesen »