Archive
Januar 2020
M D M D F S S
« Dez    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Archiv für die Kategorie „Themen-Seiten“

Keolis/eurobahn: EVG fordert verhandlungsfähiges Angebot vom Arbeitgeber

Sonst geht der Streik weiter

Frankfurt a. M., 29.12.2019 (BA/gm)
Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft hält im laufenden Tarifkonflikt den Druck auf Keolis / eurobahn hoch. „Die Keolis-Führung muss wissen, dass sie diesen Tarifkonflikt nur lösen kann, indem sie mit der EVG einen Tarifvertrag abschließt“, sagte die Bundesgeschäftsführerin der Gewerkschaft, Cosima Ingenschay. „Wir sind jederzeit bereit, die Verhandlungen wieder aufzunehmen, sobald der Arbeitgeber uns ein neues, verhandlungsfähiges Angebot vorlegt. Ohne dieses geht der Streik weiter.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

Voith Group plant Übernahme von ELIN Motoren GmbH

Heidenheim/Weiz, 27.12.2019 (BA/gm)
Der Technologiekonzern Voith plant die Übernahme von 70 Prozent des österreichischen Elektromotorenherstellers ELIN Motoren GmbH. Ein entsprechender Kaufvertrag wurde am 20. Dezember 2019 unterzeichnet. ELIN Motoren GmbH ist ein weltweit agierendes Hightechunternehmen für elektrische Motoren und Generatoren und liefert dabei individuelle Lösungen für Industrieanwendungen.

Der Abschluss der Transaktion wird für den Beginn des zweiten Quartals 2020 erwartet und steht unter dem Vorbehalt, dass alle behördlichen Genehmigungen erteilt werden und weitere übliche Abschluss-bedingungen erfüllt sind. Zum Kaufpreis vereinbarten beide Seiten Stillschweigen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Keine Mehrwertsteuerreduzierung für Reise- und Fernbus

Bundesrat billigt einseitige Begünstigung der Bahn

Köln, 22.12.2019 (BA/gm)
Am vergangenen Freitag (20.12.2019) hat der Bundesrat, entsprechend der Vorgaben des Vermittlungsausschusses zwischen Bund und Ländern, dem Gesetz zur Umsetzung des Klimaprogramms im Steuerrecht zugestimmt. Darin enthalten ist auch die Umsatzsteuersenkung für den Schienenfernverkehr, die somit am 01.01.2020 in Kraft treten wird.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Stadtwerke Bonn Verkehrs-GmbH entscheidet sich für PSItraffic

Betriebshof-Management-System bereitet Umstieg auf Elektromobilität vor

Berlin, 21.12.2019 (BA/gm)
Im Rahmen des vom Bund initiierten „Sofortprogramms Saubere Luft 2017-2020“ hat die Stadt Bonn ein Maßnahmenpaket entwickelt, um den ÖPNV zu verbessern und die Stickstoffdioxidbelastung zu verringern. In diesem Zuge hat die Stadtwerke Bonn Verkehrs-GmbH (SWB) die PSI Transcom GmbH mit der Implementierung des Betriebshof-Management-Systems PSItraffic/BMS beauftragt. Das System wird künftig rund 200 Busse und 100 Stadt- und Straßenbahnen auf drei Höfen betriebsübergreifend überwachen und steuern sowie den geplanten Umstieg auf Elektrofahrzeuge vorbereiten.  Diesen Beitrag weiterlesen »

DB-Chef Dr. Richard Lutz: Millionen Kunden fahren ab 1. Januar 10 Prozent günstiger

Dank reduzierter Mehrwertsteuer generell niedrigere Ticketpreise für alle Fahrten im Fernverkehr • Deutlich günstiger werden die BahnCard 100, Streckenzeitkarten, reservierte Sitzplätze sowie Fahrräder

Ab 1. Januar Preise 10 Prozent günstiger

Berlin, 21.12.2019 (BA/gm)
Ab dem 1. Januar 2020 sinken die Ticketpreise im Fernverkehr der Deutschen Bahn um rund 10 Prozent. Dank der reduzierten Mehrwertsteuer werden Sparpreise und Flexpreise damit deutlich günstiger. Um 10 Prozent sinken auch die Preise für die BahnCard 100, für Streckenzeitkarten, zur Mitnahme von Fahrrädern sowie für die Sitzplatzreservierung. Der Super Sparpreis – bislang für 19,90 Euro im Verkauf – reduziert sich auf 17,90 Euro. Mit BahnCard-Rabatt liegt der neue Einstiegspreis für den Fernverkehr bei 13,40 Euro – das ist der niedrigste reguläre Preis für eine Fahrkarte im Fernverkehr seit der Bahnreform 1994.

DB-Vorstandsvorsitzender Dr. Richard Lutz am gestrigen Freitag in Berlin: „Wir freuen uns für unsere Millionen Kunden im Fernverkehr in Deutschland, dass wir ihnen nun pünktlich zum 1. Januar 2020 noch attraktivere Ticketpreise im klimafreundlichsten Verkehrsmittel anbieten können. Ausdrücklich danken wir allen beteiligten politischen Partnern, die diese Entscheidung herbeigeführt haben – allen voran Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer. Das ist ein starker Auftakt für das klimapolitisch so wichtige neue Jahrzehnt.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

„Wir sind fest entschlossen, die S28-Pläne auf die Schiene zu bringen“

Landrat Dr. Coenen stellt Regiobahn-Pläne der Gesellschafterversammlung vor

Viersen, 21.12.2019 (BA/gm)
Auf Einladung von Heiner Cöllen, Aufsichtsratsvorsitzender der Regiobahn GmbH, hat Landrat Dr. Andreas Coenen an der jüngsten Aufsichtsratssitzung und Gesellschafterversammlung der Regiobahn teilgenommen. Der Kreis Viersener Landrat präsentierte die Pläne des Kreises zum konkreten weiteren Vorgehen bei der Westverlängerung der S28 von Kaarst nach Viersen.

Zusammen mit Planungsdezernent Andreas Budde stellte er das jüngst veröffentlichte Gutachten „Westverlängerung der Regiobahn – Studie zu den verkehrlichen und volkswirtschaftlichen Vorteilen“ vor und verdeutlichte die Vorteile von einem Eintritt des Kreises Viersen und der Städte Viersen und Willich in die Gesellschaft.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Neue Probleme bei Stuttgart 21

Für neue Digitaltechnik im Tiefbahnhof fehlt Finanzierung • Bund und Land streiten um rund 600 Mio. Euro • Schlaglicht auf Investitionspaket der Bahn: Experten kritisieren „Luftbuchungen“

Berlin, 20.12.2019 (BA/gm)
Das Prestigeprojekt der Deutschen Bahn, der neue Tiefbahnhof in Stuttgart, steht vor neuen Problemen. Nach Recherchen des Wirtschaftsmagazins ‚Capital‘ (Ausgabe 1/2020) fehlt für ein wichtiges Detail in dem Mega-Projekt nach wie vor die Finanzierung – rund 600 Mio. Euro für ein digitales Stellwerk, digitale Kommunikationstechnik und ein modernes Funksystem. „Es wäre ein Treppenwitz der Geschichte, wenn der einzige große Bahnhof, den Deutschland mit der neuen Technik ausstattet, 2025 nicht starten kann“, bestätigte der Staatssekretär im baden-württembergischen Verkehrsministerium, Uwe Lahl, die Recherchen von ‚Capital‘. Sollte der Bund seinen Anteil an den Kosten nicht freigeben, werde in dem knapp neun Milliarden Euro teuren Bahnhof eine Signaltechnik aus dem 19. Jahrhundert verbaut, erklärte ein Kenner der Planungen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Ein Jahr vor Ceneri 2020: Ziele und Herausforderungen der SBB

Bern, 17.12.2019 (BA/gm)
In 361 Tagen, am 12. und 13. Dezember 2020, wird der Ceneri-Basistunnel in Betrieb genommen. Zum Start des Countdowns am Bahnhof Lugano am vergangenen Sonntag waren der Tessiner Regierungsratspräsident Christian Vitta und der CEO der SBB, Andreas Meyer anwesend. Mit der bevorstehenden Inbetriebnahme des Ceneri-Basistunnels rücken viele neue Möglichkeiten näher: Der Tunnel wird die Pünktlichkeit, die Kapazität und das Angebot auf der Nord-Süd-Achse steigern. Bis dahin gilt es aber noch einige Herausforderungen zu meistern.

So muss der 4-Meter-Korridor durchgehend fertiggestellt werden, die zahlreichen laufenden Baustellen im Tessin abgeschlossen, der Ausbau am Ostufer des Zugersees vorangetrieben, der nationalen und internationalen Personenverkehr koordiniert und die Verfügbarkeit von genügend Sitzplätzen sichergestellt werden. Die SBB wird sich am Rail Summit vom 3. September 2020 mit den wichtigsten Partnern des europäischen Bahnverkehrs über die Möglichkeiten austauschen, die sich dank Ceneri 2020 eröffnen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Wien, Niederösterreich, Burgenland: die nächsten 15 Jahre auf Schiene

Länder der österreichischen Ostregion bekennen sich zu einer langfristigen Finanzierung und Planung des Schienenpersonennahverkehrs in der Ostregion

Wien, 16.12.2019 (BA/gm)
Wien, Niederösterreich, Burgenland. Für die nächsten 10 Jahre besteht das gemeinsame Bekenntnis von Ländern und Bund zu einer Steigerung der Leistungen im Schienenpersonenverkehr (SPNV) von knapp 25 % im Vergleich zum Fahrplanjahr 2019. Das bedeutet bessere Takte, mehr Kapazität und mehr Verbindungen für die heute über eine Milliarde Fahrgäste in der Ostregion. In enger Kooperation mit dem Bund als zentralem Partner in jeder nachhaltigen Planung und Umsetzung des Schienenpersonenverkehrs schaffen die im Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) vereinten Länder Wien, Niederösterreich und Burgenland Sicherheit und Verlässlichkeit für Fahrgäste, Wirtschaftspartner und die Gesamtregion.

In einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Vertretern des VOR geben die Landeshauptleute Mag. Johanna Mikl-Leitner, Dr. Michael Ludwig und Mag. Hans Peter Doskozil den gemeinsamen Fahrplan zur Angebotsentwicklung im Schienenverkehr wieder.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Greta Thunberg mit dem ICE der DB für den Klimaschutz unterwegs

Zwischen Kassel und Hamburg auf Sitzplatz in der Ersten Klasse

Berlin, 15.12.2019 (BA/gm)
Die Deutsche Bahn freut sich über die Reise der Klimaaktivistin Greta Thunberg in einem ICE. Thunberg war am gestrigen Sonnabend unterwegs ins heimische Schweden. Nach Recherchen zum Reiseverlauf hat die DB über den Kurznachrichtendienst Twitter Folgendes mitgeteilt:

  Diesen Beitrag weiterlesen »

Ruhrbahn verschenkt 24-StundenTickets

Freie Fahrt auch an diesem Wochenende

Essen, 13.12.2019 (BA/gm)
Die Ruhrbahn verschenkt an den kommenden zwei Wochenenden Tickets an ihre Kunden. Das 24-StundenTicket für das Essener Stadtgebiet (A3) hat einen Wert von 7,10 Euro.

Die Aktion findet im Rahmen der Modellstadt Essen statt. Damit sollen möglichst viele Essener Bürgerinnen und Bürger zum Umstieg auf Bus und Bahn motiviert werden.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Ruhrbahn unterstützt DRK-Kältehilfe

Tickets für Obdachlose

Essen, 12.12.2019 (BA/gm)
Die Ruhrbahn GmbH unterstützt in diesen kalten Tagen wieder die Kältehilfe für obdachlose Menschen des Deutschen Roten Kreuz, der sich auch das Essener Bündnis „Essen packt an“ angeschlossen hat.

Sobald das Thermometer nachts Minusgrade zeigt, finden Wohnungslose ab 21 Uhr Schutz im DRK-Wärmezelt in Essen-Borbeck. Neben einem warmen Schlafplatz wird auch für die Verpflegung der Übernachtungsgäste gesorgt. Sogar duschen können die Übernachtungsgäste in den Räumlichkeiten der Rotkreuz-Bereitschaft.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Sei kein Smombie – Pass mal lieber auf!

Neues Web-Video der Ruhrbahn

Essen, 11.12.2019 (BA/gm)
Im neuesten Web-Video der Ruhrbahn „Sei kein Smombie – Pass mal lieber auf!“ wird gezeigt, was passieren kann, wenn Fußgänger sich wie „Smombies“ verhalten. (Smombie = Smartphone + Zombie)

Wer an sein Smartphones gefesselt ist, achtet nicht mehr darauf, was um ihn herum geschieht. Im Straßenverkehr ist das besonders gefährlich.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Historischer Negativrekord: ein Jahr ohne neue Bahnstrecke in Deutschland

Verkehrswende ohne zusätzliche Schienen ist wie Stabhochsprung ohne Stab

Berlin, 09.12.2019 (BA/gm)
Erstmals in diesem Jahrtausend wird im Jahr 2019 keine einzige neu gebaute Strecke im Schienennetz des Bundes in Betrieb genommen. Peter Westenberger, Geschäftsführer des Netzwerks Europäischer Eisenbahnen (NEE), sagte eine Woche vor dem Fahrplanwechsel im Güter- und Personenverkehr in Berlin: „Damit ist der dringend notwendige Ausbau des Schienennetzes an einem Nullpunkt angekommen.“ Er warnte davor, die Verkehrswende „zu vergeigen“ und sagte mit Bezug auf die jüngste Äußerung von Bundesverkehrsminister Scheuer, dass in der Bahnpolitik des Bundes „offenbar mehrere Kraftakte nötig“ seien, um die Versäumnisse der Vergangenheit aufzuarbeiten und „endlich das Schienennetz in der Realität wachsen zu lassen“.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Funkgerät LISA zu wenig zuverlässig – SBB hat Massnahmen ergriffen

Bern, 08.12.2019 (BA/gm)
Das Funkgerät LISA kommt bei der SBB beim Rangieren zum Einsatz. Allerdings kommt es zu häufig zu Verbindungsunterbrüchen. Dies führt zu Vertrauensverlust bei den Mitarbeitenden und kann Fehler zur Folge haben. Die SBB hat Sofortmassnahmen eingeleitet.

Die SBB hat ab 2015 in der Rangierkommunikation sukzessive den Analogfunk durch das digitale Gerät LISA ersetzt. Die SBB ist mit der Zuverlässigkeit der Funkverbindung aber nicht zufrieden: Es kommt immer wieder zu Problemen mit der Netzabdeckung und aufgrund von Verbindungsunterbrüchen zu Störungen im Rangierbetrieb. Dies führt zu Vertrauensverlust bei den Mitarbeitenden und kann Fehler zur Folge haben, die ein potentielles Risiko darstellen. Zudem haben sich die Gerätehüllen als ungeeignet herausgestellt, es kann Wasser eintreten und zum Ausfall der Geräte führen. Die SBB hat Verständnis, dass sich die Mitarbeitenden im Stich gelassen fühlen, da sie schon länger unter diesen Bedingungen arbeiten.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Plankorridore heben Pünktlichkeit im Netz

Vier besonders stark befahrene Strecken im Netz werden speziell betreut • DB-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla: Pünktliche Züge müssen pünktlich bleiben • 40 Millionen Euro Investitionen zusätzlich

Berlin, 08.12.2019 (BA/gm)

Plankorridor West

Ein Jahr nach Einführung der „Plankorridore“ zieht die Deutsche Bahn eine positive Bilanz für die Pünktlichkeit in diesen besonders stark befahrenen Streckenabschnitten im Netz: Mit einem speziellen Management zur intensiven Betreuung ist es im Korridor West Dortmund–Köln gelungen, bei 6.000 Fernverkehrszügen Verspätungen zu verhindern.

Den Plankorridor West hatte die DB vor gut einem Jahr im November 2018 eingerichtet, im Frühjahr 2019 war der Korridor Mitte Fulda–Mannheim hinzugekommen. Aktuell wird das Engpass-Management für die im Vergleich zu anderen Abschnitten im Netz bei bis zu 140 Prozent belasteten Strecken auf die Korridore Nord mit Hamburg–Hamburger Zulauf sowie Süd Würzburg–Nürnberg ausgeweitet.  Diesen Beitrag weiterlesen »

WSW bauen auf eigenem Gelände

Wuppertal, 07.12.2019 (BA/gm)

WSW Verwaltungszentrale

Der Aufsichtsrat der WSW hat auf seiner Sitzung am gestrigen Freitag (6. Dezember 2019) beschlossen, dass der Neubau der Verwaltungszentrale wie ursprünglich geplant auf dem Werksgelände an der Bromberger Straße errichtet werden soll. Der Beschluss sieht ein Bürogebäude für 450 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einschließlich einer Kantine vor. Mit der Vorbereitung des Baufelds haben die WSW bereits begonnen. Das Vergabeverfahren für die Generalunternehmerleistungen des Neubaus war aber im Sommer 2019 unterbrochen worden, da nur ein Interessent ein Angebot abgegeben hatte.

Die WSW hatten daraufhin geprüft, ob ein Neubau als Systembau, die Anmietung von Büroflächen oder eine Kombination beider Varianten umgesetzt werden können. Aus wirtschaftlichen Gründen fiel die Entscheidung für den Neubau auf eigenem Gelände. Die neue WSW-Zentrale, so der Aufsichtsratsbeschluss, soll innerhalb des bereits 2017 beschlossenen Gesamtkostenrahmens von 46,4 Millionen Euro errichtet werden.

Da die beiden bestehenden Verwaltungshäuser an der Bromberger Straße mit PCB belastet sind, müssen die WSW eine neue Arbeitsstätte für die dort untergebrachten Beschäftigten finden. Sofern es keine zeitlichen Verzögerungen mehr gibt, können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter 2023 in das neue Gebäude einziehen.

6. Dezember 2012: ICE brachte 400 Nikoläuse in den Hauptbahnhof Frankfurt

Bochum, 06.12.2019 (BA/gm)
Am 6. Dezember 2012 hatte die Deutsche Bahn ihre Kunden im Frankfurter Hauptbahnhof überrascht. Zum Gesang eines Gospelchors mit dem Weihnachts-Klassiker „Santa Claus is coming to town“ entstiegen auf Gleis 19 plötzlich 450 Nikoläuse einem regulären ICE. Sie strömten in die Bahnhofshalle und verteilten dort Süßigkeiten an die verblüften Reisenden. Es gab strahlende Gesichter bei Groß und Klein. Als Höhepunkt stieg Max Mutzke auf eine improvisierte Bühne und sang mit allen Nikoläusen den Refrain.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Verkehrsverbund Rhein-Ruhr als Modellregion für Klimaschutz

VRR will mit höherer Angebotsqualität und innovativen Tarifmodellen den ÖPNV stärken

Gelsenkirchen, 05.12.2019 (BA/gm)
Der VRR plant, mit der Schaffung eines adäquaten Leistungsangebots und einer Neuordnung seines aktuellen Verbundtarifs den Nahverkehr in der Region zu stärken. Gemeinsam und im konstruktiven Dialog mit seinen politischen Gremien und den Verkehrsunternehmen in der Region hat der VRR ein Konzept für eine einfache, transparente und verbundweite, nachhaltige Lösung entwickelt. Ziel des VRR ist es, mit einer höheren Angebotsqualität und einem innovativen Tarifszenario zur Modellregion beim Klimaschutz des Bundes zu werden. In seiner heutigen Sitzung hat der Verwaltungsrat als oberstes Entscheidungsgremium des VRR der Bewerbung beim Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) zugestimmt. Vorausgegangen war ein fraktionsübergreifender Antrag an den Vorstand der VRR AöR, den Verkehrsverbund als Modellregion des Klimaschutzprogramms 2030 beim BMVI vorzuschlagen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

EVG-Bundesvorstand stimmt unbefristetem Arbeitskampf bei Keolis/eurobahn zu

Streiks nun jederzeit möglich

Frankfurt a. M., 05.12.2019 (BA/gm)
Der Bundesvorstand der EVG hat einem unbefristeten Arbeitskampf bei Keolis/eurobahn zugestimmt. Nachdem sich zuvor 94 Prozent der EVG-Mitglieder, die sich an der Urabstimmung beteiligt haben, für einen Erzwingungsstreik zur Durchsetzung ihrer berechtigten Forderungen ausgesprochen hatten, wurden die Signale dafür jetzt auf Grün gestellt. Die Streikmaßnahmen werden in Kürze beginnen.  Diesen Beitrag weiterlesen »