Archive
März 2019
M D M D F S S
« Feb    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Archiv für die Kategorie „Themen-Seiten“

Zugausfälle bei der NordWestBahn

NWB will durch falsche Schuldzuweisung vom eigenen Versagen ablenken

Frankfurt a. M., 01.03.2019 (BA/gm)
Immer wieder kommt es bei der NordWestBahn (NWB) zu erheblichen Zugausfällen, vor allem auf den Linien RE18 und RB59. Auf Anfrage erklärte nun ein Unternehmenssprecher, Schuld an den Verspätungen trage die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL). Deren Tarifverträge sähen verbindliche Schichtpläne vor, die es schwer machten auf kurzfristige Krankmeldungen zu reagieren. Dadurch komme es vermehrt zu Zugausfällen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

DB-Tarifverhandlungen: Die Zukunft des Zugpersonals gestalten

Frankfurt a. M., 26.02.2019 (BA/gm)
Nach sieben Verhandlungsrunden und dem zwischenzeitlich drohenden Scheitern der Verhandlungen haben die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) und die Deutsche Bahn die Tarifverhandlungen am 4. Januar 2019 in Frankfurt am Main erfolgreich beendet.

Die GDL zeigte sich mit den erzielten Ergebnissen außerordentlich zufrieden. „Trotz mancher Turbulenzen verliefen die Verhandlungen mit dem Arbeitgeber überwiegend konstruktiv und in einer sachdienlichen, lösungsorientierten Atmosphäre“ so der GDL-Bundesvorsitzende Claus Weselsky. „Das nun vorliegende Tarifpaket enthält erhebliche Verbesserungen in allen vitalen Belangen des Zugpersonals.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

Sammeltaxis sorgen für bedarfsorientierte Mobilität im Marchfeld

LR Bohuslav: Moderne Lösungen sorgen für mehr Attraktivität

St. Pölten, 24.02.2019 (BA/gm)
Im Marchfeld sollen künftig Sammeltaxis den Mobilitätsbedarf abseits der öffentlichen Nahverkehrsrouten abdecken. Derzeit wird ein Konzept ausgearbeitet, um das letzte Wegstück von den Haltestellen der öffentlichen Verkehrsmittel zum Wohnort oder anderen wichtigen Punkten in den Gemeinden mit einer innovativen Lösung zu erschließen. Die Basis für diesen „Mikro-ÖV“ (ÖV steht für „Öffentlicher Verkehr“) ist eine Software, die die Nachfrage bündelt und die Taxiunternehmen der Region vernetzt. „Wir haben das Mobilitätskonzept des Landes unter einen Leitsatz gestellt: ‚Mobilität ist vielfältig – ein vielfältiges Angebot schaffen, auch im ländlichen Raum‘. Das Projekt im Marchfeld zeigt, was in der Praxis darunter zu verstehen ist“, so Wirtschafts- und Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Länderübergreifende Vereinbarung: Zur „Teutoburger Wald-Eisenbahn“

Die Kreise Steinfurt, Gütersloh und Osnabrück unterstützen Reaktivierung der „Teutoburger Wald-Eisenbahn“ • „Erhalt der Strecke ist für die Wirtschaft wichtig“

Steinfurt/Osnabrück/Gütersloh, 23.02.2019 (BA/gm)
Im Dezember des vergangenen Jahres lagen die Bewilligungsbescheide von Bund und Land Niedersachsen vor. Nun erfolgt der nächste Schritt zur Instandsetzung der „Teutoburger Wald-Eisenbahn“: Die Landräte Dr. Klaus Effing (Kreis Steinfurt), Sven-Georg Adenauer (Kreis Gütersloh) und Dr. Michael Lübbersmann (Landkreis Osnabrück) sagten jetzt eine finanzielle Unterstützung des Unternehmens Lappwaldbahn von bis zu 450.000 Euro zu. Passend unterzeichneten sie die kreis- und länderübergreifende Vereinbarung in einem historischen Eisenbahnwagen im Bahnhof von Bad Iburg.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Veraltete Technik ist Verspätungsursache Nummer Eins

Hohe Qualität der Schieneninfrastruktur ist entscheidend für den deutschen Bahnverkehr

Berlin, 21.02.2019 (BA/gm)
mofair, der Verband der Wettbewerbsbahnen im Schienenpersonenverkehr, kritisiert den schlechten Zustand der Schieneninfrastruktur in Deutschland und fordert massive Investitionen ins Schienennetz, um die Pünktlichkeit aller Bahnen zu verbessern und einen zuverlässigen Personenverkehr auf der Schiene zu gewährleisten. Wettbewerbsbahnen leiden doppelt unter Mängeln der Infrastruktur und fordern eindeutige Regelungen für eine dauerhaft hohe Qualität der Schieneninfrastruktur.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Neue Wege bei der Nachwuchsgewinnung

Deutsche Bahn stellt Geflüchtete als Busfahrer ein • Zehn Geflüchtete in der Rhein-Main-Region als Busfahrer fest angestellt • Unterstützung der Agentur für Arbeit und weiterer Projektpartner

Frankfurt a. M., 20.02.2019 (BA/gm)
Vor dem Hintergrund des in Deutschland bestehenden Fachkräftemangels, auch im Bereich des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV), geht DB Regio Bus bei der Nachwuchsgewinnung neue Wege und bildet mit Unterstützung der Arbeitsagentur und Projektpartnern geeignete Geflüchtete zunächst in der Rhein-Main-Region zu Busfahrern aus. Die ersten zehn neuen Kollegen haben am 1. Februar 2019 bei der Deutschen Bahn (DB) eine Festanstellung in Frankfurt erhalten.

„Ich freue mich, die neuen Kollegen in der ‚Bahnerfamilie‘ begrüßen zu können. Die Deutsche Bahn ist einer der größten Arbeitgeber und Ausbilder in Deutschland. Dabei hat auch das Engagement für Menschen, die Unterstützung bei der Integration in den Arbeitsmarkt brauchen, eine lange Tradition. Deshalb wollen wir Geflüchtete nachhaltig qualifizieren und für den Beruf des Busfahrers und die DB begeistern“, sagt Jörg Sandvoß, Vorstandsvorsitzender von DB Regio.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Sachbeschädigungen durch Fußballstörer

Erhebliche Sachbeschädigungen durch Fußballstörer des HSV in einem ICE • Bereits der zweite Vorfall innerhalb von zwei Wochen

Sachbeschädigungen durch Fußballstörer

Hamburg, 18.02.2019 (BA/gm)
Am 16.02.2019 gegen 22.30 Uhr informierte die Verkehrsleitung der DB AG in Hannover die Einsatzzentrale der Bundespolizeiinspektion Hamburg über HSV-Anhänger, die auf der Rückreise vom Fußballspiel gegen den 1. FC Heidenheim kurz vor Erreichen des Bahnhofs Harburg in einem Zug (ICE 582) randalierten. Dabei kam es nach ersten Angaben der DB zu erheblichen Sachbeschädigungen.

Umgehend wurden rund 70 Kräfte der Bundespolizei und der Polizei Hamburg am Hamburger Hauptbahnhof zusammengezogen, um nach Einfahrt des ICE alle erforderlichen polizeilichen Maßnahmen koordiniert gegen die Fußballstörer durchführen zu können.  Diesen Beitrag weiterlesen »

NRW: Das Verkehrsministerium unterstützt und fördert „Fokus Bahn“

Jetzt ist Zusammenarbeit gefordert! Bahnbranche startet Programm zur Personalgewinnung

Köln/Düsseldorf, 15.02.2019 (BA/gm)
„Fokus Bahn“, so heißt das Programm, mit dem das Land Nordrhein-Westfalen, die Aufgabenträger Nahverkehr Rheinland (NVR), Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) und Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) sowie die Eisenbahnverkehrsunternehmen die Situation im Schienenpersonennahverkehr verbessern wollen. Dabei steht der Personalmangel im Vordergrund. Bei einer Veranstaltung der Bahnunternehmen in NRW, der „Jobparade“ in Düsseldorf, erläuterten Branchenvertreter die Hintergründe, Inhalte und Ziele des neuen Programms. Zum Auftakt unterzeichneten die Bahnunternehmen ein Abkommen über die Erstattung von Ausbildungskosten bei Unternehmenswechseln.  Diesen Beitrag weiterlesen »

DB Aufsichtsratschef Odenwald übt scharfe Kritik: Leistung der Bahn „inakzeptabel“

Ex-Bahn-Chefs Grube und Mehdorn mitverantwortlich für prekäre Lage

Berlin, 15.02.2019 (BA/gm)
Michael Odenwald, der Aufsichtsratsvorsitzende der Deutschen Bahn, hat in seinem ersten Interview deutliche Kritik an Bahn-Vorstand, Bundesrechnungshof sowie an den Aufspaltungsplänen für den Staatskonzern geübt. Der Negativrekord bei der Pünktlichkeit und die häufigen Mängel an den Zügen seien „inakzeptabel“, sagte Odenwald gegenüber dem am heutigen Freitag erscheinenden Wirtschaftsmagazin BILANZ. „Wir müssen besser werden. Das mache ich auch immer wieder dem Vorstand deutlich.“ Dass Bahn-Chef Richard Lutz in seiner Not das eigene Management vor gut einem halben Jahr in einem Brandbrief öffentlich vorführte, sei falsch gewesen. „Wir alle wollen die Bahn gemeinsam vorwärts bringen“, so Odenwald. „Ich persönlich, und das habe ich Herrn Lutz auch gesagt, hätte diesen Brief nicht geschrieben.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

Qualität und Kapazität im Schienenverkehr Deutschland-Schweiz stärken

Berlin, 14.02.2019 (BA/gm)
Der Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur des Deutschen Bundestages traf sich am gestrigen Mittwoch mit einer Delegation der Kommissionen für Verkehr und Fernmeldewesen des Schweizer Parlaments zu einer gemeinsamen Sitzung.

Die deutschen und Schweizer Parlamentarierinnen und Parlamentarier besprachen die zentrale Rolle der Eisenbahn bei der Bewältigung des Verkehrswachstums und der gleichzeitigen Reduktion der Emissionen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Bahnen bauen Sicherheitsvorsprung aus

Zugreisen führen bei Passagieren 56-mal seltener zu Todesfällen als Pkw-Fahrten

Bahnen bauen Sicherheitsvorsprung aus

Berlin, 14.02.2019 (BA/gm)
Die Eisenbahn hat ihren Sicherheitsvorsprung gegenüber Pkw und Bus ausgebaut. Wer sich in Deutschland für den Zug statt für das Auto entschieden hat, ging laut Verkehrsträgervergleich von Allianz pro Schiene und Automobil-Club Verkehr (ACV) im Zeitraum 2008 bis 2017 pro Personenkilometer ein über 56-mal geringeres Todesrisiko ein. Damit hat sich der Abstand im Vergleich zum Zehnjahreszeitraum 2007 bis 2016 noch einmal erhöht. Die Wahrscheinlichkeit, sich bei einer Fahrt mit dem Zug zu verletzen, liegt laut der aktuellen Analyse sogar fast 133mal niedriger als bei einer Autofahrt. Der Bus ist zwar um ein Vielfaches sicherer als der Pkw.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Logistik erfolgreich gemeinsam gestalten

BMVIT startet neue Logistikförderung 2019 – 2023

Wien, 14.02.2019 (BA/gm)
Güterverkehr ist eine komplexe Thematik mit vielen Beteiligten und spezifischen logistischen Anforderungen und Prozessen. Ausgangsbasis von Diskussionen sind meist die durch den steigenden Güterverkehr verursachten Emissionen, ungeeignete oder zu wenige Logistikflächen, Fehl- und Leerfahrten durch ineffiziente Abwicklung und die daraus entstehenden Behinderungen für den Personenverkehr. Die damit verbundenen Probleme gilt es im Sinne aller Verkehrsteilnehmer gemeinsam zu lösen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

ÖPNV-Bilanz 2018: erneuter Fahrgastrekord im Nahverkehr

Köln, 14.02.2019 (BA/gm)
2018 sind die Fahrgastzahlen im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) erneut gestiegen. Insgesamt nutzten im vergangenen Jahr 10,4 Milliarden Kunden Busse und Bahnen und sorgten damit im einundzwanzigsten Jahr hintereinander für ein Rekordergebnis bei den Verkehrsunternehmen. Der Fahrgastzuwachs fiel mit plus 0,6 Prozent allerdings deutlich geringer aus als in den Jahren zuvor.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Öffentliche Diskussionsreihe: Automatisierte Mobilität für uns alle?

AustriaTech als nationaler Koordinator und fünf austragende Städte beteiligen sich an einem international koordinierten öffentlichen Dialog zu automatisierter Mobilität

Wien, 13.02.2019 (BA/gm)
Automatisierte Mobilität wurde in Österreich in den letzten drei Jahren intensiv zwischen Politik, Industrie und Forschung diskutiert und mit zahlreichen Maßnahmen und Aktivitäten gefördert und begleitet. Mit dem internationalen Bürger-Dialog zu automatisierter Mobilität werden erstmals Bürger im großen Rahmen zu Wort gebeten. AustriaTech als Kontaktstelle für automatisiere Mobilität in Österreich ermöglicht mit der Teilnahme am Dialog, dass individuelle und zusätzliche Aspekte in die Diskussion eingebracht werden können. Neben Wien sind Graz, Klagenfurt, Linz und Salzburg Austragungsorte der Debatte am 6. April 2019 in Österreich. Die Anmeldung ist ab sofort bis 10. März 2019 geöffnet.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Bahnknoten Köln: NVR, DB und Land NRW treiben weiteren Ausbau voran

Projektpartner unterzeichnen bei der 3. Bahnknoten-Konferenz Planungsvereinbarungen für Bau der Westspange sowie Ausbau des Kölner Hbf und der S 11 • Land NRW und NVR finanzieren Planungen mit rund 100 Millionen Euro

Köln, 12.02.2019 (BA/gm)
Vor großer Kulisse mit über 450 Teilnehmern wurde am gestrigen Montag ein weiterer Meilenstein für den dringend nötigen Ausbau des Bahnknotens Köln besiegelt: NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst, DB-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla, NVR-Verbandsvorsteher Stephan Santelmann sowie NVR-Geschäftsführer Dr. Norbert Reinkober unterzeichneten während der 3. Kölner Bahnknoten-Konferenz gleich zwei richtungsweisende Planungsvereinbarungen. Mit der Unterschrift unter die erste wird der Ausbau der S 11 und des Kölner Hbf (Leistungsphase 3 und 4 der Planungen) weiter vorangetrieben.  Diesen Beitrag weiterlesen »

EVG fordert Überprüfung des Wettbewerbrechts

Frankfurt a. M., 12.02.2019 (BA/gm)
Der Vorsitzende der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG), Alexander Kirchner, hat sich für eine rasche Überprüfung des Wettbewerbsrechts ausgesprochen. Anlass ist das Veto der EU-Wettbewerbsbehörde gegen die geplante Fusion der beiden Eisenbahnunternehmen Siemens und Alstom.  Diesen Beitrag weiterlesen »

«Wir wollen, dass dieser Zug ein Erfolg wird»

Bern, 12.02.2019 (BA/gm)
SBB CEO Andreas Meyer und Laurent Troger von Bombardier Transportation haben am gestrigen Montag gemeinsam Fragen der Verkehrskommission des Nationalrates zur Einführung des neuen Fernverkehrszuges FV-Dosto beantwortet. Die beiden Unternehmen arbeiten gemeinsam mit Hochdruck an der Behebung der technischen Probleme und der Verbesserung der Zuverlässigkeit. SBB und Bombardier setzen alles daran, dass der Zug möglichst rasch auf der Ost-West-Achse verkehren kann.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Bundespolizei bittet um Hinweise

Nach sexueller Belästigung einer 13-Jährigen

Altena/Werdohl, 11.02.2019 (BA/gm)
Zu einer sexuellen Belästigung einer Minderjährigen soll es am 04. Februar 2019 in einem Personenzug der Linie RB 91 gekommen sein. Die Bundespolizei sucht nun nach einer möglichen weiteren Geschädigten und dem Tatverdächtigen.

Damals benutzte eine 13-jährige Werdohlerin um 06:48 Uhr die Abellio RB 91 von Werdohl nach Altena, um dort die Schule zu besuchen. Nach Angaben der Minderjährigen soll sie durch einen ihr unbekannten Mann in ein erst belangloses Gespräch verwickelt worden sein, welches jedoch später in Fragen mit sexuellem Hintergrund geendet sei.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Mit Umfassendem Massnahmenpaket zurück zum Verlässlichen Verkehrsbetrieb

Holzkirchen, 09.02.2019 (BA/gm)
Probleme in den einzelnen Netzen haben unterschiedliche Ursachen. Gemeinsam mit BEG und DB werden Gegenmaßnahmen erarbeitet. Fahrgastinformation soll konsistenter und damit verlässlicher werden. Fahrgäste erhalten Kulanzleistung für Zugausfälle und Verspätungen.

Während die Transdev-Betriebe in Bayern 2018 in der Pünktlichkeit durchschnittlich noch auf dem zweiten Platz der Schienenpersonenverkehrsbetreiber im Regionalverkehr lagen, sehen sich die Fahrgäste von Meridian, BOB und der BRB-Strecke Ostallgäu-Lechfeld-Bahn (OLB) inzwischen zunehmend mit Zugausfällen und Verspätungen konfrontiert. Ein Umstand, der bei einem Krisengespräch am gestrigen Freitag von der Geschäftsführung der Bayerischen Oberlandbahn GmbH und Bayerischen Regiobahn GmbH mit der Bayerischen Eisenbahngesellschaft mbH (BEG), die den Schienenpersonennahverkehr in Bayern plant, finanziert und kontrolliert, diskutiert wurde.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Krisengespräch mit BOB/BRB-Geschäftsführung

Geschäftsführung der BOB/BRB legt weitreichende Maßnahmen für die Netze „Bayerisches Oberland“, „Meridian“ und „Ostallgäu-Lechfeld-Bahn“ vor • BEG wird Umsetzung fachlich und finanziell unterstützen sowie in wöchentlichen Gesprächen intensiv begleiten

München, 09.02.2019 (BA/gm)
Aufgrund der nicht abreißenden Probleme bei der Bayerischen Oberlandbahn (BOB), dem Meridian sowie bei der seit Dezember 2018 neu in Betrieb gegangenen Ostallgäu-Lechfeld-Bahn (Augsburg – Landsberg, München/Augsburg – Füssen), hat die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG), die im Auftrag des Freistaats den Regional- und S-Bahn-Verkehr in Bayern plant, finanziert und kontrolliert, die für die genannten Netze zuständige Geschäftsführung am gestrigen Freitag zu einem Krisengespräch zur Betriebsqualität einbestellt. Alle Netze werden von der Bayerischen Oberlandbahn GmbH bzw. Bayerischen Regiobahn GmbH betrieben.

Anlass des Krisengesprächs am gestrigen Freitag waren die im Bayerischen Oberland und beim Meridian seit Monaten anhaltenden Qualitätsprobleme in Form von erheblichen Verspätungen und Zugausfällen, unakzeptablen Zugkürzungen, mangelnden Fahrgastinformationen oder einer unzureichenden Disposition im Störfall. Seit Dezember 2018 kamen außerdem erhebliche Startschwierigkeiten beim Betrieb des Ostallgäu-Lechfeld-Netzes hinzu.  Diesen Beitrag weiterlesen »