Archive
September 2020
M D M D F S S
« Aug    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Archiv für die Kategorie „Themen-Seiten“

PRO BAHN begrüßt Ifo-Studie zu Anti-Stau-Gebühr

Ablehnung durch Politik entlarvend

München, 16.09.2020 (BA/gm)
„Die Idee der Ifo-Studie, mittels einer Anti-Stau-Gebühr die Straßen von Autos zu entlasten und den Verkehrsfluss zu beschleunigen, ist ein guter Ansatz und sorgt auch dafür, dass Busse und Trams nicht mehr im Stau steckenbleiben“ so Andreas Barth, Münchner Sprecher des bundesweiten Fahrgastverbandes PRO BAHN. Die schnelle Ablehnung aus der Politik zeigt auf, in welcher Sackgasse sich die Verkehrspolitik begeben hat: der mangelnde Ausbau des ÖPNV und die fehlgeleitenden gesetzliche Regelungen sind politisch erzeugte Rahmenbedingungen, die sich auch politisch ändern lassen. „Die Studie sagt: Die Anti-Stau-Gebühr hilft Bürger und Wirtschaft, dann muss man auch handeln und sie schnell möglich machen. So ginge politisches Gestalten anstelle von Verwalten” fordert Andreas Barth.  Diesen Beitrag weiterlesen »

SBB und ÖBB wollen das Nachtzug-Angebot in Europa weiter ausbauen

Bern/Wien, 16.09.2020 (BA/gm)
Die SBB und die ÖBB verstärken im internationalen Personenverkehr ihre langjährige Zusammenarbeit. Die beiden Bahnen wollen das bereits bestehende Angebot im Nachtzugverkehr von sechs auf zehn Linien ausbauen. Geplant sind neue Nachtzüge ab der Schweiz nach Amsterdam, Rom und Barcelona. Die SBB und die ÖBB haben am gestrigen Dienstag ihre Ausbaupläne vorgestellt und eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet. Der geplante Ausbau kann nur mit finanzieller Unterstützung aus dem Schweizer Klimafonds sichergestellt werden.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Freie Fahrt mit MVG Rad und IsarCard bei der Aktion „Ciao Stau“

München, 14.09.2020 (BA/gm)
Anlässlich der jetzt beginnenden Klimawoche wirbt die Bayerische Klima-Allianz für die Mobilität der Zukunft. Verschiedene Partner des Zusammenschlusses haben ein umfassendes Mobilitätspaket geschnürt, an dem sich auch die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) beteiligt.

Kostenlos Alternativen zum Auto testen
„Mobilität der Zukunft heißt umweltfreundliche und nachhaltige Fortbewegung. Egal ob zu Fuß, mit dem Rad oder dem ÖPNV, jeder kann seinen Beitrag zu einer klimafreundlichen Mobilität leisten“, sagt Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber. „Mit einem großen Mobilitätspaket werben wir im Rahmen der Klimawoche für den Umstieg. Das Motto heißt: Vom Vierrad aufs Freirad. Dazu hat das Umweltministerium die Aktion ‚Ciao Stau‘ gestartet. Gleichzeitig stellen unsere Projektpartner mehrere Millionen Fahrrad-Freiminuten und Tickets für den ÖPNV zur Verfügung. Die Gemeinschaftsaktion soll Menschen dazu ermuntern, das Auto stehen zu lassen und Alternativen kostenlos zu testen. Gerade in der Stadt ist man so oft schneller unterwegs.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

ÖBB testen erstmals Wasserstoffzug im Fahrgastbetrieb

ÖBB als Vorreiter beim Einsatz von Wasserstofftechnologie auf der Schiene ˖ Weltweit erster Wasser-stoffzug: Alstom „Coradia iLint“ ˖ Testphase läuft bis 26. November 2020 im Fahrgastbetrieb der ÖBB

Wien, 13.09.2020 (BA/gm)
Zum ersten Mal in Österreich testen die ÖBB ab sofort im Planbetrieb mit Fahrgästen einen Wasserstoffzug anstelle eines Dieseltriebzuges. Im Rahmen der rund 10-wöchigen Testphase wird der „Coradia iLint“ des Herstellers Alstom von den ÖBB auf Herz und Nieren geprüft. Ziel ist es, Erfahrungen in technischer, betrieblicher und wirtschaftlicher Sicht mit der alternativen Antriebstechnologie zu sammeln. Der Wasserstoffzug wird auf der Aspangbahn bzw. Thermenbahn von Wien über Wiener Neustadt nach Fehring und auf der Strecke zwischen Wiener Neustadt und Puchberg am Schneeberg sowie Gutenstein bis 26. November 2020 unterwegs sein.

„Wir verstehen uns ganz klar als Pioniere beim Testen der Wasserstofftechnologie auf der Schiene. Als größtes Klimaschutzunternehmen Österreichs gestalten wir mit technologischen Alternativen die Mobilität der Zukunft aktiv mit“, betont Andreas Matthä, Vorstandsvorsitzender der ÖBB-Holding AG anlässlich der Premierenfahrt des Wasserstoffzugs.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Bundespolizei warnt trinational vor Gleisüberschreitungen

Zittau/Ebersbach/Sohland/Hirschfelde, 12.09.2020 (BA/gm)
Die Bundespolizei warnt im Dreiländereck nun auch in tschechischer und polnischer Sprache vor den Gefahren unbefugter Gleisaufenthalte. Um im Rahmen der diesjährigen Aufklärungskampagne auch polnische und tschechische Bürger vor den Gefahren durch Überschreitungen der grenznahen sowie grenzüberschreitenden Gleise zu warnen, hängen Polizeihauptmeisterin Jessica Große und Polizeioberkommissar Alfred Klaner der Bundespolizeiinspektion Ebersbach nun die Warnplakate „Tödliche Abkürzung“ auch in den Sprachen unserer Anrainerstaaten an besonderen Gefahrenstellen auf.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Schönreden reicht nicht – EVG fordert konkrete Zusagen

Berlin, 11.09.2020 (BA/gm)
Die EVG fordert die Deutsche Bahn, im Rahmen der aktuellen Tarifverhandlungen, zu konkreteren, vor allem aber verbindlicheren Zusagen hinsichtlich künftiger Einstellungszahlen auf. „Die zuständigen Tarifkommissionen haben noch einmal deutlich gemacht, dass die Personalfrage für sie eine rote Linie ist, an der die Verhandlungen letztlich scheitern können“, machte EVG-Verhandlungsführer Kristian Loroch nach einem intensiven Austausch mit den Gremienmitgliedern deutlich.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Branchenverband ist gegen Aufnahme in Beförderungsbedingungen

Durchsetzung der Maskenpflicht ist gemeinsame Aufgabe der Verkehrsunternehmen und der staatlichen Stellen

Köln, 10.09.2020 (BA/gm)
Im Vorfeld der anstehenden Beratungen der Verkehrsministerkonferenz zur Maskenpflicht teilt Oliver Wolff, VDV-Hauptgeschäftsführer, mit: „Die überwiegende Mehrheit der Fahrgäste hält sich an die Maskenpflicht. Für die Nachlässigen und auch für die Unbelehrbaren braucht es die gemeinsame Kontrolle und Durchsetzung der Ordnungsbehörden und der Unternehmen, denn wir haben im Nahverkehr nicht das für solche Situationen geschulte Personal. Dies kann daher nur eine gemeinsame Aufgabe der Branche und der zuständigen staatlichen Stellen wie Polizei und Ordnungsämter sein.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

Wissenschaftliche Studie: Keine Anzeichen für erhöhte Corona-Gefahr bei Zugpersonal

Erste wissenschaftliche Erkenntnisse über Corona bei DB-Mitarbeitern mit permanentem Kundenkontakt • Rund 1.100 Mitarbeiter von DB Fernverkehr auf Corona-Status und Antikörper getestet • Zugbegleiter weniger von Corona betroffen als Mitarbeiter ohne Kundenkontakt

Wissenschaftliche Studie

Berlin, 09.09.2020 (BA/gm)
Für Mitarbeiter in den Fernverkehrszügen der Deutschen Bahn (DB) besteht kein erhöhtes Risiko an COVID19 zu erkranken. Das zeigt die erste Untersuchung einer gemeinsamen Studie von DB Fernverkehr und der Charité Research Organisation. Ziel der über mehrere Monate angelegten Studie ist es, wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse über das Infektionsgeschehen in der Bahn zu gewinnen.

Die zentrale Fragestellung war, ob sich die Situation der Zugbegleiter, die bei ihrer Arbeit einer Vielzahl von Kundenkontakten ausgesetzt sind, von der jener Mitarbeitergruppen unterscheidet, die während ihrer Tätigkeit keine oder nur wenige Kontakte mit anderen Personen haben. Bei den 1.072 auswertbaren PCR-Testungen zum Nachweis akuter Infektionen war lediglich ein Werksmitarbeiter positiv. Alle anderen Testergebnisse waren negativ. Bei den 1.064 auswertbaren Blut-Tests auf Antikörper wiesen die Zugbegleiter mit 1,3 Prozent den niedrigsten Wert auf. Bei den anderen Mitarbeitergruppen ohne Kundenkontakt (Lokführer und Instandhalter) waren es 2,7 Prozent. Das bedeutet: Der Anteil der Zugbegleiter mit nachgewiesenen SARS-CoV-2-Antikörpern war in der untersuchten Stichprobe im Vergleich zu den anderen Berufsgruppen nicht erhöht.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Modernisierung des deutschen Eisenbahnnetzes durch Digitalisierung und ETCS-Ausrüstung

Köln, 08.09.2020 (BA/gm)
Im Zuge der allgemeinen Zielsetzung der Schaffung eines einheitlichen europäischen Eisenbahnraums hat die EU-Kommission einen rechtsverbindlichen Rahmen zur Einführung und Umsetzung von ERTMS mit dem Kernbaustein ETCS als einheitlichem interoperablem Zugsicherungssystem gesetzt. Die aktuellen europäischen Vorgaben sehen für Deutschland eine Ausrüstungspflicht von europäischen Verkehrskorridoren mit ETCS auf einer Länge von etwa 3.250 km bis 2030 und von rund 16.000 km bis 2050 vor.  Diesen Beitrag weiterlesen »

DB verzichtet auf Diesel und erprobt alternative Antriebe und Kraftstoffe

Erfolgreiche Tests mit klimafreundlichem Öko-Diesel • DB-Vorständin Jeschke: 2050 fährt kein DB-Fahrzeug mehr mit Diesel

Berlin, 07.09.2020 (BA/gm)
Die Deutsche Bahn verzichtet auf herkömmlichen Diesel, um bis 2050 ein klimaneutrales Unternehmen zu werden. Dazu prüft die DB verschiedene Möglichkeiten für alternative Antriebe und Kraftstoffe. Der Versuchszug advanced TrainLab fährt bereits mit einem Öko-Diesel, der die CO2-Emissionen um 90 Prozent reduziert. Ab Oktober wird das Sylt Shuttle zwischen Westerland und Niebüll testweise mit klimafreundlichem Öko-Diesel unterwegs sein. Weitere Tests im regulären Bahnbetrieb sind geplant.

Prof. Sabina Jeschke, DB-Vorständin für Digitalisierung und Technik: „Die Bahn wird nur dann klimaneutral, wenn wir dem Diesel ade sagen. Wir müssen den Verbrauch fossiler Kraftstoffe radikal reduzieren und auf null bringen. 2050 wird die DB kein einziges Fahrzeug mehr mit Diesel fahren. Das ist bei einem Verbrauch von jährlich mehr als 250 Millionen Litern Diesel eine Herausforderung – und wir packen sie an. Damit alternative Kraftstoffe und Antriebe auf der Schiene, auf der Straße und in der Luft eingesetzt werden können, müssen der Verkehrssektor und die Industrie die Forschung und Entwicklung massiv vorantreiben.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

Kostenwahrheit und effizientere Logistik bringen mehr Waren auf Schiene

Grüner Verkehrssprecher erfreut über Dekarbonisierungsbereitschaft in der Transportbranche

Wien, 04.09.2020 (BA/gm)
„Allein auf positive Anreize werden wir uns auf längere Sicht nicht verlassen können“, ist sich der Verkehrssprecher der Grünen, Hermann Weratschnig, mit Blick auf die anstehenden Herausforderungen, den Verkehr in Österreich klimafitter zu gestalten, sicher. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion der WKO Bundessparte Transport und Verkehr unter dem Titel „Klimapolitik – Fundament der Wirtschaft“ rief Weratschnig in Erinnerung: „Auch die heutigen Erfolgsgeschichten der Euro-6-Lkw oder etwa des Katalysators waren nicht nur durch positive Anreize möglich. Ohne Beschränkungen und Regelungen auf europäischer wie auch auf österreichischer Ebene wird es sicherlich weitaus schwieriger, die Klimaziele der Bundesregierung zu erreichen.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

RRX: Baugenehmigung für den Bereich Bochum erteilt

Eisenbahn-Bundesamt erlässt Planfeststellungsbeschluss • Bürger können Unterlagen bei der Stadt Bochum einsehen

Düsseldorf, 04.09.2020 (BA/gm)
Das Eisenbahn-Bundesamt hat den Planfeststellungsbeschluss für einen weiteren Abschnitt des Großprojekts Rhein-Ruhr-Express (RRX) erteilt. Planfeststellungsabschnitt 5b umfasst die Ausbaumaßnahmen auf Bochumer Stadtgebiet. Damit liegt nun nach Köln, Leverkusen, Langenfeld und Essen auf dem fünften Abschnitt Baurecht vor.

Der Beschluss wird in der Zeit von Montag, 07.09.2020 bis Sonntag, 20.09.2020 bei der Stadt Bochum (Foyer des technischen Rathauses, Hans-Böckler-Str. 19, Bochum) der Öffentlichkeit zur Einsicht ausgelegt. Online steht es ab dem 07.09.2020 auf der Website www.rheinruhrexpress.de zum Download zur Verfügung.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Tarifverhandlungen DB AG: EVG bewertet den Verhandlungsstand

Berlin, 04.09.2020 (BA/gm)
Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) bewertet in den kommenden Tagen den erreichten Stand ihrer Tarifverhandlungen mit der Deutschen Bahn. In dreitägigen Gesprächen hatten die beiden Tarifparteien bis dahin ein umfangreiches Paket verhandelt und dabei in zahlreichen Punkten Übereinstimmung erzielt. Aus Sicht der EVG sind allerdings wesentliche Themen noch offen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Einheitliches Bezahlsystem fürs Stromladen und Wasserstofftanken

Scheuer: Wir wollen ein europaweit einheitliches Bezahlsystem fürs Stromladen und Wasserstofftanken

Berlin, 04.09.2020 (BA/gm)
Im Rahmen der deutschen Ratspräsidentschaft findet heute die virtuelle Konferenz „Turning the page: the next chapter for electric road transport“ zur Lade- und Wasserstofftankinfrastruktur statt. Über die Anforderungen einer europaweit verlässlichen und nutzerfreundlichen Infrastruktur diskutieren Vertreterinnen und Vertreter der EU-Kommission, der EU-Mitgliedstaaten, von europäischen Interessenvertretungen und der Industrie.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Bus kommt zum Wunschtermin

Verkehrsminister Wüst übergibt Förderbescheid

Lüdenscheid, 03.09.2020 (BA/gm/pmk)
NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst hat Landrat Thomas Gemke einen Förderbescheid über knapp 950.000 Euro überreicht. Damit soll ein verbessertes ÖPNV-Angebot im ländlichen Raum finanziert werden.

Verkehrsminister Hendrik Wüst hat einen Förderbescheid über knapp 950.000 Euro an den Märkischen Kreis übergeben. Landrat Thomas Gemke nahm ihn am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) in Meinerzhagen entgegen. Das Geld gibt es für die Erprobung eines On-Demand-Shuttlesystems in der Stadt Meinerzhagen. Mit dem Projekt „Meinerzhagen On Demand“ soll eine flächendeckende Anbindung auch kleinerer Siedlungen ans Busnetz ermöglicht werden. Zudem sollen die Zubringerfunktion zum regionalen Bus- und Zugverkehr gestärkt werden. Mit dem Geld wird das Projekt „Flächendeckender Einsatz des On-Demand-Verkehrs in peripher gelegenen Stadtteilen und Siedlungen der Stadt Meinerzhagen“ unterstützt. Den Rest der gut 1,265 Millionen Euro trägt der Märkische Kreis.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Wiener Linien: WienMobil-Standorte im 6. und 7. Bezirk starten

Verknüpfung mit Citybike an jedem Standort • WienMobil verbindet Öffis mit flexiblen Sharing-Angeboten • macht eigenes Auto überflüssig • Neu: 6. Bezirk ist Pilotbezirk für WienMobil Auto!

Wien, 02.09.2020 (BA/gm)
Die Wiener Linien bauen ihr Sharing-Angebot weiter aus. Zwei neue WienMobil-Stationen in der Amerlingstraße in Mariahilf und am Ceija-Stojka-Platz in Neubau ergänzen die bestehenden Standorte in Ottakring, Landstraße und Simmering. Bei allen WienMobil-Stationen stehen den Wienerinnen und Wienern neben U-Bahn, Bim und Bus Leihangebote mit Citybike, E-Rollern und Carsharing sowie E-Tankstellen zur Verfügung.

„Die WienMobil-Stationen sind ein wichtiges Angebot der Klimamusterstadt, um die sogenannte ‚letzte Meile‘ zwischen Arbeits- oder Wohnort und der nächstgelegenen Öffi-Station zu überwinden. Mit flexiblen sharing-Angeboten der Wiener Linien, zu denen seit kurzem auch die Citybikes gehören, reduzieren die Wienerinnen und Wiener den Individualverkehr. Öffi-Fahrer sparen sich Kosten für ihr eigenes Auto und zugleich pro Jahr 1,5 Tonnen CO2 ein“, so Umwelt- und Öffi-Stadträtin Ulli Sima bei der Eröffnung am heutigen Mittwoch der neuen Station im 6. Bezirk. Alle Räder, Roller und Sharing-Autos sind in der WienMobil-Smartphone-App sichtbar und direkt über die jeweiligen Mobilitätsanbieter buchbar.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Ruhrbahn zeigt Masken-Verstöße an

Maskenpflicht: Wer sich nicht daran hält, riskiert ein Bußgeld von 150 Euro

Ruhrbahn zeigt Masken-Verstöße an

Essen, 01.09.2020 (BA/gm)
Wer in Bussen, Bahnen, an Haltestellen, Bahnsteigen oder U-Bahnhöfen ohne Mund-Nasen-Bedeckung angetroffen wird, riskiert ein Bußgeld von 150 Euro. So sieht es die Coronaschutzverordnung des Landes NRW vor. Kontrolliert wird die Einhaltung der Maskenpflicht in Essen und Mülheim durch die Ordnungsämter sowie durch die Ruhrbahn.

Mitarbeiter der Ruhrbahn können jetzt eine Anzeige beim Ordnungsamt einreichen, wenn sie Menschen ohne Mund-Nasen-Bedeckung in Bussen, Bahnen, an Haltestellen und U-Bahnhöfen antreffen. Diese sogenannte Drittanzeige wird dann vom Ordnungsamt bearbeitet und es droht eine Geldstrafe in Höhe von 150 Euro. So können Verstöße gegen die Maskenpflicht auch dann sanktioniert werden, wenn keine Mitarbeiter der Ordnungsämter bei Kontrollen der Ruhrbahn dabei sind.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Kurs halten: Bus & Bahn bleiben Motor der Mobilitätswende

Köln, 31.08.2020 (BA/gm)
Fahrgäste zurückgewinnen und die Mobilitätswende vorantreiben: Die in dem Positionspapier aufgeführten ÖPNV-Offensiven führen anschaulich vor Augen, wie sich der politische Auftrag, die Stadt der Zukunft lebenswert und nachhaltig zu gestalten, mit mehr multimodaler Mobilität erfüllen lässt.

Unbenommen der Corona-Pandemie müssen angesichts der Vorlaufzeiten heute die Entscheidungen getroffen werden, um ÖPNV, Rad- und Fußverkehr zu stärken, damit sie ihren Beitrag zur Mobilitätswende leisten können.

WSW verstärken Schwebebahn-Werkstätten

Wuppertal, 28.08.2020 (BA/gm)
Die WSW werden sich personell und organisatorisch im Bereich Schwebebahnwerkstatt verstärken. Das ist ein Ergebnis des unabhängigen Gutachtens der Unternehmensberatung E&Y (Ernst&Young). Dieses wurde am gestrigen Donnerstag im Aufsichtsrat vorgestellt. Verantwortlich für die Mängelbeseitigung bei der neuen Schwebebahngeneration ist der Hersteller der Schwebebahnen, Kiepe Electric. Die Kiepe-Geschäftsführung hat inzwischen schriftlich zugesichert, dass sie alles unternehmen werde, um die Mängel innerhalb eines Zeitplans, der aktuell abgestimmt wird, zu beseitigen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Durchsetzung der Maskenpflicht nicht auf Zugbegleiter abwälzen

Berlin, 28.08.2020 (BA/gm)
Unverantwortlich – so nennt die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) das Vorhaben der Ministerpräsidenten, die Zugbegleiterinnen und Zugbegleiter für die Einhaltung der Maskenpflicht in Zügen verantwortlich zu machen. Die Bundesregierung und die Ministerpräsidenten der Länder hatten am gestrigen Donnerstag vereinbart, zu prüfen, ob ein Verstoß gegen die Maskenpflicht in Zügen mit einem erhöhten Beförderungsentgelt geahndet werden könne.  Diesen Beitrag weiterlesen »