Archive
Dezember 2018
M D M D F S S
« Nov    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Archiv für die Kategorie „Themen-Seiten“

Eisenbahner mit Herz 2019: Foto-Galerie jetzt online

Holzkirchen, 05.12.2018 (BA/gm)
Die ersten Kandidaten für den diesjährigen Wettbewerb „Eisenbahner mit Herz“ der Allianz pro Schiene stehen fest. Darunter sind auch ein Mitarbeiter des Meridian und ein Mitarbeiter der BOB. Ab sofort sind sie und die weiteren Nominierten in einer Online-Galerie zu sehen. Noch bis 31. Januar 2019 können Fahrgäste, die im Zug oder Bahnhof einen besonders hilfsbereiten Einsatz des Personals erlebt haben, ihren Kandidaten für den Titel „Eisenbahner mit Herz 2019“ ins Rennen schicken.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Infrastrukturmängel im bayerischen Schienennetz

BEG fordert erneut und umgehend Abhilfe von der DB Netz AG

München, 05.12.2018 (BA/gm)
Die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG), die den Regional- und S-Bahnverkehr in Bayern plant, finanziert und kontrolliert, hat den Vorstand der DB Netz AG in einem erneuten Schreiben aufgefordert, umgehend und nachhaltig den aktuell zunehmend auftretenden Störungen im bayerischen Schienennetz, verursacht durch Infrastrukturmängel, entgegenzuwirken.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Hanau: Hauptbahnhof-Umfeld bedarf eines Wandels

Städtebauliche Entwicklungsmaßnahme als Ziel

Hanau, 04.12.2018 (BA/gm)
„Hanaus Innenstadtentwicklung ist keineswegs abgeschlossen. Es mangelt noch an einer Abrundung, indem wir die städtebauliche Verbindung zwischen Hauptbahnhof und City endlich stärken. Vor allem das Hauptbahnhof-Umfeld hat einen Wandel nötig, damit ein modernes zentrales Stadtentrée auch an dieser Stelle zu einem besseren Image der künftigen Großstadt Hanau beiträgt.“ So analysiert Oberbürgermeister Claus Kaminsky die Lage, die sich mittels einer Städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme nach Baugesetzbuch grundlegend positiv verändern soll. Erster Schritt dazu ist eine vorbereitende Untersuchung über maximal zwei Jahre, die der Magistrat gebilligt hat und am 17. Dezember 2018 den Stadtverordneten vorliegt.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Vierte Verhandlungsrunde mit der GDL: Teileinigungen bei Kernforderungen

Gespräche werden am Donnerstag und Freitag fortgesetzt

Berlin, 04.12.2018 (BA/gm)
Mit Teileinigungen bei Kernforderungen der Gewerkschaft ist die vierte Verhandlungsrunde zwischen Deutscher Bahn (DB) und Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) in Berlin in der vergangenen Nacht zu Ende gegangen.

Im Anschluss an die fünfzehnstündigen intensiven Verhandlungen sagte DB‑Personalvorstand Martin Seiler: „Nach zähem Ringen konnten wir ordentliche Kompromisse finden. Bei zentralen Themen wie Kurzpausen und Pausen auf dem Zug haben wir uns nun grundsätzlich verständigt. Unter dem Strich sind wir heute ein gutes Stück vorangekommen.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

Wiener Linien: Fahrgäste nehmen Essverbot in U6 sehr gut an

3-Monatsbilanz: Nur 61 Fahrgäste mussten auf das Essverbot hingewiesen werden – deutlicher Rückgang von Müll und Essensresten in den Zügen

Wien, 03.12.2018 (BA/gm)
Was in anderen Städten der Welt längst Alltag ist, gibt es in Wien seit genau drei Monaten: Ein Essverbot in der U-Bahn, genauer gesagt in der U6. Ab dem 15. Januar 2019 wird die Maßnahme auf die anderen U-Bahn-Linien ausgeweitet. Die Wiener Linien ziehen nach den ersten drei Monaten eine positive Bilanz: Seit dem 1. September 2018 mussten von den Sicherheits- und Servicemitarbeiter der Wiener Linien nur 61 Fahrgäste darauf hingewiesen werden, dass das Essen in den Zügen der U6 verboten ist – bei 250.000 Fahrgästen täglich auf der U6 ein verschwindend kleiner Anteil.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Ende der Eisenbahner-KV-Verhandlungen für beide Seiten ein Erfolg

Wien, 02.12.2018 (BA/gm)
Erfreut zeigt sich Verkehrsminister Norbert Hofer über den positiven Ausgang der Eisenbahner-KV-Verhandlungen: „Ich bin erleichtert darüber, dass man heute Nacht zu einer Einigung bei der Erhöhung der Kollektivverträge gekommen ist. 3,4 Prozent rückwirkend ab 1. Juli 2018 plus höhere Einstiegsgehälter sowie mehr Zeitausgleich für jene, die hauptsächlich in der Nacht arbeiten, ist ein fairer Ausgang und macht die ÖBB und alle anderen Bahnunternehmen weiterhin zu attraktiven Arbeitgebern im Land.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

Ein Vierteljahrhundert Bahnreform – die Unvollendete

Bahnreform II muss Rahmenbedingungen und Bahnorganisation anpacken

Berlin, 02.12.2018 (BA/gm)
Am 2. Dezember 1993, also vor 25 Jahren, stellte Bundestags-Vizepräsidentin Dr. Renate Schmidt zur Mittagsstunde fest, dass soeben im Parlament bei nur 13 Gegenstimmen die erste verbindliche Entscheidung zur Bahnreform gefallen war, die Änderung des Grundgesetzes. Diese Zustimmung des Parlaments und später des Bundesrates sowie zahlreiche Einzelgesetze sorgten dafür, dass am 1. Januar 1994 der Umbau der Staatsbehörde Bundesbahn zu einem Unternehmen, die Öffnung des Eisenbahnmarktes für Dritte und die 1996 erfolgende Übergabe der Verantwortung für den Personennahverkehr an die Bundesländer gestartet werden konnte.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Bahn-KV: Abschluss nach Verhandlungsmarathon

Verbesserungen im Rahmenrecht und deutliche Anhebung bei Gehältern

Wien, 02.12.2018 (BA/gm)
Der österreichweite Warnstreik im Eisenbahnsektor vergangenen Montag und die breite Unterstützung in der Bevölkerung haben Wirkung gezeigt: In der Nacht von Samstag auf den heutigen Sonntag konnte die Verkehrs- und Dienstleistungsgewerkschaft vida nach einem 16-stündigen Verhandlungsmarathon mit dem Fachverband Schienenbahnen in der Wirtschaftskammer Österreich (WKO) in der zehnten Runde den Abschluss für die rund 40.000 Bediensteten in den eisenbahnspezifischen Berufen erzielen.

„Bei diesen Verhandlungen war eine besondere Kraftanstrengung der Bahnbeschäftigten über alle Bahnunternehmen hinweg notwendig, um einen fairen Anteil am wirtschaftlichen Erfolg des Bahnlands Nummer eins zu erreichen,“ so vida-Vorsitzender Roman Hebenstreit und Günter Blumthaler, Vorsitzender des vida-Fachbereichs Eisenbahn.  Diesen Beitrag weiterlesen »

GDL erwartet Angebot zur Arbeitszeit

Vierte Tarifrunde mit der Deutschen Bahn

Frankfurt a. M., 01.12.2018 (BA/gm)
In den zurückliegenden drei Tarifrunden haben sich die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) und die Deutsche Bahn zwar in Einzelpunkten geeinigt, doch blieb der Durchbruch bislang aus. Das soll nun anders werden.

„Sachliche und konstruktive Gespräche sind ein hohes Gut, das wir weiterhin gerne pflegen“ so der GDL-Bundesvorsitzende Claus Weselsky. „Doch die zentralen Themen Entgelt und Arbeitszeit sind weiterhin offen und so ist es für die DB nun an der Zeit, Farbe zu bekennen. Unser Ziel eines zügigen Abschlusses steht und das Zugpersonal wartet auf Ergebnisse.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

VDEI: „Zur Forderung nach radikalen Reformen der Bahn“

Frankfurt a. M., 01.12.2018 (BA/gm)
Die im Verband Deutscher Eisenbahningenieure (VDEI e.V.) organisierten Eisenbahningenieure stellen sich, nach den massiven Forderungen aus Teilen der Politik zur Trennung von Netz und Betrieb, die entscheidende Frage: „Und was soll besser werden …?“.

Glauben Politiker immer noch, die Bahn könnte noch wirtschaftlicher agieren? Dass das nicht funktioniert sieht man schon allein an der steigenden Verschuldung von fast 20 Mrd. Euro und den täglich zu erlebenden Qualitätsmängeln im Gesamtsystem Bahn. Der VDEI widerspricht den erhobenen Forderungen. Sie lösen keines der aktuellen Probleme, sondern schaffen nur noch zusätzliche. Kein Zug wird dadurch pünktlicher. Keine Brücke weniger marode. Zukunft Bahn geht anders.  Diesen Beitrag weiterlesen »

HIV-positiv? S-Bahn Berlin engagiert sich gegen Diskriminierung und Vorurteile

Sonderzug zum Welt-Aids-Tag rollt am 1. Dezember 2018 über den Ring • Gemeinschaftsaktion mit Berliner Aids-Hilfe als Zeichen für Solidarität

Berlin, 29.11.2018 (BA/gm)
Eine HIV-Diagnose stellt das Leben von Betroffenen zum Teil komplett auf den Kopf. Dennoch lässt es sich mit einer behandelten HIV-Infektion heute gut leben, denn Mediziner haben die Immunschwäche-Krankheit gut im Griff. In Deutschland gibt es zurzeit rund 90.000 Menschen mit HIV. Viele von ihnen stoßen auf Vorurteile und erleben Schuldzuweisungen und Abwertung, auch im Familien- und Freundeskreis. Grund: Es fehlt häufig der aktuelle Wissensstand zu HIV und Aids.  Diesen Beitrag weiterlesen »

EVG fordert faire Rahmenbedingungen im Wettbewerb

Frankfurt a. M., 29.11.2018 (BA/gm)
Die EVG hat die Entscheidung des Landesamt für Straßenbau und Verkehr (LASuV) kritisiert, dem Fernbusbetreiber Flixbus eine Ausnahmegenehmigung für die Strecke Chemnitz – Leipzig zu erteilen. eingelegt. „Hier wird in den Wettbewerb zu Gunsten des Reiseverkehrs auf der Straße eingegriffen und die Schiene wieder einmal benachteiligt, obwohl es klare Regelungen im Personenbeförderungsgesetz gibt“, kritisierte der EVG-Vorsitzende Alexander Kirchner. „Die von Transdev angebotene Eisenbahnverbindung wird Fahrgäste verlieren und damit unrentabel werden, das kann aus verkehrspolitischen aber auch aus ökologischen Gründen nicht gewollt sein“, machte Kirchner deutlich.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Mehr Mobilität, weniger Verkehr

Branchenübergreifende Zusammenarbeit für die Mobilität von morgen • Digitalisierung bietet wichtige Chancen für nachhaltige Mobilität • ioki Mobility Network bringt Interessenvertreter zusammen

Berlin, 29.11.2018 (BA/gm)
Die Mobilität der Zukunft wird vernetzt, geteilt, umweltfreundlich und teilweise autonom sein. Die Digitalisierung ist dafür eine wesentliche Voraussetzung. Darüber waren sich die Referenten und Teilnehmer des ersten ioki Mobility Network Symposiums, das am vergangenen Dienstag in Berlin stattfand, einig. Auf dem Netzwerktreffen sprachen unter anderem Dorothee Bär, Staatsministerin im Bundeskanzleramt und Beauftragte der Bundesregierung für Digitalisierung, Steffen Bilger, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, sowie Prof. Dr. Sabina Jeschke, Vorstand Digitalisierung und Technik der Deutschen Bahn, über die Chancen der Digitalisierung für die Mobilitätsbranche.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Von Auerhahn bis Zauneidechse

DB Netz AG und Bundesanstalt für Immobilienaufgaben bieten seltenen Tier- und Pflanzenarten auf 35.000 Hektar neues Zuhause Neue • Vereinbarung gilt ab sofort bundesweit • Ausgleichsflächen für Großbauprojekte der Bahn schnell und unkompliziert verfügbar • Aktuell bereits über 5.000 Maßnahmen am Start

Frankfurt a. M., 28.11.2018 (BA/gm)
Die Deutsche Bahn ist wie kein anderes Verkehrsunternehmen in Deutschland im Arten- und Umweltschutz aktiv. Vor allem durch Ausgleichsmaßnahmen für große Infrastrukturprojekte haben viele seltene oder bedrohte Tier- und Pflanzenarten inzwischen ein neues Zuhause gefunden. Aktuell laufen bereits mehr als 5.000 Projekte zugunsten von Auerhahn, Fledermaus, Wasserbüffel, Zauneidechse, Ziege und Co.

Um geeignete Ausgleichsflächen noch schneller zu finden, hat die DB Netz AG mit der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) jetzt einen neuen Vertrag geschlossen. Die BImA, das zentrale Immobilienunternehmen des Bundes, hat bundesweit 35.000 Hektar im Portfolio, die ab sofort als Flächen für den Großprojekteausgleich unkompliziert in einer Datenbank zur Verfügung stehen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Mobilitätswende – das Gewinnerthema

Beim vierten Kommunalpolitischen Mobilitätsforum stehen Praxisbeispiele im Fokus

Köln, 28.11.2018 (BA/gm)
Unter dem Motto „Die Mobilitätswende – ein Gewinnerthema für Kommunen und Politik“ trafen sich am vergangenen Wochenende rund 100 Kommunalpolitiker aus dem gesamten Rhein- und Siegerland im Kölner Komed. Ziel des vierten Kommunalpolitischen Mobilitätsforums war es, die Potenziale der Mobilitätswende für die Teilnehmer erlebbar zu machen. Organisiert wurde das Treffen vom Zukunftsnetz Mobilität NRW, dessen Geschäftsstelle beim Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) angesiedelt ist. Es wurde vom Land NRW geschaffen, um Kommunen und Kreise darin zu unterstützen, nachhaltige Mobilitätsangebote zu entwickeln und umzusetzen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Güterverkehr im Jahr 2017 in der Schweiz

Schienengüterverkehr geht 2017 um 7 Prozent zurück

Neuchâtel, 27.11.2018 (BA/gm)
Die Transportleistungen im Schienengüterverkehr haben 2017 gegenüber dem Vorjahr um 7% abgenommen, während sie auf der Strasse um 1,5% gewachsen sind. Dies geht aus der Gütertransportstatistik des Bundesamtes für Statistik (BFS) hervor. Der Rückgang auf der Schiene dürfte massgeblich mit dem Unterbruch der deutschen Rheintalstrecke bei Rastatt zusammenhängen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

vida zu Bahn-KV: Weiteres Arbeitgeber-Angebot ist „Frechheit“

Hebenstreit zu erneutem Abbruch: Warnstreik findet wie geplant statt • Arbeitgeber fordern jetzt sogar Verschlechterungen für die Beschäftigten

Wien, 27.11.2018 (BA/gm)
„Die Bahn KV-Verhandlungen mussten erneut ohne Ergebnis abgebrochen werden, weil wieder kein seriöses Angebot des Fachverbands Schienenbahnen auf den Tisch gelegt wurde. Ernst gemeinte Angebote, um einen Warnstreik abzuwenden und um zu ehrlich gemeinten Verhandlungen zurückkehren zu können, sehen anders aus“, gaben vida-Vorsitzender Roman Hebenstreit und der Vorsitzende des vida-Fachbereichs Eisenbahn, Günter Blumthaler, am gestrigen Montag, nach der 9. Verhandlungsrunde mit den Arbeitgebern bekannt. „Hier im Vorfeld von einem substanziell verbesserten Angebot zu sprechen, das spottet jeder Beschreibung und ist eine Frechheit. Der angekündigte Warnstreik findet wie geplant statt“, so die beiden vida-Gewerkschafter.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Westbahn: Offener Brief an Hans-Peter Haselsteiner

Droh-Emails des Westbahn-Vorstandes verletzen Regeln des guten Anstandes

Wien, 26.11.2018 (BA/gm)
Nach Bekanntwerden einer E-Mail von Westbahn-Vorstand Erich Forster an die Belegschaft, wo aufgefordert wird nicht am Warnstreik am heutigen Montag teilzunehmen, ist es aus Sicht der Gewerkschaft vida an der Zeit, dass auch Westbahn-Eigentümer Hans-Peter Haselsteiner zum unverschämten Vorgehens seines Managements Stellung nimmt.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Resolution der 36. Horber Schienen-Tage

Klimaschutz bedeutet Verkehrswende • Deutschlandtakt wichtiger Baustein

Horb, 26.11.2018 (BA/gm)
Zum Abschluss der 36. Horber Schienen-Tage haben die Tagungsteilnehmer die Resolution verabschiedet. Die Resolution fordert angesichts der europäischen Zusammenwachsens die Grenzen und Hürden bei der Bahn abzubauen. Die Resolution ist im Internet veröffentlicht.

Während der vergangenen 36. Horber Schienen-Tagen von Mittwoch bis Sonntag konnten die gut 100 Teilnehmer in zahlreichen Vorträgen namhafter Referenten über das Thema „Die Schere zwischen Wunsch und Wirklichkeit“ informieren und debattieren.  Diesen Beitrag weiterlesen »

ÖBB täuschen Öffentlichkeit und setzen Belegschaft massiv unter Druck

ÖBB-Führungskräfte werden heimlich angewiesen, Streikteilnehmer namentlich zu dokumentieren und an der Streikteilnahme zu hindern

Wien, 25.11.2018 (BA/gm)
Die ÖBB haben am vergangenen Freitag gegenüber Medien behauptet, dass das Unternehmen seine Mitarbeiter nicht von einer Streikteilnahme abhalten werde, der Gewerkschaft vida liegen interne Unterlagen vor, die eine ganz andere Vorgehensweise des ÖBB Managements ans Licht bringen. In einer E-Mail der Konzernpersonalabteilung wurden sämtliche Führungskräfte in der ÖBB angewiesen, alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die bei dem am Montag stattfindenden Warnstreik teilnehmen, namentlich zu erfassen und unverzüglich zu melden.  Diesen Beitrag weiterlesen »