Archive
Juli 2020
M D M D F S S
« Jun    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Archiv für die Kategorie „Themen-Seiten“

Lebensretter wird Eisenbahner mit Herz 2020

Jury belohnt mutigen Einsatz in Rosenheim • Preise für die Alltagshelden der Schiene

Berlin, 19.05.2020 (BA/gm)
Ein mutiger Lebensretter ist Eisenbahner des Jahres 2020. Christoph Angstl von der Bayerischen Oberlandbahn GmbH zog zusammen mit einem Passanten am Bahnhof in Rosenheim eine gestürzte 51-jährige Frau in letzter Sekunde vor einem einfahrenden Zug vom Gleis. Für diesen selbstlosen, couragierten Einsatz vergab die Jury im Wettbewerb „Eisenbahner mit Herz“ (EimiH) die Goldmedaille. Dies teilte die Allianz pro Schiene als Veranstalterin des Wettbewerbs am Dienstag in Berlin mit. „Christoph Angstl rettet auf beeindruckende Weise mit seinem beherzten Eingreifen das Leben einer Reisenden und verhindert ein schlimmes Unglück“, urteilt die EimiH-Jury über den Bundessieger 2020. „Als echter Eisenbahner mit Herz sorgt Christoph Angstl für ein Happy-End.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

Weiterhin hohe Qualität im öffentlichen Regionalverkehr in der Schweiz

Bern, 18.05.2020 (BA/gm)
Die Qualität im regionalen Personenverkehr (RPV) ist weiterhin insgesamt hoch. In den allermeisten Fällen reisten die Passagiere im Jahr 2019 in ordentlichen Bussen und Zügen, in denen selten Abfälle und Zeitungen herumlagen und das Mobiliar und die Einrichtungen in gutem Zustand und funktionsfähig waren. Dies gilt für alle Regionen der Schweiz und unabhängig von der Grösse der Betreibergesellschaft. Im Vergleich zum Vorjahr wurden bei der Kundeninformation und der Sauberkeit Fortschritte erzielt, doch besteht in diesen Bereichen nach wie vor das grösste Verbesserungspotenzial.

Zu diesen Ergebnissen kommt der Bericht 2019 über das Qualitätsmesssystem im regionalen Personenverkehr (QMS RPV), den das Bundesamt für Verkehr (BAV) jetzt veröffentlicht hat. Insgesamt bleiben die Werte im Vergleich zu jenen im Jahr 2018 gut und stabil. Die Indikatoren Ordnung (z. B. Abfälle oder liegengelassenen Zeitungen) und Schadensfreiheit (guter Zustand der Sitze und Abfallbehälter, funktionstüchtige Toiletten und Billettautomaten usw.) erhalten nach wie vor die besten Noten: Sie fallen gegenüber dem Vorjahr sogar leicht höher aus. Dies gilt sowohl für Züge und Busse als auch in geringerem Masse für Haltestellen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Wieder zwei Erdgas-Tankstellen in Wuppertal

Wuppertal, 18.05.2020 (BA/gm)

Wieder zwei Erdgas-Tankstellen in Wuppertal

Lange hat es gedauert, aber nun gibt es in Wuppertal wieder zwei Möglichkeiten, Erdgas-Autos zu betanken. Stadtwerke und Tankstellenbetreiber haben die Zapfsäule an der Esso-Tankstelle Friedrich-Ebert-Straße/Ecke Varresbecker Straße nach gut dreijähriger Pause wieder in Betrieb genommen.

„Wir haben es sehr bedauert, dass wir das Angebot im Westteil der Stadt zwischenzeitlich nicht weiterführen konnten und lange nach einer Alternative gesucht“, berichtet Frank Schwarz, Leiter Produktentwicklung Energiedienstleitungen und neue Technologien bei den WSW. Nach einem Pächterwechsel und einer technischen Umrüstung der Anlage hat man nun an alter Stelle eine Lösung gefunden. Die Stadtwerke hoffen, dass dies der Nutzung von Erdgas als Kraftstoff wieder neuen Auftrieb gibt.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Pünktlich zum Feiertag: Südbahn nimmt Betrieb auf

Schwerin, 17.05.2020 (BA/gm)
„Es geht los: Ab kommenden Mittwoch, dem Tag vor Christi Himmelfahrt, fährt die Südbahn wieder“, kündigte Infrastrukturminister Christian Pegel am heutigen Sonntag an. Die Ostdeutsche Eisenbahngesellschaft (Odeg) lässt zur Abendfahrt um 18.41 Uhr den ersten Zug der neuen Saisonlinie RB19 von Parchim über Lübz und Karow nach Plau am See starten. Von dort fährt der Zug um 20.30 Uhr zurück.

„Ab dem Feiertag am Donnerstag, 21. Mai, bis einschließlich 30. August 2020 verkehren dann sonnabends, sonn- und feiertags jeweils drei Zugpaare täglich zwischen Parchim und Plau. Hinzu kommt ein Zugpaar – also eine Hin- und Rückfahrt – an allen Freitagabenden in diesem Zeitraum“, erläutert Christian Pegel den Fahrplan.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Projekt 2050 der Wuppertaler Schwebebahn

Historischer Kaiserwagen wird mit Millionenaufwand für 30 Jahre runderneuert

Wuppertal, 17.05.2020 (BA/gm)
„Es geht um nicht weniger, als den Erhalt eines der herausragenden Technik-Denkmäler des Landes“, beschreibt Ulrich Jaeger, Geschäftsführer der WSW mobil die Herausforderung. „Wir wollen im Jahr 2050 den 150. Geburtstag des Kaiserwagens der Wuppertaler Schwebebahn feiern, erläutert Jaeger, und müssen ihn auf Basis verschärfter Sicherheitsvorschriften gleichzeitig technisch auf den neuesten Stand bringen.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

Branchenverbände unterstützen Beschluss der VMK

Verkehrsminister der Länder fordern einen ÖPNV-Rettungsschirm von mindestens fünf Milliarden Euro vom Bund

Köln, 16.05.2020 (BA/gm)
Die Verkehrsminister der Länder fordern einstimmig vom Bund die Einrichtung eines „ÖPNV-Rettungsschirms“ in Höhe von mindestens fünf Milliarden Euro, um die coronabedingten Fahrgeldausfälle der Branche zu kompensieren. Die Verbände VDV, BDO, BAG SPNV und mofair, die sich vor rund zwei Wochen dazu mit einem gemeinsamen Finanzierungsvorschlag an die Politik gewandt hatten, begrüßen und unterstützen diesen Beschluss ausdrücklich. Die Verbände betonen, dass nun zeitnah eine einheitliche Finanzierungslösung für die gesamte Branche gefunden werden müsse, sonst wären Angebotseinschränkungen unvermeidbar. Zudem sei ein funktionierender und leistungsstarker Nahverkehr auch mit Blick auf die zu erreichenden Klimaschutzziele des Bundes und die Sicherstellung von gleichwertigen Lebensverhältnissen unabdingbar.  Diesen Beitrag weiterlesen »

EVG fordert „Bündnis für Beschäftigung und Mobilität“

Frankfurt a. M., 16.05.2020 (BA/gm)
Der Bund will die Deutsche Bahn in der Krise finanziell unterstützen und fordert dafür eine Eigenbeteiligung der Beschäftigten. Das war unter anderem Thema der aktuellen Aufsichtsratssitzung der DB AG. Klaus-Dieter Hommel, kommissarischer Vorsitzender der EVG und stellvertretender Vorsitzende des Aufsichtsrates der DB AG erklärt dazu:

„Lasten der Krise auf die Beschäftigten abzuwälzen wäre unsozial und wirtschaftlich fatal. Die EVG lehnt deshalb jede Kürzung der Bezahlung und Verschlechterungen der Beschäftigungsbedingungen ab. Gerade die Beschäftigten sichern derzeit die Mobilität in Deutschland. Sie erbringen dabei große Leistungen und nehmen gesundheitliche Risiken in Kauf“.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Harzer Schmalspurbahnen nehmen Betrieb eingeschränkt wieder auf

Dampfzüge vorerst nur zum Brocken • Zusätzliche Fahrten zu Himmelfahrt im Südharz

Wernigerode, 15.05.2020 (BA/gm)
Ab dem 18. Mai 2020 wird es im Harz wieder dampfen! Die Harzer Schmalspurbahnen GmbH (HSB) nimmt nach über zwei Monaten zumindest wieder einen eingeschränkten Betrieb auf ihrem Gesamtnetz auf. Abhängig von der weiteren Entwicklung der Corona-Pandemie werden dabei zunächst zwei Dampfzüge von Wernigerode auf den Brocken verkehren, zwei weitere Abfahrten finden von Drei Annen Hohne statt. Auch auf dem übrigen Netz bietet die HSB einen vorerst reduzierten Verkehr mit Triebwagen an. Im Südharz fahren zu Himmelfahrt wie in den Vorjahren wieder zusätzliche Züge.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Noch immer keine bundesweite Maskenpflicht im Schienenfernverkehr

Frankfurt a. M., 15.05.2020 (BA/gm)
Das Bundesverkehrsministerium sollte mit beginnender Normalisierung des Schienenverkehrs eine bundesweite Maskenpflicht im Schienenfernverkehr einführen. Zehn Bundesländer, siehe unten, haben die Tragepflicht des Mund-Nasen-Schutzes im Schienenfernverkehr schon von sich aus veranlasst. Eine bundesweite Tragepflicht gibt es bis heute nicht. Für die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) ist es ein Geheimnis, warum das so lange dauert. Die GDL hat Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer mehrfach aufgefordert, die Maskenpflicht auch im Schienenfernverkehr einzuführen. GDL-Bundesvorsitzender Claus Weselsky: „Das ist doch keine Hexerei. Offensichtlich ist die Besorgnis der Landesverkehrsminister um die Gesundheit der Fahrgäste und des Zugpersonals größer als die des Bundesministers.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

S-Bahn-Leistungen der Abellio Rail inakzeptabel

VRR mahnt Abellio Rail NRW wegen schlechter Betriebsleistungen ab

Gelsenkirchen, 14.05.2020 (BA/gm)
Aufgrund der aktuellen Betriebssituation und den schlechten und nicht akzeptablen SPNV-Leistungen insbesondere auf den Linien S 3, S 9 und RE 49 hat der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) gestern eine schriftliche Abmahnung an das Eisenbahnverkehrsunternehmen Abellio Rail NRW ausgesprochen. Auf den vom Unternehmen betriebenen S-Bahn-Linien entsprechen die Qualität und Quantität der Beförderungs- und Betriebsleistung nicht den verkehrsvertraglichen Leistungspflichten. Es kommt zu erheblichen Zugausfällen und massiven Angebotseinschränkungen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Neue „Bildungsbox“ bietet über 60 digitale Lernmedien

Kostenloser Service für die Zeit der Corona-Krise

Köln, 13.05.2020 (BA/gm)
Die Bildungsbox der VDV-Akademie bietet den VDV-Mitgliedsunternehmen ab sofort kostenlos über 60 Lernmedien für alle Beschäftigtengruppen. Das neue Lern- und Informationsangebot richtet sich insbesondere an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die derzeit von zu Hause arbeiten, in Kurzarbeit sind oder Überstunden abbauen. Über die Adresse vdv-akademie.de/bildungsbox können Lernende ihre Kenntnisse in sechs Wissensclustern erweitern. Michael Weber-Wernz, Geschäftsführer der VDV-Akademie: „Die Digitalisierung durchdringt den Bildungssektor seit Jahren, darum bauen wir den eLearning-Bereich schrittweise auf. Durch die Corona-Krise sind viele Kolleginnen und Kollegen in der neuen Situation, über einen längeren Zeitraum von zu Hause oder weniger arbeiten zu müssen. Die Nachfrage nach digitalem Lernen und Informieren wird daher sprunghaft steigen, mehr als ohnehin schon. Wir reagieren darauf kurzfristig mit unserem kostenlosen Service.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

Ausbau der Erftbahn zur S-Bahn: Bürgerwünsche fließen in die Planung ein

Erste Bausteine der Vorzugsvariante veröffentlicht

Köln, 12.05.2020 (BA/gm)
Rund neun Monate nach Abschluss der Bürgerbeteiligung zum Ausbau der Erftbahn (RB 38) zur S-Bahn liegen die Antworten der Planer auf die meisten Anregungen der Bürgerinnen und Bürger vor. Die Strecke zwischen Horrem und Bedburg soll elektrifiziert und so ausgebaut werden, dass künftig ein 20-Minuten-Takt möglich ist, mit längeren S-Bahnen als den heutigen Dieseltriebzügen. Bürger hatten die Möglichkeit, sich einzubringen. Die Planer von Deutscher Bahn (DB) und Nahverkehr Rheinland (NVR) hatten rund 900 Meinungsäußerungen auszuwerten, die im vergangenen Sommer im Rahmen zweier Infomessen und eines Online-Dialogs eingegangen waren. Zu den meistdiskutierten Themen zählten die Verkehrssituation rund um die Bahnübergänge, die Lärmbelästigung durch Signaltöne von Zügen und an Bahnübergängen sowie die Lage der Stationen und Bahnsteige.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Deutsche Bahn braucht Milliarden-Hilfen und kündigt Sparkonzept an

Klarer Wegweiser durch den Förder-Dschungel

Zukunftsnetz Mobilität NRW entwickelt Förderfinder für Kommunen • Verkehrsminister Wüst: „Bessere und saubere Mobilität schneller voranbringen“

Köln, 11.05.2020 (BA/gm)
In Nordrhein-Westfalen entscheiden sich immer mehr Kommunen dafür, unterschiedliche Verkehrsmittel zu verknüpfen, um ihre Verkehrsprobleme zu lösen und den Weg für eine nachhaltige Mobilitätsentwicklung zu ebnen. Dabei werden sie von Bund und Land mit verschiedensten Förderprogrammen unterstützt. Die Vielfältigkeit der Angebote wird nun auf einer zentralen Plattform gebündelt: Mit dem neuen Onlineportal www.förderfinder.nrw.de bekommen vor allem Kommunen nun Unterstützung, um schneller und einfacher Finanzierungsmöglichkeiten für ihre Mobilitätsprojekte zu finden.

Der Förderfinder ist eine intuitive Online-Datenbank des „Zukunftsnetz Mobilität NRW“ und bündelt übersichtlich Fördermöglichkeiten im Bereich Mobilität für nordrhein-westfälische Kommunen sowie private und öffentliche Akteure. Dieser öffentliche und zentrale Zugang zu Förderinformationen soll vor allem kommunale Mitarbeiter bei der zeitaufwändigen Recherche entlasten.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Bundesregierung torpediert eigene Klimaziele im Verkehr

845 Millionen Euro für Gas-Lkw-Förderung gefährden Schienengüterverkehr

Berlin, 11.05.2020 (BA/gm)
Mit der geplanten Verlängerung der Förderung von Gas-Lkw gefährdet die Bundesregierung und die Koalition von SPD und CDU/CSU die selbst gesetzten Klimaziele. Davon sind die Verbände des Schienengüterverkehrs in Deutschland überzeugt. Als Folge der überzogenen Förderung des Gas-Lkw würden keine Vorteile für den Klimaschutz erzielt, sondern Verkehre von der Schiene auf die Straße zurückverlagert. Damit sei sogar in der Summe ein Anstieg der CO2-Emissionen im Güterverkehr zu befürchten. Gleichzeitig belasteten die Pläne von CDU/CSU und SPD den Verkehrshaushalt mit 780 Millionen Euro.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Saubere Sache: Hände waschen direkt am Bahnhof

DB, Stadtwerke Düsseldorf und Rheinbahn stellen Hygienetower am Düsseldorfer Hbf auf • Tower steht zunächst drei Monate am Konrad-Adenauer-Platz

Hygienetower am Düsseldorfer Hauptbahnhof

Düsseldorf, 11.05.2020 (BA/gm)
Regelmäßiges und gründliches Händewaschen – das gehört zu den wichtigsten Hygieneregeln im Kampf gegen Covid-19. DB, Stadtwerke Düsseldorf und Rheinbahn haben deshalb kurzfristig einen sogenannten Hygienetower entwickelt, der seit dem vergangenen Freitag auf dem Konrad-Adenauer-Platz steht. Hier können sich Passanten kostenlos die Hände waschen.

Hände waschen können Gäste bereits seit mehreren Wochen kostenfrei im Düsseldorfer Hauptbahnhof, hierzu können die Toiletten im Bahnhof genutzt werden. Seit einigen Tagen gibt es außerdem einen Desinfektionsmittelspender an der DB Information, den Gäste kostenfrei nutzen können. Der Hygienetower, der ab sofort auf dem Bahnhofsvorplatz steht, ist prominent noch vor dem Haupteingang des Bahnhofs platziert.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Cyberangriff auf IT-Netzwerk von Stadler

Bussnang, 07.05.2020 (BA/gm)
Das IT-Netzwerk von Stadler wurde mit Schadsoftware angegriffen. Das Unternehmen hat umgehend die erforderlichen Sicherheitsmassnahmen eingeleitet und die zuständigen Behörden involviert. Eine detaillierte Untersuchung des Sachverhalts läuft.

Interne Überwachungsdienste von Stadler haben festgestellt, dass das IT-Netzwerk des Unternehmens mit Schadsoftware angegriffen wurde und mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Datenabfluss noch nicht genau bekannten Ausmasses stattgefunden hat. Es ist von einer professionellen Attacke auszugehen. Die unbekannte Täterschaft versucht, Stadler unter Forderung hoher Geldbeträge zu erpressen und mit der möglichen Veröffentlichung von Daten unter Druck zu setzen, um dem Unternehmen und damit auch seinen Mitarbeitenden zu schaden. Diesen Beitrag weiterlesen »

Ranking: Öffis machen Wien zur grünsten Stadt der Welt

U-Bahn, Bus oder Bim sorgen für mehr Platz, saubere Luft und weniger Lärm in der Stadt

Wien, 07.05.2020 (BA/gm)
Wien belegt im jüngsten „The World’s 10 Greenest Cities 2020“ Ranking Platz 1. Damit lässt unsere Hauptstadt mehr als 100 Metropolen weltweit hinter sich. Ein wesentliches Kriterium für die Bestplatzierung ist das gut ausgebaute öffentliche Verkehrsnetz: „Wien ist der europäische Maßstab für den öffentlichen Nahverkehr“, stellen die AutorInnen des Rankings fest. „Fast die Hälfte der Stadtbevölkerung besitzt eine Jahreskarte für die Öffis – und nutzt diese auch intensiv“.

Öffi-Stadträtin Ulli Sima zeigt sicht begeistert: „Das Ranking zeigt, wie wichtig die Wiener Linien für unsere Klimamusterstadt sind. Denn egal ob Zeit, Geld oder CO2 – mit den Öffis schützt jeder und jede Einzelne auf allen Linien die Umwelt und schont zugleich das Geldbörserl.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

Übergriffe auf Mitarbeiter der Wiener Linien massiv gestiegen

Stadtrechnungshof schlägt Alarm • Stadträtin Sima darf nicht länger wegschauen

Wien, 06.05.2020 (BA/gm)
Laut Stadtrechnungshofbericht stiegen die Übergriffe auf die Bediensteten durch Fahrgäste im Vergleich zu Vorberichten des ehemaligen Kontrollamtes der Stadt Wien von insgesamt 273 in den Jahren 2009 bis 2011 auf insgesamt 341 in den Jahren 2016 bis 2018.

Deswegen kam es in den Jahren 2016 bis 2018 insgesamt zu 105 Krankenständen und Kosten in Höhe von rund 357.000 Euro. Der Verkehrssprecher der FPÖ-Wien, Klubobmann Toni Mahdalik fordert eine umfassende Sicherheitsoffensive zu Gunsten der Mitarbeiter aber auch für alle Fahrgäste der Wiener Linien.

„Ulli Sima ist die Sicherheitsproblematik in den Öffis wurscht. Im Dienstauto kriegt man davon auch recht wenig mit. Aus ihrer Perspektive ist also eh alles leiwand“, sagt Mahdalik. „Wir fordern eine umgehende und weitreichende Sicherheitsoffensive. Es wird Zeit, alle illegalen Bettler, Musikanten, Taschendiebe, Gewalttäter und sonstige Störenfriede aus unseren Öffis zu verbannen“, so Mahdalik abschließend.

Autogipfel ohne Beschluss ist eine Chance

Politik sollte Mobilitätsprämie prüfen • Dieselprivileg nicht mehr zu halten

Berlin, 05.05.2020 (BA/gm)
Das gemeinnützige Verkehrsbündnis Allianz pro Schiene hat das ergebnislose Ende des Autogipfels als „Chance für die Politik zum Nachdenken über Klimaschutz in Corona-Zeiten“ begrüßt. „Ein breites Bündnis von Umwelt-, Verbraucher- und Verkehrsverbänden hat mit der Mobilitätsprämie ein Modell für eine klimafreundliche Antwort auf die Wirtschaftskrise vorgelegt“, sagte Dirk Flege, Geschäftsführer der Allianz pro Schiene, am heutigen Dienstag in Berlin. „Die Mobilitätsprämie fördert den gesamten Verkehr, also neben dem Autokauf auch die Anschaffung von Tickets im öffentlichen Verkehr oder von E-Bikes. Sie ist die ökologische Alternative zur Abwrackprämie 2.0 mit der Förderung allein des Straßenverkehrs.“  Diesen Beitrag weiterlesen »