Archive
Juli 2020
M D M D F S S
« Jun    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Archiv für die Kategorie „Themen-Seiten“

EVG begrüßt Anhebung des Kurzarbeitergelds

Frankfurt a. M., 23.04.2020 (BA/gm)
Der stellvertretende Vorsitzende der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG), Klaus-Dieter Hommel, hat die Entscheidung des Koalitionsausschuss begrüßt, das Kurzarbeitergeld in zwei Stufen auf 80 Prozent anzuheben, für Familien mit Kindern auf 87 Prozent. „Diese Entscheidung war längst überfällig; die beschlossene Staffelung ist aus unserer Sicht aber eine unnötige Verzögerung bei der dringend erforderlichen Unterstützung des Beschäftigten“, „Wer von heute auf morgen auf 40 Prozent des Einkommens verzichten muss, während alle Kosten weiterlaufen, hat für solche parteipolitischen Taktierereien kein Verständnis“, kritisierte der stellvertretende EVG-Vorsitzende.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Torsten Westphal legt sein Amt als Vorsitzender der EVG nieder

Frankfurt a. M., 22.04.2020 (BA/gm)
Torsten Westphal ist am gestrigen Dienstag aus persönlichen Gründen als Vorsitzender der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) zurückgetreten. Der Bundesvorstand respektiert die Entscheidung und bedankt sich ausdrücklich für Westphals erbrachte Arbeit und Leistungen.

Der Bundesvorstand hat in einer Telefonkonferenz die Einberufung eines außerordentlichen Gewerkschaftstages zum frühestmöglichen Termin beschlossen. Auf diesem Gewerkschaftstag, der noch in 2020 stattfinden soll, wird ein neuer Vorsitzender gewählt. Bis zur Neuwahl ist der stellvertretende Vorsitzende Klaus-Dieter Hommel beauftragt, die Amtsgeschäfte zu führen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Ab Montag Maskenpflicht in Münster

In Bussen und Bahnen, Geschäften oder Dienstgebäuden mit Publikumsverkehr • Selbst genähte Masken nutzen

Münster, 21.04.2020 (BA/gm)
Die Stadt Münster führt ab kommenden Montag (27. April 2020) eine Maskenpflicht ein: Immer dann, wenn eine Dienstleistung in Anspruch genommen oder erbracht wird und der Mindestabstand von 1,50 Meter nicht eingehalten werden kann, müssen Nase und Mund bedeckt werden. Beispielsweise in Einzelhandelsgeschäften, in der Bank oder im Möbelhaus. Die Maskenpflicht gilt außerdem im öffentlichen Personennahverkehr und in städtischen Dienstgebäuden beim Publikumsverkehr, so etwa im Bürgerbüro Mitte, in der Kfz-Zulassung, im Jobcenter oder dem Sozialamt.

Betroffen von der Verpflichtung sind alle Personen ab Vollendung des fünften Lebensjahres.
Diesen Beitrag weiterlesen »

agilis empfiehlt Fahrgästen das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes

Maskengebot im ÖPNV

Regensburg, 20.04.2020 (BA/gm)
Sogenannte Alltagsmasken können die Übertragung von Krankheitserregern eindämmen: agilis appelliert daher an alle Fahrgäste, dem Maskengebot der Bundesregierung und der Bayerischen Staatsregierung zu folgen, und sich und andere bei der Fahrt mit dem Zug zu schützen.

Die Verbreitung des Corona-Virus in Deutschland muss weiterhin verlangsamt werden: Die Bundesregierung und die Bayerische Staatsregierung empfehlen deshalb dringend, in Geschäften und im öffentlichen Personennahverkehr einen Mundschutz zu tragen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Wolfsburg: Mund-Nasen-Masken in Geschäften, Bussen und öffentlichen Gebäuden

Wolfsburg, 20.04.2020 (BA/gm)

Mund-Nasen-Maske

Mit Beginn der neuen Woche öffnen wieder viele Geschäfte. Der Krisenstab der Stadt Wolfsburg hat sich deshalb jetzt für eine Maskenpflicht in den Geschäften sowie in öffentlichen Gebäuden, Arztpraxen, medizinischen Einrichtungen und in den Bussen entschieden. Sie gilt ab dem heutigen Montag (20. April 2020) mit einer Übergangsfrist von einer Woche bis zunächst zum 6. Mai 2020. Ausgenommen sind Kinder unter sechs Jahren.

Oberbürgermeister Klaus Mohrs erklärt: „Ich verstehe gut, dass sich die Wolfsburgerinnen und Wolfsburger freuen, dass sie wieder mehr Bewegungsfreiraum bekommen und wieder in mehr Geschäften einkaufen können. Auch für die Wirtschaft ist das sehr wichtig. Wir haben die Ausbreitung des Coronavirus allerdings noch lange nicht gestoppt und überwunden. Wir müssen weiterhin gut Acht geben, dass wir uns nicht gegenseitig anstecken und die Risikogruppen sowie unser Gesundheitssystem nicht gefährden. Deshalb halten wir es für wichtig, dass dort, wo jetzt wieder einige Menschen auf relativ engem Raum zusammen kommen, Mund und Nase bedecken. Wir glauben nicht, dass es reicht, sich in Bussen und Geschäften einzig auf die Einhaltung des 1,5-Meter-Abstandes zu verlassen.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

Hanau: Maskenpflicht in Bussen ab 20. April, Kontrolle ab 27. April 2020

RMV-MobilitätsZentrale öffnet wieder

Hanau: Maskenpflicht in Bussen ab 20. April 2020

Hanau, 19.04.2020 (BA/gm)
„Alltagsmasken in Bussen, Bahnen und Anruf-Sammeltaxen sind unabdingbar, wenn der ÖPNV seiner Funktion als umweltfreundliches und die Verbreitung des Corona-Virus vermeidendes Verkehrsmittel gerecht werden will“, ist Hanaus Stadtrat Thomas Morlock überzeugt. Daher besteht ab dem kommenden Montag (20. April 2020) im ÖPNV in den Bussen der Hanauer Straßenbahn Maskenpflicht, die dort ab 27. April 2020 auch gezielt kontrolliert wird.

Mit der Wiedereröffnung von Geschäften am 20. April und dem am 27. April 2020 einsetzenden Teilschulbetrieb werde die Mobilität der Stadtgesellschaft zunehmen, so Morlock weiter. Durch das daraus folgende dichtere Beisammensein in den HSB-Bussen sei die Abstandsregel von anderthalb Meter „auch bei bestem Willen nicht immer einzuhalten“, so der Stadtrat und HSB-Aufsichtsratsvorsitzende. Daher sei der verpflichtende Schutz mit einer Alltagsmaske „unabdingbar, damit der ÖPNV seine wichtige Bedeutung für die Mobilität nicht verliert und wir einem Umstieg der Kunden zum motorisierten Individualverkehr vorbauen“. Und Morlock unterstreicht: „Wenn wir die Verkehrswende voranbringen wollen, müssen wir den Menschen das Vertrauen geben, dass sie in Bussen und Bahnen keinem Corona-Ansteckungsrisiko ausgesetzt sind.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

Bundespolizei warnt: Auch während Corona-Krise sind Bahngleise keine Spielplätze!!!

Halle, 18.04.2020 (BA/gm)
„Die Spielplätze sind ja dicht.“ Eingesetzte Bundespolizisten waren fassungslos hinsichtlich der Begründung eines 13-Jährigen, den die eingesetzten Beamten am vergangenen Donnerstag (16. April 2020) an der Strecke Halle/Saale – Angersdorf zwischen den Haltepunkten Halle Silberhöhe und Halle Südstadt aus dem Gleisbereich holten. Zuvor informierte die Notfallleitstelle der Bahn die Bundespolizei in Halle gegen 17.48 Uhr über mehrere spielende Kinder im Gleis an der genannten Strecke.

Die betroffenen Bahngleise wurden vorsorglich umgehend gesperrt und eine sofort eingesetzte Streife der Bundespolizei verlegte mit Blaulicht und Martinshorn an den Ereignisort. Dort stellten sie den Jungen fest und holten ihn aus dem Gefahrenbereich. Er wurde durch die Einsatzkräfte eindringlich belehrt und auf die Lebensgefahr, in die er sich bedenkenlos begeben hatte, hingewiesen. Anschließend wurde der Deutsche an das Elternhaus übergeben. Ein zweiter Junge flüchtete. Die Identität des 16-Jährigen wurde dennoch durch die Bundespolizisten ermittelt.  Diesen Beitrag weiterlesen »

DB empfiehlt Tragen von Masken im Personennahverkehr

Berlin, 17.04.2020 (BA/gm)
Im Beschluss der Bundeskanzlerin und der Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder vom vergangenen Mittwoch wurde den Bürgerinnen und Bürgern unter anderem dringend empfohlen, insbesondere im öffentlichen Personennahverkehr sogenannte (nicht-medizinische) Alltagsmasken zu nutzen. Dieser dringenden Empfehlung schließt sich die Deutsche Bahn an.

Auch den Mitarbeitenden der DB im Regional- und Nahverkehr wird dringend empfohlen, entsprechende Masken zu tragen. Ein passender Mund-Nasen-Schutz wird den betroffenen Mitarbeitenden auf Wunsch zur Verfügung gestellt.  Diesen Beitrag weiterlesen »

VCÖ, Vizebürgermeisterin Hebein und ÖBB: Verkehr in Wien auf Klimakurs bringen

VCÖ-Mobilitätspreis Wien sucht Projekte, Konzepte und Ideen für klimaverträgliche Mobilität und nachhaltigen Gütertransport

Wien, 17.04.2020 (BA/gm)
Nach der Coronakrise werden Mobilität und Gütertransport wieder zunehmen. Damit die Klimaziele erreicht werden können, ist es wichtig, dass der Verkehr der Zukunft deutlich klimaverträglicher abläuft als davor. Deshalb steht der diesjährige VCÖ-Mobilitätspreis Wien unter dem Motto „Verkehr auf Klimakurs bringen“. VCÖ, Vizebürgermeisterin Birgit Hebein und die ÖBB rufen auf, innovative Projekte, zukunftsweisende Konzepte und Ideen einzureichen.

Das Coronavirus hat unser Leben und unsere Gesellschaft völlig verändert. Der Verkehr ist massiv zurückgegangen. Nach Bewältigung der Coronakrise werden Mobilität und Gütertransport wieder steigen. „Bessere Luftqualität, weniger Verkehrslärm und weniger Staus bei gleichzeitig deutlich mehr Mobilität als heute. Das können wir erreichen, wenn in Zukunft der Verkehr deutlich klimaverträglicher und gesünder abläuft als vor der Coronakrise“, stellt VCÖ-Sprecher Christian Gratzer fest. Investitionen in Infrastrukturen für klimaverträgliche Mobilität, von der Schiene, über Radwege bis hin zu Fußgänger- und Begegnungszonen, sind für die zukünftige Verkehrsentwicklung besonders wichtig.  Diesen Beitrag weiterlesen »

#WirfuerEuch – Sinfonieorchester Wuppertal mit den WSW auf neuen Wegen

Wuppertal, 16.04.2020 (BA/gm)
Anfang März 2020 gab das Sinfonieorchester Wuppertal sein bisher letztes Konzert. Die Corona-Pandemie zwingt die über 80 Musiker zur ungewollten Bühnenpause. Um die konzertfreie Zeit für das Publikum zumindest ein wenig zu überbrücken, hat sich das Orchester gemeinsam mit den WSW Wuppertaler Stadtwerken eine besondere Aktion ausgedacht.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Bei Lockerung der Corona-Beschränkungen

Abstandhalten bei Bus und Bahn erfordert Glättung der Nachfragespitzen • ÖPNV kann volles Angebot fahren • frühzeitige Abstimmung wichtig

Köln, 12.04.2020 (BA/gm)
Sollten Bund und Länder entscheiden, dass das gesellschaftliche Leben über die Lockerung der Ausgangsbeschränkungen allmählich wieder normalisiert wird, ist aus Sicht der Verkehrsunternehmen ein schrittweises Vorgehen und eine frühzeitige Abstimmung notwendig, damit bei Bus und Bahn rechtzeitig notwendige Vorbereitungen für den betrieblichen Hochlauf getroffen werden können. Oliver Wolff, VDV-Hauptgeschäftsführer: „Wenn wir sieben bis vierzehn Tage Vorlauf haben, können wir in den Hauptverkehrszeiten nahezu 100 Prozent Angebot fahren. Damit die Fahrgäste dennoch gewisse Abstände untereinander einhalten können, müssen die politischen Entscheidungsträger die Nachfragespitzen glätten: Der jetzt nahezu gleichzeitige Schul- und Kita-Beginn muss von Fall zu Fall verschoben werden. Die Arbeit von zu Hause und flexible Arbeitszeiten sollten weiter großzügig genutzt werden, um zu dichte Fahrgastansammlungen zu vermeiden. Außerdem sollte in Stoßzeiten auf nicht unbedingt notwendige Fahrten mit den Öffentlichen verzichtet werden.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

Verkehrsminister Pegel warnt: Treffen in Bus oder Bahn kann teuer werden

Schwerin, 11.04.2020 (BA/gm)
Aus gegebenem Anlass appelliert Mecklenburg-Vorpommerns Verkehrsminister Christian Pegel an alle Bürgerinnen und Bürger, die Auflagen zur Eindämmung der Corona-Pandemie auch in den öffentlichen Verkehrsmitteln strengstens zu beachten.

„Nach unserer Kenntnis treffen sich vermehrt und besonders an den Wochenenden Gruppen von Menschen in Regionalzügen und auch Straßenbahnen und verstoßen so gegen die aktuellen Maßnahmen der Landesregierung gegen die Ausbreitung des Virus. Ich rufe diese Menschen dringend auf, dies im Sinne der gegenseitigen Rücksichtnahme zu unterlassen“, so der Minister.  Diesen Beitrag weiterlesen »

metronom Corona update

Uelzen, 11.04.020 (BA/gm)

Liebe Fahrgäste,

normalerweise würden wir Euch jetzt die schönsten Ausflugstipps zu Ostern mit Freunden und der Familie empfehlen.

Auch wenn es schwer fällt – heute empfehlen wir: bleibt bitte zu Hause.

Auch wir wollen, dass die aktuelle Situation so schnell wie möglich überwunden ist. Aber dafür müssen wir alle tapfer sein und durchhalten.

Auch wenn metronom, erixx und enno nach wie vor das volle Fahrplanangebot für Euch fahren; nutzt dies bitte nur, wenn es unbedingt nötig ist und denkt immer an den nötigen Abstand.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Aus drei wird eins: Markenzusammenführung bei Meridian, BOB und BRB

Holzkirchen/Augsburg, 10.04.2020 (BA/gm)
Zwei Unternehmen, vier Netze, drei Marken – Markendarstellung von Meridian, BOB und BRB wird vereinheitlicht und damit vereinfacht. Sukzessive wird die Marke BRB in allen Netzen von Bayerischer Oberlandbahn GmbH und Bayerischer Regiobahn GmbH eingeführt. Netzbezeichnungen verankern Regionalität der Bahnen.

Zwei Unternehmen, vier Netze und drei Marken: Die Bayerische Oberlandbahn GmbH und Bayerische Regiobahn GmbH betreiben vier Netze in Bayern, verteilt auf drei Marken. Um es Fahrgästen verständlicher zu machen und nur noch mit einem Absender aufzutreten, fallen die Marken Meridian und BOB sukzessive weg und werden durch BRB ersetzt. Die beiden Unternehmen, Bayerische Oberlandbahn GmbH und Bayerische Regiobahn GmbH, bleiben unverändert bestehen. Mit BRB als Markennamen, ausgeschrieben Bayerische Regiobahn, werden die Unternehmen bereits ihrer regionalen Expertise gerecht.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Bussy und Bany jetzt auf YouTube

Ruhrbahn Kinderkanal geht online

Essen, 10.04.2020 (BA/gm)
Eine wertvolle Abwechslung bietet die Ruhrbahn im Rahmen ihres langjährigen Pädagogischen Konzepts Kindern zwischen vier und sieben Jahren an: Ab jetzt werden jeden Donnerstag, bis zu den Sommerferien, im neuen Ruhrbahn Kinderkanal Videoclips für Kindergartenkinder veröffentlicht. Bussy und Bany, die bekannten Sympathieträger der Ruhrbahn, agieren darin als freundliche Darsteller und erzählen phantasievolle Geschichten.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Unterstützung für die Bahnhofsmissionen

Deutsche Bahn und Deutsche Bahn Stiftung schnüren umfangreiches Hilfsprogramm • DB-Chef Dr. Richard Lutz: „Wir brauchen einen solidarischen Rettungsschirm der Gemeinschaft“ • Umfangreiches Soforthilfeprogramm mit mehreren Säulen • Ausgabe von Essensrationen in Berlin bereits ab Karfreitag

Unterstützung für die Bahnhofsmissionen

Berlin, 09.04.2020 (BA/gm)
Die Deutsche Bahn und die Deutsche Bahn Stiftung haben gemeinsam ein umfangreiches Hilfspaket für die Bahnhofsmissionen in Deutschland geschnürt. Mit vier verschiedenen Maßnahmen werden Helfer und Bedürftige vorerst bis zum 19. April 2020 unterstützt:

  • Die DB stellt allen Bahnhofsmissionen Hygieneartikel (Desinfektions-mittel, Masken, Handschuhe) zum Schutz von Mitarbeitern und Gästen bedarfsgerecht und unentgeltlich zur Verfügung.
  • Mehrere Hundert Essensrationen werden ab Karfreitag in Berlin aus-gegeben. Die DB liefert das Mittagessen mit DB-Fahrzeugen und stellt die Verteilung mit tatkräftiger Hilfe von Ehrenamtlichen aus der DB-Familie sicher.
  • Die Deutsche Bahn Stiftung, ebenfalls enger Partner der Bahnhofsmission, hat kurzfristig ein Corona-Soforthilfeprogramm gestartet, aus dem alle Bahnhofsmissionen bundesweit insgesamt bis zu 100.000 Euro abrufen können. Dadurch können gezielt und bedarfsgerecht Hilfsgüter wie zum Beispiel Lebensmittel, Hygiene- oder Schutzartikel oder die Ausstattung für Gäste wie Kleidung, Schlaf- oder Rucksäcke beschaffen werden.
  • Mehr als 10.000 Schokoladen-Hasen werden den Bahnhofsmissionen als Osterpräsente übergeben.

Diesen Beitrag weiterlesen »

VDB-Präsident Fohrer: KfW-Schnellkredite für industriellen Mittelstand

„Ganz wichtiger Beitrag, um die Liquidität schnell zu stärken“

Berlin, 08.04.2020 (BA/gm)
Der Verband der Bahnindustrie in Deutschland (VDB) e.V. begrüßt den Beschluss der Bundesregierung, umfassende KfW-Schnellkredite für Unternehmen mit mehr als 10 Beschäftigten sowie vollständiger staatlicher Absicherung einzuführen. „Die Bunderegierung erhöht durch die 100 Prozent Deckung das Tempo der Kreditvergabe zum Schutz mittelgroßer Unternehmen. Das ist ein ganz wichtiger Beitrag, um die Liquidität schnell zu stärken und die Krise zu überbrücken“, sagte VDB-Präsident Michael Fohrer. „Genau dieses Instrument hatte auch der VDB gefordert, um die Handlungsfähigkeit des bahnindustriellen Mittelstandes und somit die gesamte Wertschöpfungskette zu erhalten.“, so Fohrer weiter. Die Schnellkredite würden helfen, die drohende Mittelstandlücke zu schließen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

PRO BAHN: Verkehrswende erreichen

Zu den Koalitionsverhandlungen in München

München, 08.04.2020 (BA/gm)
Zum Auftakt der Koalitionsverhandlungen am gestrigen Dienstag in der Stadt München fordert der Fahrgastverband PRO BAHN von den potentiellen Koalitionspartnern, nicht nur über die Verkehrswende zu reden, sondern die Weichen richtig zu stellen, um sie in den nächsten sechs Jahren zu erreichen.

„Beide Parteien haben in ihrem Wahlprogramm ‚Verkehrswende‘ und ‚Ausbau der Öffentlichen Verkehrsmittel‘ weit oben stehen, damit ist jetzt handeln angesagt“ fordert Andreas Barth, Münchner Sprecher des bundesweiten Fahrgastverbandes PRO BAHN. Auch wenn tagesaktuell das Thema Corona-Pandemie vieles überschattet, die Wahlperiode dauert sechs Jahre. „Die angekündigten Konjunkturprogramme von Land und Bund sollten die ausreichende Finanzierung der Investitionen sicherstellen“ so Andreas Barth. Daher müssen jetzt die Planungen und Genehmigungsverfahren starten, damit die Stadt anschließend von den Bundesmitteln profitieren kann. München darf das Heft des Handelns nicht aus der Hand geben.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Personaloffensive bei der DB geht trotz Corona-Krise weiter

Tausende Vorstellungsgespräche virtuell • Innerhalb von wenigen Tagen auf digitales Recruiting umgestellt • Online-Treffen mit der Führungskraft • DB-Mitarbeiter bieten digitale Einblicke in ihre Jobs • Im ersten Quartal 2020 bereits mehr als 10.000 Einstellungszusagen für externe Bewerber • Vereinbarung mit Gewerkschaften über Bekenntnis zu sicheren Arbeitsplätzen und Unterstützung von Eltern

Berlin, 05.04.2020 (BA/gm)
Auch in der Corona-Krise setzt die Deutsche Bahn ihre große Personaloffensive fort. Tausende Vorstellungsgespräche führen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der DB nun virtuell. Recruiting-Events finden in digitalen Formaten statt. Die Berufsausbildung wird ebenfalls über virtuelle Lernformate weitgehend sichergestellt. In Zeiten von Corona stellt der Konzern außerdem sicher, dass die neuen Beschäftigten einen guten Start haben werden.

„Der Konzern hat in einem enormen Kraftakt seine Personalgewinnung innerhalb weniger Tage an die veränderten Rahmenbedingungen angepasst“, sagt DB-Personalvorstand Martin Seiler. „Die DB stellt weiter ein! Unsere Offensive geht weiter: Auch in diesen Zeiten bieten wir sichere Jobs. Heute kann niemand genau absehen, wie sich die Corona-Krise in Deutschland wirtschaftlich auswirken wird. Aber klar ist: Wir brauchen die neuen Kolleginnen und Kollegen für einen starken Schienenverkehr.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

Bitte Abstand halten: Hinweise für eine sichere und reibungslose Fahrt mit agilis

Regensburg, 04.04.2020 (BA/gm)
Das Eisenbahnverkehrsunternehmen agilis bietet in der aktuellen Situation in beiden Netzen eine stabile Grundversorgung an. Die Fahrgäste sollten jedoch einige Verhaltenshinweise beachten – besonders in den Osterferien.

agilis-Geschäftsführer Dr. Axel Hennighausen appelliert an das Verantwortungsbewusstsein aller Fahrgäste: „Bitte prüfen Sie vor jedem Fahrtantritt, ob Ihre Reise angesichts der Ausgangsbeschränkungen möglich und notwendig ist. Achten Sie bitte im Interesse aller und besonders im Interesse unserer Mitarbeitenden und der Menschen, die einer Risikogruppe angehören, auf den vorgegebenen Mindestabstand von 1,5 Metern. Verteilen Sie sich bitte beim Ein- und Ausstieg auf alle Türen und befolgen Sie unbedingt die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts und der Bayerischen Staatsregierung. Wir fahren auch in dieser für uns alle schwierigen Lage gern für Sie, bitte helfen Sie mit, dass dies reibungslos und sicher für alle funktioniert.“

Wer sich krank fühlt oder Erkältungssymptome zeigt, soll Fahrten mit dem Zug möglichst ganz vermeiden. agilis bittet auch darum, Ausflüge in den Osterferien soweit als möglich zurückzustellen. Dies ist sowohl aus Rücksicht auf alle, die auf den Zug angewiesen sind, als auch gegenüber dem Fahr- und Begleitpersonal wichtig, um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen.