Archive
Dezember 2019
M D M D F S S
« Nov    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Archiv für die Kategorie „Themen-Seiten“

Die 100 Führungsfrauen der Mobilitätsbranche 2019

Führende Branchenverbände und -netzwerke wählen die 100 Führungsfrauen der Mobilitätsbranche

Berlin, 16.09.2019 (BA/gm)
Frauen sind in der Mobilitätsbranche nach wie vor unterrepräsentiert – insbesondere in technischen Berufen – und diejenigen, die es gibt, treten zu selten in Erscheinung. Doch es gibt sie, die führenden Frauen der Mobilitätsbranche. Sie sind fachlich kompetent und inspirierend und sie sorgen als Vorbilder dafür, dass sich mehr Talente für unsere Branche entscheiden. Um ihre Sichtbarkeit stärker zu fördern, veröffentlichen die Women in Mobility (WiM), der Verband deutscher Unternehmerinnen (VdU), die Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH, die IHK Berlin, das Frauennetzwerk der Allianz pro Schiene und das Deutsche Verkehrsforum zum zweiten Mal die Liste weiblicher Führungskräfte der Mobilitätsbranche.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit auf Bahnhöfen

Die Bundesminister Seehofer und Scheuer sowie DB-Infrastrukturvorstand Pofalla verständigen sich auf weitere Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit auf Bahnhöfen

Berlin, 13.09.2019 (BA/gm)
Im Rahmen eines Spitzentreffens der Bundesminister Horst Seehofer und Andreas Scheuer mit DB-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla wurden weitere Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit auf Bahnhöfen beschlossen.

Bundesinnenminister Seehofer: „Wir tun alles für die Sicherheit der Bahnreisenden. Nach solch furchtbaren Ereignissen, wie in Voerde und Frankfurt am Main, habe ich alle Verantwortlichen an einen Tisch gebracht: Gemeinsam haben wir Maßnahmen vereinbart für ein „Mehr“ an Sicherheit. Das Bundesinnenministerium wird mit seiner Bundespolizei auf Bahnhöfen ihre Präsenz deutlich verstärken.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

Testbetrieb für neue Ticketautomaten startet am Essener Hbf

Ab Mitte Dezember 2019 übernimmt Transdev den Verkauf von Tickets im VRR

Gelsenkirchen, 12.09.2019 (BA/gm)
Ab dem 15. September 2019 werden insgesamt zehn neue Ticketautomaten am Essener Hauptbahnhof im Rahmen eines Testbetriebs installiert. Hintergrund ist die Übernahme des Verkaufs von Nahverkehrstickets an den Bahnhöfen und SPNV-Haltepunkten im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) von der Deutschen Bahn (DB) durch die Transdev Vertrieb GmbH.  Diesen Beitrag weiterlesen »

DB-Fernverkehr fährt ohne Wenn und Aber mit 100 Prozent Ökostrom

Berlin, 12.09.2019 (BA/gm)
Der Fernverkehr der Deutschen Bahn fährt zu 100 Prozent mit Ökostrom. Anderslautende Aussagen sind schlicht falsch. Realitätsferne Behauptungen wie von Alexander Eisenkopf (Zeppelin-Universität Friedrichshafen) weist die DB entschieden zurück.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Neun Wasserstoffregionen stehen fest

Berlin, 10.09.2019 (BA/gm)
Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat am heutigen Dienstag neun Wasserstoffregionen in Deutschland bekannt gegeben. Mit der Fördermaßnahme „HyLand -Wasserstoffregionen in Deutschland“ unterstützt das BMVI diese neun Regionen dabei, ein passendes Wasserstoffkonzept zu entwickeln und ein Netzwerk wichtiger Akteure zur Umsetzung aufzubauen:  Diesen Beitrag weiterlesen »

Stadt Köln, DB und Nahverkehr Rheinland vereinbaren „Smart City“-Partnerschaft

Digitale Lösungen und innovative Ideen für den öffentlichen Verkehr • Stadt Köln und DB stellen zunächst jeweils 1,2 Mio. Euro bereit • konkrete Planung für Mobilstationen

Köln, 10.09.2019 (BA/gm)
Die Stadt Köln, die Deutsche Bahn (DB) und der Nahverkehr Rheinland (NVR) haben am gestrigen Montag eine umfangreiche „Smart City“-Partnerschaft vereinbart. Oberbürgermeisterin Henriette Reker unterzeichnete mit Ronald Pofalla, Vorstand Infrastruktur der Deutschen Bahn, und Dr. Norbert Reinkober, Geschäftsführer der Nahverkehr Rheinland GmbH, ein „Memorandum of Understanding“ (MoU), das Projekte für integrierte Mobilität, intelligent gesteuerte City-Logistik und attraktive Bahnhöfe vorsieht. Ziel ist es, digitale Lösungen und innovative Ideen zu nutzen, um den öffentlichen Verkehr für die Bürgerinnen und Bürger klimafreundlicher und komfortabler zu gestalten.  Diesen Beitrag weiterlesen »

IB fordert: Freie Fahrt – auch für Freiwillige!

Nicht nur Soldaten und Soldatinnen sollten öffentliche Verkehrsmittel kostenlos nutzen dürfen

Frankfurt a. M., 10.09.2019 (BA/gm)
Der Internationale Bund (IB) schließt sich der Forderung des Bundesarbeitskreises Freiwilliges Soziales Jahr (BAK FSJ) an und fordert, dass auch Freiwillige im FSJ, FÖJ oder BFD kostenfrei Bahn fahren dürfen.

Wenn Bundeswehrsoldaten, die regulär bezahlt werden, ab 2020 kostenfrei Bahn fahren können, ist eine Gleichstellung mit Freiwilligen, die sich gegen ein geringfügiges Taschengeld für die Gesellschaft einsetzen, nach Ansicht des IB nur recht und billig. Der IB unterstützt seit mehreren Jahren die Forderung, dass Freiwillige öffentliche Verkehrsmittel kostenfrei nutzen dürfen („Freie Fahrt für Freiwillige“). „Ich finde es gut, dass es dazu erneut eine öffentliche Diskussion gibt“, so die IB-Präsidentin Petra Merkel. „Mit der freien Fahrt für Freiwillige könnte die Gesellschaft unterstreichen, welchen Wert sie dem freiwilligen Einsatz der zumeist jungen Menschen zollt.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

Gib Acht bevor es kracht – Augen auf beim Bahnübergang

Initiative der Wiener Lokalbahnen für Sicherheit an Eisenbahnkreuzungen

Wien, 09.09.2019 (BA/gm)
Neben der Sicherheit der jährlich 12,7 Millionen Fahrgäste der Badner Bahn, steht bei den Wiener Lokalbahnen (WLB) natürlich auch die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer entlang der Strecke im Fokus. Immer wieder kommt es entlang von Bahnstrecken trotz Sicherheitsvorkehrungen zu Unfällen mit dem Individualverkehr. Meist sind Unaufmerksamkeit von Autofahrern oder eine falsche Einschätzung der Situation der Grund. Die Wiener Lokalbahnen machen nun mit einer neuen Initiative auf die potenziellen Gefahren an Eisenbahnkreuzungen aufmerksam und leisten damit einen Beitrag zur Unfallprävention. Das Motto: Gib Acht bevor es kracht – Augen auf beim Bahnübergang!  Diesen Beitrag weiterlesen »

Schweiz und Marokko vereinbaren engere Zusammenarbeit im Verkehrsbereich

Bern, 07.09.2019 (BA/gm)
Bundesrätin Simonetta Sommaruga und der marokkanische Transportminister Abdelkader Amara haben am gestrigen Freitag eine Absichtserklärung für eine engere Zusammenarbeit im Strassen- und Schienenverkehr unterzeichnet. Dies erfolgte während einer gemeinsamen Fahrt im Zug nach Erstfeld (UR). Danach besichtigten sie das Schwerverkehrszentrum in Ripshausen, das am gestrigen Freitag im Beisein von Bundesrätin Sommaruga sein 10-Jahr-Jubiläum feiert. Am vergangenen Donnerstag konnte die marokkanische Delegation zudem den Ceneri-Basistunnel besuchen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Reaktivierung der Aartalbahn

Rheinland-Pfalz und Hessen kooperieren bei Aartalbahn Machbarkeitsstudie zur Reaktivierung

Wiesbaden, 06.09.2019 (BA/gm)
Eine Machbarkeitsstudie wird die Reaktivierung der Aartalbahn von Wiesbaden über Bad Schwalbach nach Diez und Limburg prüfen. Einen entsprechenden Kooperationsvertrag haben die Bundesländer Rheinland-Pfalz und Hessen, die Nahverkehrs-Aufgabenträger SPNV-Nord und RMV sowie der Rheingau-Taunus-Kreis geschlossen, wie die Beteiligten am heutigen Freitag bekanntgaben.

„Wir möchten gemeinsam den öffentlichen Personennahverkehr in der Region stärken. Mit der Machbar-keitsstudie untersuchen wir, ob eine wirtschaftlich tragfähige Lösung für die Gesamtstrecke gefunden werden kann“, sagten der rheinland-pfälzische Verkehrsstaatssekretär Andy Becht und sein hessischer Amtskollege Jens Deutschendorf anlässlich der Vertragsunterzeichnung.  Diesen Beitrag weiterlesen »

EuGH bestätigt VKI-Rechtsauffassung im Verfahren gegen Deutsche Bahn

Wohnsitz als Voraussetzung für SEPA-Lastschrifteinzug ist unzulässig

Wien, 05.09.2019 (BA/gm)
Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Deutschen Bahn AG enthalten eine Klausel, die eine Zahlung mittels SEPA-Lastschrifteinzug nur dann zulässt, wenn der Kunde einen Wohnsitz in Deutschland hat. Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) klagte dagegen im Auftrag des Sozialministeriums. Der Oberste Gerichtshof (OGH) in Österreich legte die Frage zur Vorabentscheidung dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) vor. Dieser gab nun dem VKI Recht. Das Erfordernis eines Wohnsitzes in Deutschland bei einer SEPA-Lastschrift ist unzulässig.

Im Verfahren ging es darum, dass ein Eisenbahnverkehrsunternehmen mit Sitz in Deutschland zwar auch österreichischen Kunden die Buchung von Fahrten anbietet, eine Bezahlung via SEPA-Lastschriftverfahren jedoch nur dann möglich ist, wenn ein Wohnsitz des Kunden in Deutschland liegt.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Wiederholt Kinder in den Bahngleisen

Bahnstrecke Halle – Neustadt gesperrt

Halle, 05.09.2019 (BA/gm)
Am vergangen Dienstag (03. September 2019) gegen 15:55 Uhr informierte die Notfallleitstelle der Bahn die Bundespolizeiinspektion Magdeburg über mehrere Kinder, die sich in den Gleisen an der Bahnstrecke Halle-Neustadt befinden sollen. Sofort wurden die Gleise für den Bahnverkehr gesperrt.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Aktionismus ist fehl am Platz

Frankfurt a. M., 04.09.2019 (BA/gm)
Zur Behebung des Lokomotivführermangels will der niedersächsische Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) im Ausland nach Lokomotivführern und Quereinsteigern suchen und diese dann hier für die Arbeit im Führerstand ausbilden lassen. Entsprechende Mittel zur Integration von Migranten und Langzeitarbeitslosen stünden bereit, Ausbildung und Qualifizierung seien aber Hauptaufgabe der Eisenbahnunternehmen, so Althusmann.  Diesen Beitrag weiterlesen »

EVG fordert Innen- und Verkehrsministerium zu Rundem Tisch auf

Frankfurt a. M., 03.09.2019 (BA/gm)
Der stellvertretende Vorsitzende der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG), Klaus-Dieter Hommel, hat Bundesinnenminister Horst Seehofer sowie Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer aufgefordert, zu einem „Runden Tisch für mehr Sicherheit“ einzuladen. Beteiligte sollten „unter Ihrer Federführung (…) Vertreter Ihrer Bundesministerien, der Bundesländer, der Aufgabenträger, der Eisenbahnverkehrs-unternehmen sowie der zuständigen Gewerkschaften sein“, heißt es in dem wortgleichen Schreiben an die beiden Minister.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Russische Eisenbahnen stellen selbstfahrenden Lastotschka-Zug vor

Schtscherbinka, 30.08.2019 (BA/gm)
Maxim Akimow, Vize-Ministerpräsident der Russischen Föderation, und Oleg Belosjorow, Vorsitzender der Russischen Eisenbahnen (RZD), begaben sich am 28. August 2019 anlässlich des International Railway Salon bei der PRO//Motion.EXPO auf eine Testfahrt an Bord der Lastotschka, dem ersten russischen selbstfahrenden Elektrotriebwagenzug, der auf dem Versuchsring in Schtscherbinka fuhr.

„Unser Erlebnis stellt einen bedeutenden technischen Durchbruch dar, der unseren Ingenieuren in Zusammenarbeit der Russischen Eisenbahnen mit verschiedenen Partnern in unseren technischen Zentren gelang“, sagt Akimow.  Diesen Beitrag weiterlesen »

DB halbiert ab 2020 Einsatz von Glyphosat

Berlin, 30.08.2019 (BA/gm)
Die Deutsche Bahn (DB) wird im kommenden Jahr den Einsatz von Glyphosat um die Hälfte reduzieren. Weite Teile des Streckennetzes werden ab 2020 nicht mehr mit dem Herbizid behandelt. Anstelle der chemischen Vegetationspflege setzt die DB künftig verstärkt auf mechanisch-manuelle Verfahren, um den Gleisbereich von Bewuchs frei zu halten und damit einen sicheren Bahnbetrieb zu gewährleisten.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Minister will Bahnen im Kampf gegen Lokführermangel unterstützen

Land Niedersachsen erhöht aber auch den Druck auf Eisenbahnverkehrsunternehmen

Hannover, 30.08.2019 (BA/gm)
Das Wirtschaftsministerium von Niedersachsen prüft, wie Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) bei der Ausbildung und Qualifizierung von Lokführern sowie der Ansprache potentieller Quereinsteiger aus dem In- und Ausland besser unterstützt werden können. Verkehrsminister Bernd Althusmann: „Unser Ziel ist es, mit den Unternehmen den Bedarf zu analysieren und Projekte zur Verbesserung der Fachkräftesituation zu entwickeln.“

Die hohe Zahl der (ungeplanten) Zugausfälle und Verspätung in den ersten 5 Monaten des Jahres 2019 ist besorgniserregend. In 42 Prozent der Fälle waren fehlende Lokführer die Ursache. Althusmann: „Das ist ein Zustand, den wir so nicht weiter akzeptieren können.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

sam hauptbahnhof: 5 Jahre Mobile Soziale Arbeit an Österreichs größtem Bahnhof

Wirksame Prävention am Verkehrsknotenpunkt • Lochner: „Dank Einbindung von Anfang an sind viele Probleme gar nicht erst entstanden“

Wien, 28.08.2019 (BA/gm)
Seit 1. Oktober 2014 ist die Mobile Soziale Arbeit sam am Wiener Hauptbahnhof aktiv – nun konnten fünf erfolgreiche Jahre gefeiert werden. Die präventiven Maßnahmen rund um den Verkehrsknotenpunkt haben gewirkt. „Beim Wiener Hauptbahnhof hatten unsere Experten der Mobilen Sozialen Arbeit dank des Engagements der ÖBB erstmals die Chance präventiv und bereits in in der Planungsphase die Arbeit mit allen Kooperationspartnern vor Ort mitzugestalten. Dadurch sind viele Probleme gar nicht erst entstanden“, hielt Ewald Lochner, Koordinator für Psychiatrie, Sucht- und Drogenfragen der Stadt Wien, am gestrigen Dienstag bei einem Pressetermin fest.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Engagement beim Schutz der Beschäftigten gefordert

EVG fordert von den Arbeitgebern ein größeres Engagement beim Schutz der Beschäftigten

Frankfurt a. M., 28.08.2019 (BA/gm)
Mit großer Betroffenheit hat der Bundesvorstand der EVG auf die neuerliche Messerattacke auf einen Eisenbahner reagiert. Ein 53jähriger Zugbegleiter war am vergangenen frühen Montagmorgen im Frankfurter Hauptbahnhof unvermutet von einem Unbekannten mit einem Messer angegriffen und verletzt worden.

„Die Angst fährt bei unseren Kolleginnen und Kollegen immer öfter mit“, machte der stellvertretende Vorsitzende, Klaus-Dieter Hommel in Fulda deutlich. Dort tagt seit Montag der Bundesvorstand der EVG, das nach der Bundesversammlung beschlusshöchste Gremium der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Schweiz: Missachtete Zug-Rotlichter

Verletzte Passagiere und Millionenschäden: Lokführer fahren immer häufiger über Rot

Aargau, 27.08.2019 (BA/gm)
Lokführer fahren in der Schweiz immer häufiger über Rotlichter – im letzten Jahr im Schnitt einmal pro Tag, was ein Rekord darstellt, wie die «Sonntagszeitung» berichtet. Im vergangenen Jahr fuhren Lokführer insgesamt 363 Mal über Rot oder missachteten andere Signale, wie aus Daten des Bundesamts für Verkehr hervorgeht.

Als 2010 erstmals jede «Fehlhandlung gegen Signale im Bahnverkehr» erfasst wurde, zählte der Bund 224 solcher Fälle. 108 Personen wurden dem Bericht zufolge bisher deswegen verletzt, 15 davon schwer. Beim Zugunglück in Granges-Marnand VD 2013 kam ein Mensch ums Leben.  Diesen Beitrag weiterlesen »