Archive

Archiv für Oktober 2018

Bauprojekte für den Großraum Köln

DB setzt Modernisierung und Ausbau der Infrastruktur 2019 fort • Neue Weichen am Kölner Hauptbahnhof • Ausbauprojekte gut im Plan • Einschränkungen im Nah- und Fernverkehr während der Bauphasen

Köln, 31.10.2018 (BA/gm)
Die Deutsche Bahn setzt die Modernisierung und den Ausbau der Infrastruktur im Großraum Köln und den zulaufenden Strecken auch 2019 fort. Im Fokus stehen die Ausbauprojekte für die S13 und die Ausbaustrecke ABS 4 zwischen Düren und Aachen sowie Weichenerneuerung rund um den Kölner Hauptbahnhof.

Ausbauprojekt S 13:
Beim Ausbau der S13 von Troisdorf nach Bonn-Oberkassel setzt die DB in 2019 die Arbeiten an insgesamt elf Fußgänger-, Straßen- und Eisenbahnüberführungen entlang der Strecken von Troisdorf bis Bonn-Beuel fort und startet die Arbeiten an der neuen Siegbrücke. Vom 9. bis 22. Februar 2019 ist hier eine eingleisige Sperrung, an den Wochenenden vom 9. bis 11. Februar 2019 sowie vom 16. bis 18. Februar 2019 sind Totalsperrungen geplant.  Diesen Beitrag weiterlesen »

MVG Museum geöffnet

Sonntag, 4. November, und Sonntag, 18. November 2018

München, 31.10.2018 (BA/gm)
Das MVG Museum hat im November 2018 wieder geöffnet: Die Ausstellung rund um die Entwicklung des Münchner Nahverkehrs kann am Sonntag, 4. November, und am Sonntag, 18. November 2018, von 11 bis 17 Uhr besichtigt werden. Auf insgesamt rund 5.000 Quadratmetern gibt das Museum mit über 20 Trambahnen, Omnibussen und Arbeitsfahrzeugen sowie vielen weiteren Exponaten und Schautafeln einen guten Überblick über 150 Jahre Nahverkehr in München.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Bahnverlegung Sande: Spatenstich für offiziellen Beginn der Hauptbauarbeiten

Erste Züge geplant für Ende 2021 • Investitionen von rund 150 Millionen Euro • Live den Bau verfolgen auf Aussichtsplattform am Ems-Jade-Kanal

Sande, 31.10.2018 (BA/gm)
Die Deutsche Bahn (DB) startet die Bauarbeiten in einem weiteren Abschnitt zum Ausbau der Bahnstrecke Oldenburg–Wilhelmshaven. Für die Bahnverlegung Sande griffen für den symbolischen Baubeginn Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Olaf Lies, Niedersächsischer Minister für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz, sowie Manuela Herbort, Konzernbevollmächtigte der Deutschen Bahn AG für die Länder Niedersachsen und Bremen, zum Spaten.  Diesen Beitrag weiterlesen »

WSW erweitern Bezahlmöglichkeiten an E-Ladesäulen

Wuppertal, 31.10.2018 (BA/gm)
Die WSW haben ein neues Bezahlsystem an ihren E-Ladesäulen im Wuppertaler Stadtgebiet eingeführt. Damit wollen die Stadtwerke Elektro-Mobilisten, die keine Ladekarte der WSW besitzen, die Nutzung der Ladepunkte erleichtern. Um das neue System „Ladepay“ zu nutzen, werden ein Smartphone und ein Paypal-Konto benötigt. Nach dem Scannen eines QR-Codes kann der Kunde den für ihn passenden Abrechnungstarif auswählen. Abgerechnet wir nicht nach der Lademenge, sondern nach Ladezeit.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Mit Bus und Bahn zu Pfefferkuchen und Glühwein

Shuttlebusse und mehr Plätze im Zug zum Pulsnitzer Pfefferkuchenmarkt

Dresden, 31.10.2018 (BA/gm)
Ein frischer Pfefferkuchen, der erste Glühwein und mit ganz viel Glück eine Schneeflocke: Der Pulsnitzer Pfefferkuchenmarkt vom 2. bis 4. November 2018 ist für viele Besucher der Start der Vorweihnachtszeit. „Für die Anreise fahren zusätzliche Busse und Züge mit mehr Sitzplätzen in die Pfefferkuchenstadt“, sagt Lutz Auerbach, Leiter der Verkehrs-Abteilung beim Verkehrsverbund Oberelbe (VVO). „Die Städtebahn Sachsen fährt auch am Sonntag mit längeren Zügen von Dresden nach Pulsnitz und Regionalbus Oberlausitz (RBO) bietet am gesamten Wochenende einen zusätzlichen Busshuttle von den großen Parkplätzen in Großröhrsdorf zum Pfefferkuchenmarkt an.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

RhB: Erneute Unterbrechung der Berninalinie

Chur, 30.10.2018 (BA/gm)
Die Berninalinie der Rhätischen Bahn ist zwischen Pontresina und Poschiavo erneut unterbrochen. Zwischen Pontresina und Poschiavo verkehren Bahnersatzbusse.

  • Grund der Unterbrechung: Unwetterschäden (vereiste Fahrleitung)
  • Dauer: bis Betriebsschluss am heutigen Dinstagabend

Alle Bahnen. Alle Busse. Viel mehr drin im Niedersachsentarif

Zugfahrkarten gelten künftig auch zur Weiterfahrt im örtlichen Nahverkehr

Hannover, 30.10.2018 (BA/gm)
Gute Nachrichten für Fahrgäste: Ab 9. Dezember 2018 gelten die Zugfahrkarten des Niedersachsentarifs in den meisten Regionen Niedersachsens sowie in Bremen und in Hamburg automatisch für die vorherige und anschließende Fahrt mit Bussen und Straßenbahnen am Start- und am Zielort. Damit ist bereits beim Kauf der Zugfahrkarte der richtige Fahrschein für Bus oder Straßenbahn eingeschlossen. „Das macht den Umstieg für unsere Fahrgäste einfacher und günstiger“, teilte Dr. Lorenz Kasch, der Vorsitzende des Aufsichtsrats der Niedersachsentarif GmbH (NITAG), am gestrigen Montag mit.  Diesen Beitrag weiterlesen »

2. Update: Unterbrechung der Berninalinie

Chur, 30.10.2018 (BA/gm)
Auf der Berninalinie der Rhätischen Bahn konnte auf der Strecke Poschiavo – Tirano der Bahnbetrieb wieder aufgenommen werden.

Die Strecke zwischen St. Moritz und Poschiavo bleibt weiterhin gesperrt. Es verkehren Bahnersatzbusse.

EVG: Intensive Sondierungen in der zweiten Verhandlungsrunde

Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft erwartet jetzt Angebot der DB AG

Berlin, 30.10.2018 (BA/gm)
Die zweite Runde der Tarifverhandlungen zwischen der DB AG und der EVG ist am Montag, den 29. Oktober 2018, nach fast zehn Stunden in Berlin zu Ende gegangen. „Wir haben die meisten unserer Forderungen in Arbeitsgruppen intensiv sondieren können. In Detailfragen gab es eine Annäherung, es liegt aber noch eine ganze Menge Arbeit vor uns“, machte EVG-Verhandlungsführerin Regina Rusch-Ziemba deutlich.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Eisenbahnen: Fachverband verwundert über Blockade-Haltung der Gewerkschaft

Obmann Scheiber appelliert an Sozialpartner: „KV-Verhandlungen nicht für politische Ziele auf dem Rücken der gesamten Branche missbrauchen.“

Wien, 30.10.2018 (BA/gm)
Der Obmann des Fachverbandes Schienenbahnen in der Wirtschaftskammer Österreich, Thomas Scheiber, zeigt sich verwundert über die Reaktion der Gewerkschaft auf den Vorschlag der Arbeitgeber, die Gehälter freiwillig vorweg um 3 Prozent zu erhöhen. Und das unabhängig von den laufenden KV-Verhandlungen, bei denen aufgrund der überbordenden Forderungen der Gewerkschaft noch keine Einigung in Sicht ist. „Unsere Intention ist es, dass die rund 45.000 Beschäftigten in den heimischen Eisenbahnunternehmen garantiert noch vor Weihnachten ein Gehaltsplus am Lohnzettel haben“, so Scheiber.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Tarifverhandlungen zwischen DB und EVG in sachlichem Arbeitsmodus fortgesetzt

In Teilfragen Annäherung erzielt

Berlin, 30.10.2018 (BA/gm)
Die Deutsche Bahn (DB) und die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) haben am gestrigen Montag in Berlin ihre Tarifverhandlungen fortgesetzt. In der zehnstündigen Verhandlungsrunde konnten die Tarifpartner in einzelnen Teilfragen eine Annäherung erzielen.

„Wir haben hart gearbeitet und sind vorangekommen,“ erklärte DB-Personalvorstand Martin Seiler am Abend zum Stand der Verhandlungen. „Beide Seiten haben im Laufe des heutigen Tages Prioritäten und Grenzen der anderen Seite weiter ausgelotet. Damit haben wir jetzt eine gute Grundlage für die nächste Runde, auch wenn noch eine Menge Arbeit vor uns liegt.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

marego-Tickets über DB Navigator und bahn.de buchbar

Tickets des Magdeburger Regionalverkehrsverbundes (marego) ab sofort auf bahn.de und im DB Navigator erhältlich

Leipzig/Magdeburg, 30.10.2018 (BA/gm)
In und um Sachsen-Anhalts Landeshauptstadt wird das Reisen im öffentlichen Personennahverkehr jetzt noch komfortabler: Tickets für den Magdeburger Regionalverkehrsverbund (marego) können ab sofort auch im DB Navigator und über bahn.de gebucht werden. Das vielfältige Angebot beinhaltet Einzelfahrscheine, Tages-, Wochen- und Monatskarten im regulären und ermäßigten Tarif. Darüber hinaus ist die Minigruppen-Tageskarte für bis zu fünf gemeinsam reisende Personen erhältlich. Die mobile Buchungsoption ergänzt die Fahrplanauskunft des marego, die schon länger möglich ist.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Neues Gutachten: Risiken und Auswirkungen eines Brandes bei Stuttgart 21

Bewertung des aktuellen Brandschutzkonzepts der DB AG

Stuttgart, 29.10.2018 (BA/gm)
Gutachten Heydemann/Engelhardt Zum Brandschutz bei S21 – in Stichworten

Tiefbahnsteighalle

  • Schon im normalen Betrieb ist der Tiefbahnhof zu eng: Im S21-Tiefbahnhof reduziert sich die Bahnsteigfläche um ein Drittel. Neben den zentralen Treppenaufgängen sind nur 2,05 m Platz bis zur Bahnsteigkante. Die Untersuchungen der DB offenbarten zwar das gefährliche Gedrängel. Der Öffentlichkeit wurden aber 61 Engpässe verschwiegen, die sich trotz zu günstig gewählter Eingangsparameter als zu eng erwiesen hatten.
  • Fluchttreppen: zu steil und mit nur 26 cm Stufenbreite ohne ausreichende Trittfläche. Viele Mobilitätseingeschränkte würden auf Aufzüge angewiesen sein, die jedoch im Brandfall außer Betrieb bleiben.
  • Rauchabdrängung in der Tiefbahnhofhalle funktioniert nicht. Die aus den Tunneln in die Tiefbahnsteighalle eingeblasene Zuluft zum Abdrängen des Rauches über die Lichtaugen trifft – wegen der großen Entfernung der Zuluftanlagen von rd. 2 km bis zur Tiefbahnsteighalle – erst nach bis zu 20 Minuten ein, wird also während der für die Rettung entscheidenden ersten 15 Minuten keine Rauchabdrängung bewirken können. Die Verrauchung wird viel schneller erfolgen, als die Menschen fliehen können.
  • Deutlich mehr Menschen zu evakuieren als unterstellt. Der Leistungsnachweis oder auch nur das heutige Angebot, sind ohne Doppelbelegungen (Halt zweier Züge hintereinander) nicht darstellbar. Diese bringen 6.914 Personen auf den Bahnsteig, je 3.457 Personen zwischen die Engpässe der Nord- und Südhälfte des Bahnsteigs, das sind dort 2,3-mal mehr Menschen als im Brandschutzkonzept der DB. Hunderte Passagiere würden vom Rauch eingeholt und ersticken.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Knorr-Bremse modernisiert Bremssysteme von Triebzügen des Typs Desiro Classic

Inklusive Fahrzeugzulassung ˖ Knorr-Bremse treibt Lösungen für niedrige Lebenszykluskosten voran ˖ Eisenbahn-Bundesamt (EBA) stellt im Zuge eines Bremsen-Modernisierungsprojekts erstmals Inbetriebnahmegenehmigung auf Knorr-Bremse aus ˖ Knorr-Bremse RailServices modernisiert VT 642-Desiros mit neuer Bremssteuerung ESRA 3.0 bei geringeren Zulassungskosten für Kunden

Desiro Classic VT 642

München, 29.10.2018 (BA/gm)
Knorr-Bremse, der Weltmarktführer für Bremssysteme und ein führender Anbieter sicherheitskritischer Subsysteme für Schienen- und Nutzfahrzeuge, baut seine Modernisierungskompetenzen mit Fokus auf möglichst niedrige Lebenszykluskosten aus.

„Modernisierungen können eine betriebswirtschaftlich attraktive Möglichkeit darstellen, um die Lebensdauer von älteren Bestandsfahrzeugen zu verlängern oder sie auf den neuesten technischen Stand zu bringen. Die Vorteile neuer Technologien werden genutzt und die Ersatzteilversorgung ist auch in Zukunft sichergestellt“, erklärt Dr. Jürgen Wilder, Mitglied des Vorstands der Knorr-Bremse AG und zuständig für die Division Schienenfahrzeuge. „Mit der Inbetriebnahmegenehmigung aus dem Eisenbahn-Bundesamt erweitert unser Modernisierungs-Spezialist Knorr-Bremse RailServices den bislang mit dem Umbau endenden Aufgabenbereich um den letzten verbleibenden Schritt: Komplette Bremssystemmodernisierungen inklusive der schlussendlichen Fahrzeugzulassung aus einer Hand anbieten zu können.“ Die Zulassung bedeutet gleichzeitig einen Meilenstein für die neue Bremssteuerungsgeneration von Knorr-Bremse, ESRA 3.0.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Matterhorn Gotthard Bahn: Fit für die Zukunft

Matterhorn Gotthard Bahn und SBB unterzeichnen Vertrag zur Erneuerung von neun Lokomotiven

Matterhorn Gotthard Bahn: Fit für die Zukunft

Bern, 29.10.2018 (BA/gm)
Die Matterhorn Gotthard Bahn (MGBahn) hat den Auftrag für die Erneuerung von neun ihrer Zahnrad-Lokomotiven des Modells HGe 4/4 II, drei Steuerwagen des Models BDt und ein Ersatzteilpaket für die Fahrzeuge an die SBB vergeben. In den nächsten vier Jahren werden die Fahrzeuge im SBB-Werk in Bellinzona auf den neuesten technischen Stand gebracht. Das Auftragsvolumen beträgt 35.4 Millionen Schweizer Franken.

Die SBB-Offerte setzte sich im offenen Ausschreibungsverfahren gegen mehrere Wettbewerber durch. Die Verträge wurden jetzt im Oktober unterzeichnet. Der Unternehmensleiter der MGBahn, Fernando Lehner, unterstrich die Bedeutung der Revision: «Die Erneuerung der Lokomotiven stellt deren Betrieb und Einsatz beim Glacier-Express, dem Autoverlad, im Güterverkehr und bei Infrastrukturarbeiten für die nächsten 25 Jahre sicher.» Thomas Brandt, Leiter SBB Operating, zeigte sich über den Auftragszuschlag erfreut: «Dass wir uns in der Ausschreibung durchsetzen konnten, unterstreicht die Wettbewerbsfähigkeit unseres Kompetenzzentrums für Reparaturen und Revisionen in Bellinzona.»  Diesen Beitrag weiterlesen »

TAUFrischer Name: S-Bahnzug heißt jetzt „Ahrensfelde“

Feierliche Taufe durch S-Bahnchef Peter Buchner und Bürgermeister Wilfried Gehrke

Berlin, 29.10.2018 (BA/gm)
Direkt vor den Toren Berlins, ganz im Süden des Barnimer Landkreises, liegt die Gemeinde Ahrensfelde, Endstation der S7.

Die günstige Lage und die Anbindung an das Berliner Nahverkehrsnetz haben dem Ort in den vergangenen Jahren einen großen Aufschwung verschafft. Um die Verbundenheit mit der S-Bahn Berlin zum Ausdruck zu bringen, ist am vergangenen Freitag ein Zug auf den Namen „Ahrensfelde“ getauft worden. S-Bahnchef Peter Buchner und Wilfried Gehrke, Bürgermeister des Ortes, haben den Namen feierlich enthüllt und das Fahrzeug mit Wasser aus der Wuhle, einem Nebenfluss der Spree, der in Ahrensfelde entspringt, getauft.   Diesen Beitrag weiterlesen »

DB-Mitarbeiter nach Fahrscheinkontrolle attackiert

Hamburg, 29.10.2018 (BA/gm)
Nach jetzigem Sachstand der Bundespolizei konnten zwei Fahrgäste (w.29,m.27) am 27.10.2018 gegen 07.00 Uhr in einer fahrenden S-Bahn der Linie S 1 zwischen den Stationen Königstraße und Altona keinen Fahrschein gegenüber DB-Sicherheitsdienstmitarbeitern vorweisen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Partnerschaft bei neuem Bodenmarkierungsroboter

DB Schenker und August Robotics kündigen Partnerschaft bei neuem Bodenmarkierungsroboter an

Bodenmarkierungsroboter

Essen, 28.10.2018 (BA/gm)
DB Schenker als weltweiter Marktführer in der Messelogistik und die in Hongkong ansässige Firma für Robotik und künstliche Intelligenz August Robotics wollen in einer gemeinsamen Partnerschaft Messeunternehmen und Geländebetreiber auf der ganzen Welt dabei unterstützen, den Messeaufbau verlässlicher, effizienter und sicherer zu machen.

August Robotics hat dazu einen autonomen Roboter entwickelt, der den Prozess des Bodenmarkierens in Messehallen automatisiert. Der Roboter mit Namen „Lionel“ verbessert und reduziert die Zeit für den arbeitsintensiven Messeaufbau um ein Vielfaches. Aufbauend auf über 60 Jahren Erfahrung in der Messebranche steht DB Schenker August Robotics beratend zur Seite. Darüber hinaus bietet DB Schenker dem Team von August Robotics weltweite Logistikdienstleistungen sowie operative Unterstützung vor Ort.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Hindernis auf Bahnstrecke gestellt: Fahrrad von Güterzug erfasst

Bremen, 28.10.2018 (BA/gm)
Unbekannte Täter haben heute Nacht ein Fahrrad auf Gleis 1 im Bahnhof Tostedt gestellt. Ein Güterzug auf der Fahrt von Hamburg Richtung Bremen leitete bei 90 km/h eine Schnellbremsung ein und überrollte das Fahrrad. Es entstanden leichte Schäden am Schienenräumer der Lok. Erst eine Stunde später konnte das Gleis wieder freigegeben werden.

Die Bundespolizeiinspektion Bremen ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und bittet um Zeugenhinweise: Telefon 0421 – 162 995

Per Video-Konferenz zur Bahnfahrkarte – Erfolgsgeschichte Video-Reisezentrum

43 Video-Reisezentren in acht Bundesländern in Betrieb, Tendenz steigend • Persönlicher Reiseberater hilft bei Recherche und Kauf

Berlin, 28.10.2018 (BA/gm)
Was als Pilotprojekt vor fünf Jahren an der beschaulichen Schwarzwaldbahn begann, ist heute eine Erfolgsgeschichte, von der Kunden, Mitarbeiter, Kommunen, Aufgabenträger und nicht zuletzt die DB gleichermaßen profitieren: die Video-Reisezentren der Deutschen Bahn.  Diesen Beitrag weiterlesen »