Archive

Archiv für 22. Mai 2019

Reutlingen Hauptbahnhof: DB Reisezentrum wird modernisiert

Stuttgart, 22.05.2019 (BA/gm)
Die Deutsche Bahn modernisiert von Donnerstag, 30. Mai, bis Freitag, 7. Juni 2019, das DB Reisezentrum im Hauptbahnhof in Reutlingen. Der Service für mobilitätseingeschränkte Kunden wird wesentlich verbessert. Zwei Schalter werden mit höhenverstellbarer Kundentischplatte zum Beispiel für Rollstühle sowie mit induktiver Hörschleife für Hörgeschädigte barrierefrei ausgestattet. Dazu ist das DB Reisezentrum am Freitag, 31. Mai, geschlossen. Von Samstag, 1., bis Freitag, 7. Juni 2019, findet während des Umbaus der Verkauf zu den regulären Öffnungszeiten an einem Provisorium im Reisezentrum statt.   Diesen Beitrag weiterlesen »

Stadtbahnlinien 10 und 17: ÜSTRA interviewt Fahrgäste

Hannover, 22.05.2019 (BA/gm)
Um die Bedürfnisse der Kunden bei der Entwicklung neuer Verkehrsangebote zu berücksichtigen, sind an den Werktagen von Donnerstag, 23. Mai, bis Freitag, 14. Juni 2019, ÜSTRA Mitarbeiter auf den Linien 10 und 17 unterwegs, die die Fahrgäste befragen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Wie weiter mit dem Nahverkehr in Sachsen?

Fachtagung in Radebeul diskutiert die Zukunft für Busse und Bahnen

Dresden, 22.05.2019 (BA/gm)
Auf der diesjährigen Fachtagung des Verbandes der deutschen Verkehrsunternehmen (VDV) und des Verkehrsverbundes Oberelbe (VVO) diskutierten über 160 Teilnehmer aus dem In- und Ausland, aus Politik, Wirtschaft und der Verkehrsbranche in Radebeul über aktuelle Entwicklungen und die Zukunft des sächsischen Nahverkehrs. Welche Aufgaben stehen an, die nun umgesetzt werden müssen? Welche Probleme bedürfen dringend einer Lösung? Neue Tickets und Preise tauchen in der Presse auf, Strukturen werden diskutiert und neue Angebote sollen insbesondere den ländlichen Raum stärken.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Nahverkehrsplans der Stadt München verfehlt politische Ziele

56 Prozent mehr MVV-Fahrgäste

München, 22.05.2019 (BA/gm)
Der Fahrgastverband PRO BAHN kritisiert in seiner Stellungnahme zu den Qualitätskriterien des Nahverkehrsplans der Stadt München, dass die Kriterien viel zu wenig mutig sind. „Beispielsweise halte es die Stadt schon für ‚günstig‘, wenn MVV-Nutzer eineinhalb mal so lange brauchen wie Autofahrer“ so kritisiert Andreas Barth, Münchner Sprecher des Fahrgastverbandes PRO BAHN die Qualitätskriterien. So überrascht es nicht, wenn es dann mit der Verkehrswende nichts wird.  Diesen Beitrag weiterlesen »