Archive
Februar 2020
M D M D F S S
« Jan    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
242526272829  

Archiv für 9. Februar 2020

Sturmtief Sabine beeinträchtigt massiv den Zugverkehr bei Meridian, BOB und BRB

Holzkirchen/Augsburg, 09.02.2020 (BA/gm)
Das in der Nacht auf Montag, 10.02.2020 erwartete Sturmtief Sabine wird zu erheblichen Einschränkungen auf den Zugstrecken von Meridian, BOB und BRB sorgen.

Die Bayerische Oberlandbahn GmbH und Bayerische Regiobahn GmbH bereiten sich derzeit wie alle deutschen Bahnunternehmen auf das bisher stärkste Sturmtief 2020 vor. Es wird erwartet, dass der Höhepunkt des Sturms die Netze von Meridian, BOB und BRB genau ab dem Betriebsstart in den frühen Morgenstunden bis Mittags erreicht.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Vorschau: Zugverkehr auf den Strecken des metronom am Montag, 10.02.2020

Uelzen, 09.02.2020 (BA/gm)
Aktuell (Stand 21:30 Uhr) ist noch nicht abzusehen, ob und wie der Zugverkehr am morgigen Montag (10.02.2020) wieder aufgenommen werden kann. Der Sturm ist für die gesamte Nacht angekündigt, eventuelle Schäden können teilweise erst bei Tageslicht aufgenommen und behoben werden.

Sobald aktuelle Informationen dazu vorliegen, informieren wir Sie. Bitte gehen Sie zunächst vorsorglich davon aus, dass der reguläre Zugbetrieb am Montag erst gegen Mittag wieder aufgenommen werden kann.

Bahnverkehr bundesweit stark beeinträchtigt

Fernverkehr eingestellt • Regionalverkehr wird in vielen Regionen ebenfalls eingestellt • Betriebsstart am morgigen Montagmorgen kann in vielen Regionen nicht sichergestellt werden

Berlin, 09.02.2020 (BA/gm)
Aufgrund der ständig steigenden Unwetterschäden kann die DB am morgigen Montagfrüh bundesweit im Regional- und Fernverkehr keine zuverlässige Betriebsaufnahme gewährleisten. Die notwendigen Erkundungsfahrten zur Sichtung der Schäden sind erst mit Tageslicht möglich. Erst nach einer Beurteilung der Lage beziehungsweise nach erforderlichen Reparaturarbeiten, die erst nach Abklingen des Unwetters möglich sind, werden die Strecken sukzessive wieder freigegeben. Es ist schon jetzt absehbar, dass die Störungen im Bahnverkehr den ganzen Tag über andauern werden.

Aufgrund hoher Windstärken und zahlreicher Streckenunterbrechungen durch das Sturmtief „Sabine“ hatte sich die DB am Nachmittag dazu entschlossen, ab 18 Uhr alle Fernverkehrszüge bundesweit an geeigneten Bahnhöfen enden zu lassen. Nach jetzigem Stand wird der Fernverkehr frühestens ab zehn Uhr am morgigen Montag wieder den Betrieb aufnehmen können.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Alle Strecken des metronom: Zugverkehr wird geordnet eingestellt

Uelzen, 09.02.2020 (BA/gm)
Der Sturm nimmt an Intensität zu, erste Schäden auf den Strecken des metronom sind bereits jetzt ein großes Risiko.

Deshalb wird der Zugverkehr auf allen Strecken

  • RE2 Uelzen – Celle – Hannover – Göttingen
  • RE3 / RB 31 Hamburg – Lüneburg – Uelzen
  • RE4 / RB41 Hamburg-Rotenburg-Bremen

seit 19:00 geordnet eingestellt.

Alle Züge, die unterwegs sind, fahren noch bis an ihr Ziel. Neue Zugfahrten beginnen jedoch nicht mehr.

Ein Schienenersatzverkehr mit Bussen kann aufgrund der Wetterlage nicht eingerichtet werden.

1,7 Milliarden Euro für Schienennetz, Bahnhöfe und Energieanlagen in Bayern

1.300 Kilometer Gleise seit 2015 erneuert • Kundenfreundliches Bauen für weniger Einschränkungen • 330 neue Mitarbeiter in Bauberufen

DB-Bauvorhaben 2020 in Bayern

München, 09.02.2020 (BA/gm)
Die DB startet in ein Jahrzehnt der Infrastruktur-Investitionen. Bundesweit steht 2020 erstmals eine Rekordsumme von 12,2 Milliarden Euro für moderne Schienen, Technik, Bahnhöfe und Energieanlagen zur Verfügung. Rekordverdächtig ist dabei auch der Anteil für den Freistaat: Rund 1,7 Milliarden Euro kommen der Infrastruktur in Bayern zugute. Für eine höhere Leistungsfähigkeit packt die DB 2020 unter anderem knapp 340 Kilometer Gleise, fast 270 Weichen sowie 30 Brücken im Freistaat an.

Ergänzend treibt die Bahn wichtige Neu- und Ausbaumaßnahmen voran, um dringend benötigte Netzkapazitäten zu schaffen: Mit der Elektrifizierung der Allgäubahn von München nach Lindau geht es in weniger als vier Stunden nach Zürich. Mit dem viergleisigen Ausbau der Strecke Bamberg – Erfurt wird die beliebte Verbindung zwischen München und Berlin noch ein weiteres Stück schneller. Außerdem können langfristig mit dem ersten Digitalen Stellwerk an einer Hauptstrecke zwischen Donauwörth und Augsburg mehr Züge im dichteren Takt die Schienenwege nutzen. Rund 115 Bahnhöfe in Bayern profitieren von einer kundengerechten Modernisierung.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Einschränkungen in Schleswig-Holstein und Niedersachsen

Berlin, 09.02.2020 (BA/gm)
Nach wie vor sind insbesondere Strecken in Küstenregionen von Einschränkungen betroffen. Vorbeugend verkehren dort am heutigen Sonntag seit den Mittagsstunden keine Fernverkehrszüge mehr zwischen Norddeich und Hannover/Koblenz, zwischen Hamburg und Kiel/Westerland sowie zwischen Hamburg und Kopenhagen/Aarhus, der Sylt-Shuttle hat den Betrieb ebenfalls eingestellt.

Im Regionalverkehr sind derzeit einige Linien in Schleswig-Holstein und Niedersachsen von Ausfällen auf bestimmten Streckenabschnitten und Verspätungen betroffen. Außerdem kommt es im regionalen Busverkehr der DB zu Ausfällen. Infos gibt es auf bahn.de/aktuell sowie auf Twitter über die Profile von DB Regio Schleswig-Holstein und Niedersachsen.

Kostenlose Sonderhotline

  • 08000 99 66 33

Bözbergtunnel: Letzte Schwelle eingebaut – 4-Meter-Korridor auf Kurs

Bern, 09.02.2020 (BA/gm)
Am vergangenen Donnerstag (6. Februar 2020) wurde im Bözbergtunnel die feste Fahrbahn mit dem Einbau der letzten Schwelle fertiggestellt. Ein grosser Moment für alle Beteiligten und ein wichtiger Meilenstein für das grösste Einzelprojekt des 4-Meter-Korridors, der Mitte Dezember 2020 fertiggestellt wird.

In einer feierlichen Zeremonie hat das Team des Baudienstleisters Implenia die letzte Schwelle der festen Fahrbahn im Tunnel befestigt und mit Beton eingegossen. Insgesamt verbauten die Bauteams für die feste Fahrbahn 13.000 Kubikmeter Beton, brachten 13.800 Schwellenblöcke in den Tunnel und verlegten 8,2 Kilometer Schienen. Der Bözbergtunnel ist das grösste Einzelprojekt des 4-Meter-Korridors. Nach dessen Fertigstellung können Sattelauflieger mit einer Höhe von vier Metern auf der Schiene transportiert werden.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Küstenregionen: Einschränkungen auch im Regionalverkehr ab heute Mittag

Berlin, 09.02.2020 (BA/gm)
Neben dem Fernverkehr wird auch der DB-Regionalverkehr in den Küstenregionen am heutigen Sonntag ab den Mittagsstunden vorsorglich eingeschränkt verkehren, es kommt zu Ausfällen und Teilausfällen.

Betroffen sein werden nach derzeitigem Stand mehrere Linien, darunter RB 75, RB 62, RE 83, RE 6 und RE 7. Dies betrifft auch die Verbindung zwischen Sylt und dem Festland. Wir empfehlen Reisenden, vor Antritt der Fahrt ihre Verbindung auf bahn.de oder in der DB Navigator App zu überprüfen. Infos auf auf Twitter (@DBRegio_SH).

Kostenlose Hotline ab 12 Uhr: 08000 99 66 33
Ab 12 Uhr ist eine kostenfreie Hotline geschaltet, unter der sich Kunden über die aktuelle Verkehrslage und Auswirkungen des Sturmtiefs auf den Bahnverkehr informieren können. Die Nummer lautet 08000 99 66 33.

Ausbau Schienenwege in Hessen

Al-Wazir: „Rekordinvestitionen in die Schiene: 20 Mrd. Euro in den nächsten Jahrzehnten“

Wiesbaden, 09.02.2020 (BA/gm)
Das Schienennetz für den Nah- und Fernverkehr in Hessen wird in den nächsten Jahrzehnten mit einer Rekordsumme ausgebaut. Insgesamt sollen rund 20 Milliarden Euro in Projekte von Frankfurt RheinMain plus und kommunale Projekte von regionaler Bedeutung wie die Reaktivierung stillgelegter Bahnstrecken fließen. „Dies wird das Jahrzehnt der Schiene: Wir investieren so viel wie noch nie in den Ausbau der Schieneninfrastruktur in Hessen. Es geht dabei zum einen um eine spürbare Entlastung des Ballungsraums Frankfurt-Rhein-Main und zum anderen darum, die Anbindung des ländlichen Raums zu stärken“, sagte Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir am vergangenen Donnerstag in Wiesbaden.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Sturmtief „Sabine“: Einschränkungen in Küstenregionen ab heute Mittag

Berlin, 09.10.2020 (BA/gm)
Der Sylt Shuttle verkehrt am heutigen Sonntag von Niebüll das letzte Mal um 12:05 Uhr, von Westerland um 12:00 Uhr. Auch im Fernverkehr werden Küstenregionen und stark sturmgefährdete Regionen, wie Emden, Norddeich, Kiel und Westerland ab den Mittagsstunden nicht mehr angefahren.

Dies betrifft z.B. IC-Züge zwischen Norddeich und Hannover/Koblenz, ICE zwischen Hamburg und Kiel/Westerland sowie EC zwischen Hamburg und Kopenhagen/Aarhus.

Vorwarnung: Zuglaufstörung vom 09.02.-10.02. durch Orkantief Sabine

Köln, 09.92.2020 (BA/gm)
Der Deutsche Wetterdienst hat für die Nacht vom Sonntag, den 09.02.2020, auf Montag, den 10.02.2020, ein Unwetter mit Orkanböen für ganz Deutschland angekündigt. Voraussichtlich wird sich dieses Orkantief sich auch noch den gesamten Montag auf den Bahnbetrieb in Nordrhein-Westfalen auswirken.

National Express hat bereits erste Vorkehrungen getroffen, um möglichst gut auf verschiedene Szenarien vorbereitet zu sein. Ein Herabsetzen der Geschwindigkeiten der verkehrenden Züge ist sehr wahrscheinlich. Unpünktliche Züge, Abweichungen vom Fahrplan und einzelne Zugausfälle wären mögliche Folgen. Auch eine Einstellung des Betriebs durch DB Netz ist nicht ausgeschlossen. Eine planmäßige Aufnahme des Betriebes am Montagmorgen ist nach derzeitigem Stand recht unwahrscheinlich.

Sobald uns nähere Informationen vorliegen, informieren wir zeitnah über eventuelle Maßnahmen und Auswirkungen auf unserer Website sowie in den Auskunftsmedien, wie auf Zuginfo.nrw und im DB Navigator.

Zahl der internationalen Verkehrsunternehmen auf der InnoTrans steigt an

Multimodale Verkehrskonzepte im Fokus • Internationale Verkehrsunternehmen präsentieren Mobilität der Zukunft auf der InnoTrans

Berlin, 09.02.2020 (BA/gm)
Vom 22. bis 25. September 2020 präsentieren 23 internationale Verkehrsunternehmen auf der InnoTrans ihre innovativen Mobilitätslösungen, so viele wie nie zuvor. Die Fachbesucher dürfen sich unter anderem auf zukunftsweisende und emissionssparende Verkehrskonzepte aus China, Lettland, Japan, der Türkei, Italien, Ungarn, Dubai, Russland und Österreich freuen. Im Fokus stehen in diesem Jahr verstärkt inter- und multimodale Verkehrsangebote, welche aufgrund des Ausbaus der digitalen Infrastruktur an Bedeutung gewonnen haben. Ein weiterer Schwerpunkt der Verkehrsunternehmen ist das Thema Sicherheit. Dieses ist besonders für öffentliche Verkehrsunternehmen in urbanen Ballungsgebieten von richtungsweisender Relevz. Obama Yuko, Manager des International Relations Department, des japanischen Ausstellers Tokyo Metro bestätigt dies: „Die Tokyo Metro Co., Ltd. betreibt neun U-Bahn-Linien im Herzen von Tokio. Als Betreiber des öffentlichen Verkehrs, der täglich 7,58 Millionen Fahrgäste befördert, sehen wir unsere Aufgabe vor allem darin, die Verkehrssicherheit zu gewährleisten, indem wir uns für weitere Sicherheitsverbesserungen einsetzen und gleichzeitig unser Angebot aus der Sicht der Kunden erweitern und verbessern.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

Wie sich die DB auf die zunehmenden Extremwetterlagen vorbereitet

Reisende bei Störungen weiter bringt und betreut

Berlin, 09.02.2020 (BA/gm)
Unwetter mit schweren Stürmen, Starkregen, Hagel und hoher Blitzintensität werden künftig noch stärker auftreten. Für die Deutsche Bahn, deren rund 33.400 Kilometer langes Streckennetz mit technischen Anlagen und Stationen sich zu einem Großteil unter freiem Himmel befindet, stellt das eine besondere Herausforderung dar.

Studie: DB von Auswirkungen des Klimawandels stark betroffen
Die DB ist von den Auswirkungen des Klimawandels so stark betroffen wie wohl kein anderes großes Unternehmen in Deutschland. Das leitet das Unternehmen aus der Untersuchung „Klimawandel -Auswirkungen auf die Deutsche Bahn AG“ ab, die sie gemeinsam mit dem renommierten Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) durchgeführt hat.  Diesen Beitrag weiterlesen »