Archive
Februar 2020
M D M D F S S
« Jan    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
242526272829  

Archiv für 12. Februar 2020

Wo bleibt der Unfallbericht zur Beinahe-ICE-Katastrophe von Dierdorf?

Berlin, 12.02.2020 (BA/gm)
Vor exakt 16 Monaten, am 12. Oktober 2018, geriet bei Dierdorf auf der Schnellfahrstrecke Köln – Frankfurt/M. der ICE 511 in Brand. Der offizielle Unfallbericht steht aus. Dabei droht ein entscheidendes „Beweisstück“ – der Unglücks-ICE – aus dem Verkehr gezogen und verschrottet zu werden.

Es war pures Glück, dass beim Dierdorf-ICE-Unfall die 500 Fahrgäste in Eigeninitiative evakuiert werden konnten. An Bord befanden sich zufällig Feuerwehrleute und ein Bundespolizist. Es stellen sich ernste Fragen zur Sicherheit im gesamten ICE-Verkehr. Entsprechend wichtig ist der nach dem ICE-Brand angekündigte, verpflichtende Bericht der Bundesstelle für Eisenbahnunfalluntersuchung (BEU). Doch es gibt ihn bis heute nicht. Dabei wurde der Unglücks-ICE bereits Mitte August 2019 aus dem Ausbesserungswerk Krefeld nach Mukran auf Rügen überführt. Dort verwertet und verschrottet die DB ausgemusterte Fahrzeuge.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Bahnhof am neuen Berliner Flughafen startklar

DB gut vorbereitet, wenn der Flugbetrieb beginnt

Bahnhof am neuen Berliner Flughafen startklar

Berlin, 12.02.2020 (BA/gm)
Der Bahnhof am neuen Berliner Flughafen ist startklar. Alexander Kaczmarek, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn für das Land Berlin: „Wir hatten unsere Gleise und Bahnsteiganlagen bereits zum ursprünglich vorgesehenen Termin im Oktober 2011 rechtzeitig fertiggestellt und auch jetzt sind wir wieder gut vorbereitet, wenn der Flugbetrieb beginnt.“

Zum Anschluss des Flughafenbahnhofs an das Streckennetz der DB wurden 18,5 Kilometer Strecke für den Fern-/Regionalverkehr und 8,6 Kilometer für die S-Bahn neu errichtet. Die neu gebauten Bahnanlagen mussten fortlaufend kontrolliert und für einen sicheren Betrieb instand gehalten werden. Zum Beispiel wurden, unabhängig von der tatsächlichen Verkehrsbelastung, alterungsbedingt Leuchtmittel oder Akkus der Sicherheitsbeleuchtung erneuert. Mit regelmäßigen Fahrten werden Tunnel und Bahnhof regelmäßig belüftet.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Berufliche Veränderung: Oliver Meinicke verlässt VDR-Präsidium

Frankfurt a. M., 12.02.2020 (BA/gm)
VDR-Präsidiumsmitglied Oliver Meinicke wird zum 21. April 2020 aus dem Führungsgremium des Geschäftsreiseverbands ausscheiden. Grund für Meinickes Rückzug ist eine berufliche Veränderung, die gemäß der Verbandssatzung einen Verbleib im Präsidium nicht zulässt.

„Mir fällt dieser Schritt außerordentlich schwer, da mir die Arbeit für den VDR sehr große Freude bereitet. Auch in der kurzen Zeit habe ich gemeinsam mit meinen Präsidiumskolleginnen und -kollegen einiges bewegen und wichtige Geschäftsreisethemen voranbringen können. Meine anstehende berufliche Neuorientierung lässt eine Tätigkeit im Präsidium über das Frühjahr hinaus jedoch leider nicht mehr zu. Ich bedanke mich herzlich bei allen VDR-Mitgliedern für ihr Vertrauen und ihre Wertschätzung in den vergangenen Monaten“, erklärte Meinicke.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Stadler und Nexus unterschreiben Vertrag für Lieferung von 42 METRO-Zügen

Bussnang, 12.02.2020 (BA/gm)

Stadler liefert 42 METRO-Züge an Tyne & Wear Metro

Stadler liefert 42 METRO-Züge an Tyne & Wear Metro, baut ein neues Instandhaltungswerk und übernimmt für 35 Jahre die Wartung der Züge. Nach Ablauf der Einsprachefrist haben Stadler und Nexus heute den Vertrag unterschrieben. Das Auftragsvolumen für Züge, Depot und Instandhaltung beläuft sich auf rund 700 Millionen britische Pfund. Der Erfolg im Nordosten von England ist für Stadler bereits der dritte grosse METRO-Auftrag in Grossbritannien. Damit werden die Fahrgäste in allen U-Bahnen Grossbritanniens ausserhalb Londons – in Liverpool, Glasgow und neu auch in Newcastle upon Tyne – in naher Zukunft mit Stadler-Zügen reisen.

Die Verkehrsbehörde Nexus in Newcastle upon Tyne, UK, hat heute mit Stadler den Vertrag für die Lieferung von 42 METRO-Zügen inklusive einer Option auf weitere Züge rechtsgültig unterschrieben. Mit der Erteilung des Zuschlags vom 28. Januar 2020 begann eine Einsprachefrist zu laufen. Diese Frist ist abgelaufen, ohne dass ein Mitbewerber gegen den Vergabeentscheid rekurriert hat. Das Netz von Tyne and Wear Metro bedient Newcastle upon Tyne, Gateshead, South Tyneside, North Tyneside und Sunderland im Verwaltungsbezirk Tyne and Wear im Nordosten Englands. Die Aufnahme des kommerziellen Betriebs der neuen Züge ist im Jahr 2023 geplant. 2024 werden die neuen METRO-Züge die bestehende Flotte komplett ersetzen. Der Auftragswert für die Lieferung der Fahrzeuge, die Erstellung eines neuen Depots und die Instandhaltung der Züge für 35 Jahre beläuft sich auf rund 700 Millionen Pfund Sterling. Für die Produktion der neuen Züge wird Stadler auch mit lokalen Zulieferern aus dem Nordosten Englands arbeiten.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Mit NVR und VRS zum Karneval nach Kölle

Zusätzliche Züge, mehr Sitzplätze und ein besonderes Ticket für die tollen Tagen

Köln, 12.02.2020 (BA/gm)
Der Karneval rückt immer näher. Damit die Jecken zum Feiern in die Domstadt und wieder zurück nach Hause kommen, setzen der Nahverkehr Rheinland (NVR) und der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) in Zusammenarbeit mit den Eisenbahnverkehrsunternehmen DB Regio NRW, National Express, Abellio Rail NRW, Trans Regio und TRI Train Rental wieder eine Vielzahl von zusätzlichen Zügen ein beziehungsweise erhöhen die Kapazität. An den Hochtagen des Karnevals zwischen Weiberfastnacht und Veilchendienstag (20. Bis 25. Februar 2020) werden aus und in Richtung Dortmund/Düsseldorf, Bonn, Aachen, der Eifel und dem Oberbergischen sowie an der Siegstrecke insgesamt 104 Sonderzüge fahren.  Diesen Beitrag weiterlesen »