Archive

Archiv für 27. Mai 2020

Bombenentschärfung in Cottbus am 28. Mai 2020

Von 9 bis 14.30 Uhr kein Zugverkehr in Cottbus • Hauptbahnhof gesperrt

Leipzig, 27.05.2020 (BA/gm)
Am morgigen Donnerstag (28. Mai 2020) wird in unmittelbarer Nähe des Cottbuser Hauptbahnhofs eine Weltkriegsbombe entschärft. Aus Sicherheitsgründen wird der Hauptbahnhof von voraussichtlich 9 bis 14.30 Uhr komplett gesperrt und geräumt. In diesem Zeitraum finden keine Zugfahrten statt.

Für folgende Nahverkehrslinien wird ein Schienenersatzverkehr (SEV) mit Bussen eingerichtet:

  • RE10/RB 43 zwischen Calau und Cottbus
  • RB 11 zwischen Peitz Ost und Cottbus
  • RE 18/RB 49 zwischen Senftenberg und Cottbus

Da die Busse den Cottbuser Hauptbahnhof nicht direkt anfahren können, befindet sich die SEV-Haltestelle in der Marienstraße (alter Busbahnhof).

Fernverkehrszüge sind nicht von der Sperrung betroffen. Aktuelle Informationen und Fahrplanänderungen auf www.bahn.de/aktuell

Zusätzliche Züge zu Pfingsten im Einsatz

Öfter in die Sächsische Schweiz und direkt ins Osterzgebirge

Dresden, 27.05.2020 (BA/gm)
Über das Pfingstwochenende sind in Richtung Sächsische Schweiz und ins Osterzgebirge zusätzliche Züge mit mehr Platz unterwegs. „Zusätzlich zu den extra Zügen fahren viele S-Bahnen mit einem fünften Wagen“, sagt Lutz Auerbach, Abteilungsleiter für Verkehr im Verkehrsverbund Oberelbe (VVO). „Am Samstag fährt zudem der Saxonia-Express von Leipzig über Dresden direkt bis Schöna.“ Und für Ausflüge ins Osterzgebirge ist der WanderExpress im Einsatz.

Am Samstag verlässt der Saxonia-Express Leipzig um 8.00 Uhr, erreicht den Dresdner Hauptbahnhof 9.31 Uhr und fährt dann mit Stops in Pirna, Stadt Wehlen, Kurort Rathen, Königstein, Bad Schandau und Schmilka nach Schöna. Die Rückfahrt startet dort 16.25 Uhr.  Diesen Beitrag weiterlesen »

GDL: Keine Unterzeichnung des „Bündnis für unsere Bahn“

Frankfurt a. M., 27.05.2020 (BA/gm)
Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) kämpft dafür, dass der Schienenverkehr in Deutschland – Corona hin oder her – aufs richtige Gleis gesetzt wird. „Die Schiene ist das Rückgrat eines klimagerechten Verkehrs. Nur mit ihr werden die Verkehrsverlagerungs- und Klimaziele erreicht“, so der GDL-Bundesvorsitzende Claus Weselsky.

Strategiepapier nicht geeignet
Die GDL ist der Ansicht, dass dazu das Strategiepapier mit dem wohlklingenden Namen „Bündnis für unsere Bahn“ nicht geeignet ist, denn nicht der Global Player Deutsche Bahn ist systemrelevant. Systemrelevant ist das Schienennetz in Deutschland mit dem direkten Personal zum Transport von Menschen und Gütern.  Diesen Beitrag weiterlesen »

S-Bhf Landungsbrücken: wegen Pfandflasche lebensgefährlicher Unfall

Hamburg, 27.05.2020 (BA/gm)
In der Nacht zum gestrigen Dienstag rollte eine Pfandflasche im S-Bahnhof Landungsbrücken in den Gleisbereich, ein Mann sprang hinterher. Er konnte sich nicht mehr rechtzeitig zurück auf den Bahnsteig retten und wurde von einer einfahrenden S-Bahn zwischen Zug und Bahnsteigkante eingeklemmt.

Am 26.05.2020 gegen 00:30 Uhr befand sich ein 62-jähriger deutscher Staatsangehöriger auf dem Bahnsteig des S-Bahnhofs Landungsbrücken. Eine Pfandflasche rollte über den Bahnsteig und fiel ins Gleis 2. Der 62-Jährige sprang in den Gleisbereich, hob die Flasche auf, stellte sie auf den Bahnsteig und wollte nun ebenfalls zurück dorthin. Er versuchte mehrfach, die Bahnsteigkante zu überwinden, erfolglos.  Diesen Beitrag weiterlesen »

DB schließt Bündnis mit Bund, Gewerkschaft und Konzernbetriebsrat

Gemeinsam gegen Corona • DB lädt zu Tarifverhandlungen ein, um wirtschaftliche Folgen der Pandemie zu meistern • DB-Chef Richard Lutz: „Guter Tag für die DB und ihre Beschäftigten“ • Personalvorstand Martin Seiler: „Wir können die Krise bewältigen, wenn jeder Teil der Lösung ist.“

Berlin, 27.05.2020 (BA/gm)
Die Deutsche Bahn (DB) hat am gestrigen Dienstag in Berlin mit Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer, der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG), dem Konzernbetriebsrat und dem Arbeitgeberverband AGV MOVE das „Bündnis für unsere Bahn“ unterzeichnet. Darin werden Lösungen für die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise aufgezeigt.

DB-Vorstandsvorsitzender Richard Lutz: „Das ist ein guter Tag für die Bahn und ihre Beschäftigten, die seit Wochen mit größtem Engagement den Bahnbetrieb in Deutschland aufrechterhalten. Wir alle wollen den Erfolg der Starken Schiene. Der Schienenverkehr bleibt das Rückgrat klimafreundlicher Mobilität und Logistik.“ Er dankte allen Beteiligten, insbesondere dem Bund, für die große Solidarität in einer der schwierigsten Lagen, die der Konzern bislang erlebt habe.  Diesen Beitrag weiterlesen »