Archive
Oktober 2020
M D M D F S S
« Sep    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Archiv für 18. Oktober 2020

2,6 Kilometer Schallschutz in Ronnenberg-Weetzen

Symbolisches Einheben des letzten Wandelements • Gesamtinvestitionen betragen rund 4,7 Millionen Euro

Schallschutz in Ronnenberg-Weetzen

Ronnenberg, 18.10.2020 (BA/gm)
Im Rahmen des Programms „Lärmsanierung an bestehenden Schienenwegen der Eisenbahnen des Bundes“ errichtet die Deutsche Bahn in Ronnenberg-Weetzen vier Schallschutzwände mit einer Gesamtlänge von 2.592 Metern und einer Höhe von jeweils drei Metern. Der Bund investiert dafür rund 4,6 Millionen Euro. Über diese aktive Maßnahme hinaus werden an etwa 257 Wohngebäuden passive Schallschutzmaßnahmen umgesetzt, beispielsweise der Einbau von schalldämmenden Fenstern und Lüftern. Hierfür stellt der Bund weitere rund 100.000 Euro zur Verfügung.

Gerhard Warnke, Leiter Lärmsanierung Nord der DB Netz AG, und Stephanie Harms, Bürgermeisterin der Stadt Ronnenberg, feierten gemeinsam den symbolischen Abschluss der Bauarbeiten.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Aggressiver Schwarzfahrer verletzt und beleidigt auf der Flucht Passanten

18-jähriger stoppt Fluchtversuch

Bremen, 18.10.2020 (BA/gm)
Ein 34-jähriger Schwarzfahrer hat auf der Flucht aus einem Zug im Bahnhof Uelzen eine 20-jährige Reisende angerempelt und zu Fall gebracht. Ein 18-jähriger couragierter Fahrgast konnten den Mann im Bahnhofstunnel stoppen. Bundespolizisten nahmen den Randalierer schließlich fest.

Der 34-jährige Deutsche aus Uelzen war im Metronom 82149 auf der Fahrt von Lüneburg nach Uelzen unterwegs. Er soll ohne Mund-Nasen-Schutz gereist sein und zudem im Zug geraucht haben. Bei der Fahrkartenkontrolle hatte er keinen Fahrschein, schrie er laut herum und versuchte bei der Ankunft sofort zu fliehen. An der Treppe vom Bahnsteig zum Tunnel stieß er die 20-Jährige heftig zur Seite. Die junge Frau stürzte und zog sich eine schmerzhafte Knieverletzung zu. Anschließend beleidigte sie der Mann mit üblen Schimpfworten.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Über 92 Prozent der Fahrgäste tragen Maske richtig

RMV-Präventionsteams weiter unterwegs

Frankfurt a. M., 18.10.2020 (BA/gm)
Mehr als 92 Prozent der RMV-Fahrgäste tragen ihre Mund-Nasen-Bedeckung in Bus und Bahn korrekt und tragen so zu einer sicheren Fahrt im öffentlichen Nahverkehr bei – das ist die Zwischenbilanz des RMV-Präventionsteams.

Zusätzliche Mitarbeiter eingesetzt
Seit Mitte August 2020 setzt der RMV zusätzlich 36 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter seiner Tochtergesellschaft rms in Bussen und Bahnen im Verbundgebiet ein. Diese weisen Fahrgäste auf die Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung hin und verteilen Masken an Fahrgäste, die keine dabei haben. Hierfür hat der RMV bereits knapp 200.000 EUR investiert.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Seewasser sorgt für Wärme im Bahnhof Zug

Bern, 18.10.2020 (BA/gm)
Seit Anfang Oktober 2020 wird der Bahnhof Zug mit aus dem See gewonnener Energie beheizt. Weil die Heizungen saniert werden mussten, wurde auch gleich von fossiler Energie auf Seewasserwärme umgestellt. Dies entspricht dem Nachhaltigkeitsengagement der SBB, bei Heizungssanierungen in all ihren Liegenschaften konsequent auf fossilfreie Alternativen zu setzen.

Durch den Anschluss ans Seewasser-Wärmenetz der WWZ AG ersetzt die SBB jährlich 540 Megawattstunden (MWh) Erdgas durch die klimafreundliche Alternative aus dem Zugersee, was dem Energieverbrauch von rund 120 Haushalten entspricht. Neben der Wärme bezieht die SBB künftig auch die Kälte für die Kühlung der Bahnhofsräumlichkeiten aus dem See.  Diesen Beitrag weiterlesen »

DB schließt Vergleich mit thyssenkrupp zu Schadenersatz beim Schienenkartell

Privatmarkt-Kartell außergerichtlich abgeschlossen • DB-Personalvorstand Seiler: „Wo immer möglich, Rechtsstreit vermeiden“

Berlin, 18.10.2020 (BA/gm)
Die Deutsche Bahn AG hat sich außergerichtlich mit thyssenkrupp auf Schadenersatz wegen etwaiger Kartellabsprachen im sogenannten Fall „Schienenkartell Privatmarkt“ geeinigt. Dieser Vergleich mit thyssenkrupp GfT Gleistechnik GmbH und thyssenkrupp Materials Services GmbH schließt den Fall „Schienenkartell Privatmarkt“ vollständig ab.

Das Bundeskartellamt hatte 2013 Bußgelder von mehr als 100 Mio. Euro unter anderem gegen voestalpine und thyssenkrupp verhängt. Im Gegensatz zum „Schienenkartell DB-Markt“ waren die Kartellanten beim Privatmarkt-Kartell keine direkten Lieferanten der DB, sondern haben im Kartellzeitraum zwischen 2001 und 2011 Bauunternehmen beliefert, die im Auftrag der DB Infrastrukturprojekte durchführten.  Diesen Beitrag weiterlesen »