Archive

Archiv für 3. März 2021

Die ODEG hält Kurs und schafft Arbeitsplätze in der Heimat

200 offene Stellen in der Region Brandenburg an der Havel

Berlin/Brandenburg an der Havel, 03.03.2021 (BA/gm)
Die ODEG – Ostdeutsche Eisenbahn GmbH bildet wieder Triebfahrzeugführer/-innen in Brandenburg an der Havel aus.

Die ODEG verfolgt im Hinblick auf ihr neues Netz Elbe-Spree zwei Ziele. Einerseits braucht die größte private Eisenbahn im Osten Deutschlands zur Betriebsaufnahme 2022 für den RE1 zusätzlich eine starke Eisenbahner-Mannschaft und andererseits ist es der ODEG wichtig, dass Arbeitsplätze in der Region geschaffen werden. Brandenburgerinnen und Brandenburger können sich nach erfolgreichem Abschluss der Qualifizierung sicher sein, einen unbefristeten, krisensicheren und nach Tarif bezahlten Job in ihrer Heimat zu haben. Auch die Zukunftsperspektive ist hervorragend, da die Stärkung des öffentlichen Personennahverkehrs ein zentraler Pfeiler im Konzept gegen den Klimawandel ist und die ODEG Verkehr auf den Strecken bis mindestens 2034 betreibt. Das Einstiegsgehalt* liegt bei 3.025 € plus bis zu 300 € Zuschläge, dazu gibt es 34 Tage Urlaub bei einer 40-Stunden-Woche. Dienstbeginn und -ende sind immer am selben Ort.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Erster Teil der Berliner City-S-Bahn wird Ende 2022 fertig

Intensive Nachverhandlungen mit den Baufirmen haben Geld gespart und Zeit gekostet

Berlin, 03.03.2021 (BA/gm)
Die Deutsche Bahn nimmt das erste Teilstück der neuen Berliner City-S-Bahn (S21) Ende nächsten Jahres in Betrieb. Zum Fahrplanwechsel im Dezember 2022 können Fahrgäste die Strecke zwischen Hauptbahnhof und nördlicher Ringbahn nutzen. Dann sind erstmals die stark frequentierten Stationen Gesundbrunnen und Hauptbahnhof durch eine direkte S‑Bahn-Linie miteinander verbunden. Die Züge fahren damit ein Jahr später als geplant. Grund für die Verzögerung sind unter anderem zeitintensive Nachverhandlungen mit den beteiligten Baufirmen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Eva-Maria Reichert ist die sympathische Stimme der BRB

Beliebte Schauspielerin ist derzeit in „Kanzlei Berger“ zu sehen

Holzkirchen/Augsburg, 03.03.2021 (BA/gm)
Als Eva-Maria Reichert „die Stimme“ der BRB wurde, war sie noch eine aufstrebende Schauspielerin, die im Forsthaus Falkenau zu sehen war. In einem Casting setzte sie sich gegen ihre Konkurrenz durch und ist nunmehr seit fast zehn Jahren in den Zügen der Bayerischen Regiobahn zu hören. Inzwischen ist aus der aufstrebenden Schauspielerin eine feste Größe im deutschen Fernsehen geworden. Derzeit ist sie mittwochs in der neuen ZDF-Serie „Kanzlei Berger“ zu sehen, spielt eine der Hauptrollen, Caro Berger. In der ARD läuft am 17. März 2021 „Watzmann ermittelt – Neue Zeiten“. Reichert kann sich inzwischen ihre Rollen aussuchen, wechselt mühelos vom Hochdeutschen in bayerische Mundart und auf der Webseite der Agentur Hahlweg, wo sie unter Vertrag steht, ist zu lesen, was sie alles kann: fechten, reiten (war sogar im Regionalkader Dressur), Aikido (defensive japanische Kampfkunst), singen und tanzen sowieso.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Linienscharf und in Echtzeit: Informationen für Fahrgäste von DB Regio verbessert

Baustellen und Störungen für Berlin und Brandenburg auf einen Blick auf bahn.de/brandenburg • Gebündelt alle Meldungen für jede einzelne Linie

Berlin, 03.03.2021 (BA/gm)
Fahrgäste von DB Regio in Berlin und Brandenburg können ab jetzt eine deutlich verbesserte Internetseite nutzen: Auf bahn.de/brandenburg finden sie auf den ersten Blick alle Informationen rund um die aktuelle Betriebslage und Bauarbeiten – auch exakt nach Linie.

Susanne Henckel, Geschäftsführerin des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg (VBB): „Aktuelle Infos über Baustellen und Störungen ganz vorne auf den ersten Blick. So werden die Belange der Fahrgäste in den Mittelpunkt gestellt! Der neue Auftritt von DB Regio entspricht dem Zeitgeist einer modernen, schnellen Informationswelt.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

Einmal zuviel Schwarzgefahren

Bundespolizei verhaftet 42-Jährigen • Das Urteil fällt einen Tag später

Essen, 03.03.2021 (BA/gm)
Am vergangenen Sonntagabend (28. Februar 2021) nahmen Bundespolizisten einen notorischen Schwarzfahrer am Essener Hauptbahnhof fest. Da dies bereits innerhalb von vier Monaten seine siebte Fahrt ohne Fahrschein war, wurde er durch das Amtsgericht Essen bereits am nächsten Tag verurteilt.

Gegen 20:15 Uhr kontrollierten Bundespolizisten im Hauptbahnhof Essen einen polnischen Staatsbürger. Bahnmitarbeiter hatten ihn zuvor in einem ICE aus Dortmund ohne Fahrschein angetroffen.  Diesen Beitrag weiterlesen »