Archive

Archiv für 6. März 2021

In Essen kommt jetzt Bussi auf die Straße

On-Demand-Shuttle der Ruhrbahn startete am vergangenen Freitag

On-Demand-Shuttle der Ruhrbahn

Essen, 06.03.2021 (BA/gm)
So sieht er aus, der Nahverkehr der Zukunft: Digital, umweltfreundlich und individuell nutzbar. Bussi heißt der On-Demand-Shuttle der Ruhrbahn, der über eine App via Smartphone bestellt wird. Zunächst ist Bussi jeden Freitag- und Samstagabend von 19.00 bis 2.00 Uhr unterwegs. Damit spricht das Angebot Personen an, die auch abends flexibel unterwegs sein möchten. Der neue Service startete am gestrigen Freitag (05.03.2021) und wird zunächst in einem Kerngebiet rund um die Essener Innenstadt angeboten.

Über die Bussi-App bucht der Fahrgast seine Fahrt. Bussi holt ihn an einem definierten Ort, einem so genannten virtuellen Haltepunkt, ab und bringt ihn, unabhängig von Fahrplan und Haltestellen, sehr nah an sein Wunschziel. Während der Fahrt können weitere Kunden zusteigen, so dass gemeinsame Abschnitte zurückgelegt werden. Durch den Algorithmus der App werden die Fahrzeuge intelligent zwischen den über 3.400 virtuellen Haltepunkten navigiert, an denen Fahrgäste zu- und aussteigen können. Somit ist Bussi ein nachhaltiges Verkehrsangebot für effiziente Fahrten, ohne lange Umwege. „Mit der intelligenten Vernetzung verschiedener Mobilitätsangebote wollen wir die Verkehrswende aktiv vorantreiben. Zum Gesamtangebot für den Kunden gehört jetzt auch Bussi. Bedeutung erlangt dieses Pilotprojekt für uns, weil wir mit einem flexiblen Service die Mobilitätswünsche unserer Kunden noch besser erfüllen können und erstmalig ein rein digital angelegtes Angebot aufbauen. Wir glauben: Das hat Zukunft!“, erklärt Geschäftsführer Michael Feller.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Darmstadt: Erste Fahrplanerweiterungen nach den Osterferien

30 Prozent mehr Linienleistung: Neues Verkehrskonzept für Straßenbahnen ab 2022

Darmstadt, 06.03.2021 (BA/gm/lsa)
Immer mehr Menschen wohnen und arbeiten in der Region Darmstadt. Stadt und Umland wachsen und damit auch die Nachfrage nach dem ÖPNV: Deshalb wollen Stadt Darmstadt, DADINA und HEAG mobilo von 2022 an stufenweise ein neues Verkehrskonzept für ihre Straßenbahnlinien einführen und den Fahrgästen damit ab 2024 etwa 30 Prozent mehr Linienleistung anbieten. Neue Verbindungen und mehr Fahrten sorgen dann dafür, dass sich die Fahrgäste in Zukunft auf einen noch attraktiveren öffentlichen Nahverkehr verlassen können.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Branchenverband begrüßt CVD-Bundesratsbeschluss

Vorschlag für nationale Quote und ÖPNV-Finanzierung

Köln, 06.03.2021 (BA/gm)
Der Bundesrat hat am gestrigen Freitag für den Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Umsetzung der Clean Vehicles Directive zahlreiche Änderungen beschlossen. Der Branchenverband VDV begrüßt die Vorschläge der Länder, vor allem mit Blick auf die Einführung einer nationalen Beschaffungsquote. „Die Änderungsvorschläge tragen an vielen Stellen den neuen Herausforderungen Rechnung, mit denen der öffentliche Personenverkehr in den kommenden Jahren konfrontiert wird. Vor allem die Einführung einer nationalen Beschaffungsquote statt einer Quote, die bei jeder Busbeschaffung erfüllt werden müsste, unterstützen wir ausdrücklich. Das ist eine zentrale Branchenforderung, denn nur so bleibt die CVD unternehmerisch und wirtschaftlich für alle Verkehrsunternehmen umsetzbar“, so VDV-Präsident Ingo Wortmann.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Die ODEG erhält den Zuschlag für das Teilnetz Ostseeküste II

Verkehrsvertrag bis 2034 für die RE9 und RE10 für die Ostdeutsche Eisenbahn gesichert

Berlin, 06.03.2021 (BA/gm)
Am 1. März 2021 war es amtlich: Die ODEG – Ostdeutsche Eisenbahn GmbH erhält vom Land Mecklenburg-Vorpommern und der VMV Verkehrsgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern mbH den Zuschlag für die SPNV-Leistungen für das Teilnetz Ostseeküste II. Somit wird die ODEG weiter die Linien RE9 (Rostock – Stralsund – Binz/Sassnitz) und RE10 (Rostock – Stralsund – Züssow) betreiben. Bereits im Dezember 2019 erfolgte die Betriebsaufnahme, jedoch vorerst mit einem befristeten Verkehrsvertrag für zwei Jahre. Jetzt sind die rund 60 Arbeitsplätze für die ODEG-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ihrer Heimat auch langfristig gesichert, denn der Verkehrsvertrag läuft bis Dezember 2034. Die ODEG ist ausgesprochen erfreut und bedankt sich für das Vertrauen beim Land und der VMV.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Etwas Licht und viel Schatten bei der Novellierung des Personenbeförderungsgesetzes

Berlin, 06.03.2021 (BA/gm)
Etwas Licht und viel Schatten – so bewertet die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) die Novellierung des Personenbeförderungsgesetzes. Dazu der stellvertretende EVG-Vorsitzenden Martin Burkert: „Dem Parlament ist es gelungen, den Entwurf der Bundesregierung auf Druck der Gewerkschaften noch nachzuarbeiten und Verbesserungen für die Beschäftigten zu erreichen“, sagt der stellvertretende EVG-Vorsitzende Martin Burkert. „Insgesamt bleibt die Novellierung aus Sicht der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aber weit hinter den Erwartungen zurück. Die Bundesregierung hat den Anspruch, den sie im Koalitionsvertrag erhoben haben, nicht eingelöst. Die Union hat mit ihrer Blockadehaltung Fortschritte verhindert.“  Diesen Beitrag weiterlesen »