Archive
Oktober 2021
M D M D F S S
« Sep    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Archiv für 11. Oktober 2021

Tarife für Abokunden bleiben im VRS konstant

Preisstabilität auch bei Einzelfahrscheinen als Papiertickets und 4erTickets • Preiserhöhungen im Bartarif und bei einigen ZeitTickets • Verbandsversammlung verabschiedet Beschluss zu neuen Finanzierungs-modellen

Köln, 11.10.2021 (BA/gm)
Die Tarife im Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) werden zum 1. Januar 2022 nur punktuell erhöht. Dies hat die Zweckverbandsversammlung des VRS jetzt mehrheitlich in ihrer Sitzung beschlossen. Der Unternehmensbeirat hatte der Anpassung bereits in seiner Sitzung vor einigen Wochen zugestimmt. Vor allem aufgrund der Belastungen der Fahrgäste durch die Corona-Pandemie in den vergangenen Monaten wurde nicht das bisher praktizierte Indexverfahren angewendet. Stattdessen hat der VRS neue Wege beschritten und alle Tarifsegmente einzeln betrachtet. Dabei herausgekommen ist eine Anpassung nur einzelner ausgewählter Tickets.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Neuorganisation der TPF INFRA Tochtergesellschaft der TPF-Gruppe

Roger Aerschmann zum Direktor INFRA ernannt

Givisiez, 11.10.2021 (BA/gm)
Die Generaldirektion der Freiburgischen Verkehrsbetriebe (TPF) hat Roger Aerschmann zum Direktor der Tochtergesellschaft Freiburgische Verkehrsbetriebe Infrastruktur (TPF INFRA) AG ernannt. Der derzeitige Leiter Projekte und Technologie bei BLS Netz AG wird seine neue Stelle am Dienstag, 1. Februar 2022 antreten. In der Zwischenzeit bleibt die eingesetzte interimistische Leitung bestehen.

Die Generaldirektion von TPF hat die Person gewählt, die neu die Leitung Ihrer Tochtergesellschaft TPF INFRA übernimmt: Roger Aerschmann. Als Leiter Projekte und Technologie ist er derzeit Mitglied der Geschäftsleitung der BLS Netz AG. Er wurde aus rund fünfzig Bewerbungen als neuer Direktor von TPF INFRA ausgewählt. Bis zum Stellenantritt von Herrn Aerschmann stellt Gérard Lopez die interimistische Leitung sicher.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Schwarzfahrer versucht Mitarbeiter der Bahn und Bundespolizisten anzugreifen

Halle, 11.10.2021 (BA/gm)
Am vergangenen Freitag (8. Oktober 2021) wurde die Bundespolizeiinspektion Magdeburg gegen 13:15 Uhr durch einen Zugbegleiter über einen Schwarzfahrer informiert. Die S-Bahn war von Leipzig nach Halle unterwegs. Ein Reisender führte keinen gültigen Fahrausweis bei sich. Der Mann verhielt sich gegenüber dem Kontrolleur und Sicherheitsmitarbeitern der Bahn äußerst aggressiv und versuchte diese auch anzugreifen.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Schöner verweilen im oberen Bahnhof in Plauen

Neue Sitzmöbel im skandinavischen Stil • „Vater und Sohn“ begrüßen oder verabschieden Gäste • Bund und Bahn investieren über 100.000 Euro

„Vater und Sohn“-Skulpturen

Leipzig, 11.10.2021 (BA/gm)
Bahnhöfe prägen als Eingangstor zu den Städten und Gemeinden ganz wesentlich den Gesamteindruck eines Reiseerlebnisses. Dank der Neuauflage des „Sofortprogramms Bahnhöfe“ der Deutschen Bahn (DB) und des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) macht die DB zahlreiche Bahnhöfe für die Reisenden noch attraktiver. Im Freistaat Sachsen profitieren rund 90 Bahnhöfe von diesem Programm, darunter auch der obere Bahnhof in Plauen.

Neue Sitzmöbel im skandinavischen Stil machen das Warten für die Reisenden angenehmer. Pflanzkübel sollen den Wartebereich künftig zusätzlich aufwerten und zum Verweilen einladen. Derzeit werden die vorhandenen Aluminiumtüren und -fenster gegen moderne und energieeffiziente Elemente ausgetauscht. Bund und DB investieren in diese Maßnahmen über 100.000 Euro. „Gut angelegtes Geld, um den Bahnhof für unsere Reisenden angenehmer und freundlicher zu gestalten“, ist Ute Stuhr, Leiterin des Bahnhofsmanagements Chemnitz, überzeugt. „Doch das soll nur der Anfang sein. Gemeinsam mit der Stadt und Interessierten wollen wir dem Bahnhof wieder mehr Leben einhauchen, um seiner Bedeutung als vogtländischem Verkehrsknotenpunkt gerecht zu werden.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

Ein Jahresticket für alle Öffis in ganz Niederösterreich und Burgenland um 550 Euro

LH Mikl-Leitner: Schönes und wichtiges Signal für all unsere Pendlerinnen und Pendler

St. Pölten, 11.10.2021 (BA/gm)
„Die größte Öffi-Tarifreform in der Ostregion“ wurde vor kurzem präsentiert – eine wegweisende Entscheidung für alle Pendlerinnen und Pendler sowie ein wichtiger Schritt für Lebensqualität und Klimaschutz. „Ein Jahresticket für alle Öffis in ganz Niederösterreich und Burgenland wird dann 550 Euro kosten. Für Niederösterreich, Burgenland und Wien zahlt man dann 915 Euro, und für ganz Österreich 1095 Euro“, informierte dazu Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner am gestrigen Sonntag im Rahmen der Radiosendung „Niederösterreich im Gespräch“. Ab dem 25. Oktober bzw. ab dem 26. Oktober 2021 können die neuen Tickets genutzt werden. Niederösterreich, Wien und Burgenland seien damit „die erste und einzige Region, in der es alle drei Stufen auf einmal gibt“, sprach sie von einem „schönen und wichtigen Signal für all unsere Pendlerinnen und Pendler“.  Diesen Beitrag weiterlesen »