Archive
August 2022
M D M D F S S
« Jul    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Archiv für 4. August 2022

Wechsel an der Spitze der DB Netz AG: Philipp Nagl wird neuer Vorstandsvorsitzender

Dr. Philipp Nagl übernimmt ab dem 15. August 2022 das Amt des Vorstandsvorsitzenden der DB Netz AG • Frank Sennhenn verlässt den Netzvorstand nach über neun Jahren und verabschiedet sich in den Ruhestand

Berlin, 04.08.2022 (BA/gm)
Der Aufsichtsrat der DB Netz AG hat in einer außerordentlichen Sitzung Dr. Philipp Nagl als neuen Vorstands-vorsitzenden bestellt. Der 40-Jährige übernimmt sein neues Amt im Vorstand des Schieneninfrastruktur-unternehmens am 15. August dieses Jahres und folgt damit auf den bisherigen Vorsitzenden Frank Sennhenn.

Berthold Huber, Aufsichtsratsvorsitzender der DB Netz AG: „Im Namen aller Kolleginnen und Kollegen bedanke ich mich ganz ausdrücklich bei Frank Sennhenn für die gute, stets vertrauensvolle Zusammenarbeit. Für die kommende Zeit wünschen wir ihm alles erdenklich Gute. Gleichzeitig freue ich mich sehr, dass wir mit Philipp Nagl einen profunden Eisenbahnkenner als Nachfolger gewinnen konnten. Ich bin mir sicher, dass die DB Netz von diesem Generationswechsel deutlich profitieren wird.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

Die UIC, der Internationale Eisenbahnverband, veröffentlicht sein Manifest

Der Beitrag der Bahnen zu einer besseren Zukunft

Paris, 04.08.2022 (BA/gm)
Um den globalen Herausforderungen des Klimawandels und einer verbesserten Mobilität zu begegnen, hat die UIC, der Internationale Eisenbahnverband, im letzten Jahr anlässlich der Konferenz der Vertragsparteien COP26 mit der Vision 2030 Design a better future ein Dokument veröffentlicht, das aufzeigt, wie wir mit den geeigneten Maßnahmen und Investitionen eine bessere Zukunft gestalten können, in der die Bahn das Rückgrat einer nachhaltigen Mobilität ist.

Diese inspirierende Zukunftsvision, entworfen von der Task Force Nachhaltigkeit der UIC, beschreibt eine Welt, in der die Kohlendioxidreduzierung des Transportsektors auf dem besten Weg ist und in der eine florierende Bahn der Gesellschaft von großem Nutzen ist. Das Dokument ruft auch zum Handeln auf, damit jeder seinen Beitrag zu dieser besseren Zukunft liefert.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Zeugenaufruf: Bisher unbekannte Täter legen zwei E-Scooter ins Gleis

Mehrere Züge kollidieren damit

Merseburg, 04.08.2022 (BA/gm)
Am 02.08.2022 um 04:40 Uhr meldete die Notfallleistelle Leipzig der Bundespolizeiinspektion Magdeburg, dass am Haltepunkt Merseburg-Bergmannsring eine Regionalbahn, die von Merseburg nach Querfurt fuhr, zwei E-Roller erfasst hat. Eine Streife begab sich umgehend zum Tatort. Während der Anfahrt wurde den eingesetzten Beamten mitgeteilt, dass eine weitere Regionalbahn die vor Ort befindlichen Reste des E-Scooters im Gleisbereich erfasst hat.

An einer der Regionalbahnen ist aufgrund des Zusammenpralls der Kühlschlauch gerissen und das Kühlmittel vollständig ausgelaufen. Der Zug konnte die Weiterfahrt dennoch fortsetzen. Es gab durch den Zusammenprall glücklicherweise keine Verletzten und keinerlei Auswirkungen auf den Bahnverkehr.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Baden-Württemberg: Störungen im Bahnbetrieb

Land und Verkehrsunternehmen reagieren auf erhöhte Krankenstände und Infrastruktureinschränkungen • Land und Verkehrsunternehmen ergreifen Maßnahmen, um den Ausfällen und Verspätungen entgegenzuwirken • Ab Herbst 2022 wird zusätzliches Personal für mehr Stabilität im Betrieb sorgen

Stuttgart, 04.08.2022 (BA/gm)
„Manche Fahrgäste werden derzeit auf eine harte Geduldsprobe gestellt. Aufgrund hoher Krankheitsausfälle, Infrastruktureinschränkungen und hitzebedingter Materialschäden haben die Verkehrsbetriebe im Land Baden-Württemberg damit zu kämpfen, den Fahrplan in der gewohnten Qualität zu bedienen. Erschwerend kommt hinzu, dass aktuell mehr Fahrgäste als üblich unterwegs sind“, so Berthold Frieß, Ministerialdirektor im Verkehrsministerium.

„Dass das so nicht weitergehen kann, ist allen klar. Deswegen haben wir kurzfristig gegengesteuert und mit den Verkehrsunternehmen Maßnahmen erarbeitet, um die Engpässe und Störungen in den Griff zu bekommen“, so der Ministerialdirektor weiter. „Auf Linien mit hohem Krankenstand wird der Fahrplan gezielt für zunächst maximal einen 2-Wochen-Zeitraum ausgedünnt. So stabilisieren wir den Fahrplan und wirken den unkontrollierten Ausfällen entgegen. Damit wird das Reisen für die Fahrgäste wieder planbarer.“ Diesen Beitrag weiterlesen »