Archive
November 2022
M D M D F S S
« Okt   Dez »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Archiv für 1. November 2022

Unbefristeter GDL-Streik beginnt am 2. November 2022 um 3 Uhr

GDL unterstellt der SWEG fälschlicherweise, sie drohe Streikenden mit Kündigungen • Massive Streikauswirkungen sind im Netz der Konzerntochter SWEG Bahn Stuttgart GmbH zu erwarten

Lahr/Stuttgart, 01.11.2022 (BA/gm)
Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hat sehr kurzfristig einen weiteren Streik bekanntgegeben. Von Mittwoch, 2. November 2022 (3 Uhr), an wird der Zugverkehr der Südwestdeutschen Landesverkehrs-GmbH (SWEG) bestreikt. Das Ende des Streiks hat die GDL nicht bekanntgegeben. Infolge der Arbeitskampfmaßnahmen ist im Streikzeitraum mit betrieblichen Störungen in den Netzen der SWEG zu rechnen. So wird während des Streiks die Münstertalbahn im Busnotverkehr bedient. Massivere Streikauswirkungen sind jedoch im Stuttgarter Netz/Neckartal der Konzerntochter SWEG Bahn Stuttgart GmbH (SBS, ehemals Abellio Rail Baden-Württemberg GmbH) zu erwarten. Fahrgäste werden gebeten, sich vor Fahrtantritt über ihre Verbindungen zu informieren.

Aktuelle Informationen sind erhältlich über die elektronischen Fahrplanauskünfte im DB-Navigator oder auf bahn.de, bwegt.de/fahrplanauskunft oder sweg.de  Diesen Beitrag weiterlesen »

Bahnindustrie warnt vor drastischen Folgen der Inflation im Verkehrssektor

Berlin, 01.11.2022 (BA/gm)
Im Vorfeld der Ministerpräsidentenkonferenz warnt der Verband der Bahnindustrie in Deutschland (VDB) e.V. vor drastischen Folgen der aktuellen wirtschaftlichen Situation im Verkehrssektor. „Die hohe Inflation und extremen Energie- und Rohstoffpreisanstiege nagen an der Substanz der Bahnindustrie in Deutschland“, sagt VDB-Geschäftsführer Axel Schuppe. Die Bahnindustrie werde derzeit über Gebühr belastet, weil die Branche grundsätzlich mit langlaufenden Liefer- und Rahmenverträgen zu festen Preisen arbeite. Heute in Abarbeitung befindlich Aufträge bilden häufig die Vertragsrealität von vor drei, vier oder sogar mehr Jahren ab.  Diesen Beitrag weiterlesen »

KV-Verhandlungen Eisenbahn

Arbeitgeber appellieren an Gewerkschaft, ernsthaft und lösungsorientiert zu verhandeln • Seit erster Verhandlungsrunde nur Beharrungs-Parolen und Ultimaten • Arbeitgeber erwarten konstruktive Gespräche, am 10. November 2022 wird weiterverhandelt

Wien, 01.11.2022 (BA/gm)
Die Arbeitgeberseite weist den Vorwurf der Gewerkschaft, die Verhandlungen zu verschleppen, vehement zurück. Bereits seit der ersten Runde am 4. Oktober 2022 liegen ein Angebot und mehrere Terminvorschläge für weitere Verhandlungen vor: Konkret bieten die Arbeitgeber die volle Abgeltung der Inflation, mit Stand September ist das eine Erhöhung der Gehälter um plus sieben Prozent. Seitens der Gewerkschaft auf 18 Prozent Lohnerhöhung zu beharren, sei unfinanzierbar und nicht lösungsorientiert.

„Weitere Details und Konkretisierungen dieses Angebotes sind Teil von vereinbarten Verhandlungsrunden und nicht von medial übermittelten Schreiben oder Ultimaten. Umso mehr ist es für uns nicht nachvollziehbar, dass diese erste auch gleichzeitig die letzte Verhandlungsrunde war. Das ist auch für mich eine Premiere und völlig unverständlich. Die Gespräche wurden von der vida abgebrochen und unmittelbar Betriebsversammlungen anberaumt“, betont der Obmann des WKÖ-Fachverbandes Schienenbahnen und Chefverhandler der Arbeitgeber, Thomas Scheiber.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Triebfahrzeugführer geschlagen

Bundespolizei nimmt 20-Jährigen vorläufig fest

Düsseldorf, 01.11.2022 (BA/gm)
Ein Mann (20) wollte am vergangenen Samstagabend (29. Oktober 2022), um 23.25 Uhr, mit der RB 39 vom Düsseldorfer Hbf in Richtung Grevenbroich abfahren. Weil er beim Triebfahrzeugführer (39) keine Fahrkarte erwerben konnte, rastete er aus und schlug dem Mitarbeiter der Deutschen Bahn AG mit der Faust ins Gesicht. Bundespolizisten nahmen den Mann zur Dienststelle und leiteten ein Ermittlungsverfahren ein.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Unter dem Hammer: MVG versteigert Fundsachen online

München, 01.11.2022 (BA/gm)
Von Smartphones mit passenden Ohrhörern bis zum Zeichenbrett: Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) versteigert am Mittwoch, 9. November 2022, Fundsachen aus U-Bahn, Tram und Bus online. Die Auktion findet von 11.00 bis 16.00 Uhr live im Internet statt und wird online präsentiert.

Zur Auktion kommen Fundsachen aus dem MVG Fundbüro, die nach mindestens sechs Monaten nicht abgeholt wurden. Unter den Auktionsgegen-ständen sind zahlreiche Handys sowie Überraschungs-Koffer und -Taschen. Außergewöhnlich viele Kopfhörer und sogenannte In-Ears verschiedener Hersteller können dieses Jahr ersteigert werden.  Diesen Beitrag weiterlesen »