Archive
November 2017
M D M D F S S
« Okt    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Oberweißbacher Berg- und Schwarzatalbahn mit neuen Angeboten in 2016

Bahnhöfe des Jahres 2015 • Neuer Wagen und schulische Angebote 2016

Leipzig, 25.01.2016 (BA/gm)
Mit rund 354.000 Zugkilometern, 99 Prozent Pünktlichkeit, 160.000 Fahrgästen auf der Bergbahn und 92 Prozent Weiterempfehlungsquote blickt die Oberweißbacher Berg- und Schwarzatalbahn auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Der Walderlebnispfad „Fröbelwald“ wurde als Lehrpfad für Schüler weiter ausgebaut und das Bahnhofsduo Obstfelderschmiede und Lichtenhain erhielt die Auszeichnung als Tourismusbahnhof des Jahres. In diesem Jahr fließen die größten Investitionen in die Hauptuntersuchung der vorhandenen Wagen und die Neuanschaffung eines besonderen Fahrzeuges. 

„Auch in diesem Jahr werden einige Höhepunkte auf uns zukommen. So wollen wir beispielsweise im Mai 2016 unseren Olitätenwagen einweihen. Dieser Triebwagen verkehrt auf der Flachstrecke zwischen Lichtenhain und Cursdorf und bietet ein ‚Stück Natur auf Schienen‘. Außerdem wollen wir erste Stationen unseres Maschinariums, dem Erlebnismuseum der Bergbahn, eröffnen“, erklärt Diana Saager, die im August 2015 die Nachfolge von Peter Möller angetreten hat und seitdem die OBS leitet.

Für 2016 blickt sie auch auf geplante Investitionen: „Alle Mitarbeiter der OBS bemühen sich stets, unseren Gästen einen unvergesslichen und angenehmen Aufenthalt zu ermöglichen. Bei all unseren Projekten stehen das Wohlbefinden und die Sicherheit der Besucher im Mittelpunkt. Dies war die Devise vom ehemaligen Bergbahnchef, welche ich gern übernommen habe und auch zukünftig fortführen möchte. So ist es ganz selbstverständlich, dass auch 2016 in die Instandhaltung der Strecke, der Bahnhöfe und Fahrzeuge investiert wird. Auf geht´s.“

„Im vergangenen Jahr ist der Fröbelwald außerschulischer Lernort geworden. Derzeit arbeiten wir an Unterrichtsmaterial, so dass auch die Bergbahn-Technik ein Bestandteil verschiedener Unterrichtsfächer werden kann. Außerdem streben wir eine Überarbeitung der Website an, um die neuen Angebote besser zu integrieren und die Informationen noch emotionaler präsentieren zu können. Das sind jedoch nur einige unserer geplanten Projekte“, erläutert Saager weiter.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.