Archive
April 2018
M D M D F S S
« Mrz    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  

„Sachsen-live“-Stand auf der InnoTrans

Sächsische Bahntechnik immer in Bewegung

Dresden, 18.09.2016 (BA/gm)
Die InnoTrans ist die internationale Leitmesse für Verkehrstechnik und Bahntechnik und findet alle zwei Jahre in Berlin statt. Die Messe ist ein Muss für sächsische Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus der Branche. Die Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH (WFS) organisiert im Auftrag des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA) vom 20. bis 23. September 2016 wieder einen „Sachsen-live“-Gemeinschaftsstand. 

In Sachsen sind rund 240 Unternehmen mit insgesamt mehr als 13.000 Mitarbeitern in der Bahntechnik tätig. Mit einem Umsatz von über einer Milliarde Euro und Bestrebungen nach mehr, ist die Bahntechnik immer in Bewegung – Euromaint heißt nun Railmaint, TMD Friction gehört nun zu Knorr-Bremse und Cideon wurde von CRRC, dem Weltmarktführer im Schienenfahrzeugbau übernommen. „Die sächsische Bahntechnik steht nicht still. Deswegen bleiben auch wir mit dem „Sachsen-live“-Gemeinschaftsstand in Fahrt“, so Peter Nothnagel, Geschäftsführer der WFS.

Am 21. September 2016 findet ein Standempfang statt, der von der WFS gemeinsam mit dem Innovationszentrum Bahntechnik Europa e. V. (IZBE) und dem Cluster BTS Rail Saxony organisiert wird. Der Abend wird durch Barbara Meyer, Abteilungsleiterin „Industrie, Mittelstand und Innovation“ im SMWA, eröffnet. Es werden rund 350 Gäste erwartet. Das Highlight der Veranstaltung wird die Verleihung von Awards durch die European Railway Clusters Initiative (ECRI) für das beste KMU und das beste Großunternehmen sowie des Jurypreises sein. „Zum Sachsen-Abend kommen die Aussteller und Gäste abseits des regulären Messegeschäfts noch einmal zusammen. Neben der Preisverleihung ist das sicher auch eine gute Gelegenheit für den Austausch von Ideen sowie das Kontakte knüpfen“, so Nothnagel weiter.

In der Halle 7.2b sind an den Gemeinschaftsständen der WFS und des IZBE mehr als 35 sächsische Unternehmen vertreten. Man kann daher von der „sächsischen Halle“ sprechen. Am „Sachsen-live“-Stand präsentieren sich unter den 23 Ausstellern acht Unternehmen erstmalig auf der InnoTrans. Insgesamt sind über 90 Unternehmen aus dem Freistaat auf der Messe, die die sächsischen Kompetenzen in der Bahntechnik zeigen.

Unter den Neuausstellern am WFS-Stand ist die Turck duotec GmbH aus Grünhain-Beierfeld. Das Unternehmen ist bisher an zwei Standorten in Deutschland sowie mit einem Partner in der Schweiz aufgestellt. Für den Einsatz in der Bahntechnik entwickelt und produziert das Unternehmen kundenspezifische Elektronik für die Sicherheit und den Komfort des Fahrgastes. Dazu zählen zum Beispiel Signalleuchten, Türsignale, Fahrgastinformationen sowie Hinweisschilder.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.