Archive
Februar 2018
M D M D F S S
« Jan    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728  

DB zeigt auf der InnoTrans 2016 ihre digitale Kompetenz

Leistungsschau von 18 Geschäftsfeldern • Deutsch sprechender humanoider Roboter auf dem DB-Messestand • Neu im Programm: Dialogformat Mobility Talks • Messestand der DB im CityCube, Halle B

DB auf der InnoTrans 2016

Berlin, 20.09.2016 (BA/gm)
Die Digitalisierung steht für die Deutsche Bahn im Mittelpunkt der InnoTrans 2016. „Mit DB 4.0 arbeiten wir offensiv an der Schnittstelle zum Kunden, der Optimierung interner Prozesse und der intelligenten Nutzung neuer, datenbasierter Geschäftsmodelle. Auf der InnoTrans zeigen wir, wie wir die Digitalisierung des Konzerns vorantreiben“, sagt Dr. Rüdiger Grube, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn anlässlich der Messeeröffnung am heutigen Dienstag in Berlin. 18 Geschäftsfelder stellen ihre Neuheiten aus. Erstmals veranstaltet die DB auf ihrem Messestand die Mobility Talks – denn Dialog ist dem Unternehmen besonders wichtig. 

Die DB arbeitet beim Thema Digitalisierung mit Hochdruck auf drei Feldern:

  • An der Schnittstelle zum Kunden wird das Reisen noch einfacher, komfortabler und attraktiver gemacht. Vision ist eine verkehrsmittelübergreifende Full-Service-Plattform.
  • Digitale Techniken werden die internen Produktionsabläufe verbessern und die Verfügbarkeit der technischen Anlagen erhöhen. DIANA beispielsweise, die eigens entwickelte Diagnose- und Analyseplattform, prüft künftig den Zustand von 30.000 Weichen. Ausfallzeiten können so um die Hälfte gesenkt werden.
  • Mit der intelligenten Nutzung von Daten arbeitet die DB an ganz neuen, datenbasierten digitalen Geschäftsmodellen.

Außerdem strebt die Bahn die Vorreiterrolle beim vollautomatischen Fahren auf der Schiene an. Ziel ist hier unter anderem Kapazitätszuwachs im Netz. Zudem sollen die betriebliche Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit des klimafreundlichen Gesamtsystems Schiene verbessert werden.

Die Produkte und Dienstleistungen von 18 ausstellenden Geschäftsfeldern sind an den Themen digitale Kompetenz, Verbesserung der Qualität und Leistungsfähigkeit der Schiene ausgerichtet – den wesentlichen Dimensionen der Konzernstrategie DB2020+. Einen strukturierten Überblick über alle Innovations- und Digitalisierungsprojekte der DB bietet die Innovationslandkarte auf dem DB-Messestand.

Über 20 Exponate und zahlreiche Anwendungen präsentiert die DB auf sieben Themeninseln auf ihrem Messestand im CityCube, Halle B: Mobility & Logistics, Training & Jobs, Consulting & Testing, Procurement & Innovations sowie Rolling Stock, Infrastructure und Engineering.

Highlight auf dem papierlosen Messestand ist der 150 Zentimeter große und 30 Kilogramm schwere DB-IBM Watson Roboter Pepper. Der Deutsch sprechende humanoide Roboter wurde speziell für eine möglichst natürliche Interaktion mit Menschen entwickelt. Er kann Emotionen erkennen und darauf reagieren. Der Roboter ist ein gemeinsames Entwicklungsprojekt von DB Systel und IBM für einen möglichen Testeinsatz in Reisezentren der DB. Auf der InnoTrans informiert Pepper über das Thema Digitalisierung bei der DB und gibt Besuchern Auskunft zum DB-Messestand.

DB Station & Service zeigt, wie Bahnhöfe mit der Methode „Building Information Modeling“ digital geplant und gebaut werden können. Energiesparen in Bahnhöfen mit „Lumen over IP“. Die Dauerbeleuchtung von Bahnhöfen kostet jede Nacht unnötig Energie. Das Pilotprojekt von DB Systel sorgt für eine eigenständige, intelligente Lichtschaltung und eine bedarfsgerechte Beleuchtung. Weiterhin wird eine Lernanwendung für die Triebfahrzeugführer des neuen ICE 4 präsentiert, die eigenständig zeit- und ortsunabhängig angewendet werden kann.

DB Netz ist mit der Diagnoseplattform für Fernwartungen DIANA vertreten. DB Vertrieb zeigt sogenannte In-/Out-Ticket-Verfahren auf Smartphone-Basis für ein komfortables intermodales Reisen. Es erfasst automatisiert den Ein- und Ausstieg von Fahrgästen. Die DB-Tochter Arriva präsentiert ihre europäischen Netzwerkaktivitäten.

Auf der Themeninsel Training & Jobs kann man mit Virtuell Reality Brillen mehr über die DB als attraktiven Arbeitgeber erfahren: Mit 360-Grad-Videos können Interessierte hautnah den Arbeitsalltag von Fahrdienstleitern, Gleisbauern und Bauingenieuren erleben. Die DB Bahnbau Gruppe zeigt ihre Leistungen und Services in Halle 25.

Im Freigelände 0/410a und auf dem DB-Messestand präsentiert die DB Fahrzeuginstandhaltung unter anderem das Projekt „Colibri“ – eine IT-Lösung für die gesamte Reisekette von morgen unter Nutzung aktueller Technologien. Diese ermöglicht den Einbau und Betrieb von WLAN im Zug. Zudem ist das Portfolio von „Colibri“ modular aufgebaut. Neben Entertainment und Instandhaltungslösungen bietet es mit Videoüberwachung und Direkt-Meldung über besondere Vorfälle und Ereignisse die Plattform für mehr Sicherheit. Ebenfalls im Freigelände 0/410b befindet sich die DB Systemtechnik, der Prüf- und Ingenieurdienstleister der DB.

Neu im Veranstaltungsprogramm der DB sind die Mobility Talks, die sich mit aktuellen Themen der Digitalisierung befassen und an allen Fachbesuchertagen auf dem DB-Messestand stattfinden. Zu den Themen Digitalisierung und Mobilität „diskutiert“ Dr. Rüdiger Grube am Mittwoch, 21. September 2016, 11.30 Uhr mit Roboter Pepper. Weitere Themen des Mobility Talks sind unter anderem vollautomatisches Fahren auf der Schiene und Open Innovation.

Ebenso neu im Programm ist die die Auszeichnungen Supplier Innovation Award für besonders innovative Leistungen eines DB-Lieferanten. Dieser Award wird am Dienstag, 20. September 2016 im Rahmen des DB-Lieferantenprädikats vergeben. Ebenfalls am Messeeröffnungstag, Dienstag, 20. September findet der Rail Leaders‘ Summit mit Beteiligung von Dr. Rüdiger Grube statt sowie die Unterzeichnung eines Memorandum of Understanding (MoU) zur Digitalisierungsallianz zwischen der DB und der französischen Staatsbahn SNCF. Am Mittwoch, 22.September 2016 wird der ERCI Innovation Award vergeben und Donnerstag, 23. September 2016 veranstaltet die DB ihr Innovationsforum mit der Prämierung der besten Ideen aus dem Wettbewerb Open Innovation.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.