Archive
Januar 2018
M D M D F S S
« Dez    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Ein voller Erfolg für die InnoTrans 2016

Aussteller- und Fachbesucherrekord • Publikumstage am 24. und 25. September 2016

Berlin, 24.09.2016 (BA/gm)
Am gestrigen Freitag nach vier Messetagen endet die elfte InnoTrans mit der bisher besten Bilanz ihrer Geschichte: neue Höchstwerte für Aussteller- und Fachbesucherbeteiligung, 149 Weltpremieren, 127 Fahrzeuge auf dem Frei- und Gleisgelände und eine gestiegene Besucherzufriedenheit. 2.955 Aussteller aus 60 Ländern zeigten auf dem Berliner Messegelände ihre umfassende Produktpalette und Services. Rund 145.000 Fachbesucher aus über 140 Ländern kamen für die diesjährige Weltleitmesse nach Berlin. 

„Die InnoTrans hat ihre Funktion als Innovationstreiber Nummer eins und global führender Marktplatz für die Schienenverkehrsbranche kraftvoll ausgeübt“, so der Vorsitzende der Geschäftsführung der Messe Berlin, Dr. Christian Göke. „Die Marktabdeckung der InnoTrans ist – auch im Vergleich zu den Leitmessen anderer Branchen – einzigartig.“

Hohe Entscheidungskompetenz der Fachbesucher
Etwa 145.000 Fachbesucher informierten sich auf der diesjährigen Weltleitmesse über die aktuellen Trends der globalen Bahnbranche. Wirtschaftsdelegationen aus 20 Ländern wie Indien, Italien, Japan und Marokko sowie den USA, Taiwan und den Vereinigten Arabischen Emiraten reisten für die InnoTrans 2016 nach Berlin.

Laut ersten Ergebnissen einer repräsentativen Fachbesucherbefragung zeichneten sich die Fachbesucher auf der InnoTrans durch eine hohe Entscheidungskompetenz aus. Jeder zweite Fachbesucher hat in seinem Unternehmen einen ausschlaggebenden und mitentscheidenden Einfluss bei Einkaufs- und Beschaffungsentscheidungen. Dies spiegelte sich auch in der hohen Anzahl der Geschäftsabschlüsse wider. 90 Prozent der Fachbesucher würden die Messe weiterempfehlen.

Highlight: Fahrzeugpräsentationen auf dem Frei- und Gleisgelände
127 Schienenfahrzeuge konnten die Fachbesucher auf dem Frei- und Gleisgelände begutachten. Führende Branchenhersteller aus dem In- und Ausland nutzten die Messe, um ihre neuesten Fahrzeuge erstmalig der Weltöffentlichkeit zu präsentieren oder symbolisch an ihre Kunden zu überreichen.

Alstom stellte auf dem Frei- und Gleisgelände beispielsweise seinen neuen Regionalzug Coradia Lint mit Brennstoffzellenantrieb vor. Siemens zeigte mit dem Hochgeschwindigkeitszug „Velaro Türkei“ und mit der Untergrundbahn „Metro Riad“ zwei Weltpremieren. Johannes Max-Theurer, Geschäftsführer von Plasser & Theurer, übergab ein neues Tunnelinspektionsfahrzeug der Baureihe 705.1 an Dr. Roland Bosch, Produktionsvorstand der DB Netz AG.

Stadler präsentierte im Beisein des CEO der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB), Andreas Meyer, sowie Peter Spuhler, Group CEO und Eigentümer von Stadler, den neuen Eurocity-Zug EC250 „Giruno“. Mercedes-Benz Special Trucks stellte seinen neuen Zweiwege-Unimog vor.

Publikumstage am 24. und 25. September 2016
Die Verkehrstechnikmesse lädt am 24. und 25. September 2016 Bahnbegeisterte und Unternehmungslustige auf das Frei- und Gleisgelände der Messe Berlin. Das Familienfest steht unter dem Motto: „Zukunft zum Anfassen“. Auf 3.500 Metern Gleis laden neueste Waggons, Loks, Straßenbahnen, Züge oder Schienen-Spezialfahrzeuge zum Bestaunen ein.

Abseits der Gleise stehen mehrere Hüpfburgen, die Super-Rutsche „FunSlide“ und die mit 120 Quadratmetern größte begehbare Spielzeugeisenbahn des Landes zum Austoben bereit. Die alte Dampflok Emma kutschiert kleine Eisenbahnfans über die Gleise. Die Deutsche Bahn wartet an beiden Tagen mit Talkrunden zu regionalen Bahnthemen, Ausbildungsberufen, Bauprojekten und Umweltschutz auf. Am Publikumssonntag veranstaltet sie den „Tag des Eisenbahners“. Hier beantworten unter anderem der Berliner Verkehrssenator Andreas Geisel und der Konzernbevollmächtigte der Deutschen Bahn für Berlin, Alexander Kaczmarek, Fragen der Besucher.

  • Ort: Frei- und Gleisgelände der Messe Berlin, Eingang Süd
  • Anreise mit ÖPNV: S5 bis S-Bahnhof Messe Süd
  • Datum und Zeit: 24. und 25. September 2016, 10 bis 18 Uhr
  • Eintritt: 3,00 Euro, Kinder bis 14 Jahre frei

Kommentieren ist momentan nicht möglich.