Archive
Oktober 2017
M D M D F S S
« Sep    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Netzleitzentrale koordiniert seit 1997 den überregionalen Bahnverkehr

20 Jahre im Dienste der Qualität: In Frankfurt am Main wird rund um die Uhr über bundesweite Anschlussverbindungen und Umleitungen entschieden • 40 Mitarbeiter disponieren und überwachen mit Fingerspitzengefühl und Know-how täglich bis zu 1.500 Fernreise- sowie 1.000 überregionale und internationale Güterzüge

Netzleitzentrale

Frankfurt a. M., 19.09.2017 (BA/gm)
Am gestrigen Montag vor 20 Jahren begann in Frankfurt eine neue Ära für die Qualität des deutschen Schienenverkehrs: die Netzleitzentrale im Gallusviertel nahm ihren Betrieb auf.

„Seit 1997 ist die Netzleitzentrale als oberste Instanz der Betriebsführung ein unverzichtbares Element in Sachen Verlässlichkeit für unsere Kunden“, so Dr. Roland Bosch, Vorstand Produktion der DB Netz AG. Neben der klassischen Disposition sind in den vergangenen Jahren weitere Aufgaben hinzugekommen. Gerade bei den Themen Analyse und internationale Zusammenarbeit ist der Stellenwert der Netzleitzentrale heute wichtiger denn je.“ 

40 fachkundige Männer und Frauen ziehen von den Reisenden unbemerkt in einem Großraumbüro mit zahlreichen Bildschirmen rund um die Uhr die Fäden, damit täglich bis zu 1.500 Fernreise- und 1.000 überregionale bzw. internationale Güterzüge wie geplant ihr Ziel erreichen.

Mussten die für die Betriebsführung relevanten Daten früher über komplizierte, zeitaufwändige Meldewege mit Bleistift und Lineal auf meterlange Papierpläne gezeichnet werden, lässt sich der gesamte Zug­verkehr in der Netzleitzentrale quasi live am Bildschirm verfolgen. Bei Störungen können die Disponenten mit Rechnerunterstützung netzweite Auswirkungen abschätzen – eine wichtige Hilfe für die Entscheidung, ob beispielweise Anschlüsse noch gewährleistet werden können.

Die erforderlichen Informationen – pro Tag mehr als 150.000 Datensätze – werden automatisch über Zugnummernmeldeanlagen auf den Stellwerken bei der Durchfahrt der Züge erhoben und online über spezielle Datenverbindungen nach Frankfurt übermittelt.

Ebenfalls von der Mainmetropole aus koordiniert werden die sieben regionalen Betriebszentralen. Zudem steht die Netzleitzentrale im Kontakt und Austausch mit über 410 Eisenbahnverkehrsunternehmen sowie ausländischen Bahnen.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.