Archive
Juli 2018
M D M D F S S
« Jun    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

DB baut weitere Schallschutzwände in Langwedel

Gesamtlänge der Wände 3.379 Meter • Bund investiert insgesamt 5,1 Millionen Euro

Hamburg, 10.04.2018 (BA/gm)
Im Rahmen des Programms „Lärmsanierung an bestehenden Schienenwegen der Eisenbahnen des Bundes“ errichtet die Deutsche Bahn in Langwedel in den Ortsteilen Etelsen und Cluvenhagen drei Schallschutzwände mit einer Gesamtlänge von 3.379 Metern und einer Höhe von jeweils drei Metern. Der Bund investiert dafür rund 5 Millionen Euro. Zusätzlich werden an etwa 280 Wohneinheiten passive Schallschutzmaßnahmen wie der Einbau von Schallschutzfenstern oder schalldämmenden Lüftern umgesetzt. Hierfür stellt der Bund weitere rund 100.000 Euro zur Verfügung. 

Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Ulrich Bischoping, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn AG für die Länder Bremen und Niedersachsen, und Andreas Brandt, Bürgermeister des Fleckens Langwedel, sprachen zu den Gästen. Anschließend wurde zum symbolischen Abschluss der Bauarbeiten das letzte Wandelement eingehoben.

„In diesem Jahr stellt der Bund 150 Millionen Euro im Zuge des Programms zur freiwilligen Lärmsanierung zur Verfügung“, sagte Enak Ferlemann. „Damit wird für mehr Lärmschutz an bestehenden, besonders belasteten Bahnstrecken gesorgt. Bereits im vergangenen Jahr haben wir hier in Langwedel zwei Schallschutzwände mit einer Gesamtlänge von knapp 3,5 Kilometern eingeweiht, weitere rund 3,4 Kilometer wurden jetzt fertiggestellt. Insgesamt hat der Bund in Langwedel über 10 Millionen Euro für mehr Lärmschutz investiert.“

Ulrich Bischoping ergänzte: „Die Schallschutzwände entlasten viele Wohneinheiten entlang der Eisenbahnstrecke. Auch die weiter hinten liegenden Wohnungen und Häuser profitieren von den Wänden aus hochabsorbierenden Leichtmetallelementen“.

„Insgesamt werden in Etelsen und Cluvenhagen nun über 379 Wohneinheiten durch die Maßnahmen geschützt.“, sagte Andreas Brandt. „Das bedeutet eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität für die Bürgerinnen und Bürger.“

Bereits im vergangenen Jahr wurde der Bau von zwei Schallschutzwänden in Langwedel-Daverden erfolgreich abgeschlossen. Für diese knapp 3.500 Meter Wände hatte der Bund rund 5,5 Millionen Euro investiert.

  • Schallschutzwand Cluvenhagen, 1.567 Meter Länge (Bauzeit: Januar-März 2018)
  • Schallschutzwand Etelsen Nord, 1.030 Meter Länge (Bauzeit: Februar-April 2018)
  • Schallschutzwand Etelsen Süd, 782 Meter Länge (Bauzeit: Januar-März 2018)

Bauzeit

  • Januar – April 2018

Investitionskosten

  • Rund 5 Mio. Euro Passiver Schallschutz

Umfang:

  • Einbau von schalldämmenden Fenstern und Lüftern
  • Umsetzung ca. ab 2019
  • Investitionskosten Rund 100.000 Euro

Kommentieren ist momentan nicht möglich.