Archive
Juli 2018
M D M D F S S
« Jun    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

SWR erzählt die Geschichte der versunkenen Lok

Radio, Fernsehen, Internet – Die Bergung als Live-Erlebnis auf allen Kanälen

Die Geschichte der versunkenen Lok

Mainz, 14.04.2018 (BA/gm)
Die älteste noch existierende Dampflok Deutschlands liegt seit 166 Jahren auf dem Grunde des Rheins. Jetzt wird sie gehoben. Der SWR erzählt multimedial ihre Geschichte sowie die ihrer Bergung. Allein das SWR Fernsehen produziert und sendet etwa zehn Stunden rund um das Projekt.

Herausforderung für „Möglichmacher“ Mehr als zwei Jahrzehnte haben sie ohne Erfolg gesucht, bis ihnen ein Zufall endlich die richtige Karte in die Hände spielte. Jetzt ist eine Gruppe von Eisenbahnfreunden sicher, die älteste noch existierende Dampflokomotive Deutschlands gefunden zu haben. 1852 fiel die in Karlsruhe gebaute Lok auf dem Weg zu ihrer Auslieferung bei Sturm vom Schiff in den Rhein vor Germersheim, wo sie bis heute im Kiesbett des Flusses versunken liegt. 

Zusammen mit der Mainzer Projektagentur Bartenbach will man nun dieses älteste Beispiel deutscher Eisenbahngeschichte heben. Dazu hat sich das Team der Schatzsucher zur Aufgabe gemacht, Techniker, Ingenieure, Unterstützer, Sponsoren und auch alle für die Genehmigungen zuständigen Behörden für die Bergung der Lok zu begeistern und zusammenzubringen. Das Ziel ist klar: einen Weg finden, wie diese riesige technische Herausforderung erfolgreich gestemmt werden kann.

Der SWR als Geschichtenerzähler
SWR-Intendant Peter Boudgoust: „Ein echtes Projekt zum Mitfiebern: Gelingt es, die älteste noch existierende Dampflok Deutschlands im Kiesbett des Rheins zu bergen? ‚Jäger der versunkenen Lok‘ ist eine Schatzsuche mit ungewissem Ausgang, die wir auf allen Kanälen begleiten – im Fernsehen, im Hörfunk und interaktiv im Netz. So schafft der SWR ein einzigartiges Erlebnis für den Südwesten und bringt Menschen zusammen. Und am Ende steht hoffentlich eine 166 Jahre alte Lok im Trockenen.“

Vom Radiofeature bis zum Web-Special
Schon vor 25 Jahren hat der damalige „Südwestfunk“ zum ersten Mal die Geschichte der geheimnisumwitterten Lok erzählt und dazu aufgerufen, bei der Schatzsuche mitzuhelfen. Immer wieder waren die kleinen Erfolge und großen Misserfolge der Suche Thema der Berichterstattung. Jetzt will der Südwestrundfunk (SWR) die Geschichte dieser einmaligen Schatzsuche zu Ende erzählen. Vom Radiofeature über Fernsehdokus bis hin zum Web-Special (SWR.de/versunkene-lok) reicht das Spektrum. Sendungen wie die „Eisenbahn-Romantik“, die „Landesschau“ und Dokumentationen begleiten das Projekt. Dazu erklärt Simone Schelberg, Landessenderdirektorin Rheinland-Pfalz: „Alleine bis zur Bergung senden wir rund zehn Stunden Programm im SWR Fernsehen. Und über das SWR-Webspecial lässt sich in der heißen Phase fast jeder Schritt an der Bergungsstelle verfolgen.“

Weitere, ausführliche Informationen im Web-Special auf SWR.de/versunkene-lok

Kommentieren ist momentan nicht möglich.