Archive
Dezember 2018
M D M D F S S
« Nov    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Historische BLS-Züge fahren im Sommer fünfmal über die Lötschberg-Bergstrecke

Bern, 02.05.2018 (BA/gm)

Historische BLS-Züge fahren über die Lötschberg-Bergstrecke

An fünf Sonntagen im Sommer bringt ein historischer BLS-Zug Fahrgäste von Burgdorf via Gürbetal und die Lötschberg-Bergstrecke nach Brig und zurück. Die historischen Züge fahren zusätzlich zu den stündlich verkehrenden RegioExpress-Zügen.

Von Juni bis Oktober 2018 können Fahrgäste jeweils am zweiten Sonntag im Monat in einem historischen Zug von Burgdorf via Gürbetal über die Lötschberg-Bergstrecke bis Brig und zurück fahren. Der sogenannte Erlebniszug Lötschberg fährt mit historischen Reisewagen aus den 1970er-Jahren sowie mit unterschiedlichen Triebfahrzeugen, die zwischen 1939 und 1953 gebaut worden sind. Die Fahrzeuge gehören zum historischen Erbe der BLS und sind heute im Besitz der BLS Stiftung. Zwischen Spiez und Brig verkehrt der Erlebniszug zusätzlich zum stündlich verkehrenden RegioExpress. Es gilt das normale Fahrausweis-Sortiment. 

Mit dem Angebot spricht die BLS Stiftung insbesondere Eisenbahnfreunde, Familien und Wanderer an. «Die Fahrgäste können sich in eine Zeit zurückversetzen lassen, in der eine Reise mit der Eisenbahn etwas Aussergewöhnliches war», sagt Thomas Büchler, Geschäftsführer der Stiftung. Der Erlebniszug Lötschberg ersetzt die Fahrten mit dem historischen Triebfahrzeug Blauer Pfeil. Der Blaue Pfeil verkehrte in den letzten Jahren viermal als regulärer RegioExpress auf der Lötschberg-Bergstrecke.

Der Onlinefahrplan unter bls.ch/fahrplan und sbb.ch ist angepasst. Weitere Informationen zu Daten, Abfahrtszeiten, Halteorten und Fahrzeugeinsatz sind unter bls.ch/erlebniszug ersichtlich.

Über die BLS Stiftung
Während 1913 am Gotthard Dampfloks Güterzüge mit 26 km/h über die Rampen schleppten, zogen am Lötschberg die stärksten elektrischen Lokomotiven der Welt Personen- und Güterzüge mit 50 km/h über die Bergstrecke. In den 1930er Jahren kaufte die BLS Leichttriebwagen und beschaffte 1944 mit der Ae 4/4 die erste laufachslose Hochleistungslok der Welt. Dieses einzigartige historische Erbe zu erhalten und erlebbar zu machen, ist die Aufgabe der gemeinnützigen BLS Stiftung. Sie sammelt, pflegt und präsentiert in erster Linie Pionierleistungen im Bereich Elektrotraktion der BLS und ihrer Vorgängerbahnen. Standort der Stiftung ist das zentral gelegene Depot der ehemaligen Emmentalbahn in Burgdorf.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.