Archive
August 2018
M D M D F S S
« Jul    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Die S-Bahn Rhein-Main geht online

Ab Sommer dieses Jahres werden die ersten S-Bahnen mit kostenlosem WLAN für die Fahrgäste durch das Rhein-Main-Gebiet rollen

Frankfurt a. M., 12.05.2018 (BA/gm)
RMV und DB haben einen Vertrag unterzeichnet, der den Umbau der gesamten S-Bahn Flotte besiegelt. „Bis Ende 2019 sollen alle 191 S-Bahn-Fahrzeuge, die für den RMV unterwegs sind, mit kostenlosem WLAN für unsere Fahrgäste ausgerüstet sein“, sagte RMV-Geschäftsführer, Prof. Knut Ringat, der sich gemeinsam mit dem hessischen Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir und dem Chef der S-Bahn Rhein-Main, Christian Roth, in der S-Bahnwerkstatt über den Umbau der Fahrzeugflotte informierte. „Der RMV wird dazu in den kommenden Monaten rund fünf Millionen Euro investieren, damit die Fahrgäste in den S-Bahnen kostenlos und komfortabel WLAN nutzen können.“ 

RMV und DB unterzeichnen Vertrag
Der hessische Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir begrüßt die Aussicht auf kostenloses WLAN in der S-Bahn: „Ein guter Internetempfang gehört heute einfach zum Standard. Wenn Pendler künftig auch die Zeit in der S-Bahn nutzen können, um online zu arbeiten, ist das ein echter Vorteil, den der öffentliche Nahverkehr gegenüber dem Pkw hat. Unterwegs online: Anders als im Auto sammelt man damit in der S-Bahn nämlich keine Punkte in Flensburg.“

191 S-Bahn-Züge mit kostenlosem WLAN
Verkehrsminister Al-Wazir war am vergangenen Mittwoch in die Werkstatt der S-Bahn-Rhein-Main gekommen, um sich darüber zu informieren, wie der Umbau der S-Bahn-Flotte von statten geht. Gemeinsam mit RMV-Chef Ringat und dem Leiter der S-Bahn Rhein-Main, Christian Roth, zog er symbolisch die letzten Schrauben des Musterzuges fest, bei dem der WLAN-Umbau erprobt wurde.

5 Millionen Euro Investitionskosten
Bis die Fahrgäste in den Genuss des kostenlosen Angebots kommen können, ist in der Werkstatt noch einiges zu tun. Der Umbau ist aufwändig und wird pro Fahrzeug mit 150 Arbeitsstunden veranschlagt. Neben Rechner, Router, Modem und Festplatte, erhält jeder Wagen drei Innenantennen, die die Signale der Endgeräte der Fahrgäste an den Router übermitteln sowie zwei Außenantennen zur Verbindung mit dem Mobilfunk. In jedem Fahrzeug werden für das Zusatzangebot 260 Meter neue Kabel verlegt und rund 350 Muttern, Schrauben, Unterlegscheiben etc. verbaut.

Erste S-Bahnen mit WLAN ab Juli 2018 unterwegs
„Ab Juli 2018 beginnen wir regulär mit dem Umbau der Flotte“, erklärt S-Bahn Chef Christian Roth, “ Von diesem Zeitpunkt schicken wir jeden Zug, der umgerüstet aus der Werkstatt kommt, direkt mit der neuen Technologie nach draußen.“ Erkennbar sein werden die Züge an dem bekannten WLAN-Symbol an den Bahnen. „Aufgrund der Außenantennen und der Multi Provider-Lösung, also der Zusammenarbeit mit nicht nur einem, sondern mit mehreren Mobilfunkanbietern wird die Verbindungsqualität in den Zügen dann deutlich besser sein als heute, wenn man sich in dem abgeschirmten S-Bahn-Wagen über seinen eigenen Provider ins Internet einwählt“, erklärt Roth die künftigen Vorteile für die Fahrgäste.

Ab November 2018 sollen vier Züge pro Woche in der Frankfurter S-Bahn-Werkstatt mit der WLAN-ausgestattet werden. Ende 2019 soll der letzte S-Bahn-Wagen umgebaut sein.

Musterzug in Frankfurt fertiggestellt
Bei dem für das WLAN zugrunde liegenden IT-System setzen RMV und DB auf eine bewährte Lösung. Genutzt wird eine Anwendung mit dem Namen Colibri (Coach Link for Broadband Information Exchange). Das System wurde von der DB Instandhaltung entwickelt und kommt bundesweit bereits in über 500 Fahrzeugen wie zum Beispiel bei der S-Bahn-Stuttgart zum Einsatz.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.