Archive
November 2019
M D M D F S S
« Okt    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  

DB Arriva startet Verkehrsvertrag in Südschweden

550 Millionen Euro-Vertrag für Schienenverkehr in der Region Schonen • Mehr Züge, neue Verbindungen, digitale Mobilitätsplattform • erstmalig Verantwortung für Instandhaltung und Stationsmanagement

DB Arriva in Südschweden

Berlin, 10.12.2018 (BA/gm)
DB Arriva betreibt weiterhin die Regionalbahn Pågatåg im südschwedischen Schonen. Die Tochter der Deutschen Bahn für den Personenverkehr im Ausland hat am gestrigen Sonntag den Betrieb im Rahmen des neuen Vertrages aufgenommen. Im Juni 2017 hatte DB Arriva nach offener Wettbewerbsausschreibung den Acht-Jahres-Vertrag bis Dezember 2026 erhalten. Die Verkehre im Bereich der Städte Malmö, Helsingborg und Trelleborg betreibt das Unternehmen bereits seit 2007 mit 560 Mitarbeitern. Für DB Arriva war dies der Einstieg in den Schienenverkehr in Schweden. 

„Der erneute Wettbewerbserfolg in Schweden zeigt unser Potential für zukünftiges Wachstum in Europa. Der Vertrag ist Anerkennung unserer Leistung und großer Ansporn im Dienste unserer Kunden. Rund 23 Millionen Reisende pro Jahr profitieren nun in der Region von neuen Zügen, besseren Verbindungen und digitalen Services“, sagt Manfred Rudhart, CEO von DB Arriva. Mit dem Vertrag geht auch das neue digitale Mobilitätsportal Arriva Tågportal an den Start. Darüber hinaus erhält DB Arriva im Rahmen des Vertrages zum ersten Mal die Gesamtverantwortung für Instandhaltung, Schienenersatzverkehre und Stationsmanagement in der Region.

Im Juni 2019 übernimmt DB Arriva auch die Linienverkehre in der südschwedischen Hafenstadt Helsingborg. Der Busvertrag mit einem Volumen in Höhe von 185 Millionen Euro beinhaltet 82 neue bzw. modernisierte Busse, darunter 13 Elektrobusse. Letztere kommen in dem neuen Schnellbussystem „Helsingborg Express Line“ zum Einsatz. DB Arriva hatte die Ausschreibung im Frühjahr dieses Jahres gewonnen.

DB Arriva ist seit 1999 im schwedischen ÖPNV-Markt aktiv und beschäftigt 3.900 Mitarbeiter. Zum Einsatz kommen 900 Busse, 150 Züge und 90 Stadtbahnen. Im Rahmen des sogenannten E20-Vertrages bedient DB Arriva auch die Hauptstadt Stockholm und verantwortet damit landesweit den größten multimodalen Verkehrsvertrag.

DB Arriva ist die Tochter der Deutschen Bahn für den Personenverkehr im Ausland. Mehr als 60.000 Mitarbeiter befördern in 14 europäischen Ländern rund 2,4 Milliarden Fahrgäste pro Jahr. Der Umsatz lag 2017 bei 5,345 Milliarden Euro.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.