Archive
September 2019
M D M D F S S
« Aug    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  

Neue Wege bei der Nachwuchsgewinnung

Deutsche Bahn stellt Geflüchtete als Busfahrer ein • Zehn Geflüchtete in der Rhein-Main-Region als Busfahrer fest angestellt • Unterstützung der Agentur für Arbeit und weiterer Projektpartner

Frankfurt a. M., 20.02.2019 (BA/gm)
Vor dem Hintergrund des in Deutschland bestehenden Fachkräftemangels, auch im Bereich des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV), geht DB Regio Bus bei der Nachwuchsgewinnung neue Wege und bildet mit Unterstützung der Arbeitsagentur und Projektpartnern geeignete Geflüchtete zunächst in der Rhein-Main-Region zu Busfahrern aus. Die ersten zehn neuen Kollegen haben am 1. Februar 2019 bei der Deutschen Bahn (DB) eine Festanstellung in Frankfurt erhalten.

„Ich freue mich, die neuen Kollegen in der ‚Bahnerfamilie‘ begrüßen zu können. Die Deutsche Bahn ist einer der größten Arbeitgeber und Ausbilder in Deutschland. Dabei hat auch das Engagement für Menschen, die Unterstützung bei der Integration in den Arbeitsmarkt brauchen, eine lange Tradition. Deshalb wollen wir Geflüchtete nachhaltig qualifizieren und für den Beruf des Busfahrers und die DB begeistern“, sagt Jörg Sandvoß, Vorstandsvorsitzender von DB Regio. 

Um neue Fahrer zu gewinnen und zu qualifizieren, ist auch die umfassende Integration in die große DB-Familie wichtig. Daher bietet DB Regio Bus neben einem Sprachkurs zur berufsbezogenen Deutschförderung und der Busfahrerqualifizierung mit erforderlicher IHK-Prüfung zusätzliche Qualifizierungsmaßnahmen und auch außergewöhnliche Angebote. Mit Kommunikationstraining, Einführung in das deutsche Gesundheitssystem sowie Bewegungs- und Ernährungsworkshops wird die Teamzugehörigkeit genauso gefördert wie mit gemeinsamen Kochaktionen.

All diese Maßnahmen stärken das Selbstbewusstsein der Teilnehmer und helfen auch der Integration derer Familienangehöriger. Die zehn neuen Kollegen fühlen sich wohl in ihrem neuen Betätigungsfeld. Dabei bringen die beste Voraussetzungen mit: Anas B. hat früher schon für die Syrische Eisenbahn gearbeitet und lebt nun mit Frau und Kindern in Deutschland. Auch Qadar N. aus Somalia ist mit seiner Familie nach Deutschland gekommen. Wie auch die anderen am Programm beteiligte Geflüchteten haben beide eine gute Bleibeperspektive und verfügen bereits über sehr gute Deutschkenntnisse.

„Ich bin sehr beeindruckt davon, in welch kurzer Zeit sich unsere Teilnehmer mit dem Unternehmen DB Regio Bus und dem Berufsbild des Busfahrers identifiziert haben. Es ist uns wichtig, den Menschen nicht nur beruflich eine Perspektive bieten zu können, sondern sie auch bei der Integration in den Alltag zu unterstützen“, sagt Siegfried Moog, Leiter Personal DB Regio Bus.

Aufgrund der erfolgreichen Qualifizierung der Geflüchteten und ihrer Integration ins Unternehmen wird DB Regio Bus die eingeschlagenen Rekrutierungswege weiterverfolgen und aktiv Nachwuchs anwerben und ausbilden. Im Rahmen dieser Qualifizierungsmöglichkeiten ist bereits eine zweite Gruppe mit acht Teilnehmern in Ausbildung. Nach erfolgreicher Prüfung vor der IHK werden diese neuen Kollegen dann voraussichtlich im August dieses Jahres ihre Fahrertätigkeit im Omnibus-Linienverkehr der Deutschen Bahn aufnehmen.

Die Qualifizierungsphasen bei DB Regio Bus beinhalten zusätzliche Praxistage mit Unterstützung der Projektpartner:

DB Training (Fahrschule)
Praktische Unterweisung in der Fahrzeugbedienung und Fahrzeugwartung mit Inspektion aller (unter Wartungsklappen) verbauten Fahrzeugkomponenten, die sogenannte „Klappen-Polka“, Theorie zum Image des Fahrpersonals, Verhalten im Busbetrieb und Informationen zu den gesetzlich vorgegebenen Lenkzeiten.

Integration Schiene (unter dem Dach der Stiftungsfamilie BSW und EWH)
Inhouse-Workshops zu den Themen interkulturelle Sensibilisierung am Arbeitsplatz, soziale, kulturelle und finanzielle Beratung, Kinderbetreuung & Schulsystem und Finanzen & Verträge

Zukunft Plus e.V.

Sprachkurse
Zudem unterstützte die Bahn BKK das Projekt mit Kursen zu Bewegung im Berufsalltag, Ernährungs-workshop, Einführung in das deutsche Gesundheitssystem, Kommunikation und Konfliktmanagement.

Die Deutsche Bahn engagiert sich seit über drei Jahren verstärkt bei der Integration von Geflüchteten. Die eigens entwickelten Qualifizierungsprogramme der DB haben das Ziel, Geflüchteten nachhaltig den Zugang zum ersten Arbeitsmarkt zu ermöglichen. Seit 2016 hat die Deutsche Bahn rund 300 Plätze zur Qualifizierung von Geflüchteten angeboten.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.