Archive
November 2019
M D M D F S S
« Okt    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  

Alles einfach nutzen: MVG setzt auf gemeinsame Mobilitätsplattform „Mobility inside“

München, 28.06.2019 (BA/gm)
Der gesamte öffentliche Verkehr vereint in einer gemeinsamen Plattform. Eine Anmeldung, ein Ticket, alle Angebote. Das ist die Idee hinter Mobility inside. Ein Prototyp der gemeinsamen Mobilitätsplattform wurde vor wenigen Tagen bei der Jahrestagung des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) in Mannheim vorgestellt. Unter den zehn Initiatoren ist federführend die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG), die Mobilitätstochter der Stadtwerke München (SWM). Die SWM werden Teilhaber der noch neu zu gründenden Betreibergesellschaft für Mobility inside. Der Stadtrat der Landeshauptstadt München hat der Beteiligung der SWM in seiner jüngsten Sitzung am 26. Juni 2019 zugestimmt. 

Mobility inside vernetzt die deutschen Verkehrsunternehmen zum Vorteil der Kundinnen und Kunden. „Wir nutzen gemeinsam die Möglichkeiten der Digitalisierung, um das Bus- und Bahnfahren noch einfacher zu machen. Ziel ist, dass die Fahrgäste in einer App alle Fahrkarten von Start bis Ziel kaufen können, egal, ob sie Nahverkehr, ICE oder Bikesharing nutzen“, so MVG-Chef und VDV-Präsident Ingo Wortmann. „Der Prototyp steht. Er ist eine wesentliche Voraussetzung dafür, dass wir im Herbst 2019 die App mit zunächst zehn Partnern und 3.000 Fahrgästen aus ganz Deutschland testen können.“

Informieren, buchen und bezahlen in einer App
Im kommenden Test vernetzt Mobility inside bereits die Regionen Rhein-Main, München, Ulm, Stuttgart, Karlsruhe, Mannheim/Ludwigshafen, Bochum/Dortmund und Leipzig/Halle sowie den DB-Fernverkehr. Fahrgäste können so beispielsweise von Schwabing mit der U2 zum Münchner Hauptbahnhof fahren, von dort mit dem ICE nach Mannheim und weiter mit der Straßenbahn zum Mannheimer Wasserturm – und alle Fahrkarten in einer App kaufen.

Mobility inside hört aber nicht bei Bus und Bahn auf: Der intermodale Router kann auch Kombinationen aus Sharing-Angeboten und dem öffentlichen Nahverkehr anbieten, wenn diese zeitlich attraktiv für den Fahrgast sind. Dazu werden im nächsten Schritt Gespräche mit verschiedenen Anbietern geführt.

Am Live-Test ab voraussichtlich Herbst 2019 beteiligen sich im Einzelnen:

  • Deutsche Bahn (DB)
  • Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG)
  • Rhein-Main Verkehrsverbund (RMV)
  • Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen AG (BOGESTRA)
  • Dortmunder Stadtwerke (DSW 21)
  • Stuttgarter Straßenbahnen (SSB)
  • Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG)
  • RheinNeckar Verkehr (RNV)
  • Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB)
  • Donau-Iller-Nahverkehrsverbund GmbH (DING)

Zu weiteren Partnern von Mobility Inside zählen Aktiv Bus Flensburg und die Bentheimer Eisenbahn (Nordhorn).

„Mobility inside macht Bus und Bahn attraktiver. Im Zielzustand können unsere Kundinnen und Kunden mit Mobility inside über ihre heimische App alle Tickets und Angebote in einem Rutsch buchen“, so Ingo Wortmann. „Bisher ist oft die Installation verschiedener Apps erforderlich, in denen man sich jedes Mal neu anmelden und neu zurechtfinden muss. Damit wollen wir Schluss machen.“

Kommentieren ist momentan nicht möglich.