Archive
September 2019
M D M D F S S
« Aug    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  

Zeugenaufruf der Bundespolizei

Derzeit noch unbekannter „Schwarzfahrer“ beleidigt, bedroht und spuckt Zugbegleiterin ins Gesicht

Magdeburg/Schönebeck/Bad Salzelmen, 15.08.2019 (BA/gm)
Am vergangenen Dienstag (13. August 2019) informierte eine 48-jährige Zugbegleiterin die Bundespolizei über eine männliche Person in der S1 auf der Strecke Magdeburg in Richtung Haltepunkt Schönebeck – Bad Salzelmen. Der Mann stieg gegen 15.45 Uhr am Hauptbahnhof Magdeburg in den Zug und setzte sich in die 1. Klasse. Bei der Fahrkartenkontrolle zwischen den Haltepunkten Magdeburg Hasselbachplatz und Magdeburg Buckau durch die Zugbegleiterin konnte er kein gültiges Zugticket vorweisen. 

Er verhielt sich gegenüber der Zugbegleiterin äußerst aggressiv und beleidigte die Zugbegleiterin mit ehrverletzenden Worten. Weil sie Angst hatte, entfernte sich die 48-Jährige aus der Nähe des Mannes und verständigte die Bundespolizei. Doch der „Schwarzfahrer“ suchte die Zugbegleiterin im Zug auf und beleidigte sie wiederholt mit zahllosen Beschimpfungen. Am Haltepunkt Schönebeck-Bad Salzelmen zog er sie an den Haaren, spuckte ihr ins Gesicht und drohte ihr. Anschließend verließ er den Zug und flüchtete in unbekannte Richtung.

Laut Aussage der Zugbegleiterin soll es sich bei dem Mann um einen deutschen Staatsangehörigen im Alter von ca. 25 Jahren handeln. Er trug am gestrigen Nachmittag ein braunes T-Shirt mit Aufdruck, ein Basecap und Kopfhörer. Die Zugbegleiterin, welche sehr aufgelöst war, musste ihren Dienst abbrechen und begab sich in ärztliche Behandlung.

Die Bundespolizei hat die Ermittlungen wegen Leistungserschleichung, Beleidigung, Bedrohung, Nötigung und Körperverletzung aufgenommen und benötigt die Hilfe der Bevölkerung: Wer hat am vergangenen Dienstagnachmittag von 15:45 Uhr bis 16:07 Uhr den geschilderten Sachverhalt in der S1 (Zugnummer 39045) auf der Strecke Magdeburg in Richtung Haltepunkt Schönebeck- Bad Salzelmen beobachtet und kann weitere Informationen zur Identität des Täters geben?

Sachdienliche Hinweise werden in der Bundespolizeiinspektion Magdeburg (Tel.: 0391 / 56549 555), unter der kostenfreien Bundespolizei – Hotline (Tel.: 0800 / 6888 000) oder bei jeder anderen Polizeidienststelle entgegengenommen. Hinweise können auch über das Hinweisformular auf der Bundespolizei-Homepage gegeben werden.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.