Archive
September 2019
M D M D F S S
« Aug    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  

Fortschritte bei Stärkung des Kerngeschäfts im Vossloh-Konzern

Starker strategischer Partner für Vossloh Locomotives gefunden • Ausbau des Bahninfrastruk-turgeschäfts ab jetzt verstärkt im Fokus; bedeutender Schritt in China eingeleitet • Nach Umsetzung des Maßnahmenprogramms werden zweistellige EBIT-Margen in sämtlichen Geschäftsbereichen angestrebt

Werdohl, 29.08.2019 (BA/gm)
Ende 2014 hatte der Vorstand beschlossen, den Konzern künftig vollständig auf das Geschäft rund um die Bahninfrastruktur auszurichten. Mit der Vertragsunterzeichnung zum Verkauf von Vossloh Locomotives an die chinesische CRRC ist nun ein weiterer wichtiger Schritt auf diesem Weg gelungen. Die beiden anderen Geschäftsfelder des ehemaligen Bereichs Transportation waren bereits in 2015 und 2017 veräußert worden.

Vossloh Locomotives bedient mit seinen Rangierlokomotiven heute einen technologisch wie geografisch eng umrissenen Nischenmarkt und hatte in den vergangenen Jahren Ergebnis und Nettofinanzverschuldung des Konzerns erheblich belastet. Synergien mit dem Kerngeschäft von Vossloh gab es nicht. Mit CRRC wurde für Vossloh Locomotives nun ein starker Partner gefunden, um das Geschäft zukunftssicher auszurichten und Synergien zu nutzen. 

Andreas Busemann, Vorstandsvorsitzender der Vossloh AG: „Uns war wichtig, Vossloh Locomotives in gute Hände zu geben. Dies sind wir nicht zuletzt den Menschen vor Ort schuldig und dies ist uns nun gelungen. Das strategische Konzept von CRRC hat uns überzeugt. Der Verkauf gibt uns Stabilität und beendet den langjährigen Abfluss von Mitteln, die im Kerngeschäft dringend benötigt werden. Wir haben nach mehrjährigen Sondierungen und intensiven Verhandlungen mit einer Vielzahl von möglichen Partnern für Vossloh Locomotives und für Vossloh die beste aller Alternativen umgesetzt und insgesamt ein sehr gutes Ergebnis erzielt. Auch die Buchverluste können wir aufgrund unserer starken Bilanz gut verkraften.“

Der Vossloh-Konzern nimmt in der Bahninfrastruktur marktführende Positionen ein und ist in vielen Bereichen Technologieführer. Mit Blick nach vorne gilt es nun, das Kerngeschäft Bahninfrastruktur weiter zu stärken. Hier sieht sich Vossloh hervorragend positioniert und im Vergleich zu Wettbewerbern aufgrund seines umfassenden Portfolios einzigartig aufgestellt. Der Ausbau des Bahninfrastrukturgeschäfts bei gleichzeitiger Erhöhung der Profitabilität steht nun noch stärker im Fokus. In diesem Zusammenhang wurde in China ein weiteres Joint Venture zur Produktion von Komponenten von Schienenbefestigungssystemen gegründet, an dem Vossloh 51% der Anteile hält.

Mit dem Joint Venture erhöht Vossloh seine Wertschöpfungstiefe und erhält zugleich Zugang zu bislang in China nicht adressierbaren Marktsegmenten. „Der chinesische Markt für Schienenbefestigungen ist bereits heute ein wesentliches Standbein des Vossloh-Konzerns. Durch das Joint Venture mit Anyang Railway Equipment Co., Ltd. stärken wir dieses Geschäft nachhaltig. Unser Partner ist in China mit seinen über 600 Mitarbeitern ein etablierter Marktteilnehmer in der Bahninfrastruktur außerhalb des von Vossloh primär adressierten Hochgeschwindigkeitsmarktes“, ergänzt Busemann.

Nach Umsetzung des im April 2019 angekündigten Maßnahmenprogramms erwartet Vossloh eine spürbare Verbesserung der Profitabilität im Kerngeschäft. Oliver Schuster, Finanzvorstand der Vossloh AG: „Wir arbeiten mit aller Kraft darauf hin, zweistellige EBIT-Margen in sämtlichen Geschäftsbereichen des Vossloh-Konzerns zu erzielen, um so den finanziellen Handlungsspielraum für das künftige Wachstum von Vossloh in einer zunehmend digitalen Bahnwelt zu gewährleisten. Wir erwarten bereits im nächsten Jahr eine spürbare Erhöhung der Profitabilität verglichen mit der bereinigten EBIT-Marge in 2019.“

Der Vossloh-Konzern geht für das Geschäftsjahr 2019 von einem Konzernumsatz von 900 Mio.EUR bis 1 Mrd.EUR und einem bereinigten EBIT zwischen 50 Mio.EUR und 60 Mio.EUR aus. Für das Geschäftsjahr 2020 erwartet Vossloh, unter anderem getragen durch die gute Auftragslage in China, unverändert Konzernumsätze zwischen 950 Mio.EUR und 1,05 Mrd.EUR und ein EBIT zwischen 65 Mio.EUR und 80 Mio.EUR.

Vossloh ist weltweit in den Märkten für Bahntechnik tätig. Kerngeschäft ist die Bahninfrastruktur. Die Konzernaktivitäten sind in den drei Geschäftsbereichen Core Components, Customized Modules, Lifecycle Solutions gegliedert. Im Geschäftsjahr 2018 erzielte Vossloh mit etwa 3.800 Mitarbeitern einen Umsatz von 865 Mio.EUR.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.