Archive
Dezember 2019
M D M D F S S
« Nov    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Internationale Sprayer am Werk?

Bundespolizei nimmt mehrere Graffiti-Sprayer in Essen fest

Essen/Bochum/Ratingen, 12.10.2019 (BA/gm)
Nachdem Einsatzkräfte der Bundespolizei bereits am 03. Oktober drei Graffiti-Sprayer festnehmen konnten, besprühten am gestrigen Freitagmorgen (11. Oktober 2019) erneut mehrere Personen einen abgestellten Zug auf einer Fläche von circa 130 qm. Dank der Hinweis und Unterstützung von Bahnmitarbeitern konnten drei Personen festgenommen werden. Dabei stellte sich heraus, dass eine Person aus der Slowakei angereist war. Ein weiterer Tatverdächtiger war britischer Staatsangehöriger. 

Gegen 2 Uhr wurde die Bundespolizei durch Bahnmitarbeiter über mehrere Graffiti-Sprayer im Bereich der Bahnanlagen an der Schederhofstraße in Essen Holsterhausen informiert. Während mindestens fünf Personen durch die Gleisanlagen flüchteten, konnte ein 32-Jähriger slowakischer Staatsangehöriger festgenommen werden. In seinem Auto wurden später zahlreiche Graffiti Utensilien sichergestellt. Zudem befand sich ein Ausweisdokument einer unbekannten Person und Drogen im dem abgestellten Fahrzeug.

Da der 32-Jährige in Deutschland über keinen festen Wohnsitz verfügt, wurde er festgenommen und in das Polizeigewahrsam eingeliefert.

Gegen 5 Uhr informierten Bahnmitarbeiter erneut die Bundespolizei über zwei Personen mit auffälligen Farbanhaftungen an der Kleidung. Im Bereich des Handelshofs konnten Bundespolizisten die beiden Männer festnehmen. Wie sich anschließend herausstellte, handelte es sich bei einen der Personen um den Besitzer des zuvor im Auto des Slowaken sichergestellten Ausweisdokumentes. Der 28-jährige Brite aus Ratingen erklärte später, dass ihm auch die im Fahrzeug gefundenen Drogen gehören würden. Bei der weiteren festgenommenen Person handelte es sich um einen 24-jährigen Mann aus Bochum.

Gegen das Trio leitete die Bundespolizei ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung, gegen den Briten zusätzlich ein Verfahren wegen unerlaubten Betäubungsmittelbesitz ein. Die Ermittlungen dauern an.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.