Archive
Februar 2020
M D M D F S S
« Jan    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
242526272829  

Kampf gegen die Kälte: DB Schenker unterstützt Hilfsprojekt auf Lesbos

Logistikdienstleister bringt 10 Tonnen private Spendengüter nach Griechenland • Kleidung und Decken für Kinder • DB Schenker-Auszubildende im Einsatz • Container werden als medizinische Station weiter genutzt

Essen, 18.01,2020 (BA/gm)
DB Schenker, der weltweit führende Anbieter für globale Logistikdienstleistungen, unterstützt die Spenden-aktion „Ein Herz für Moria“ im Einsatz für Hilfsbedürftige an der griechischen Küste.

Die Essener Privatinitiative sammelte nach einem spontanen Aufruf über Social Media zur Jahreswende Kleidung für die Menschen im gleichnamigen Auffanglager auf der Insel Lesbos und erhielt fast über Nacht rund 10 Tonnen an Sachspenden. DB Schenker übernimmt kurzfristig und unentgeltlich den heute startenden Transport nach Lesbos. Im Vorfeld unterstützten Auszubildende des Unternehmens spontan und freiwillig mehr als eine Woche lang beim Vorsortieren und Verpacken der humanitären Fracht in über 1.200 Umzugskartons. 

Oliver Seidl, Chief Financial Officer von DB Schenker: „Hut ab vor dem Engagement für die Aktion, insbesondere durch unsere jungen Mitarbeiter! Gerne möchten wir unseren Beitrag leisten, den Menschen in der Kälte zu helfen. Als Logistiker mit Herz haben wir daher nicht lange gezögert, unsere Expertise einzubringen. Wir werden sicherstellen, dass die Spendengüter schnellstmöglich die Hilfsbedürftigen erreichen.“

Auf der griechischen Insel Lesbos leben derzeit rund 20.000 Menschen in Camps, etwa zwei Drittel von ihnen sind Kinder und Jugendliche. Mehrere Dutzend Nichtregierungsorganisationen koordinieren die Versorgung mit Hilfsgütern vor Ort. Die aktuellen Witterungsbedingungen erschweren jedoch die Situation der Menschen – es mangelt insbesondere an Kleidung und Decken gegen die Kälte.

Armin Jung, Leiter der Geschäftsstelle von DB Schenker in Duisburg: „Unser Team in Deutschland gibt sein Bestes, dieses bemerkenswerte Hilfsprojekt für Lesbos zu unterstützen. Es ist schrecklich zu sehen, wie Menschen auf der Insel leiden, insbesondere die Kinder. Wir hoffen, dass unser Beitrag den Bedürftigen hilft, durch den kalten Winter zu kommen. Für mich persönlich ist es stark zu sehen, wie Logistik hier tatsächlich vor Ort einen Unterschied machen kann.“

Das neu gegründete Aktionsbündnis „Ein Herz für Moria“ möchte die Hilfsorganisationen auf Lesbos in ihrer Arbeit unterstützten. Thomas Siepmann, einer der Initiatoren des Projekts, kommentiert: „Wir waren überwältigt, wie viele Privatpersonen und Unternehmen unserem Aufruf via Social Media gefolgt sind. In unserem Sammellager türmen sich Kinderschuhe, Schals, Jacken und Teddybären. Vielen Dank an DB Schenker, uns so kurzfristig und unkompliziert bei dieser logistischen Mammutaufgabe zu unterstützen.“

Die eingeschränkten Möglichkeiten zur Anlieferung und Lagerung der Spendengüter in den Camps auf Lesbos stellen eine besondere logistische Herausforderung dar. Die Fracht wird daher auf drei sogenannte Wechselbrücken aufgeteilt, welche von der KRONE-Nutzfahrzeug Gruppe ausgemustert und gestiftet wurden und nach Abschluss des Transports auf Bitten der Hilfsorganisationen zur weiteren Verwendung auf der Insel belassen werden. Zusätzlich stellt die Detmers Internationale Handels- und Speditionsgesellschaft mbH einen Bürocontainer – auch dieser wird von DB Schenker befördert und anschließend auf Lesbos von den Hilfsorganisationen zu einer dringend benötigten medizinischen Versorgungsstelle und Krankenstation umgestaltet.

Der Frachtweg von Essen nach Griechenland erfolgt via Bahn nach Venedig, von dort via Schiff zum griechischen Festland und von dort mit einer weiteren Fähre bis nach Lesbos.

Laureen Glušac, Auszubildende zur Kauffrau für Speditions- und Logistikdienstleistungen, ist eine der Nachwuchskräfte von DB Schenker, welche die Kategorisierung und transportfähige Verpackung mit umsetzte: „Es war eine aufregende Erfahrung, bei dem Hilfsprojekt für Lesbos mit anzupacken. Wir waren überrascht, wie viele noch hochwertige und modische Kleidung gespendet wurde – die Hilfsbereitschaft hier im Ruhrgebiet ist großartig.“

Als international agierendes Logistikunternehmen übernimmt DB Schenker regelmäßig gesellschaftliche Verantwortung. 2019 engagierte sich das Unternehmen unter anderem im Rahmen einer World Oceans‘ Week für den Schutz der Meere.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.