Archive
Februar 2020
M D M D F S S
« Jan    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
242526272829  

Großraum Köln: Arbeiten an der Kabeltechnik

Bahnsteigarbeiten führen zu Fahrplanänderungen im Regionalverkehr • Arbeiten am 15., 22. Februar 2020 und am 8. März 2020 • Haltausfälle auf den Linien RE 12, RE 22 und RB 24

Düsseldorf, 15.02.2020 (BA/gm)
Die Deutsche Bahn (DB) führt an zwei Tagen, jeweils am Samstag, 15. Februar und Samstag, 22. Februar 2020, jeweils von 6 Uhr bis 14 Uhr, Arbeiten an der Leit- und Sicherungstechnik für das Elektronische Stellwerk Linker Rhein (1. Baustufe) zwischen Köln Messe / Deutz und Hürth-Kalscheuren durch.

Auf der Strecke zwischen Köln Messe/Deutz und Hürth-Kalscheuren/ Euskirchen fallen leider zahlreiche Züge aus. Einzelne Züge werden umgeleitet und halten nicht in Köln Süd. Zusätzlich mussten die Fahrzeiten entsprechend angepasst werden. Alternativ können zwischen Köln Messe/Deutz und Hürth-Kalscheuren die Züge der Linien RE 5 und RB 26. 

Aufgrund von Bahnsteigarbeiten in Köln Süd werden am 8. März 2020 einzelne Züge der RE 12, RE 22 und RB 24 über ein anderes Gleis umgeleitet und halten nicht in Köln Süd. Fahrgäste von/nach Köln Süd werden gebeten, von/nach Köln West / Hürth-Kalscheuren/Erftstadt zu fahren und dort die Züge der Gegenrichtung bzw. die Stadtbahnlinien zu nutzen. Die betroffenen Züge fahren ab Köln Messe/Deutz 6 Minuten früher als gewohnt.

Die Fahrplanänderungen der Deutschen Bahn sind in den Online-Auskunftssystemen enthalten und werden über Aushänge an den Bahnsteigen bekannt gegeben. Außerdem sind sie unter bauinfos.deutschebahn.com/nrw und über die App „DB Bauarbeiten“ abrufbar. Dort kann auch ein Newsletter für einzelne Linien der DB abonniert werden. Weitere Informationen gibt es bei der Kundenhotline von DB Regio NRW unter 0180 6 464 006 (20 ct/Anruf a. d. Festnetz, Mobil max. 60 ct/Anruf) und dem kostenfreien BahnBau-Telefon unter 0800 5 99 66 55.

Trotz des Einsatzes modernster Arbeitsgeräte ist Baulärm leider nicht zu vermeiden. Die Deutsche Bahn wird den Baulärm auf das unbedingt notwendige Maß beschränken und bittet die Anwohner um Verständnis für die mit den Arbeiten verbundenen Unannehmlichkeiten. Die Reisenden werden für die Erschwernisse im Reisezugverkehr um Verständnis gebeten.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.