Archive
Juli 2020
M D M D F S S
« Jun    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

EVG begrüßt Konjunkturprogramm und sieht Nachbesserungsbedarf

Frankfurt a. M., 05.06.2020 (BA/gm)
Der stellvertretende Vorsitzende der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG), Martin Burkert, hat das von der Bundesregierung beschlossene Konjunkturprogramm begrüßt. Im Hinblick auf Bus und Bahn seien allerdings noch Fragen offen.

„Die finanzielle Schieflage im öffentlichen Nahverkehr bereitet uns weiterhin große Sorgen. Gut ist, dass unsere Forderung, den Ländern zu erlauben, den Eisenbahn- und Busunternehmen einen Ausgleich für die stark verringerten Fahrgeldeinnahmen zu zahlen, aufgegriffen wurde. Allerdings muss dies von der zuständigen EU-Kommission noch genehmigt werden. Hier ist Eile geboten“, machte er deutlich. 

Die einmalige Erhöhung der Regionalisierungsmittel in Höhe von 2,5 Milliarden Euro in 2020 sei in diesem Zusammenhang ein richtiger Schritt. „Mit diesen Geldern kann zumindest ein teilweiser Ausgleich für die drastisch zurückgegangenen Fahrgastzahlen geleistet werden. Das ist ein gutes Signal für die Branche und auch für die Beschäftigten“, erklärte Martin Burkert.

Auch im Schienengüterverkehr sieht der EVG-Vize schnellen Handlungsbedarf. „Während der Pandemie ist noch einmal ganz deutlich geworden, wie wichtig der internationale, länderübergreifend Güterverkehr auf der Schiene ist. Jetzt müssen die Voraussetzungen geschaffen werden, damit der Schienengüterverkehr nicht zum Verlierer der Krise wird“, stellte Burkert fest. Gefragt sei hier nicht nur Deutschland, das Thema müsse in Europa vorangetrieben werden. Dies müsse Deutschland im Zuge der Ratspräsidentschaft auf die Tagesordnung setzen.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.