Archive
August 2020
M D M D F S S
« Jul    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Essen – Bochum: Deutsche Bahn arbeitet an den Gleisen

Nächtliche Arbeiten und Streckensperrungen vom 14. bis 24. Juli 2020 • Umleitungen, Haltausfälle und Fahrplananpassungen im Nah- und Fernverkehr

Düsseldorf, 09.07.2020 (BA/gm)
Die Deutsche Bahn (DB) arbeitet an den Gleisen auf der Strecke zwischen Essen und Bochum. Daher ist die Strecke jeweils nachts von Dienstag, 14. Juli, 20 Uhr, bis, Freitag, 24. Juli 2020, 5 Uhr, gesperrt. Tagsüber läuft der Zugverkehr planmäßig.

Die Baumaßnahmen umfassen Gleisbau- und Oberleitungsarbeiten sowie eine Brückenprüfung. 

Die nächtlichen Fahrten der Regional-Express-Linie RE 2 werden in der genannten Zeit zwischen Gelsenkirchen und Duisburg umgeleitet und können dadurch nicht in Essen Hbf und Mülheim/Ruhr Hbf halten. Zusätzlich halten die Züge in Essen-Altenessen und Oberhausen. Die S-Bahnen der Linie S 1 fahren während dieser Zeit aufgrund von Umleitungen anderer Nahverkehrszüge abweichend nur im Stundentakt.

Während der nächtlichen Sperrungen halten keine Fernverkehrszüge in Bochum Hbf, sondern werden über Gelsenkirchen Hbf (mit dortigem Ersatzhalt) umgeleitet und haben dadurch bis zu 15 Minuten abweichende Abfahrts- und Ankunftszeiten in Dortmund Hbf.

Einige Fernverkehrszüge halten zudem in den Nächten von Sonntag/Montag, 19./20. Juli 2020 bis Donnerstag/Freitag, 23./24. Juli 2020, auch nicht in Essen Hbf, Duisburg Hbf und Mülheim (Ruhr) Hbf.

Die Fahrplanänderungen der Deutschen Bahn sind in www.bahn.de sowie in den Online-Auskunftssystemen enthalten und werden über Aushänge an den Bahnsteigen bekannt gegeben. Außerdem sind sie über die App „DB Bauarbeiten“ und in den bauinfos.deutschebahn.com/nrw abrufbar. Dort kann auch ein Newsletter für einzelne Linien der DB abonniert werden.

Weitere Informationen gibt es bei der Bauhotline von DB Regio NRW unter 0202 515 62 515 und dem kostenfreien BahnBau-Telefon unter 0800 5 99 66 55. Bitte beachten Sie, dass auch Züge anderer Eisenbahnverkehrs-unternehmen (EVU) betroffen sind. Trotz des Einsatzes modernster Arbeitsgeräte ist Baulärm leider nicht zu vermeiden. Die Deutsche Bahn wird den Baulärm auf das unbedingt notwendige Maß beschränken und bittet die Anwohner um Verständnis für die mit den Arbeiten verbundenen Unannehmlichkeiten. Wir bitten die Reisenden um Verständnis.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.