Archive
Oktober 2020
M D M D F S S
« Sep    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Umfangreiches Programm im Historischen Straßenbahndepot St. Peter

Nürnberg, 29.07.2020 (BA/gm)

Stadtbahnwagen N8

Pünktlich zum Ferienbeginn in Bayern öffnet auch das Historische Straßenbahndepot St. Peter der VAG Verkehrs-Aktiengesellschaft Nürnberg am kommenden Wochenende, 1. und 2. August 2020 wieder seine Tore. Die Besucher erwarten spannende Ausstellungen, Fahrzeuge aus vergangenen Zeiten, eine große Modellstraßenbahnanlage und Rundfahrten mit Oldtimerfahrzeugen. Vor allem für Familien mit Kindern gibt es viel zu entdecken und kleine Bus- und Straßenbahnfahrer dürfen von Abenteuern auf Nürnbergs Straßen und Schienen träumen.

Aufbruch ins Niederflurzeitalter
Als Besonderheit wird an diesem Wochenende der sogenannte Stadtbahnwagen N8 ausgestellt. Mit diesem Fahrzeugtyp hat die VAG Anfang der 1990er Jahre das Niederflurzeitalter in Nürnberg eingeläutet. Dem im Jahr 1976 in Hochflurbauweise gebauten sechsachsigen Gelenkwagen wurde 1992 ein Niederflurmittelteil eingebaut, so dass dort erstmals ein stufenloser Einstieg möglich war. Der Einsatz dieser Fahrzeugserie endete 2011. Bis auf einen Wagen wurden alle an Nürnbergs Partnerstadt Krakau verkauft, wo sie zum Teil umfangreich umgebaut wurden und bis heute im Einsatz sind. 

Den in Nürnberg verbliebenen Wagen 363 hat die VAG in den letzten Jahren wieder instand gesetzt. Als erster Vertreter des Niederflurzeitalters sollte er als Museumswagen erhalten bleiben. Übrigens: Heute ist der gesamte Fuhrpark der VAG zu 100 Prozent niederflurig, was das Ein- und Aussteigen mit körperlichen Einschränkungen, Gepäck oder Kinderwagen deutlich erleichtert.

Und da das Beste immer zum Schluss kommt, steht an beiden Öffnungstagen des kommenden Wochenendes, jeweils um 16.30 Uhr eine einstündige Spritztour zum Tiergarten mit dem tagsüber ausgestellten Stadtbahnwagen N8 auf dem Programm. Für die Mitfahrt ist an der Museumskasse ein Sonderfahrschein für 6,00 Euro pro Person zu lösen.

Entdeckertour mit dem Oldtimerbus
Und auch die beliebten Entdeckertouren im Oldtimerbus dürfen endlich wieder durchstarten! Die erste Tour nach der Zwangspause erkundet städtebauliche Besonderheiten rund um den Nürnberger Hauptbahnhof. Von der ehemaligen Milchversorgung bis zum Opernhaus, vom Tafelfeld- bis zum Dürrenhoftunnel und entlang der „Hotel-Straße“ gibt es schließlich viel Hintergründiges zu berichten.

Die Fahrt startet am Sonntag, 2. August, um 13.30 Uhr am Historischen Straßenbahndepot St. Peter in der Schloßstraße 1. Tickets kosten 14,50 Euro – Erfrischungsgetränk inklusive. Eine vorherige Anmeldung unter der Telefonnummer 0911/283-4646 oder event.vag.de/rundfahrten wird empfohlen.

Rundfahrt mit der Linie 15
Wer eher Lust auf Sightseeing in der Straßenbahn hat, dem seien die Rundfahrten mit der Linie 15 empfohlen.

Wegen einer Gleisbaustelle am Neutor gehen die Fahrten diesmal zur Wendeschleife am Berliner Platz. Sie starten ab 9.55 bis 16.55 Uhr stündlich am Historischen Straßenbahndepot St. Peter und nur dort kann zu- und ausgestiegen werden. Fahrscheine für 10,00 Euro für Erwachsene oder für 6,00 Euro für Kinder gibt es im Historischen Straßenbahndepot. Familienkarten kosten 21,00 Euro – inklusive freiem Eintritt in das Historische Straßenbahndepot.

Öffnungszeiten und Eintrittspreise
Das Historische Straßenbahndepot St. Peter in der Schloßstraße 1 ist sowohl am kommenden Samstag als auch am Sonntag zwischen 10.00 und 17.30 Uhr geöffnet. Letzter Einlass ist um 17.00 Uhr. Der Eintritt beträgt 6,00 Euro für Erwachsene und 3,00 Euro für Kinder bis 14 Jahre.

Eine Mund- und Nase-Bedeckung ist für alle Besucher im Museum und auch bei den Rundfahrten Pflicht.

Für das leibliche Wohl und ein bisschen Entspannung zwischendurch sorgt das nostalgische Straßabohcafé, bei schönem Wetter auch mit Biergarten. Die nächstgelegene VAG-Haltestelle ist Peterskirche. Sie ist verkehrsgünstig mit der Straßenbahnlinie 6 (Plärrer – Doku-Zentrum) und der Buslinie 36 (Plärrer – Luitpoldhain) zu erreichen.

Für weitere Informationen: www.vag.de/museum

Kommentieren ist momentan nicht möglich.