Archive
Dezember 2021
M D M D F S S
« Nov    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

3G Regelung im ÖPNV

Viechtach, 23.11.2021 (BA/gm)
Ab dem morgigen Mittwoch (24.11.2021) wird bundesweit in öffentlichen Verkehrsmitteln die sogenannte 3G-Regelung eingeführt. Fahrgäste müssen demnach im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) entweder geimpft, genesen oder aktuell negativ getestet sein – und dafür einen Nachweis bei sich führen. Dies hatte der Bundestag und Bundesrat in der vergangenen Woche beschlossen.

Dem Beschluss zufolge gilt die 3G-Regel in allen Fahrzeugen des öffentlichen Nah- und Fernverkehrs und demnach auch in den Zügen der Länderbahn. Mitfahren darf dann nur wer geimpft, genesen oder getestet ist. Ausgenommen von der Regelung sind Kinder bis zum 6. Lebensjahr sowie Schüler, da diese regelmäßig in den Schulen getestet werden. Grund der Änderung des Infektionsschutzgesetzes sind die anhaltend hohen Inzidenzen in weiten Teilen Deutschlands. 

Auch nach Einführung der 3G-Regelung bleibt die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske im ÖPNV bestehen. In Sachsen und Bayern ist im Zug eine FFP2-Maske von den Fahrgästen zu tragen. Die Altersgrenze ist abhängig vom jeweiligen Bundesland.

Bayern: Kinder unter 6 Jahren sind von der Maskenpflicht befreit. Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 16 Jahren müssen mindestens eine medizinische Maske tragen.

Sachsen: Kinder unter 6 Jahren sind von der Maskenpflicht befreit. Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 14 Jahren sowie Schüler, die regelmäßig in der Schule getestet werden, müssen mindestens eine medizinische Maske tragen.

Thüringen: Im öffentlichen Personennahverkehr und damit in Bahnen und Bussen ist für alle Fahrgäste ab dem vollendeten 16.Lebensjahr das Tragen einer qualifizierten Gesichtsmaske (z. B. OP-Maske) zwingend vorgeschrieben. Für Kinder ab dem vollendeten 6.Lebensjahr bis zum vollendeten 16.Lebensjahr ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ausreichend. Kinder bis zum vollendeten 6.Lebensjahr sind von der Maskenpflicht befreit.

Informationen zum Beschluss des Bundesrates zur Änderung des Infektionsschutzgesetzes finden Sie auch hier.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.