Archive
Mai 2022
M D M D F S S
« Apr    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

2022: DB bündelt zahlreiche Ausbauarbeiten für die S 13 an drei Wochenenden

Erste Arbeiten am letzten Januarwochenende 2022 • Bauschwerpunkte in Friedrich-Wilhelmshütte und Bonn-Beuel • Busse statt Bahnen zwischen Troisdorf und Königswinter

Düsseldorf, 25.01.2022 (BA/gm)
Auch in 2022 läuft der Infrastrukturausbau der S 13 weiter auf Hochtouren: An den kommenden Wochenenden bündeln die DB-Experten zahlreiche Baumaßnahmen entlang der Strecke. So verlegen und installieren sie im Bereich Friedrich-Wilhelmshütte 16 Kilometer Kabel und führen auf 800 Metern Kampfmittelsondierungen durch. Hier sollen dann Schallschutzwände errichtet werden. In Bonn-Beuel arbeiten die Baufachleute zeitgleich an Gleisen und Oberleitung sowie am Bahnsteig und der neuen Personenunterführung. Um die Sperrpausen optimal zu nutzen, finden auch Arbeiten der Autobahn GmbH an der Straßenüberführung der BAB 562 in Bonn-Ramersdorf statt. Zudem stehen am Bahnhof in Menden Kabel- und Gleisbauarbeiten auf dem Programm. 

Die Ausbauarbeiten erfordern eine Sperrung der Strecke zwischen Troisdorf und Königswinter an folgenden Wochenenden:

  • Freitag, 28. Januar (20:30 Uhr) bis Montag, 31. Januar 2022 (2:30 Uhr)
  • Freitag, 4. Februar (20:30 Uhr) bis Montag, 7. Februar 2022 (2:30 Uhr)
  • Freitag, 11. Februar (20:30 Uhr) bis Montag, 14. Februar 2022 (2:30 Uhr)

Die Züge der Linien RE 8 und RB 27 werden in dieser Zeit durch Busse ersetzt, die an allen Stationen halten. Zwischen Mönchengladbach ◄► Troisdorf und Königswinter ◄►Linz (Rhein) kommt es zusätzlich noch zu Fahrzeitänderungen bei zahlreichen Zügen der Linien RE 8 und RB 27.

Die Fahrplanänderungen sind in den Online-Auskunftssystemen der Deutschen Bahn enthalten und werden über Aushänge an den Bahnsteigen bekannt gegeben. Außerdem sind sie unter bauinfos.deutschebahn.com/nrw und über die App „DB Bauarbeiten“ abrufbar.

Trotz des Einsatzes modernster Arbeitsgeräte ist Baulärm leider nicht zu vermeiden. Wir bitten die Reisenden um Verständnis.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.