Archive
Februar 2023
M D M D F S S
« Jan    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728  

Weiterer Meilenstein für den Ausbau der Bahnstrecke Leipzig – Dresden

Rückbau und Einschub einer neuen Brücke bei Weißig • Ausbau ermöglicht künftig höhere Geschwindigkeiten • Umleitungen und Ersatzverkehr vom 29. August bis 8. September 2022

Leipzig, 22.08.2022 (BA/gm)
Mit dem Einschub einer neuen Brücke bei Weißig erreichen die Arbeiten der Deutschen Bahn (DB) zum Ausbau der Strecke Leipzig–Dresden einen weiteren Meilenstein. Derzeit ertüchtigt die DB den Abschnitt zwischen Zeithain und Leckwitz für Geschwindigkeiten bis 200 km/h und stattet die Strecke mit moderner Leit- und Sicherungstechnik aus. Ab Ende August 2022 baut die DB nun die alte Brücke an der Eisenbahnüberführung „Weg zur Hölle“ in der Gemeinde Nünchritz zurück und schiebt das neue Bauwerk ein. 

DB-Projektleiter Lars Enzmann: „Viele Arbeiten konnten wir bisher unter rollendem Rad erledigen, das heißt bei laufendem Zugbetrieb. Für den Einschub der mehr als 1.200 Tonnen schweren Brücke ist nun aber eine Sperrung erforderlich. Wir haben die Brücke etwa 23 Meter neben ihrem endgültigen Standort errichtet und werden sie jetzt mit Hilfe hydraulischer Pressen auf einer Verschub-Bahn an ihre endgültige Position bringen. Der gesamte Prozess dauert fast 24 Stunden. Anschließend finden Arbeiten am Bahndamm sowie am Gleis und an der Oberleitung statt.“

Vom 29. August (22 Uhr) bis 8. September 2022 (4 Uhr) kommt es deshalb zu Beeinträchtigungen im Zugverkehr. ICE-Züge zwischen Leipzig und Dresden entfallen in diesem Zeitraum. IC-Züge werden zwischen Riesa und Dresden umgeleitet. Dadurch verlängert sich die Fahrzeit. Die Züge verkehren ca. 30 Minuten früher ab Dresden bzw. erreichen Dresden etwa 15 Minuten später. Die Züge der Linie RE 50 werden zwischen Riesa und Dresden Hauptbahnhof umgeleitet und halten nur in Dresden-Neustadt und Dresden Mitte. Zwischen Riesa und Großenhain Cottb Bf bringt die DB ihre Fahrgäste mit Bussen ans Ziel. Die Fahrplanänderungen sind bereits im Vorfeld in den elektronischen Fahrplan eingearbeitet und bei Online-Reiseauskünften (www.bahn.de und in der App DB Navigator), im Reisezentrum oder an Fahrkartenautomaten abrufbar.

Über das Bahnprojekt Leipzig–Dresden
Der Abschnitt Zeithain–Leckwitz ist Teil der insgesamt 117 Kilometer langen Ausbaustrecke Leipzig–Dresden. Bis Ende 2026 ertüchtigt die DB den Abschnitt für Geschwindigkeiten bis 200 km/h. Zudem werden die Haltepunkte Glaubitz und Nünchritz erneuert und angepasst. Die Bahnsteige sind künftig über Rampenanlagen auch für Reisende mit eingeschränkter Mobilität problemlos erreichbar. Mit dem Ausbau der Strecke Leipzig–Dresden sorgt die DB dafür, dass Reisende künftig deutlich schneller zwischen den beiden größten sächsischen Städten reisen können. Die Fahrzeit soll von ursprünglich mehr als 90 Minuten auf deutlich unter eine Stunde verkürzt werden. Das Projekt sorgt damit für einen attraktiven Bahnverkehr in der Region und leistet einen wichtigen Beitrag dazu, mehr Verkehr auf die klimafreundliche Schiene zu verlagern.

Weitere Information zum Bauprojekt Leipzig–Dresden finden Sie hier.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.