Archive
Februar 2023
M D M D F S S
« Jan    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728  

Der neue ICE: Im Rekordtempo geliefert und ab sofort am Start

Rekord: Inbetriebnahme des ICE 3neo bereits zweieinhalb Jahre nach Bestellung • Erste Fahrt von Frankfurt/Main nach Köln • DB investiert zehn Milliarden Euro in den Ausbau der Fernverkehrsflotte • 73 ICE 3neo bis 2029

Frankfurt a. M., 06.12.2022 (BA(gm)
Die Deutsche Bahn (DB) nimmt ihre neueste ICE-Generation in Betrieb: Rund eine Woche früher als geplant absolvierte der ICE 3neo am gestrigen Montag seine erste Fahrgastfahrt zwischen Frankfurt/Main und Köln. Gemeinsam ist es der DB und dem Hersteller Siemens Mobility gelungen, den Zug im Rekordtempo auf die Schiene zu bringen. Trotz der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie und weltweit gestörter Lieferketten findet die erste Fahrt mit Fahrgästen nur zweieinhalb Jahre nach der Bestellung im Juli 2020 statt.

Die DB verjüngt so weiter ihre Fernverkehrsflotte und baut sie konsequent aus. Bis 2029 investiert die DB zehn Milliarden Euro in neue Züge, darunter 73 ICE 3neo. Mit seinen 300 km/h Spitzengeschwindigkeit ist der ICE 3neo ein wichtiger Baustein für den Deutschlandtakt. Mit 32.000 zusätzlichen Sitzplätzen bis 2029 trägt er zur benötigten Sitzplatzkapazität für das Fahrgastwachstum bei. 

Dr. Michael Peterson, DB-Vorstand Personenfernverkehr: „DB und Siemens haben pünktlich geliefert. Gerade einmal zweieinhalb Jahre sind von der Auftragsvergabe bis zum ersten Einsatz für unsere Fahrgäste vergangen. Üblicherweise dauern ICE-Beschaffungsverfahren doppelt so lang. Mit mehr Komfort und verbesserter Technik wird der neue ICE unsere Fahrgäste begeistern.“

Michael Theurer, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Digitales und Verkehr: „Der neue ICE steht für den Fortschritt auf der Schiene – schnell, digital, barrierefrei. Zunächst hier zwischen Frankfurt und Köln, bald auch in ganz Deutschland. Die insgesamt 73 neuen Züge mit ihren 32.000 zusätzlichen Sitzplätzen leisten einen großen Beitrag zur Umsetzung des Deutschlandtakts. Damit kommen wir unserem Ziel, die Fahrgastzahlen auf der Schiene in den kommenden acht Jahren zu verdoppeln, einen weiteren Schritt näher.“

Michael Peter, CEO Siemens Mobility: „Gemeinsam mit der Deutschen Bahn beschleunigen wir die Verkehrswende in Rekordzeit: Noch nie hat Siemens Mobility einen neuen ICE so schnell geliefert. Möglich ist dieser Erfolg vor allem dank der herausragenden Zusammenarbeit mit der DB, aber auch weil der ICE 3neo auf unserer bewährten Velaro-Plattform basiert. So konnten wir trotz Bauzeit in Rekordtempo viele Innovationen im Innenraum umsetzen, die den Fahrgästen mit mehr Komfort zugutekommen.“

Der neue ICE ist am gestrigen Montag erstmals im Fahrgastbetrieb zwischen Frankfurt/Main und Köln unterwegs. Ab dem Fahrplanwechsel am 11. Dezember 2022 können Fahrgäste den Zug dann regelmäßig zwischen Dortmund, Köln und Frankfurt/Main und bis nach München über die neue Schnellfahrstrecke Wendligen–Ulm im Einsatz erleben. Mit der Auslieferung weiterer Züge erweitert die DB das Einsatzgebiet schrittweise. Ab 2024 soll der ICE 3neo auch auf internationalen Verbindungen nach Belgien und in die Niederlande fahren.

Mit acht Stellplätzen pro Fahrzeug ermöglicht der neue ICE erstmals die Fahrradmitnahme im Hochgeschwindigkeitsverkehr bis 300 km/h. Neue Reservierungsanzeigen mit farbigen LED-Leuchten informieren auf einen Blick über reservierte und freie Sitzplätze. Darüber hinaus verfügt der ICE 3neo über mobilfunkdurchlässige Fensterscheiben für stabilen Empfang, eine tageszeitabhängige Lichtsteuerung sowie Steckdosen und Tablethalter an jedem Platz. Eine völlige Neuentwicklung ist der robuste Hublift: Er ist einfach zu bedienen und an einer Tür installiert, die exklusiv Fahrgästen im Rollstuhl vorbehalten ist. In Rekordzeit hat die DB außerdem rund 5.000 Mitarbeitende aus Bordservice und Instandhaltung sowie Triebfahrzeugführer geschult – eine Voraussetzung für die schnelle Inbetriebnahme des ICE 3neo.

Weitere Informationen zum neuen ICE unter: www.deutschebahn.com/ice3neo

Kommentieren ist momentan nicht möglich.