Archive
Juni 2024
M D M D F S S
« Jan    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Schwerbehindertenerhebung in den Bussen und Bahnen der VAG

Nürnberg, 27.02.2023 (BA/gm)
Ab dem heutigen Montag, 27. Februar bis Sonntag, 19. März 2023 heißt es in den Bussen und Bahnen der VAG Verkehrs-Aktiengesellschaft Nürnberg wieder besonders häufig: „Dürfte ich bitte Ihren Fahrschein sehen?“ Denn dann sind die Fahrgastzähler wieder im Netz im Einsatz.

Im Auftrag der VAG ermitteln sie, mit welchen Fahrscheinen die Fahrgäste in Bussen und Bahnen unterwegs sind. Dabei erfassen sie, wie viele schwerbehinderte Fahrgäste durchschnittlich pro Tag mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren. Die Zählungen liefern die Basis für die Berechnung von Ausgleichszahlungen. Die Verkehrszähler sind in Nürnberg und Fürth stichprobenartig auf allen Linien unterwegs. Sie tragen einen Dienstausweis und bitten die Fahrgäste, ihre Tickets vorzuzeigen. Da sie nicht als Fahrkartenkontrolleure unterwegs sind, geschieht das Vorzeigen der Fahrausweise auf freiwilliger Basis. Die VAG bittet die Fahrgäste, die Zählungen zu unterstützen, um zu einem aussagekräftigen Ergebnis zu kommen. 

Basis für Ausgleichszahlungen
Laut Schwerbehindertengesetz werden schwerbehinderte Menschen, die bestimmte Voraussetzungen erfüllen, im Öffentlichen Personennahverkehr zu einem ermäßigten Tarif befördert. Im Gegenzug erhalten Verkehrsunternehmen – wie auch die VAG – Ausgleichszahlungen vom Staat. Die Höhe der Zahlungen ist abhängig davon, wie viele schwerbehinderte Menschen das Angebot des jeweiligen Verkehrsunternehmens tatsächlich nutzen. Die letzte Erhebung aus dem Jahr 2019 ergab, dass rund sieben Prozent der Fahrgäste der VAG einen Schwerbehindertenausweis besitzen.

Die Zählperioden sind vom Gesetzgeber vorgeschrieben, damit die Ergebnisse der einzelnen Verkehrsunternehmen vergleichbar sind: Die Verkehrszählungen finden alle zwei Jahre statt, viermal über das Jahr verteilt. In diesem Jahr sind die Verkehrszähler noch drei Mal unterwegs. Das nächste Mal im April.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.