Archive
September 2020
M D M D F S S
« Aug    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Durchschlag des Tunnels Rennberg in Franken

Noch zwei von 25 Tunnels der Neubaustrecken befinden im Vortrieb

Coburg, 18.04.2012 (BA/kmn)
Während einer traditionellen Durchschlagsveranstal-tung wurde am Mittwoch zum 23sten Mal das Licht am Ende eines Tunnels des Neubauabschnitts im Projekt VDE8 Nürnberg-Berlin erblickt. Der 1.073 Meter lange Tunnel Rennberg bei Coburg wurde im Juli 2011 angeschlagen, d.h. der bergmännische Vortrieb durch den Berg begann. Frau Barbara Stamm, Präsi-dentin des Bayrischen Landtages hatte nach altem Brauch die Tunnelpaten-schaft übernommen, um die Schutzpatronin der Bergleute, die „Heilige Barbara“, auf Erden zu vertreten. Klaus-Dieter Josel, Deutsche Bahn AG, Kon-zernbevollmächtigter für den Freistaat Bayern, sowie der Gesamtprojektleiter VDE8, Olaf Drescher, begutachteten den Endspurt bei den bergmännischen Tunnelarbeiten.

Noch zwei von 25 Tunnels der Neubaustrecke (Gesamtlänge etwa 56 Kilome-ter) müssen nun noch durchgeschlagen werden. Die meisten unterirdischen Bauwerke befinden sich im Innenausbau oder sind bereits rohbaufertig. Der Tunnel Rennberg durchfährt den nordwestlich Grub am Forst gelegenen Hö-henzug des Rennberges und des Pöhlholzes. Die geologischen Formationen heißen Mittlerer und Unterer Burgsandstein sowie Coburger und Blasensand-stein des Mittleren Keupers. Hinter diesen Namen verbergen sich teilweise sehr komplizierte Vortriebsbedingungen. Wechselnde Ton- und Sandsteinschichten machen das Gebirge instabil. Technisch kann man aber darauf mit Stahl und Betonsicherungen reagieren.

Das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit (VDE) Nr. 8 umfasst die 500 Kilometer lange Aus- und Neubaustrecke zwischen Nürnberg–Erfurt–Leipzig/Halle und Berlin. Finanziert wird es vom Bund, der Europäischen Union und der Bahn. Die Investition beträgt etwa 10 Milliarden Euro. Die neue Bahn-Verbindung ermög-licht nach Fertigstellung eine Reisezeit von München nach Berlin in etwa 4 Stunden und bietet eine umweltfreundliche Trasse für den Güterverkehr. Die Inbetriebnahme der neuen Strecke ist für 2017 vorgesehen, nördlich von Erfurt bereits 2015.

Auch in Oberfranken kann sich jedermann in Infopunkten zum Projekt kundig machen: am Tunnel Feuerfelsen im roten Container der Baustelleneinrichtung bei Coburg/Lützelbuch am Mittwoch und Sonntag sowie am Tunnel Eierberge bei Wiesen am Donnerstag, Freitag und Sonntag jeweils von 12 bis 19 Uhr oder zu anderen Zeiten nach Anmeldung.

Detaillierte Angaben zu Baufortschritt und Kontaktmöglichkeiten unter www.vde8.de.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.